Meiji-Portraits
- B -
Erklärung zur Namensliste >> << Explanation of Names' List
1.
Dies sind alle berücksichtigten Personen mit dem Buchstaben - B - . Die Namen wurden getrennt nach Ausländer und Japaner angeordnet. Spezifische Beschreibungen werden kontinuierlich ergänzt. Fett gedruckte Namen wurden bereits bearbeitet, nutzen Sie auch den Link.

These are all considered persons with the letter - B - . Names have been separately arranged by Foreigners and Japanese. Specific descriptions will be continuously added. Bolded names have been edited, please use also the Link.

2.
Reihenfolge der Anordnung je Zeile <<>> Sequence per Line

Nachname, Vorname [Namensvarianten] / Aufenthalt innerhalb des Zeitraumes P / Herkunft / Beschäftigungsgruppe / Bemerkungen

Surname, Christian Name [Variants of Name] / Stay within the Period of P/ Origin / Group of Occupation / Remarks




1. AUSLÄNDER >>> <<< FOREIGNERS
(JAPANER >>> <<< JAPANESE)

BAADER, W. / P II / UKN / TR /
- Er war ab 1869 in Japan und bis 1873 für A. Fabre, Boerne & Co. in Yokohama # 81 tätig. Danach hat er Japan wieder verlassen.
- From 1869 until 1873 he was engaged with A. Fabre, Boerne & Co., Yokohama # 81. Afterwards he left Japan again.

BAAR, C. / P II / AU / FE-ED (3 Mon.) /
- Sein Einsatz als Lehrer für Chemie im Auftrag der japanischen Regierung war nur vom 03.08.1879 bis 03.11.1879, danach wurde er wieder entlassen. Er lehrte an der Bayview House Academy, geleitet von Alfred Xavier Salabelle, Yokohama # 241 Bluff.
- By order of the Japanese government he taught chemistry from August 3, 1879 but already on November 3, 1879 he was discharged. He taught at the Bayview House Academy, operated by Alfred Xavier Salabelle, Yokohama # 241 Bluff.

BABBIT, Ellwood G.

BABBITT, E. [BABBIT] / P III / USA / MIS /
- Sie war nur 1895 als Missionar der American Presbyterian Mission im Einsatz und arbeitete in Hiroshima.
- She worked only in 1895 as missionary of the American Presbyterian Mission and stayed in Hiroshima.

BABCOCK, Berta R.

BABEY, Henri Auguste [BABET] / P II / FR / FE-MIL (48 Mon.) /
- BABET ist nur mit diesem Nachnamen von 1874 bis 1877 in # 30 Koji-machi, Tokyo ohne weitere Hinweise gelistet. Da die japanische Erfassung nach der Aussprache des Namens erfolgte, wird vermutet, dass es sich bei diesen beiden Namen um die gleiche Person handelt, vor allem auch, da BABEY überhaupt nicht in den Adressbüchern gelistet ist.
BABEY war Mitglied der 2. französischen Militärmission und traf am 23.03.1873 in Japan ein. Sein erster Vertrag mit der japanischen Regierung begann am 01.05.1873 und endete am 01.05.1874. Er wurde als "Springer" in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Aufgrund seiner Vielseitigkeit fand er auch nach Vertragsende immer Arbeit und so blieb er bis 1877 in Japan.
- BABET is only listed with this surname under # 30 Koji-machi, Tokyo from 1874 - 1877 without any further remarks. As the names were recorded by their Japanese pronunciation it is supposed, that these two names refer to the same person, especially also as BABEY is not listed at all in the Directories.
BABEY was a member of the 2nd French Military Mission and arrived in Japan on March 23, 1873. His first contract with the Japanese government started on May 1, 1873 and ended on May 1, 1874. He was engaged as a "stand-in" in various fields. Due to his versatility he always found a job, also after the first contract expired and thus he left Japan only in 1877 again.


BABICK, W. / P IV / DE / TR /
- Er kam 1906 nach Japan, um im Auftrag für Winckler & Co. in Yokohama # 256 zu arbeiten.
- In 1906 he came to Japan by order of Winckler & Co. to work in their branch of Yokohama # 256.

BABINGTON, Anthony / P III / GB / TR /
- Er kam 1895 nach Japan und wurde Leiter der National Bank of China, Yokohama # 75. Privat lebte er in # 162 Bluff. Sein Einsatz endete bereits 1896 wieder.
- He came to Japan in 1895 as manager of the National Bank of China, Yokohama # 75. Privately he resided at # 162 Bluff. Already in 1896 he left Japan again.

BABO-VIVENOT, Annette / P IV / UKN / SER /
- Sie arbeitete ab 1907 in Japan und war im Dienstleistngsbereich tätig. Adresse: Yokohama # 179-A Bluff.
- From 1907 on she worked in Japan within the service sector. Address: Yokohama # 179-A Bluff.

BACH, William / P II / USA / MIL /
- Nur 1877 im U. S. - Marine Depot von Nagasaki als Yeoman (Schreiber, Sekretär des Zahlmeisters) tätig.
- Only in 1877 occupied in the U. S. Naval Depot of Nagasaki as Yeoman.

BACHARACH, N.

BACHMANN, A. / P I - II / CH / TR /
* 11.10.1821 - † 24.01.1873
Für Vergrößerung klicken

- Caspar Brennwald war Sekretär der 2. Schweizer Handelsmission, der Freundschafts- und Handelsvertrag mit Japan wurde 1864 abgeschlossen. Danach verließ Brennwald Japan wieder und gründete 1865 in London eine auf den Japanhandel bezogene Firma mit Hermann Siber. 1866 kam Brennwald wieder nach Japan, in seiner Begleitung war A. Bachmann, um in der Firma Siber & Brennwald, Yokohama # 90, zu arbeiten. Bachman kam aus Gundetschweil, Kanton Zürich, Schweiz, und arbeitete für Siber & Brennwald bis zu seinem plötzlichen Tod 1873. Er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama bestattet.

- Caspar Brennwald was secretary of the 2nd Swiss Trade Mission, the Treaty of Amity and Commerce with Japan was concluded in 1864. Afterwards Brennwald left Japan again and in 1865 he founded together with Hermann Siber in London a company related to the trade with Japan. Brennwald came back to Japan in 1866, accompanied by A. Bachmann who was going to work in the company of Siber & Brennwald, Yokohama # 90. Bachmann came from Gundetschweil, Canton Zurich, Switzerland and he worked for Siber & Brennwald until his sudden death in 1873. He was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.


BACHMETJEW, Jurij Petrowitsch [БAXMETEB, Юрий Петрович] [BAKHMETEV, Georgiy Petrovich] [BAKHMETEFF, Yuriy Petrovich] / P IV / RUS / DIP /
* 1848 in Gouvernement Pensa, Russland/ Penza Governorate, Russia
† 30.08.1928 in Paris, F
Für Vergrößerung klicken

- Als nach dem Russisch-Japanischen Krieg die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern 1908 wieder aufgenommen wurden, entsandte das russische Außenministerium einen erfahrenen Berufsdiplomaten nach Tokyo, Jurij Petrowitsch Bachmetjew.
Bachmetjew entstammte einer alten Adelsfamilie aus dem Gouvernement Pensa. Er hatte an der englischen Universität Oxford studiert und war 1870 in den diplomatischen Dienst des russischen Reichs getreten. Stationen seiner Laufbahn waren: ab 1874 als Zweiter Sekretär an den russischen Botschaften in Washington und ab 1879 in Paris, 1885 Erster Sekretär in Athen und von 1897 bis 1905 "diplomatischer Agent" für das noch dem Osmanischen Reich zugehörige Fürstentum Bulgarien.
1908 wurde er, inzwischen "Wirklicher Staatsrat" und "Kammerherr" (gofmejster), russischer Botschafter in Japan. Damit kam ein Diplomat auf diesen Posten, der nach Ausbildung und bisheriger Tätigkeit besonders den angelsächsischen Ländern verbunden war und der wohl vor allem das internationale Ansehen Russlands nach dem Krieg aufwerten sollte.
1911 wurde Bachmetjew Botschafter in der amerikanischen Hauptstadt. Mit der Tochter des amerikanischen Diplomaten Edward Fitzgerald Beale verheiratet, war er vor allem an der Verbesserung der russisch-amerikanischen Beziehungen interessiert. Insbesondere galten seine Bemühungen dem Abschluss eines neuen Handelsvertrags, nachdem 1911 der bisherige Vertrag von den USA gekündigt worden war. Nach der Februarrevolution in Russland und der Bildung der provisorischen Regierung Kerenski trat Bachmetjew aus Protest gegen die nationalkonservative Wende des neuen Außenministers Pawel Nikolajewitsch Miljukov im April 1917 von seinem Posten zurück. 1920 zog er nach Paris, wo er 1928 starb.
Ironischerweise war sein Nachfolger ein Namensvetter. Der - mit ihm nicht verwandte - Ingenieur Boris Alexandrowitsch Bachmetjew amtierte bis Juni 1922 als allein von der amerikanischen Regierung anerkannter diplomatischer Vertreter Russlands. Er kümmerte sich vor allem um Hilfe für die inzwischen über 20.000 in den USA lebenden Exilrussen.
- When after the Russo-Japanese War the diplomatic relations between the two countries were resumed in 1908, the Russian foreign ministry sent an experienced professional diplomat to Tokyo, Yuriy Petrovich Bakhmeteff.
Bakhmeteff came from an ancient noble family from the province of Penza. He studied at the English University of Oxford and in 1870 entered the diplomatic service of the Russian Empire. Stages of his career were from 1874 as Second Secretary of the Russian Embassies in Washington and from 1879 in Paris, as of 1885 First Secretary in Athens and from 1897 to 1905 "diplomatic agent" for the Principality of Bulgaria still belonging to the Ottoman Empire.
In 1908 he became, in the meantime promoted to "real state councillor" and "chamberlain" (gofmejster), Russian ambassador to Japan. Thus, a diplomat came to this post connected after training and previous activity especially to the Anglo-Saxon countries who should enhance, above all, the international reputation of Russia after the war.
In 1911, Bakhmeteff was appointed ambassador to the US capital. Married to the daughter of the American diplomat Edward Fitzgerald Beale, he was particularly interested in improving the Russian-American relations. In particular, his efforts were directed at the conclusion of a new trade agreement since the previous contract had been terminated by the USA in 1911. After the February Revolution in Russia and the formation of the Provisional Kerensky Government in March 1917, Bakhmeteff resigned from his post in protest against the national-conservative turn of the new foreign minister Pavel Nikolayevich Milyukov. In 1920 he moved to Paris, where he died in 1928.
Ironically, his successor was a namesake. The engineer Boris Alexandrovich Bakhmeteff - no relative - served until June 1922 as the sole diplomatic representative for Russia who was officially acknowledged by the US government. Above all he took care for the meanwhile more than 20,000 exiled Russians living in the USA.


BACON, Alice

BADE, L. / P IV / DE / TR / * 7.10.1868 - † 19.7.1932
- Er kam 1906 nach Japan und arbeitete für A. Meier & Co., Yokohama # 24-A, die neben einem Handel insbesondere Vertreter für das Bureau Veritas waren. Privat lebte er zunächst in # 59-B Bluff, wurde aber dann in die Haupt-Niederlassung nach Kobe versetzt. Er starb in Kobe und wurde auf dem Ausländer-Friedhof beigesetzt.
- In 1906 he came to Japan to work for A. Meier & Co., Yokohama # 24-A; besides their trading business the company especially acted as agent for the Bureau Veritas. Privatly he resided at first at # 59-B Bluff; but later he was transferred to the main seat of the company in Kobe. He died there and was buried in the Foreigners' Cemetery of Kobe.

BADER, Walter / P II / CH / TR /
- Vermutlich war er, wenn überhaupt, nur kurze Zeit in Japan und arbeitete für Fritz Abegg. Beide stehen im Zusammenhang mit dem Import von Nestle-Kindermehl, welches ab 1875 nach Japan geliefert wurde. Es gibt keinen Nachweis über seinen Aufenthalt in Japan.
- Presumably he had been, if at all, only a short period in Japan and worked for Fritz Abegg. Both are connected with the import of Nestle Child Flour which was delivered to Japan as of 1875. There is no proof of his stay in Japan.

BADGE, G. / P II / GB / TR /
- Er kam 1871 nach Japan und ließ sich in Kobe als Textil-Kaufmann und - Händler nieder, ab 1872 war sein Firmensitz unter Kobe # 18. Seine Frau lebte ab 1880 auch in Kobe. 1881 gab er seine Firma auf und sie verließen Japan wieder.
- In 1871 he came to Japan and settled in Kobe as a textile merchant and draper, from 1872 on his firm was located at Kobe # 18. His wife also resided in Kobe as of 1880. He abandoned his business in 1881 they left Japan again.

BADHAM-THORNHILL, George / P IV / IR / MIL / Observer Russo-Japanese War

Für Vergrößerung klicken
- Er wurde am 23.12.1876 in Galway, Ireland, geboren. Er trat der Königl. Artillerie bei und wurde am 19.01.1898 zum Leutnant befördert. Danach wurde er 1900 zum Boxeraufstand kommandiert, war u. an der Befreiung von Tientsin und Peking beteiligt und wurde am 1901 zum Oberleutnant befördert.
Während des russisch-japanischen Krieges wurde eine Anzahl von Sprach-Offizieren nach Japan kommandiert, um die Sprache zu lernen und sich mit den Verbündeten von GB vertraut zu machen. Einer dieser Offiziere war, nun Hauptmann George Badham-Thornhill, der dem Militär-Attaché Oberst C. V. Hume unterstellt war. Es ist nicht bekannt, ob er im russisch-japanischem Krieg als Assistent einem Militär-Beobachter zugeordnet war. 1906 bestand er auf jeden Fall als Übersetzer 1. Klasse für Japanisch die Prüfung. 1909 begann er Chinesisch zu studieren. Im 1. WK war er in Belgien, Frankreich und Italien stationiert und diente von 1928 bis 1932 als Militär-Attaché in Peking. 1932 ging er als Oberst in den Ruhestand und lebte in Harleyford, Crowthorne, Bucks.
Er heiratete 1913 Kathleen Mann aus Monkstown, Ireland. Sie hatten zwei Söhne.
- He was born on December 23, 1876 in Galway, Ireland. He became member of the Royal Artillery and promoted to Second Lieutenant on Janauary 19, 1898. Afterwards, in 1900, he served in the China campaign and among others participated in the relief of Tientsin and Peking, promoted to Lieutenant in 1901.
During the Russo-Japanese War a number of language officers were sent to Japan to learn the language and familiarise themselves with Britain’s ally. One of these officers was, now Captain George Badham-Thornhill, subordinated to the Military Attaché Colonel C. V. Hume. It is not known whether he was also involved as Assistant Military Observer in the Russo-Japanese War. In 1906, however, he passed the examinations as 1st Class Interpreter in Japanese. In 1909 he started to study Chinese. In WW I he served in Belgium, France, and Italy and was appointed Military Attaché in Peking from 1928 to 1932. In the rank of Colonel he retired in 1932 and lived at Harleyford, Crowthorne, Bucks.
He was married to Kathleen Mann of Monkstown, Ireland, they had two sons.


BAEHR, Henry

BAELZ, Erwin [BÄLZ]

BAFFEY, George Washington / P II / USA / TR /
- Er wurde von der Occidental & Oriental Steam Ship Co. 1881 in Yokohma # 13 eingesetzt, privat lebte er in Yokohama # 16. Als im folgenden Jahr die Pacific Mail Steam Ship Co. mit der Oriental & Occidental S. S. Co. ein gemeinsames Büro in Yokohama # 4-A einrichteten, endete sein Einsatz.
- In 1881 he was delegated by the Occidental & Oriental Steam Ship Co. to Yokohama # 13, privately he resided in Yokohama # 16. When in the following year the Pacific Mail Steam Ship Co. and the Oriental & Occidental S. S. Co. established a joint office in Yokohama # 4-A, his job ended in Japan.

BAGGALLAY, H. L. [H. J.] [BAGALLAY] [BAGGALLEY] / P II - III / GB / TR /
- Er kam 1882 nach Japan, um für Butterfield & Swire, Handels- und Versicherungs-Gesellschaft, Yokohama # 7, zu arbeiten. 1886 hatte er den Auftrag, für diese Firma in Kobe eine Filiale zu gründen, die am 13.05.1887 eröffnet wurde. Danach arbeitete er in der neu gegründeten Niederlassung in Kobe # 103 als Leiter, privat lebte er # 42 Yama, später in # 15 Kobe. Ab 1896 war auch seine Frau in Kobe.
Er war Mitglied des Aufsichtsrates der Hyogo Gas Co. und Treuhänder des Internationalen Krankenhaus von Kobe. - 1898 haben sie Japan wieder verlassen.
Es wird vermutet, ein Beweis liegt aber nicht vor, dass Mark Baggallay der Bruder ist.
- In 1882 he came to Japan to work for Buttefield & Swire, Trade and Insurance Agency, Yokohama # 7. In 1886 he was ordered to establish a branch for this company in Kobe which was opened on May 13, 1887. Afterwards he continued to work as manager in the newly established branch in Kobe # 103; privately he resided at # 42 Yama, later at # 15 Kobe. From 1896 on his wife also lived in Kobe.
He belonged to the Board of Directors of the Hyogo Gas Co. and was also Trustee of the International Hospital of Kobe. - In 1898 they left Japan for good.
It is suspected, however, Mark Baggallay is his brother, but there is no proof.


BAGGALLAY, Mark [BAGALLAY] [BAGGALLEY] / P II / GB / TR /
- Er scheint ein Bruder von H. L. Baggallay zu sein, ein Beweis liegt aber nicht vor, sie wohnten jedoch nie zusammen. Mark Baggallay kam 1885 nach Japan und wurde von der Handels- und Versicherungs-Agentur Mourilyan, Heimann & Co. in Yokohama angestellt. Die Firma hatte auch eine Niederlassung in Kobe und als H. L. Baggallay 1886 nach Kobe ging, kam auch er 1887 nach. 1894 wurde er zum Leiter der Filiale berufen und erhielt die Partnerschaft. Er blieb in dieser Firma bis 1901; 1902 wechselte er zu Jardine, Matheson & Co. und er wurde Leiter der Teeabteilung in Kobe # 57 + 58 Naniwa-machi. Er war bei dieser Firma bis zu seinem Tod im Jahr 1920. Er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He seems to be a brother of H. L. Baggallay, however, there is no proof, and they never resided together. Mark Baggallay arrived in 1885 in Japan and he was employed by Mourilyan, Heimann & Co., Trade and Insurance Agency in Yokohama. This company also operated a branch office in Kobe and when H. L. Baggallay moved to Kobe in 1886, he followed in 1887. In 1894 he was appointed manager of this branch and he also received the partnership. He stayed with this company to 1901; in 1902 he changed to Jardine, Matheson & Co. and he was promoted to the head of theTea Department of this company in Kobe # 57 + 58 Naniwa machi. He worked for this company until his death in 1920. He was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BAGGAR, H. / P III / DK / FE-T-PT /
- beschäftigt bei der Great Northern Telegraph Co. in Nagasaki; keine weiteren Einzelheiten bekannt.
- employed with the Great Northern Telegraph Co. in Nagasaki; no further details known.

BAGLEY, P. / P I / USA / TR /
- Er ist bereits 1861 in Yokohama gelistet und lebte als Shiffsagent hier bis 1863.
- Already in 1861 he is listed in Yokohama and lived there as Shipping Agent until 1863.

BAGNALL, A. L. / P III / USA / TR /
Für Vergrößerung klicken

- Die amerikanische Firma Brush Electric Co. eröffnete im November 1889 eine Filiale in Yokohama # 42, die Leiter waren A. L. Bagnall und L. D. Hilles. Sie entwickelte sich zur größten Firma auf dem asiatischen Markt für die Ausstattung mit elektrischem Licht, Stromerzeugung und Lieferung elektrischer Geräte sowohl im zivilem als auch gewerblichem Sektor. Später firmierten sie unter Bagnall & Hilles mit weiteren Niederlassungen in China, Singapore, Phillippinen, etc.
Privat lebte er mehrere Jahre in # 157-B Bluff. In der Zeit von 1895 bis 1896 war er nicht in Japan und bei seiner Rückkehr war er verheiratet. Seine Frau kam mit nach Japan und sie lebten in Yokohama # 45-B Bluff, sie hatten eine Tochter. Ab 1906 lebten sie in # 242 Bluff.
Die Firma war immer am gleichen Standort Yokohama # 42.
- The American Brush Electric Co. opened a branch in Yokohama # 42 in November 1889, managers were A. L. Bagnall and L. D. Hilles. They developed to the largest company on the Asian market covering the equipment with electrical light, electricity generation, and delivery of electrical devices both in the civilian and the commercial sectors. Later they operated under Bagnall & Hilles with further branches in China, Singapore, Philippines, etc.
Privately he lived for several years in Yokohama # 157-B Bluff. In the period of 1895 to 1896 he didn't stay in Japan and when he returned he was married. His wife came with him to Japan and they resided at # 45-B Bluff, they had a daughter. As of 1906 they lived in # 242 Bluff.
The company was always located at the same site of Yokohama # 42.


BAHLSEN, Emil

BAHR, C. / P II / DE / TR /
- Er war nur 1872 in Japan und arbeitete in dieser Zeit bei Kniffler & Co., Kaufmann, in Nagasaki, Deshima # 4.
- He stayed in Japan only in 1872 and during this period he worked for Kniffler & Co., Merchants, Nagasaki, Deshima # 4.

BAHRE, Ralf / P IV / DE / TR /
- Im Auftrag von Otto Reimers in Hamburg kam er nach Japan, um ab 1907 für die Versicherungs-Agentur Reimers & Co., Yokohama # 198, zu arbeiten. Privat wohnte er im Bluff # 139-C.
- He came to Japan by order of Otto Reimers, Hamburg, to work from 1907 on for Reimers & Co., Insurance Agency, Yokohama # 198. Privately he resided at the Bluff # 139-C.

BAIDAK / БАЙДАК / [BAIDACK] / P III / RUS / SER /
- Wie viele frühere jüdische Bewohner von Nagasaki kam auch er mit seiner Frau aus Odessa, die Schwester seiner Frau, Mary Feldstein, lebte bereits hier. 1892 eröffneten die Baidaks' das Cosmopolitan Inn in der Ausländer-Siedlung von Nagasaki. Dieses Lokal wurde 1895 wieder geschlossen und im gleichen Jahr das London Tavern eröffnet.
Mary Feldstein, seine Schwägerin, betrieb parallel ein Wohnheim in # 15 Ōura, Nagasaki, nach der Renovierung wurde es in Villa Hotel umbenannt. Als die Baidak - Kinder im Alter von 4 und 7 Jahren ihre Tante besuchten, entstand durch Spielen der Kinder mit Streichhölzern im Lagerraum für Lampen, Glühstrümpfe, Kerosin etc. am 19.08.1897 eine Explosion, bei der der Sohn Jacob Baidak, und am darauffolgenden Tag auch seine Tante Mary, starben. Danach hat die Familie Baidak Japan wieder verlassen und kehrte nicht zurück.
- Like many of the former Jewish residents of Nagasaki, also Baidak and his wife were natives of Odessa; the sister of his wife, Mary Feldstein, has already lived in Nagasaki. In 1892 the Baidaks' opened the Cosmopolitan Inn within the foreign settlement of Nagasaki. This inn was again closed in 1895 and another inn, the London Tavern, was opened in the same year.
Mary Feldstein, his sister-in-law, additionally operated a rooming house at # 15 Ōura, Nagasaki, after the refurbishment it was re-named to Villa Hotel. When the Baidak-children, aged 4 and 7 years, visited their aunt, an explosion arose on August 19, 1897 by their toying with matches in the storage room of lamps, gas mantles, kerosene etc. Due to this explosion and following fire Jacob Baidak died on the same day, her aunt died from her injuries on the following day. Afterwards the family Baidak left Japan again for good.


BAILEY, Colonel [BAILY] / P III / GB / MIS /
- Er und seine Frau waren beide für die Heilsarmee 1897 und 1898 in Tokyo im Einsatz.
- He and his wife were both in action in 1897 and 1898 for the Salvation Army in Tokyo.

BAILEY, James [BAILY] / P II / GB / TR /
- Er kam 1874 nach Japan und begann in der Cliff Käserei, New Road Yokohama, wechselte aber 1875 zu James & Wilson, Fuhrunternehmer und Milchmann, Yokohama # 98 zu arbeiten. Er blieb bei dieser Firma bis 1878, als er zu McArthur & Co., Schiffsbe- und -Entladungen wechselte. Als McArthur & Co. ihr Profil 1879 wechselte und als Schiffs- und Zollagent arbeitete, beendete er seine Tätigkeit. Da er scheinbar keine neue Arbeit fand, verließ er erst im darauffolgenden Jahr 1880 Japan. Privat lebte er in Yokohama # 118.
- In 1874 he came to Japan and started to work for Cliff Dairy, Yokohama, New Road, but in 1875 he joined James & Wilson, Truck and Dairymen, Yokohama # 98. He stayed with this company until 1878, when he changed to McArthur & Co., Stevedores and Landing Agents, Yokohama # 179. In 1879 McArthur & Co. changed the scope of business to Ship Broker and Custom's Agent and he ceased his job. It seems as if he didn't find another employment, he left Japan only in the following year of 1880. Privately he resided in # 118 Yokohama.

BAILEY, Michael Buckworth [BAILLEY] / P II / GB / MIS /
- Am 18.12.1861 wurde Michael Buckworth Bailey als erster Pfarrer für die britische Vertretung in Japan berufen. Er kam am 10. 04.1862 mit seiner Frau und zwei Missionarinnen in Yokohama an; er gehörte als Pfarrer zum britischen Konsulat von Yokohama; die ersten Gottesdienste wurden in der Wohnung des HBM-Konsuls abgehalten. Gleich nach seiner Ankunft pachtete er ein Grundstück für einen Kirchenbau, mit dem 1863 begonnen wurde und 1864 wurde der Bau abgeschlossen. Es war die erste Kirche im Bluff von Yokohama.
Im April 1867 gab er eine Zeitschrift in Japanisch heraus, Bankoku Shimbunshi, die aber nur bis 1869 mit insgesamt 18 Ausgaben existierte. - Gemäß einer Notiz in den Hiogo News vom 20.06.1870 hatte er 9 Kinder. Er arbeitete in Japan bis 1872.
- On December 18, 1861 Michael Buckworth Bailey was appointed as the first Chaplain of the British representation in Japan. He arrived on April 10, 1862 in Yokohama together with his wife and two ladies as missionaries. He was annexed to the British consulate at Yokohama. His first Services were held in the residence of the H.B.M. Consul. Soon after his arrival he leased land from the Japanese government for a church to be built. In 1863 the Japan Herald reports the Church construction is "progressing towards completion slowly", but in 1864 the construction was completed; it was the first church in the Bluff of Yokohama.
In April 1867 he issued a Japanese newspaper Bankoku Shimbunshi; it was only in existence till 1869, 18 issues in all. - According to the Hiogo News of June 20, 1870 he had 9 children. He worked in Japan until 1872.


BAILEY, W. / P IV / USA / TR /
- Er war 1900 und 1901 in Japan und arbeitete für Frazar & Co., Handels - und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 200. Danach verließ er Japan wieder.
- He stayed in Japan in 1900 and 1901 and was employed with Frazar & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 200. Afterwards he left Japan again.

BAILEY, William / P IV / GB / MIL /
- Angestellter der Royal Navy, ab 1901 war er im britischen Marine-Lazarett, Yokohama # 115 Bluff, angestellt, allerdings nicht im medizinischen Dienst. 1902 war er im Marine-Depot Yokohama # 117 Bluff tätig, und als 1904 ein Quarantäne-Lager eingerichtet werden musste, war er zusätzlich hier in # 115 Bluff als Schreiber eingesetzt. Sein Einsatz in Japan endete 1906.
- Employee of the Royal Navy, as of 1901 he had been engaged in the British Navy Hospital, Yokohama # 115 Bluff, however, not in the medical service. In 1902 he was commanded to the Naval Depot at Yokohama # 117 Bluff and when in 1904 a Naval Sick Quarter in # 115 Bluff had to be established, he was additionally engaged there as yeoman. His service in Japan ended in 1906.

BAILLIE, A. H. / P IV / UKN / SER /
- Ab 1907 war er Sekretät des Managers des Grand Hotels, Yokohama # 18 - 20.
- From 1907 on he was secretary of the manager of the Grand Hotel, Yokohama # 18 - 20.

BAILLIE, Alexander / P II / GB / FE-MIL (69 Mon.) /
- Er gehörte zur britischen Militärmission unter Leitung von Korvetten-Kapitätn Archibald L. Douglas. Er wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium (Kaigunshō), eingestellt und traf am 27.07.1873 in Tokyo ein, sein erster Vertrag lief vom 28.07.1873 bis 27.07.1876. Sein Vertrag wurde vom 28.07.1876 für weitere 3 Jahre verlängert und am 26.04.1979 beendet. Er lehrte Schifffahrtskunde an der Marine-Akademie in Tokyo.
- He was a member of the British Military Mission lead by Lieutenant-Commander Archibald L. Douglas. He was employed by the Japanese government, Naval Department (Kaigunshō). He arrived on July 27, 1873 and his first contract started on July 28, 1873 running until July 27, 1876. His contract was prolonged on July 28, 1876 for further 3 years and ended on April 26, 1879. He taught navigation at the Naval College of Tokyo.

BAILLIE, Charles William / P II / GB / FE-MIL (69 Mon.) /
- Er gehörte auch zur britischen Militärmission unter Leitung von Korvetten-Kapitätn Archibald L. Douglas. Er wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium (Kaigunshō), eingestellt und traf am 27.07.1873 in Tokyo ein, sein erster Vertrag lief vom 28.07.1873 bis 27.07.1876. Sein Vertrag wurde vom 28.07.1876 für weitere 3 Jahre verlängert und am 26.04.1979 beendet. Er lehrte Schifffahrtskunde, Vermessung und Schiesswesen an der Marine-Akademie in Tokyo. - Er trat die Heimreise am 14.05.1879 an.
- He was also a member of the British Military Mission lead by Lieutenant-Commander Archibald L. Douglas. He was employed by the Japanese government, Naval Department (Kaigunshō). He arrived on July 27, 1873 and his first contract started on July 28, 1873 running until July 27, 1879. His contract was prolonged on July 28, 1876 for further 3 years and ended on April 26, 1879. He taught navigation, surveying, and surveying gunnery at the Naval College of Tokyo. - He returned home on May 14, 1879.

BAILLIE, W. A. / P I / GB / TR /
- Von 1861 bis 1863 lebte er mit seiner Frau E. H. Baillie in Yokohama und war als selbständiger Fleischer und Lieferant für die Versorgung von Schiffen tätig. Danach sind sie nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1861 until 1863 he resided in Yokohama together with his wife E. H. Baillie. He worked as independent butcher and shipchandler. Afterwards they are not listed any more in Japan.

BAILLOD, Armand [BAILORD] / P IV / GB / FE-MIL-ED (120 Mon.) / Mrs. Baillod / P III / GB / FE-MIL-ED (72 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium (Kaigunshō), eingestellt um als Lehrer für Englisch an der Marine-Akademie in Tokyo ab 1899 zu arbeiten. Ab 1904 war auch zusätzlich seine Frau als Lehrer für Englisch an der Marine-Akademie angestellt.
Bis 1908 ist der Einsatz von Herrn und Frau Baillod in Japan nachgewiesen, wie lange sie tatsächlich an der Marine-Akademie tätig waren, ist nicht bekannt. Für statistische Zwecke wurde der Einsatz bis 1910 angenommen.
- He was employed by the Japanese government, Naval Department (Kaigunshō) to work as instructor of English at the Naval College in Tokyo as of 1899. From 1904 on also his wife was employed as instructor of English at the Naval College.
The employment of Mr. and Mrs. Baillod is confirmed until 1908. How long they actually taught at the college is not known. For statistical purposes their employment is presumed until 1910.


BAILLOD, R. / P III / USA / DIP + TR /
- Er war ab 1899 als Beamter im US-Konsulat in Kobe tätig, wo er bis 1906 arbeitete. 1907 wechselte er in das Handelsgeschäft und ab diesem Zeitpunkt arbeitete für die Gebr. Abenheim, Niederlassung Kobe, # 76-B Kyomachi.
- He was employed as clerk in the US-consulate in Kobe from 1899 on and worked there until 1906. In 1907 he changed into the trade business and started to work for Abenheim Bros. in their Kobe branch at # 76-B Kyomachi.

BAIN, C. H. / P III / GB / TR /
- Er kam 1895 nach Japan, um für die Versicherungsgesellschaft Smith, Baker & Co., Yokohama # 178 zu arbeiten. Er blieb bei dieser Firma bis 1899 und verliess dann Japan. Privat lebte er in Yokohama # 32.
- He came to Japan in 1899 and joined Smith, Baker & Co., Insurance Agency, Yokohama # 178. He stayed with this company until 1899, afterwards he left Japan. Privately he resided in Yokohama # 32.

BAIN, F. D. / P IV / USA / TR /
- Er kam 1904 nach Japan, um für Dodwell & Co., Schiffs-, Versand-, Handels- und Versicherungs-Agentur, Kobe # 5 Kaigan-dori zu arbeiten. In Japan arbeitete er nur für diese Firma und blieb wenigstens bis 1908.
- In 1904 he joined Dodwell & Co., Shipping, Forwarding Trade and Insurance Agency, Kobe # 5 Kaigan-dori. He only worked for this company in Japan and stayed at least until 1908.

BAIR, Martin Michael

BAIRD, Charles William / P II - III / GB / TR /
- Für die Versicherung "Union Assuarance Society of Canton" war immer über einen bestimmten Zeitraum wenigstens ein Vertreter im Wechsel in Japan, dessen Sitz in Yokohama # 32, ab 1892 in # 50 war. C. W. Baird arbeite für diese Versicherung in Japan 1884 und 1885, dann wieder 1890 und 1891, 1893, 1895 und 1897. In den Zwischenräumen arbeitete A. J. Easton in Japan. Er starb am 26.12.1899.
- The insurance company "Union Assuarance Society of Canton" had always at least one representative alternately in Japan, the company was located in Yokohama # 32, from 1892 on at # 50.
C. W. Baird had worked for this company in Japan in 1884 and 1885, then again 1890 and 1891, 1893, 1895 and 1897. During the time of his absence A. J. Easton worked as representative in Japan. He died on December 26, 1899.


BAIRD, James Wilson / P II - III / GB / TR / 1869 - 1897
- Er wurde in Ayr, Schottland, 1869 geboren. Bevor er 1887 nach Nagasaki kam, arbeitete er im Büro der Hong Kong and Shanghai Banking Corporation in London. Nach seiner Ankunft in Japan begann er für die Handels- und Versicherungs-Agentur Holme, Ringer & Co. in ihrer Nagasaki-Niederlassung zu arbeiten. Er hatte für Holme, Ringer & Co. fast eine Dekade gearbeitet, als er plötzlich in der Zentrale der Firma # 7, Ōura am 24.01.1897 verstarb. Er wurde auf dem Internationalen Friedhof von Sakamoto in Nagasaki beigesetzt.
- He was born in Ayr, Scotland in 1869. Before he came to Nagasaki in 1887 he worked at the office of the Hong Kong and Shanghai Banking Corporation in London. After his arrival he joined Holme, Ringer & Co., Trade and Insurance Agency, in their Nagasaki branch. He had worked for Holme, Ringer & Co. for almost a decade when he suddenly died at the company’s headquarters at # 7, Ōura on 24.01.1897. He was buried in Sakamoto International Cemetery of Nagasaki.

BAIRD, William

BAISS, James / P III / GB / TR /
- Er kam 1899 nach Japan und began bei Flint Kilby & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 70. Im darauffolgenden Jahr zog er jedoch nach Kobe und begann 1901 eine Tätigkeit bei Browne & Co., Schiffs- und Versicherungs-Agentur, # 26 Naniwa-machi, Kobe. Hier blieb er bis 1904 und arbeitete ab 1906 bei J. Lyons & Co., Schiffsbe- und -entladungen, Schiffsagentur, Zollagent, Kobe # 19, Akashi-machi.
- He came to Japan in 1899 and joined Flint Kilby & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 70. In the following year he moved to Kobe and started to work at Browne & Co., Shipping and Insurance Agency, # 26 Naniwa-machi, Kobe. He stayed here until 1904 and worked as of 1906 at J. Lyons & Co., Stevedores, Landing and Shipping Agents, Customs House Brokers, Kobe # 19, Akashi-machi.

BAKER, / P II / GB / FE-T-SH (12 Mon.) /
- Er war 27 Jahre, als er ab November 1870 bis Dezember 1871 von der japanischen Regierung in Osaka als Kapitän angestellt wurde.
- From November 1870 until December 1871 he was employed by the Japanese government as captain in the region of Osaka. When he started his job he was aged 27 years.

BAKER, A. F. [A. E.] / P IV / GB / TR /
- Von 1902 bis 1904 war er für die Hong Kong and Shanghai Banking Corporation in Nagasaki # 42 Sagarimatsu im Einsatz. Nach 3 Jahren lief sein Vertrag für Japan aus.
- As of 1902 until 1904 he was employed for the Hong Kong and Shanghai Banking Corporation, Nagasaki # 42 Sagarimatsu. After 3 years his contract for Japan expired.

BAKER, C. C. / P II / GB / TR /
- Von 1870 bis 1872 weilte er in Japan und in dieser Zeit arbeitete er für Carroll & Co., Kolonialwaren und Schiffsversorgung, Yokohama # 16. Danach endete seine vereinbarte Zeit und er verließ Japan wieder.
- As of 1870 until 1872 he stayed in Japan and was employed with Carroll & Co., Storekeeper and Shipchandler, Yokohama # 16. After this time he contract ended and he left Japan again.

BAKER, C. J. / P IV / GB / TR /
- Ab 1907 war er für die Hong Kong and Shanghai Banking Corporation in Kobe tätig.
- As of 1907 he was employed with the Hong Kong and Shanghai Banking Corporation in their Kobe branch.

BAKER, Colgate
BAKER, Colgate jun. / P III / GB / TR / - see - siehe Baker, Colgate
BAKER, Edwin

BAKER, F. H. J. / P IV / UKN / TR /
- Ab 1906 in Japan und für Kelly & Walsh, Druckerei, Buchhändler, Drucksachen und Kommissionshändler, Yokohama # 60, tätig.
- As of 1906 in Japan and employed with Kelly & Walsh, Printers, Publishers, Booksellers, Stationers, General Commission Agents, Yokohama # 60.

BAKER, Ira W. / P IV / USA / MIS /
- Ab 1907 für den Christlichen Jung-Männerverein (Young Men’s Christian Association) als Lehrer in Nagaoka tätig.
- As of 1907 active for the Young Men’s Christian Association as teacher in Nagaoka.

BAKER, Richard Beckwith / P II / GB / TR / 1833 - 1874
- Nachdem er mehrere Jahre die Chartered Mercantile Bank in Shanghai geleitet hatte, kam er für diese Bank 1871 nach Japan, um eine Filiale in Yokohama # 78 - 79 aufzubauen und zu leiten. Er starb nach einer längeren und schmerzvollen Krankheit am 14.04.1874.
- After he had worked in Shanghai for several years as Manager of the Chartered Mercantile Bank he came to Japan in 1871 to establish a branch in Yokohama # 78 - 79 and to manage it. He died after a somewhat lengthy a painful illness on April 14, 1874.

BAKER, S. F. / P IV / GB / MIL /
- Mitglied der britischen Marine, er diente als Pfleger nur 1904 im britischen Marine-Hospital, Yokohama # 115 Bluff, wo er zur Aushilfe im Quarantäne-Lager eingesetzt war.
- Member of the Royal Navy, he serviced as steward only in 1904 in the British Navy Hospital, Yokohama # 115 Bluff. He was engaged as temprrary help in the Naval Sick Quarters.

BAKER, Thomas [J.] / P I - II / GB / TR /
- Er war bereits 1862 als Kolonialwaren-Händler in Yokohama ansässig. Im Japan Herald vom 07.06.1862 bietet Thomas Baker u. a. Brandy, Gin, Jamaica Rum, etc. zum Verkauf an. Das Geschäft kann aber nicht sehr erfolgreich gewesen sein, ab 1864 wechselte er zu H. J. Frey, Schiffs- und Bootbauer, wo er bis 1866 arbeitete. Ab 1867 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- Already in 1862 he settled in Yokohama as storekeeper. The Japan Herald of June 7, 1862 advertised "For Sale - Brandy, Gin, Jamaica Rum, etc." placed by Thomas Baker. But it seems this business could not have been successful, in 1864 he joined H. J. Frey, Shipwright and boat builder, Yokohama occupied until 1866. As of 1867 he is not listed any more in Japan.

BAKER, Thomas / P II / GB / FE-MIL (36 Mon.) /
- Nachdem ein Teil der Douglas-Mission Japan 1876 wieder verlassen hatte, mussten einige Ergänzungen durchgeführt werden. Sein Vertrag über 3 Jahre mit der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, wurde in England abgeschlossen und begann am 25.11.1876. Der Vertrag endete am 26.04.1879 zusammen mit den anderen Verträgen der Mission. Thomas Baker lehrte an der Marine-Akademie in Tokyo "Segel-Technik".
- After a part of the Douglas-Mission had left Japan in 1876, some additions had to be realized. His contract over 3 years with the Japanese government, Ministry of Navy, was concluded in England and started on November 25, 1876. The contract expired on April 26, 1879 just like the contracts of all other mission members. Thomas Baker taught "Yachting Techniques" at the Naval College in Tokyo.

BAKER, Thomas Summer / P III / GB / TR /
- Als Buchhalter der Hong Kong and Shanghai Bank kam er 1891 nach Japan und arbeitete in der Filiale Yokohama # 2. 1896 wurde er in die Filiale nach Nagasaki versetzt, wo er als Aquisiteur arbeitete. 1900 kam er als Teilbereichs-Leiter wieder nach Yokohama. 1901 kamen auch seine Frau und Tochter, sie lebten in # 70 Bluff. 1904 verließen alle Japan wieder.
- In 1891 he came to Japan as accountant of the Hong Kong and Shanghai Bank in their branch at Yokohama # 2. In 1896 he was transferred to the Nagasaki branch where he was engaged as agent. He returned to Yokohama as sub-manager in 1900, as of 1901 his wife and daughter resided with him in Yokohama # 70 Bluff. The family left Japan again in 1904.

BAKHSTEIN, V. / БАХСТЕЙН, В. [BACHSTEIN] / P I / RUS / DIP /
- Er war von 1864 bis 1866 als Assistent im russischen Konsulat von Hakodate angestellt.
- He was employed as assistant of the Russian Consulate at Hakodate from 1864 until 1866.

BALANCHE, Honeste Sylvain [BALANCE] [BALLANCE] / P II / FR / MIS / 1853 - 1882
- Er wurde am 19.11.1853 in Combes-la-Motte, Provinz Doubs, in Frankreich geboren. Nachdem er am 23.09.1876 zum Priester geweiht wurde, delegierte ihn die Société des Missions Etrangères de Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars) unmittelbar danach als Missionar nach Japan. 1877 arbeitete er zuächst in Tokyo, wurde aber 1878 auf die Insel Sado versetzt, wo er bis 1880 arbeitete. Aufgrund seines Gesundheitszustandes kam er 1881 wieder nach Tokyo # 35 Tsukiji. Am 23.02.1882 verstarb er jedoch an Tuberkulose in Tokyo, er wurde auf dem Aoyama Friedhof von Tokyo beigesetzt.
- He was born on November 19, 1853 at Combes-la-Motte, Province Doubs, France. He was ordained on September 23, 1876 and immediately afterwards he was despatched to Japan as missionary of the Société des Missions Etrangères de Paris (Society of Foreign Missions of Paris). In 1877 he worked at first in Tokyo but in 1878 he was transferred to the Isle of Sado, working there until 1880. Due to his deteriorating health he came back to Tokyo # 35 Tsukiji in 1881. On February 23, 1882, however, he died of tuberculosis in Tokyo; he was buried in the Aoyama Cemetery of Tokyo.

BALAUM, George [BALAAM] / P II / GB / FE-T-RW (60 Mon.) /

Für Vergrößerung klicken

- Ursprünglich war er von Horatio Nelson Lay für den Bau der ersten Eisenbahn-Linie eingestellt worden. Obwohl Lay entlassen wurde, wurde George Balaum von der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Amt für Eisenbahn- und Telefonwesen, übernommen. Sein Vertrag begann am 07.07.1870 und lief über drei Jahre bis zum 03.08.1873. Er war als verantwortlicher Zimmermann im Eisenbahnbau, Yokohama, eingesetzt. Nach Ablauf seines Vertrages wurde dieser monatlich verlängert, bis er seine weitere Tätigkeit am 31.07.1875 beendete.

- Originally he was employed by Horatio Nelson Lay in order to assist constructing the first railway line. Regardless the discharge of Lay, George Balaum was employed by the Japanese government, Ministry of Public Works, Department of Railways and Telegraphs. His contract started on July 7, 1870 and ran over three years until August 3, 1873. He was engaged as responsible carpenter in the railways construction in Yokohama. When his contract expired it was monthly prolonged until he resigned eventually on July 31, 1875.


BALCH, Elizabeth / P III / USA / ED /
- Sie stammte aus Boston und war viele Jahre Lehrerin an der St. Agnes Schule von Albany, N. Y. Sie kam zusammen mit John und Virginia Lindsay 1898 nach Yokohama, um ihre Tochter Maya, die 1884 in Yokohama geboren wurde, zu unterrichten. Bereits nach einem Jahr verließ sie Japan wieder.
- She came from Boston and was a teacher for many years at St. Agnes School, Albany, N.Y. In 1898 she arrived in Yokohama together with John and Virginia Lindsey to teach their daughter Maya who was born in 1884 in Yokohama. Already after one year she left Japan again.

BALDEN, S. B. / P IV / GB / TR /
- Er arbeitete nur 1900 für Sale & Co., Kaufmann, Yokohama # 94, lebte aber bis 1901 in Yokohama unter # 68-C Bluff.
- He only worked in 1900 for Sale & Co., Merchants, Yokohama # 94 but still lived in Yokohama under # 68-C Bluff in 1901.

BALDEN, W. F. / P III / GB / TR /
- Er kam 1893 nach Japan und wurde bei Frazar & Co., Versicherungs- und Handels- Agentur, Yokohama # 200, angestellt. 1894 wechselte er zu G. K. Dinsdale, Kaufmann, Yokohama # 28 und 1895 ging er zu Hellyer & Co., Kaufmann, Yokohama # 225. Er blieb bei dieser Firma, 1904 erhielt er Prokura und später wurde er auch Partner.
Er lebte in Japan bis zum Ende des 2. Weltkrieges und starb 1945. Er wurde auf dem Ausländer-Friedhof Yokohama bestattet.
- In 1893 he came to Japan and was employed with Frazar & Co., Insurance and Trade Agency, Yokohama # 200. In 1894 he changed to G. K. Dinsdale, Merchant, Yokohama # 28, and in 1895 he joined Hellyer & Co., Merchants, Yokohama # 225. He stayed with this company, in 1904 he could sign per procura and later he also became partner in this company. He had lived in Japan until the end of WW II and died in 1945. He was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BALDWIN, Charles Henry

BALDWIN, George Walter / P I / GB / DIP / 1830 - 1864
- Major, Mitarbeiter der britischen Gesandtschaftswache. Er gehörte dem 11. Bataillon, 20. Regiment an, als er in der britischen Gesandtschaft in Japan eingesetzt wurde; er war im Alter von 34 Jahren.
Am 21.11.1864 wurde er zusammen mit Oberleutnant der Marine, Robert N. Bird, bei Kamakura von Japanern ermordet, als sie sich nach einem Besuch des Großen Buddhas von Kamakura auf dem Heimweg befanden.
Sie wurden beide auf dem Ausländerfriedhof beigesetzt.
- Major, member of the British Legation Guard. He belonged to the 11th Batt., XX. Regt., aged 34 years, when he was sent to the HBM Legation of Japan.
He was cruelly assassinated by Japanese at Kamakura on November 21, 1864 together with First Lieutenant RN Robert N. Bird when returning from a visit of the Great Buddha in Kamakura.
They were buried in the Yokohama Foreigners' Cemetery.


BALDWIN, James Macqueen

BALET, Etienne Leon [Étienne Léon] / P III / FR / MIS / 1870 - 1913
- Er wurde am 19.02.1870 in Monclar, Provinz Lot-et-Garonne, Frankreich geboren. Nachdem er am 28.06.1896 zum Priester geweiht wurde, delegierte ihn die Société des Missions Etrangères de Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars) als Missionar nach Japan und am 29.07.1896 verließ er Frankreich. Nach seiner Ankunft in Japan wurde er in Matsumoto, Römisch-Katholische Mission, eingesetzt, wo er vier Jahre arbeitete. Danach war er im Einsatz in Yokohama, dann in Yokosuka (1904-05), in Tokyo, Koishikawa (1906-09) und ab 1910 in Shizuoka.
Aufgrund seines Gesundheitszustandes kam er Ende 1912 wieder nach Tokyo, wo er am 19.01.1913 (andere Quellen sagen 18.10.1913) im St. Luke's Krankenhaus in Tokyo an einem Nierenleiden verstarb; er wurde auf dem Aoyama Friedhof von Tokyo beigesetzt.
- He was born on February 19, 1870 at Monclar, Province Lot-et-Garonne, France. After he was ordained on June 28, 1896 he was despatched to Japan as missionary of the Société des Missions Etrangères de Paris (Society of Foreign Missions of Paris) and he left France on July 29, 1896. After his arrival in Japan he took office in Matsumoto at the Roman Catholic Mission, working here for four years. Afterwards he took office in Yokohama, next in Yokosuka (1904-05), in Tokyo, Koishikawa (1906-09) and from 1910 in Shizuoka.
Due to his deteriorating health he came back to Tokyo at the end of 1912 but he died of nephritis in the St. Luke's Hospital of Tokyo on January 19, 1913 (other sources state 18.01.1913); he was buried in the Aoyama Cemetery of Tokyo.


BALET, Jean Cyprien / P III / FR / MIS / 1867 - 1948
- Er wurde am 31.08.1867 in Agen, Provinz Lot-et-Garonne, Frankreich geboren. Nach seiner Weihung zum Priester am 28.09.1890 wurde er von der Société des Missions Etrangères de Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars) als Missionar nach Japan delegiert; am 11.12.1890 verließ er Frankreich. 1891 war er in der katholischen Mission in Nagoya tätig, von 1892 bis 1896 in Tokyo # 35 Tsukiji und ab 1896 in Matsumoto. 1900 verliess er die Missionsgesellschaft und kehrte nach Frankreich zurück. Er heiratete am 12.05.1901 und arbeitete nicht mehr für die christlich.katholische Kirche. Er starb am 15.03.1948 in Paris.
- He was born on August 31, 1867 in Agen, Province Lot-et-Garonne, France. After he was ordained on September 28, 1890 he was delegated as missionary to Japan by the Société des Missions Etrangères de Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars); he left France for Japan on December 11, 1890. In Japan he took office at the catholic mission of Nagoya in 1891, from 1892 to 1896 in Tokyo # 35 Tsukiji and from 1896 in Matsumoto. In 1900 he left the missionary society and returned to France. On May 12, 1901 he married and didn't work any more for the Christian Catholic Church. On March 15, 1948 he died in Paris.

BALETTE, Justin [BALLETTE] / P II - III / FR / MIS / 1852 - 1918
- Er wurde am 03.11.1852 in Arcizac-ez-Angles, Provinz Hautes-Pyrenees, Frankreich, geboren. Nach seiner Weihung zum Priester am 23.12.1876 wurde er am 05.03.1877 von der Société des Missions Etrangères de Paris (Gesellschaft des Pariser Missionsseminars) als Missionar nach Japan delegiert. 1877 war er zunächst in der katholischen Mission in Tokyo tätig, von 1878 bis 1879 in Hakodate, dann von 1880 bis 1883 in Niigata, von 1884 bis 1906 in Tokyo und ab 1907 in Toyama. 1917 kehrte er nach Tokyo zurück, da sich sein Gesundheitszustand durch ein Nierenleiden kontinuierlich verschlechterte. Er starb am 20.01.1918 und wurde auf dem Aoyama Friedhof von Tokyo beigesetzt.
- He was born on November 3, 1852 in Arcizac-ez-Angles, Province Hautes-Pyrenees, France. After he was ordained on December 12, 1876 he was despatched to Japan on March 5, 1877 as missionary of the Société des Missions Etrangères de Paris (Society of Foreign Missions of Paris). After his arrival in Japan he took at first office at the Roman Catholic Mission of Tokyo but in the following year he was transferred to Hakodate staying there to 1879, followed by Niigata 1880 - 1883, then Tokyo 1884 - 1906 and as of 1907 in Toyama. In 1917 he returned to Tokyo as his health deteriorated continuously due to his nephritis and on January 20, 1918 he died. He was buried in the Aoyama Cemetery of Tokyo.

BALFOUR, C. H. / P II - III / UKN / TR /
- Er kam 1888 für die Hong Kong and Shanghai Bank nach Japan und arbeitete in Yokohama # 2. Sein Vertrag für Japan lief 1891 aus und er verliess Japan wieder.
- In 1888 he came to Japan for the Hong Kong and Shanghai Bank and worked at their branch in Yokohama # 2. His contract expired in 1891 and he left Japan again.

BALK, Oscar / P II - III / DE / TR /
- Er kam im Auftrag der Firma Winkler & Co. 1889 nach Japan und arbeitete in der Niederlassung in Yokohama, allerdings nur bis 1893, danach verliess er Japan wieder.
- He came to Japan by order of Winckler & Co. in 1889 to work in their Yokohama branch; he stayed there, however, only until 1893 and left Japan again.

BALL, F. P. / P III / USA / TR /
- 1894 kam er für die amerikanische Handelsgesellschaft (American Trading Co.) nach Japan und arbeitete in der Niederlassung in Kobe # 17. 1897 wurde er zum Vertreter berufen und 1898 verliess er Japan wieder.
- In 1894 he came to Japan for the American Trading Co. and worked in the branch of Kōbe # 17. In 1897 he was appointed agent and in the following year he left Japan again.

BALL, H. G. / P IV / GB / TR /
- Ab 1907 arbeitete er für Birch, Kirby & Co. im kommerziell-technichen Bereich als Ingenieur in Kobe.
- As of 1907 he worked as engineer for Birch, Kirby & Co., Merchants and Engineers, in the commercial-technical department at Kobe.

BALLAGH, A. P. [A. B] / P II - III / USA / MIS + FE-ED (12 Mon.) /
- Tochter von John Craigh Ballagh; sie wurde von der American Presbyterian Mission als Missionar nach Japan gesandt und traf 1884 ein, bis 1894 arbeitete sie in Tokyo. Während dieser Zeit, vom 16.09.1885 bis 15.09.1886 hatte sie einen Vertrag als FE und lehrte Englisch in Tokyo. Von 1894 bis 1896 war sie in Yokohama # 48 Bluff und ab 1897 wieder in Tokyo. Sie wird zwar von 1901 bis 1908 noch als Missionar geführt, allerdings als "abwesend".
- Daughter of John Craigh Ballagh; she was delegated to Japan as missionary by the American Presbyterian Mission and arrived in 1884; she worked in Tokyo until 1894. During this period, from September 16, 1885 to September 15, 1886 she was employed as FE and taught English in Tokyo. From 1894 to 1896 she was engaged in Yokohama # 48 Bluff, and as of 1897 again in Tokyo. Although she is still listed as missionary from 1901 to 1908 she is mentioned as "absent".

BALLAGH, Anna H. [Annie] / P II / USA / MIS /
- Tochter von James Hamilton Ballagh; sie war nur 1886 als Missionar für die American Reformed Church Mission in Yokohama. In dieser Zeit lehrte sie am Ferris Seminary, Yokohama # 178 Bluff. 1887 heiratete sie den Missionar R. E. McAlpine der American Presbyterian Mission und unterstütze ihn danach in seiner Arbeit im südlichen Japan.
- Daughter of James Hamilton Ballagh; she stayed only in 1886 as missionary of the American Reformed Church Mission in Yokohama. During this period she taught at Ferris Seminary, Yokohama # 178 Bluff. In 1887 she married missionary R. E. McAlpine of the American Presbyterian Mission and then she supported him in his work in Southern Japan.

BALLAGH, Carrie E. / P II / USA / MIS /
- Tochter von James Hamilton Ballagh; Missionar der American Reformed Church Mission, Yokohama # 49 Bluff von 1881 bis 1884.
- Daughter of James Hamilton Ballagh; missionary of the American Reformed Church Mission, Yokohama # 49 Bluff from 1881 until 1884.

BALLAGH, H. C. / P IV / USA / TR /
- Ab 1907 war er für Dewette & Co., Importeur, Vertreter für die Pacific Coast Condensed Milk Co., Seattle, etc., Yokohama # 51, angestellt.
- As of 1907 he was employed with Dewette & Co., Importers, Agents for the Pacific Coast Condensed Milk Co., Seattle, etc., Yokohama # 51.

BALLAGH, James Hamilton

BALLAGH, John Craigh

BALLAGH, L. / P II - III / USA / MIS /
- Sie war als unabhängige Missionarin auf eigene Kosten für die American Reformed Church Mission ab 1889 in Mishima, Shizuoka-ken, im Einsatz. Von 1892 bis 1895 lehrte sie an der Jōgakkō (Mädchen-Schule) von Mishima. 1896 arbeitete sie in Yokohama und verließ Japan im darauf folgenden Jahr wieder.
- She came to Japan as an independant missionary for the American Reformed Church Mission at her own charge and took office at Mishima, Shizuoka-ken as of 1889. From 1892 to 1895 she taught at the Jōgakkō (Girls' School) of Mishima. In 1896 she worked in Yokohama and left Japan again in the following year.

BALLARD, Henry A. / P I / UKN / TR /
- Er war nur 1864 in Japan und für Eisler & Co., Kaufmann, in Yokohama, tätig.
- He was only in 1864 in Japan and employed with Eisler & Co., Merchants, Yokohama.

BALLARD, Susan / P III / GB / MIS /
- 1893 wurde Susan Ballard als Missionar der English Church Mission nach Japan delegiert und sie arbeitete für die St. Hilda's Mission. Die Mission von St. Hilda (und St. Andrew, beide formell ab 1900 verbunden mit der Society for the Propagation of the Gospel [S.P.G.]), wurde von Bischof Bickersteth 1887 gegründet. Die St. Hilda's Mission wurde für Frauen ausgerichtet und ist bestrebt (1) Schulen für junge Menschen vorzubereiten (2) Arbeiten in Krankenhäusern und evangelische Betreuung zu organisieren und (3) japanische Frauen als Missionarinnen und als Helfer zur Evangelisierung der Landbevölkerung auszubilden.
Reverend L. B. Cholmondeley, der nach Japan als Kaplan für den Bischof gekommen war, übernahm als erster diese Missionen 1887. Bald nach Ankunft von Susan Ballard gab sie L. B. Cholmondeley wertvolle Unterstützung in der christlichen Arbeit für die Frauen ihres Gebietes. Eine zentrale Arbeit für L. B. Cholmondeley waren seine Leistungen im Zusammenhang mit der St. Barnabas Kirche in Tokyo Ushigome, die er 1897 gebaut hatte. Auch in diesem Bereich wurde er gekonnt von ihr unterstützt. Susan Ballard blieb in Japan wenigstens bis 1910, weitere Einzelheiten sind nicht bekannt.
Sie war auch Autor einiger Werke, z. B. Fairy Tales From Far Japan, erstmals veröffentlicht 1898; Jottings From Japan, 1909 veröffentlicht, etc.
- In 1893 Susan Ballard was sent to Japan as missionary of the English Church Mission and she was associated with St. Hilda's Mission. The Mission of St. Hilda (and St. Andrew, both formally associated with the Society for the Propagation of the Gospel [S.P.G.] since 1900) was founded by Bishop Bickersteth in 1887. The St. Hilda's Mission was designed for ladies and is endeavouring (1) to provide schools for the young, (2) to undertake hospital work and evangelistic visiting and (3) to train Japanese women missionaries and helpers for the evangelization of their country people.
Rev. L. B. Cholmondeley, who had come out as the Bishop's chaplain, was the first to join these missions in 1887. Soon after Susan Ballard's arrival she had given valuable assistance to L. B. Cholmondeley in Christian work among the women of the district. Central to L. B. Cholmondeley's missionary activities was St. Barnabas Church, Ushigome, which he built in 1897. Also in this field he was ably assisted by her. Susan Ballard stayed in Japan at least until 1910, further details are not known.
She was also author of some books, e.g. Fairy Tales From Far Japan, first published in 1898, Jottings From Japan, published 1909, etc.


BALLARD, Thomas J. / P III / UKN / MIS /
- Er kam zusammen mit seiner Frau 1890 nach Japan, wo sie in Kobe # 17, Nunobiki, Yama, das Missions-Heim leiteten. Von 1893 bis 1899 leitete sie es alleine, 1900 verließ sie Japan wieder.
- In 1890 he and his wife came to Japan and they operated together the Missionary Home at # 17, Nunobiki, Yama, Kobe. From 1893 to 1899 she operated the home alone and in 1900 she left Japan again.

BALLHAUSEN, Robert Freiherr Lucius von

BALLOY, René Davy de Chavigné de / P II / FR / DIP /
* 07.04.1845 in Marolles-sur-Seine
† 01.06.1923 in Maremberts, Saint-Viâtre
- 1878 als 1. Sekretär und 1879-1880 als Geschäftsträger in der französischen Gesandtschaft in Tokyo tätig. Er wurde am 08.12.1880 von Guillaume de Roquette abgelöst.
- In 1878 he was appointed 1st Secretary and 1879 and 1880 Chargé d’Affaires of the French Legation in Tokyo. On December 8, 1880 he was succeeded by Guillaume de Roquette.

BALMES, Edouard

BALMES, Henri [BALMÈS] [Henry] / P III / FR / TR /
- Sohn von Marie und Edouard Balmes; nach seiner Ausbildung zum Koch arbeitete er ab 1894 im "Restaurant und Bäckerei" seines Vaters, Yokohama # 117 als Chefkoch. Auch er zog mit der Familie Ende 1898 nach Nagasaki. Dann arbeitete er weiterhin im Familienbetrieb Boulangerie Francaise, ab 1904 war er Manager im Hotel de France. 1908 kaufte er das Hotel von seinem Schwager Jean Sirot. Er war aber nicht lange der Eigentümer des Hotels. Am 16.05.1909 wird als Besitzer Miyashita G. mit neuer ausländischer Leitung von R. Ch. Lavaure angezeigt.
Er war mit Augustine G. Salvery verheiratet, die aber bereits im Alter von 26 Jahren am 22.11.1905 verstarb. Sie wurde auch auf dem Sakamoto Friedhof von Nagasaki bestattet.
- Son of Marie and Edouard Balmes; after his training as cook he was employed as chef cook of his father's "Restaurant and Boulangerie" in Yokohama # 117. At the end of 1898 he also moved to Nagasaki with the family. He continued to work in the family business Boulangerie Francaise, as of 1904 he became manager of the Hotel de France. In 1908 he bought the hotel from his brother-in-law, Jean Sirot. But he was not long the proprietor of this hotel. On May 16, 1909 a new owner, Miyashita G., with a new foreign management of R. Ch Lavaure, is announced.
He was married to Augustine G. Salvery, but she already died only aged 26 years on November 22, 1905. She was also buried in the Sakamotot Cemetery of Nagasaki.


BALTENSBERGER, A. / P IV / DE / TR /
- Ab 1907 bei Carlowitz & Co., Export-Import-Kaufmann, in Kobe angestellt.
- As of 1907 employed with Carlowitz & Co., Export-Import-Merchants in Kobe.

BALTZER, Franz / P III / DE / QFE-T-RW (60 Mon.) / 1857 - 1927
- Er wurde am 29.05.1857 in Giessen geboren. Nach seinem Studium fand er Anstellung bei der Preussischen Eisenbahn und er war an der Konstruktion der Berliner S-Bahn und am Kölner Bahnhof beteiligt. Um weitere Erfahrungen zu sammeln, unternahm er Reisen durch England, Schottland und die USA. Bald nach seiner Rückkehr nach DE wurde er von der japanischen Regierung eingeladen und er kam als Berater für Industrie-Bauten des Verkehrsministeriums, Eisenbahnwesen, nach Japan, sein Vertrag begann im Februar 1898. Er war für die Konstruktion der Hochbahnverbindung zwischen Shimbashi, Tokyo und Yokohama eingesetzt. Während seines Einsatzes in Japan hatte Franz Baltzer großen Erfolg, den englischen und amerikanischen Einfluss beim Einsatz von Eisenbahnen und entsprechendem Zubehör zugunsten deutscher Erzeugnisse zu verdrängen.
Sein Vertrag endete am 28.02.1903 und er kehrte nach DE zurück. Noch im gleichen Jahr hat er eine bautechnische Studie "Das japanische Haus" publiziert.
Er wurde vom Kolonialamt des Deutschen Reiches zum Bau von Eisenbahnen in Afrika eingesetzt. Als das Kolonialamt aufgelöst wurde, ging er in den Ruhestand. Er starb in Wiesbaden am 13.09.1927.
- He was born at Giessen, Germany on May 29, 1857. He found a job after his study with the Prussian National Railways and participated in the construction of the Berlin city railroad and the Cologne Station building. He travelled in U.K., Scotland and the USA in order to gain more experiences. Soon after his return to Germany he was invited by the Japanese Government and he came to Japan as engineering works adviser of the Ministery of Communications, Railway Bureau, his contract started in February 1898. He was engaged in overhead wire construction between Shimbashi, Tokyo and Yokohama. During his period in Japan Franz Baltzer was very successful in driving out British and American influence regarding the application of railways and corresponding accessories in favour of German products.
His contract ended on February 28, 1903 and he went back to Germany. Still in the same year he has published an architectural study on "The Japanese House".
He entered the Deutsches Reich Colony Bureau and was engaged in railroad construction in African. After the abolition of the bureau he resigned. He died in Wiesbaden on September 13, 1927.


BAMBERGER, Carl [BAMBURGER] / P III / DE / SER /
- Anna (25.02.1864 - 27.12.1901 YFC) und Carl Bamberger (30.11.1867 - 03.04.1917 YFC) waren ab 1897 in der Gastronomie und im Hotelgewerbe tätig. Zuerst betrieben sie bis 1898 die "Model Lunch Rooms" in Yokohama # 121, ab 1899 bis 1902 das "Eagle House" in Yokohama # 75. Nach dem Tod seiner ersten Frau Anna übernahmen ab 1904 er und seine neue Frau ein Hotel in Yokohama # 52 und nannten es "Central Hotel". Zunächst betrieben sie es alleine, in den Folgejahren entwickelte sich das Hotel zu einem Familienunternehmen, in dem alle Familienmitglieder tätig waren. Nur Helena Bamberger aus erster Ehe arbeitete nicht im Hotel.
- Anna (25.02.1864 - 27.12.1901 YFC) and Carl Bamberger (30.11.1867 - 03.04.1917 YFC) had been engaged in Japan as of 1897 in the gastronomy and hotel business. At first they operated the "Model Lunch Rooms" in Yokohama # 121 until 1898, from 1899 to 1902 the "Eagle House" in Yokohama # 75. After the death of his first wife Anna in 1901 he and his new wife took over a hotel in Yokohama # 52 as of 1904 and renamed it to "Central Hotel". At first they operated it alone, in the following years the hotel developed to a family business and all family members were engaged. Only Helena Bamberger from his first marriage didn't work in the hotel.

BAMBERGER, Helena Mary Sara / P IV / DE / TR /
- Sie wurde am 28.10.1891 in Honolulu geboren und kam mit ihren Eltern nach Japan. 1907 begann sie bei Sale & Frazar, Import und Export Handelsfirma, Yokohama # 167.
Sie starb am 02.05.1961 in Tokyo und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- She was born in Honolulu on October 28, 1891 and came to Japan with her parents Anna and Carl Bamberger. In 1907 she started to work for Sale & Frazar, Import and Export Merchants, Yokohama # 167.
She died in Tokyo on May 2, 1961 and was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.


BAMFORD, William / P I - II / GB / TR /
- Von 1868 bis 1870 war er bei Aspinall, Cornes & Co., Versicherungs-Agentur, Yokohama # 34 - 35, tätig. 1871 ist er noch bei der Yokohama Freimaurer-Loge No. 1092 geführt, danach lebte er nicht mehr in Japan.
- From 1868 to 1870 he was employed with Aspinall, Cornes & Co., Insurance Agency, Yokohama # 34 - 35. In 1871 he is only listed at the Yokohama Masonic Lodge No. 1092, afterwards he didn't reside in Japan any more.

BANDELOW, K. / P IV / DE / TR /
- Ab 1904 ist er für die Handelsfirma Becker & Co. in Kobe tätig. 1908 war er immer noch für die Firma tätig.
- As of 1904 he was employed with Becker & Co., Merchants, in Kobe. In 1908 he was still engaged with this company.

BANFATHER, E. H. / P II / GB / FE-ED (24 Mon.) /
- Als Kapitän kam er 1875 nach Japan und er wurde von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, als Lehrer für Englisch an der Sprachschule von Yonezawa angestellt. Er lehrte hier bis 1876, im darauffolgenden Jahr verließ er Japan wieder.
- He came to Japan as Captain in 1875 and received a contract of the Japanese government, Ministry of Education, to teach English at the Language School of Yonezawa. He taught here until 1876, in the following year he left Japan again.

BANGS, Louise / P IV / USA / MIS /
- Sie wurde am 08.03.1881 in Lansing, MI, USA geboren. Als Missionar der Methodist Episcopal Church kam sie im Dezember 1911 nach Japan. Zuerst lehrte sie an der Mädchen-Schule Jō Gakkō von Nagasaki, später in Fukuoka, Yokohama und Tokyo. 1925 heiratete sie in Kobe G. E. Trueman, YMCA-Sekretär; im gleichen Jahr verließ sie Japan wieder und sie lebten in Canada. Sie starb am 24.12.1955 in Islington, Ontario, Canada.
- She was born in Lansing, MI, USA on March 8, 1881. She came to Japan in December 1911 as missionary of the Methodist Episcopal Church. At first she taught at the Jō Gakkō of Nagasaki, later at Fukuoka, Yokohama, and Tokyo. In 1925 she married G. E. Trueman in Kobe, YMCA secretary. They left Japan for good in the same year and resided in Canada. She died in Islington, Ontario, Canada, on December 24, 1955.

BANKS, Edward / P I / USA / DIP /
- Von 1861 bis 1863 stellvertretender und von 1864 bis 1866 verantwortlicher Marschall im amerikanischen Konsulat von Kanagawa/ Yokohama.
- From 1861 to 1863 occupied as Deputy and from 1864 to 1866 as Marshall of the US Cosulate of Kanagawa/ Yokohama.

BANKS, James / P II / USA / TR /
- Er kam 1869 nach Japan und wurde als Manager des Hotels Brooklyn, Yokohama # 40, Besitzer B. Harold, angestellt. Bereits 1870 übernahm er das Pacific Hotel, Yokohama # 70, als Eigentümer und benannte es in New York Hotelum. 1873 ist nur noch die Taverne New York Saloon, Yokohama # 70, gelistet und 1874 ist es vollkommen aus dem Adressbuch verschwunden. Auch James Banks hat ganz sicher Japan verlassen, ab 1874 wird auch er nicht mehr erwähnt.
- In 1869 he came to Japan and was employed as manager of the Brooklyn Hotel, Yokohama # 40, proprietor B. Harold. Already in 1870 he became proprietor of the Pacific Hotel in Yokohama # 70 and renamed it to New York Hotel. In 1873 only the tavern New York Saloon, Yokohama # 7, is listed and in 1874 it is not recorded any more. Also James Banks has most surely left Japan; as of 1874 he is also not mentioned again.

BANKS, Michael / P I - III / IR / FE-T-SH (24 Mon.) / 1846 - 1905
- Er wurde 1846 in Belfast, Irland geboren und bereits in jungen Jahren fuhr er zur See. Als Kabinensteward war er während des amerikanischen Bürgerkrieges Mitglied der Mannschaft des konföderierten Kreuzers Alabama. 1867 kam er nach Nagasaki an Bord eines anderen US-Schiffes und er entschloss sich zu bleiben. Er wurde der erste, von der Mitsubishi Steamship Co. angestellte 2. Offizier und seine erste Anstellung in dieser Funktion erhielt er für die Kyushu-maru. Von 1870 bis 1872 arbeitete er als Kapitän für M. C. Adams & Co., Schiffsbe- und -entladungen und Agent, # 42-D, Ōura, Sagarimatsu and Naminohira. Seine Tätigkeit zwischen 1873 und 1876 ist nicht bekannt, aber 1877 wurde er selbständiger Hafen- und Küsten-Kapitän in Nagasaki mit regelmäßigen Fahrten auf Routen zwischen Japan und China. Er lebte mit seiner japanischen Frau Koyama Tsuko und Adoptivtochter in # 17, Minamiyamate, Nagasaki.
Er starb in seiner Wohnung am 06.03.1905 und wurde auf dem internationalen Friedhof Sakamoto von Nagasaki beigesetzt.
- He was born in Belfast, Ireland in 1846 and took to sea at a young age; as a cabin boy during the American Cicvil War he was a member of the crew of the Confederate cruiser Alabama. He came to Nagasaki in 1867 on another American vessel and he dicided to stay. He became the first 2nd officer employed by the Mitsubishi Steamship Co. and his first assignment in that position was on the steamship Kyushu-maru. In 1870 until 1872 he also worked as a pilot for M. C. Adams & Co., stevedores and compradores, # 42-D, Ōura, Sagarimatsu and Naminohira. His activities between 1873 and 1876 are not known, but in 1877 he became an independent coast and harbour pilot in Nagasaki plying the sea routes between China and Japan. He lived at # 17, Minamiyamate with his Japanese wife Koyama Tsuko and an adopted daughter.
He died in his home on March 6, 1905, buried at Sakamoto International Cemetery Nagasaki.


BANNATINE-ALLASON, Richard / P IV / GB / MIL / 1855 - 1940 / Observer Russo-Japanese War
- General-Major. Richard Bannatine-Allason war der Sohn von Richard Cunninghame Bannatine von Glaisnock, Ayrshire. Er wurde zum Offizier der Royal Artillery am 28.01.1875 befördert. Im aktiven Dienst war er im Afghanistan-Krieg (1878-80), im Sudan (1885) und in Süd-Afrika (1899-1902). 1905 hatte er eine weitere Möglichkeit, die schrecklichen Ergebnisse moderner Feuerkraft hautnah zu erleben, da er als britischer Militär-Beobachter bei der japanischen Armee berufen wurde und den Kämpfen gegen die Russen in der Mandschurei beiwohnte. - Am 10.09.1918 zog er sich von der Armee zurück. Er wurde als Kommandant der Royal Horse Artillery von 1920 bis 1940 eingesetzt und 1926 geadelt.
- Major-General. Richard Bannatine-Allason was the son of Richard Cunninghame Bannatine of Glaisnock, Ayrshire. He was commissioned in the Royal Artillery on January 28, 1875. He was in active service in the Afghan War (1878-80), the Sudan (1885) and South Africa (1899-1902). In 1905 he was afforded a further opportunity to witness the emergence of modern firepower through his appointment as British Observer to the Japanese army, fighting the Russians in Manchuria. - He retired from the army on September 10, 1918. He was appointed Commandant of the Royal Horse Artillery from 1920 to 1940 and knighted in 1926.

BANNERMAN, Alexander / P IV / GB / MIL / 1871 - 1934 / Observer Russo-Japanese War
- Major. Bannerman wurde am 16.12.1871 in Brackley, Northamptonshire geboren und im Wellington College ausgebildet. Er erhielt nach dem Tod seines Vaters am 02.12.2012 seinen Titel und wurde der 11. Baronet Bannerman. - Bannerman diente als Hauptmann bei den Royal Engineers im 2. Buren-Krieg und kehrte danach nach England zurück, um aber sofort wieder zu einem Sondereinsatz nach Japan abkommandiert zu werden. Von 1903 bis 1905 wurde er nach Japan gesandt, wo er der japanischen Armee bei Port Arthur ab August 1904 bis März 1905 als Militär-Beobachter des Russisch-Japanischen Krieges attachiert wurde. Er begleitete auch Oberst Lewis bei seinem Besuch von Port Arthur im April 1905. Er wurde in Anerkennung seines Berichtes über Port Arthur 1906 zum Brevet-Major befördert. 1907 gehörte er zum Betreungsstab von Prinz Fushimi während seines Besuches in GB. Später leitete er die britische Armee- Ballonfahrt-Schule. 1911, als die Ballonfahrt-Schule zum Luftfahrt-Bataillon umorganisiert wurde, diente Bannerman als deren Kommandant. - Er zog sich vom Dienst des Royal Flying Corps am 28.08.1912 zurück und 1919 auch vom Armee-Dienst. Am 10.03.1934 starb er im Alter von 62 Jahren in George in der Kap-Provinz Südafrika.
- Major. Bannerman was born on December 16, 1871 in Brackley, Northamptonshire and educated at Wellington College. He succeeded to the title of 11th Baronet Bannerman on the death of his father on December 2, 1901. - Bannerman served as a Royal Engineers captain in the Second Boer War and returned after the war to England only to depart again in 1903 on a special mission to Japan. From 1903 to 1905 he went to Japan and he was attached to the Japanese Army at Port Arthur from August 1904 to March 1905 as Military Observer of the Russo-Japanese War. He also accompanied Colonel Lewis on the visit to Port Arthur in April, 1905. He was promoted to Brevet-Major in recognition of his reports on Port Arthur in 1906. In 1907 he was attached to the suite of Prince Fushimi during his visit to Britain. Later he was commanding the British Army’s School of Ballooning. In 1911, when the School of Ballooning was reorganized to become the Air Battalion, Bannerman served as its commandant. - He retired from Royal Flying Corps service on August 28, 1912 and in 1919 from the army service. On March 10, 1934 he died at the age of 62 in George in the Cape Province, South Africa.

BANSA, Christian / P II / DE / FE-T (36 Mon.) (collection Dr. Tani)

Für Vergrößerung klicken
Bild-Quelle/ Source of Picture:
Univ. Bonn, IOA, Japanologie; Sammlung Trautz, Nachlass Eisendecher
.

- Es liegen nur wenige Informationen über ihn vor. Bansa hatte an der Bergakademie Freiberg studiert. Nach seinem Studium erhielt er eine Einladung der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bergbaubehörde, um als Berater zu arbeiten. Sein Vertrag lief vom 23.05.1879 über drei Jahre. Er war als Bergbau-Ingenieur in der Silber-Mine von Innai, heute Provinz Akita, im Einsatz.
Bernhard Roesing traf am 27.04.1881 in Innai ein. Roesing und Bansa lebten in einem großen Haus im europäischen Stil.
Während des Sommers 1881besuchte der Kaiser das nördliche Japan zum ersten Mal und bei dieser Gelegenheit hatten die beiden Deutschen Bansaund Roesing eine Audienz beim Kaiser. Es war eine sehr zeremonielle Begegnung, allerdings ohne Konversation. Zwei japanische Beamte inspizierten auch den Grubenschacht. Beim Abschied überreichte der Kaiser den beiden Deutschen einen Geldbetrag.
Im April 1882 lief der Vertrag von Christian Bansa für Innai aus und B. Roesing war der einzige Deutsche in Innai.
Das konkrete Ende seiner Tätigkeit in Japan ist nicht bekannt, die japanischen Aufzeichnungen schließen jedoch auf einen verlängerten Einsatz, obwohl er im Adressbuch von 1883 (für 1882) nicht mehr genannt wird. Dieser verlängerte Einsatz wird auch von der Vermutung getragen, dass er auch an der Tokyo-Universität selbst zeitweise Curt Netto als Lehrer vertrat. Es gibt von ihm ein Foto, das ihn als Professor bezeichnet.
Nach seiner Rückkehr aus Japan wurde er Aktionär und Direktor der Kerkerbach-Talbahn. Es wird vermutet, daß er sich mit dem in Japan verdientem Geld in dieses Unternehmen, erst 1885 kurz nach seiner Rückkehr gegründet, einkaufen konnte.
- Only little information about him is available. Bansa studied at the mining academy (Bergakademie) Freiberg. After his studies he was invited by the Japanese government, Ministry of Pubic Works, Mineral Office, to work as mining engineer advisor. His contract ran from May 23, 1879 over a period of three years. He was engaged in the silver mine of Innai, today located in the Province Akita.
Bernhard Roesing arrived at Innai on April 27, 1881. Roesing and Bansa lived in a large house in European style.
During the summer of 1881, the Emperor visited northern Japan for the first time and on this occasion the two Germans Bansa and Roesing had an audience with the Emperor. It was very ceremoniously realized but there were no conversations. Two Japanese officials also inspected the mine shaft. On the Emperor's departure, a certain amount of money was handed to the two Germans
In April 1882 the contract of Christian Bansa expired for Innai and B. Roesing was the only German in Innai.
The concrete end of his work in Japan is not known, the Japanese records imply a prolonged stay although he is not listed in the Directory of 1883 (referring to 1882). A prolonged stay is also supported by the assumption that he taught at the Tokyo University replacing Curt Netto occasionally. There exists, however, a photo of him with a line describing him as professor.
After his return from Japan he became shareholder and director of the Kerkerbach-Dingle Ropeway. It is supposed that he could buy the shares of this enterprise, only founded in 1885 shortly after his return from Japan, by the money earned in Japan.


BANTLE, G. / P IV / UKN / TR /
- Er kam im Auftrag von Simon, Evers & Co., Handels- und Versicherungs-Gesellschaft, im Jahr 1900 nach Japan und wurde in der Filiale in Kobe # 101, Yedo-machi eingesetzt. Sein Vertrag lief über drei Jahre, 1902 verließ er Japan wieder.
- He came to Japan in 1900 by order of Simon, Evers & Co., Trade and Insurance Co., and he was assigned to the branch in Kobe # 101, Yedo-machi. His contract run over three years, in 1902 he left Japan again.

BAPTISMANSKY / БАПТИСМАНСКИЙ / P II / RUS / RES /
- Leutnant. Er lebte nur 1878 mit unbekannten Aufgaben in Tokyo.
- Lieutenant. He only lived in 1878 in Tokyo with unknown commission.

BAPTISTA, F. [F.R.] / P III / PT / TR /
- Er kam 1898 für Findlay, Richardson & Co., Versicherungs-Gesellschaft, nach Japan und began in der Filiale in Yokohama # 6. Bereits 1899 wechselte er zur Chartered Bank of India, Australia and China, Yokohama # 78. Auch hier blieb er nur ein Jahr, 1900 ging er zu Jardine, Matheson & Co., Versicherungs-Gesellschaft, Yokohama # 1. Ab 1907 arbeitete er bei der International Banking Corporation, Yokohama # 74.
- In 1898 he came to Japan for with Findlay, Richardson & Co., Insurance Agency and started in their branch at Yokohama # 6. Already in 1899 he changed to the Chartered Bank of India, Australia and China, Yokohama # 78. But also at this company he stayed only for one year and joined Jardine, Matheson & Co., Insurance Agency, Yokohama # 1 in 1900. As of 1907 he was employed with the International Banking Corporation, Yokohama # 74.

BAPTISTE, S. [C.] [B.] / P II - III / FR / SER /
- Als er 1874 nach Japan kam, begann er sofort im Hotelgewerbe und arbeitete im Oriental Hotelin Yokohama # 84, der Besitzer war L. Bonnat (Bonnat & Co.). 1878 wechselte er als Steward zum Grand Hotel, Yokohama # 18 - 20 und wurde erst 1898 als Vertreter des Grand Hotels tätig. Es scheint, dass S. Baptiste ab 1904 im Ruhestand war. - Privat lebte er immer in # 16 Yokohama. Er war mit einer Japanerin verheiratet, spätestens 1901 hatte er ihren Namen angenommen, dann wird er im Grand Hotel als Baptiste S. Tanizawa gelistet. Sie hatten zwei Kinder, E. Tanizawa und J. Tanizawa, die auch im Grand Hotel ab 1903 arbeiteten.
- When he came to Japan in 1874 he started his career in the hotel business. At first he worked in the Oriental Hotelin Yokohama # 84, proprietor L. Bonnat (Bonnat & Co.). In 1878 he joined the Grand Hotel, Yokohama # 18 - 20 as steward. He worked in this position for 20 years; only in 1898 he was engaged as agent of the Grand Hotel. It seems S. Baptiste retired in 1904. - Privately he always resided in # 16 Yokohama. He was married to a Japanese woman, at the latest in 1901 he used her name; he is listed in the hotel as Baptiste S. Tanizawa. They had two children, E. Tanizawa and J. Tanizawa, who also worked in the Grand Hotel as of 1903.

BAPTISTE, Victor / P III / FR / SER /
- Er war nur 1894 in Japan und arbeitete als Friseur bei T. Batchelor, Friseur und Tabakhändler, Yokohama # 80.
- He stayed only in 1894 in Japan, employed with T. Batchelor, Hairdresser and Tobaccoist, Yokohama # 80.

BARATTO, Leopold [Poldo] / P I / IT / TR /
- Er lebte in Trentino und war Spezialist in der Seidenproduktion. In dieser Funktion begleitete er als Assistent Don Guiseppe Grazioli auf seinen jährlichen Geschäftsreisen in Japan 1865, 1866, 1867, 1868, und 1869.
- He came from Trentino and was a specialist in the silk production. In this function he accompanied Don Guiseppe Grazioli as assistant on his annual business travels through Japan in 1865, 1866, 1867, 1868, and 1869.

BARBANCHON, Emile A. le [BARBACHOU] [BARBACHON] [BARBANCON] / P II / FR / FE-T-SH-Y (52 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, für den Bau der Schiffswerft von Yokosuka eingestellt. Der Bau des Yokosuka-Arsenals stand unter Leitung der Franzosen, wofür etwa 50 Personen beteiligt waren. Sein Vertrag lief vom 08.01.1872 bis 19.05.1876, er war Hauptmechaniker für die Steinwerkzeuge. Die Rückreise erfolgte am 29.02.1876 vor Ablauf des Vertrages.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Navy, for the construction of the Yokosuka shipyard. The construction of the Yokosuka Arsenal was under management of the Frenchmen and about 50 persons were involved. His contract ran from January 8, 1872 to May 19, 1876; he was engaged as chief mechanician for the stone tools. The return journey was carried out on February 29, 1876 before the contract expired.

BARBER, Charles F. / P III / GB / MIL-MED /
- Von 1894 bis 1897 war er im britischen Marine-Hospital in Yokohama # 115 Bluff im Einsatz.
- He serviced from 1894 to 1897 in the Royal Naval Hospital, Yokohama # 115 Bluff.

BARBER, Francis Morgan / P III / USA / DIP /
Er kam im Februar 1895 nach Japan, um das Gesandtschaftspersonals als erster ständiger Militär-Attaché des Marine-Nachrichtendienstes in einem ausser-europäischen Land zu unterstützen. Seine Aufgabe mußte er zwischen Peking und Tokyo teilen. Nach weniger als einem Jahr beendete er seine Tätigkeit. Washington hatte die Stelle erst nach 3 Jahren wieder besetzt.
- He arrived in Japan in February 1895, as an addition to the staff, the first permanent naval attaché assigned to a non-European country by the Office of Naval Intelligence. He had to divide his duties between Peking and Tokyo. Barber would serve less than one year before retiring. Washington would not replace him for three years.

BARBER, James S. / P I / GB / TR /
- Er kam mit dem holländischen Dampfer Attalante am 05.07.1859 in Yokohama an und wurde bei Jardin, Matheson & Co. in Yokohama angestellt. Er gründete 1862 in Partnerschaft mit J. B. Ross die Handels- und Versicherungs-Gesellschaft Ross, Barber & Co., Yokohama. Die Firma bestand bis 1868 und wurde abgewickelt. J. S. Barber hat Japan verlassen.
Nur im Jahr 1878 wird bei Malcolm, Willcox & Co., Versicherungs-Agentur, Yokohama # 73, ein gewisser J. S. Barber geführt, es ist aber nicht sicher, ob es dieser Barber ist.
- He arrived in Yokohama on the Dutch steamer Attalante on July 5, 1859 and became an employee of Jardin, Matheson & Co. In partnership with J. B. Ross he founded in 1862 Ross, Barber & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama. The company existed until 1868 and was wound up. J. S. Barber left Japan.
Only in 1878 a certain J. S. Barber is listed at Malcolm, Willcox & Co., Insurance Agency, Yokohama # 73, but it is not sure whether it is this Barber.


BARBEROT, Jean Francois / P II / FR / FE-MIL (60 Mon.) /
- Er gehörte zur 2. Französischen Militär-Mission. Sein Vertrag mit der japanischen Regierung, Armee-Ministerium, lief vom 11.04.1872 bis 11.04.1875 und wurde verlängert vom 11.04.1875 bis 11.04.1877. Er war Unteroffizier und tätig als Kanonier und Zimmermann, ab 1875 auch als Quartiermeister. Die Rückkehr nach Frankreich erfolgte am 10.04.1877.
- He was a member of the 2nd French Military Mission. His contract with the Japanese government, Ministry of Army, ran from April 11, 1872 to April 11, 1875 and was prolonged from April 11, 1875 to April 11, 1877. His rank was Sergeant and he was engaged as gunner and carpenter, as of 1875 also as quarter master. He returned to France on April 10, 1877.

BARBOLANI, Raffaele Ulisse

BARCLAY, George Head

BARDACH, -- / P II / UKN / RES /
- 1876 und 1877 als Bewohner von Tokyo in # 10, Odawara-cho, Tsukiji gelistet, ohne Hinweis auf Tätigkeit.
- In 1876 and 1877 listed as resident of Tokyo at # 10, Odawara-cho, Tsukiji without any remark on his work.

BARDENS, Frederick John

BARELLE, -- / P II / FR / FE-T-SH-Y (60 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, für den Bau der Schiffswerft von Yokosuka eingestellt. Der Bau des Yokosuka-Arsenals stand unter Leitung der Franzosen, wofür etwa 50 Personen beteiligt waren. Sein Vertrag lief ab 15.03.1872 auf Probe als Arbeiter für Stein-Abbruch-Arbeiten. Er war ein guter Arbeiter, so daß er entsprechend der Namensliste 7 Jahre tätig war. Nach dem Adressbuch war er allerdings nur 3 Jahre anwesend. Für statistische Zwecke wird die mittlere Dauer seines Aufenthaltes mit 5 Jahren gewertet.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Navy, for the construction of the Yokosuka shipyard. The construction of the Yokosuka Arsenal was under management of the Frenchmen and about 50 persons were involved. His contract ran as of March 15, 1872 on trial as workman for stone truncation. He must have been a good workman as his name was on the schedule over seven years. On the other hand he is only listed in the Directory for 3 years. Due to statistical reasons he is recorded in this paper with an average stay of five years.

BARET, G. / P IV / FR / TR /
- Ab 1904 war er bei Ulysse Pila & Co., Kaufmann in Yokohama # 92 angestellt, wo er auch noch 1908 tätig war.
- Since 1904 he was employed with Ulysse Pila & Co., Merchants, Yokohama # 92 and in 1908 he was still engaged at this company.

BARET, L. / P III / FR / MED /
- Er war nur 1894 ad interim für Dr. Mecre in Japan und arbeitete im Allgemeinen Krankenhaus in Yokohama # 82 Bluff und als Doktor der französischen Gesandtschaft in Tokyo.
- He was only in 1894 in Japan ad interim for Dr. Mecre as Physician of the General Hospital of Yokohama # 82 Bluff and at the Legation of France, Tokyo.

BARFF, Samuel / P III / GB / SER / 1828 - 1897
- Nach seiner Pensionierung als Verwaltungsangestellter in Hong Kong kam er 1894 zusammen mit seiner Frau Katherine (1833 - 1922) und 3 Kindern nach Nagasaki. Er war Eigentümer des Cliff Field Hotels in Nagasaki # 15 Minamiyamate, allerdings die meiste Zeit seines Aufenthaltes in Nagasaki bettlägrig. Schließlich starb er am 25.08.1897. Nach seinem Tod wurde das Hotel an Wilson Walker verkauft, der es in Cliff House Hotel umbenannte. - Seine Frau kam aus West Sussex, GB und lebte 28 Jahre in Nagasaki. Sie starb am 05.05.1922, beide sind auf dem internationalen Friedhof Sakamoto von Nagasaki beigesetzt. Zwei ihrer Söhne lebten weiterhin in Nagasaki, der dritte Sohn wurde in China beim Boxer-Aufstand als Korrespondent eines Londoner Magazins getötet.
- Formerly employed in the civil service in Hong Kong, he came to Nagasaki in 1894 together with his wife Katherine (1833 - 1922) and 3 children. He was proprietor of the Cliff Field Hotel at # 15, Minamiyamate Nagasaki but during most of his stay in Nagasaki bedridden. Eventually he died on August 25, 1897. After his death the hotel was sold to Wilson Walker who renamed it to Cliff House Hotel. - His wife, native of West Sussex, England, was resident of Nagasaki for 28 years. She died on May 5, 1922; both are buried in the Sakamoto International Cemetery of Nagasaki. Two of her sons lived on in Nagasaki; the third son was killed in China during the Boxer Rebellion as correspondent for a London magazine.

BARFOOT, E. / P III/ GB / TR /
- Von 1897 bis 1900 war er bei Lane, Crawford & Co., Kollonialwarenladen, Schneider, Ausstatter und Bäckerei, in Yokohama # 59, angestellt, dabei war er 1898 und 1899 Assistent in der Scheider-Abteilung. 1900 hat er Japan wieder verlassen.
- From 1897 to 1900 he was employed with Lane, Crawford & Co., General Store Keepers, Tailors, Outfitters, and Bakers, Yokohama # 59; in 1898 and 1899 he was engaged in the tailoring department. He left Japan in the following year.

BARILETTI, Francesco / P I / IT / TR /
- Er stammt aus Cremona und war als Seidenspezialist 1867 und 1868 zusammen mit Carlo Fondra für die Bauernpartei von Cremona und für Bianchi, Fumagalli & Co., sowie Ercole Spagliardi, beide aus Mailand, in Japan. So konnte er auch Geschäftsbeziehungen ab 1869 mit Gattoni, Bariletti & Co., Mailand, vorbereiten.
- He originated from Cremona; as silk specialist he had been on business trip in Japan together with Carlo Fondra in 1867 and 1868 by order of the Peasant's Party of Cremona and for Bianchi, Fumagalli & Co., as well as of Ercole Spagliardi, both from Milan. During this trip he could also prepare business relations as of 1869 for Gattoni, Bariletti & Co., Milan.

BARKER, -- / P II / GB / MIS /
- Sie war nur 1889 als Missionar der Church of England Missionary Society in Japan, und arbeitete in Osaka.
- Only in 1889 she had been in Japan as Missionary of the Church of England Missionary Society, engaged in Osaka.

BARKER, Walter B. / P IV / USA / MIL /
- Hauptmann der US Armee, Transport-Dienst, stationiert als Quartiermeister für das US Armee-Depot in Nagasaki von 1904 bis 1906.
- Captain of the US-Army, Transport-Service, stationed as quartermaster of the US Army Depot in Nagasaki from 1904 to 1906.

BARLESGHI, C. - siehe/ see BARTESAGHI, Carlo

BARLOW, D. D. / P III / USA / MIS /
- Sie kam 1894 als Missionar der American Baptist Missionary Union nach Japan und nahm ihre Arbeit in Himeji auf. 1898 wurde sie nach Ikeda in Osaka-fu versetzt, wo sie bis 1900 arbeitete. Nach einem Heimaturlaub 1901 kam sie nicht wieder nach Japan zurück. Sie war bereits für Kyoto eingeplant, ist aber nur als abwesend gelistet.
- In 1894 she arrived in Japan as Missionary of the American Baptist Missionary Union, and took office in Himeji. In 1898 she was transferred to Ikeda in Osaka-fu working there until 1900. After a home leave in 1901 she didn't return to Japan. She had been proposed to Kyoto but is only listed as absent.

BARLOW, Henry / GB / P I - III / TR /
- Er kam bereits 1865 von Congleton, England nach Japan und begann bei Shaw, Cull & Co., Kaufmann, zu arbeiten. Er blieb bei dieser Firma auch im Laufe der Firmenentwicklung zu Shaw, Winstanley & Co. (ab 1867) und Shaw & Co., Yokohama # 94, wo er 1871 als Leiter eingesetzt wurde. 1882 gründete er seine eigene Firma als Wein-und Kommissionshändler, Yokohama # 30, die er bis 1889 betrieb. Nach längerer Krankheit starb er am 20.10.1893 und er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came already in 1865 from Congleton, England to Japan and started to work at Shaw, Cull & Co., Merchant, in Yokohama. He stayed with this company also during the development to Shaw, Winstanley & Co. (1867) and to Shaw & Co., Yokohama # 94; at the latter company he was appointed manager in 1871. In 1882 he founded his own company as Wine Merchant and Commission Agent, operating this business until 1889. After a longer illness he died on October 20, 1893 and he was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BARMAN, W. [BARMANN] / P III / CAN / SER /
- W. Barman und Frau wurden 1895 Eigentümer eines Restaurants in Yokohama # 136 und nannten es Vancouver House. Im folgenden Jahr wurden sie Eigentümer des Hotel International, Yokohama # 188. 1898 verkauften Sie das Hotel wieder und verließen Japan.
- W. Barman and his wife became proprietors of a restaurant in Yokohama # 136 and renamed it to Vancouver House. In the following year they became proprietors of the International Hotel, Yokohama # 188. In 1898 they sold the hotel again and left Japan.

BARMONT, Leon[Louis] / P III / FR / TR / 1870 - 1944

Für Vergrößerung klicken
- Er kam 1899 als Seidenspezialist nach Japan und begann für die Handelsfirma Dent & Co. in Yokohama # 166 zu arbeiten, wo er 1900 zum Leiter mit Procura berufen wurde. 1907 wechselte L. Barmont zu L. Mottet und sie wurden Partner, es entstand die Firma Mottet & Barmont. Beide, L. Mottet und L. Barmont, hatten große Erfahrungen im Seidenhandel, sowohl in Frankreich als auch in China, und als sie sich auf die in Japan schnell entwickelnde Industrie konzentrierten, begründeten sie bald ein einflussreiches Geschäft. Durch ihre speziellen Kenntnisse des Marktes in Lyon konnten sie ihre Forderungen untermauern und gleichzeitig damit die Seidenindustrie Japans fördern. Als L. Mottet starb, wurde L. Barmont alleiniger Eigentümer der Firma, jetzt firmierte er unter Barmont & Co. Der Handel mit Rohseide entwickelte sich in einem solchen Mass, dass er sich schließlich nur noch auf diesen Zweig konzentrierte.
- In 1899 he came to Japan as silk specialist and started to work for the trade company Dent & Co., Yokohama # 166. In 1900 he was promoted to manager and he signed per procura. In 1907 L. Barmont joined L. Mottet and they became partner forming Mottet & Barmont. Both, L. Mottet and L. Barmont, had had a lengthy experience of silk trade, both in France and China, and when they turned their attention to the rapidly developing industry in Japan, they quickly established a substantial business, and through their special knowledge of the Lyon market they were able to develop their interests, and at the same time materially promote the silk industry of Japan. On the death of L. Mottet, L. Barmont became the sole proprietor of the business forming Barmont & Co. The trade in raw silk increased to such an extent that finally he concentrated all efforts entirely on this industry.

BARNARD, Agnes / P II / GB / TR /
- Sie war nur 1882 für R. Jaffrey, Bank Exchange in Yokohama # 37 tätig.
- Only in 1882 employed with R. Jaffrey, Bank Exchange, Yokohama # 37.

BARNARD, Arthur / P I - III / GB / TR /
- Er kam 1864 für die Handelsfirma Sassoon, Sons & Co., nach Japan, um in der Filiale in Yokohama zu arbeiten. Der Hauptsitz der Firma war in China. 1874 beendete David Sassoon & Co. in Yokohama seine Geschäftstätigkeit. Daraufhin übernahm er die Geschäftsräume in Yokohama # 75 und gründete seine eigene Firma als alleiniger Kaufmann. Privat wohnte er ab1881 in Yokohama # 19 Bluff. Ab 1888 erweiterte er sein Geschäftsfeld auf die Vertreter-Tätigkeit für APCAR, eine indische Schiffahrts- und Schiffs-Versicherungs-Firma.
Er starb am 29.10.1892 im Alter von nur 48 Jahren in Yokohama und wurde auf dem YFC beigesetzt.
- In 1864 he came to Japan for Sassoon, Sons & Co. to work in their Yokohama branch. The main seat of this company was located in China. In 1874 David Sassoon & Co. ceased his business activities in Yokohama. As a result he took over the business premises in Yokohama # 75 and he founded his own business as sole merchant. Privately he resided from 1881 on in Yokohama # 19 Bluff. As of 1888 he enlarged his scope of business by the representation for APCAR, Line of Calcutta Steamers and Universal Marine Insurance Co.
He died in Yokohama on October 29, 1892, only aged 48 years and was buried in the YFC.


BARNARD, F. J. / P I / GB / L /
- Er versuchte, sich 1869 in Yokohama # 23 als Rechtsanwalt und Notar niederzulassen. Seine Bemühungen schienen aber nicht erfolgreich gewesen zu sein, denn im Folgejahr ist er nicht mehr gelistet.
- In 1869 he tried to settle as barrister and notary in Yokohama # 23. It seems, however, his endeavors haven't been successful because he is not recorded any more in the following year.

BARNARD, Leopold L. / P II / GB / TR /
- Nur 1872 für Cheshire, Blundell & Co., Öffentlicher Buchprüfer und Verteter, Yokohama 17 A tätig.
Only in 1872 employed with Cheshire, Blundell & Co., Public Accountants and General Agents, Yokohama 17 A.

BARNARD, W. / P II / UKN / RES /
- W. Barnard ist von 1871 bis 1873 im Adressbuch als "Bewohner" von Yokohama # 120 gelistet, eine Herkunft und Tätigkeit wird nicht angegeben.
- W. Barnard is recorded in the Japan Directory as resident of Yokohama # 120 from 1871 to 1873, origin and occupation is not mentioned.

BARNBY, Arthur Charles / P IV / GB / MIL / 1881 - 1937 / Observer Russo-Japanese War

Für Vergrößerung klicken
- Er wurde am 10.09.1881 in Westminster, London, geboren. Nach seinem Schulbesuch des Eton College ging er zur Royal Marine Leicht-Infantrie und wurde im September 1901 zum Leutnant befördert. Er wurde als Beobachter des Russisch-Japanischen Krieges entsandt und überwachte die japanische Ausschiffung bei Chemulpo im February 1904.
Er wurde 1911 zum Hauptmann befördert, wurde am 26.09.1914 Flugkommandeur, Major 1917, Geschwader-Kommandant des britischen Marine-Luftdienstes 1918 und Oberst-Leutnant 1931.
Am 10.09.1933 ging er im Rang eines Oberst in den Ruhestand. Er starb am 30.10.1937 in Rochester Airport, Bridgewood, Kent.
- He was born on September 10, 1881 at Westminster, London. He was educated at Eton College, entered the Royal Marine Light Infantry and was promoted to Lieutenant in September 1901. He was despatched as observer of the Russo-Japanese War and observed Japanese disembarkation at Chemulpo in February 1904.
He was promoted to Captain in 1911, became Flight Commander on September 26, 1914, Major in 1917, Wing Commander of the Royal Naval Air Service in 1918 and Lieutenant-Colonel in 1931.
He retired with rank of Colonel on September 10, 1933 and died on October 30, 1937 at Rochester Airport, Bridgewood, Kent.


BARNBY, Ernest M. [E. M.] / P II - III / GB / TR /
- 1888 und 1889 ist er in der Kobe-Niederlassung der Yokohama Engine and Iron Works (Motoren- und Eisenwerk) in Takahama eingesetzt. 1890 verließ er Japan wieder, kam aber 1896 zusammen mit seiner Frau zurück und begann für E. Kildoyle, Marmor- und Granit-Werke, zu arbeiten. Aber bereits 1897 ging er zu Frazar & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 200. Als Frazar & Co. und Sale & Co. sich 1903/ 04 zu Sale & Frazar zusammenschlossen, wurde er von dieser Firma übernommen. 1910 war er immer noch bei dieser Firma.
- In 1888 and 1889 he was occupied in the Kobe branch of the Yokohama Engine and Iron Works at Takahama. He left Japan in the following year but returned together with his wife in 1896 and started to work for E. Kildoyle, Marble and Granite Works. Already in 1897 he joined Frazar & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 200. When Frazar & Co. and Sale & Co. amalgamated to Sale & Frazar in 1903/ 04 he was taken over. He still worked for this company in 1910.

BARNES, F. H. / P IV / UKN / TR /
- Er kam als Buchhalter der Vertretung der Singer-Nähmaschinen nach Japan und arbeitete ab 1907 in der Filiale in Yokohama # 25. Privat lebte er mit zwei Töchtern in Yokohama # 223-C Bluff.
- He came to Japan for the representation of the Singer Sewing Machine Co. to be occupied as book-keeper and as of 1907 he worked in branch at Yokohama # 25. Privately he resided with two daughters at Yokohama # 223-C Bluff.

BARNES, W. / P IV / GB / TR /
- Von1904 bis 1906 war er bei der Hong Kong and Shanghai Banking Corporation in ihrer Niederlassung in Kobe # 2, Kaigan-dori angestellt.
- From 1904 to 1906 he was employed with the Hong Kong and Shanghai Banking Corporation at their branch in Kobe # 2, Kaigan-dori.

BARNET, Geoge / P I / UKN / TR /
- Bereits 1862 gründete er eine Handelsfirma in Kanagawa/ Yokohama. die unter G. Barnet & Co. firmierte. Sie existierte nur bis 1866.
- Already in 1862 he established a company in Kanagawa/ Yokohama operating under G. Barnet & Co., Merchant. The firm only existed until 1866.

BARNETT, B. S. / P II / GB / SER /
- 1873 trat sie in die Dienste von Frau Searle, die ein Hut- und Gardinengeschäft in Yokohama # 82 führte. Dieses mußte sie jedoch 1874 aufgeben und B. S. Barnett verließ Japan wieder.
- In 1873 she joined the Millinery and Drapery business of Mrs. Searle in Yokohama # 82. In 1874 the firm hasd to be closed and she left Japan again.

BARNETT, C. J. / P I - II / GB / MIL /
- Er war Hauptmann des 1. Battalions, 10. Infanterie-Regiments der britischen Armee, das von 1868 - 1871 in Japan mit dem Auftrag stationiert war, die ausländische (britische) Gemeinde von Yokohama zu schützen. Er starb in dieser Zeit am 08.04.1870 im Alter von 29 Jahren und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama bestattet.
- Captain of the 1st Battalion, 10th Foot Regiment of H. M.´s Army, stationed in Yokohama from 1868 to 1871 and charged with protecting the small foreign (British) community in Yokohama. He died during his service on April 8, 1870 aged 29 years, buried in the Yokohama Foreigners' Cemetery.

BARNS, Emma E. [BARNES, E. E.] / P III /
- 1892 wurde sie als Missionar der amerikanischen Christian and Missionary Alliance nach Japan gesandt. Sie begann in Nagoya, ging 1893 nach Kobe, 1894 nach Miyoshi, 1896 nach Shobara, wo sie bis 1899 blieb. Nach einem Aufenthalt in der Heimat kam sie 1904 zurück und arbeitete in Atsuta bei Nagoya, wo sie auch noch 1907 gelistet ist.
- In 1892 she was sent to Japan by the US Christian and Missionary Alliance. She took office at first in Nagoya, went to Kobe in 1893, to Miyoshi in 1894, to Shobara in 1896 where she remained until 1899. After a home leave she returned to Japan in 1904 and worked at Atsuta near Nagoya; there she is still listed in 1907.

BARON, Edmond / P III / FR / TR /
- 1899 begann er für Witkowski & Co., Kaufmann, Yokohama # 93 zu arbeiten. 1901 wechselte er zu Chauvin & Co., Merchants, Yokohama # 250. 1902 löste sich die Firma auf und wurde von Boyer, Mazet, Guilliee & Co. übernommen, die in den gleichen Geschäfträumen blieben. Auch E. Baron wurde übernommen und war weiterhin für diese Firma tätig.
Er war mit Marguerite Gabrielle Celine Jourdan verheiratet, die am 29.02.1884 in Roubaix, Frankreich, geboren wurde. Sie starb am 30.06.1914 und wurde in Yokohama auf dem Ausländerfriedhof begraben.
- In 1899 he started to work for Witkowski & Co., Merchant, Yokohama # 93. He changed to Chauvin & Co., Yokohama # 250, in 1901 but this company closed down in the following year. It was taken over by Boyer, Mazet, Guilliee & Co. operating in the same premises. E. Baron was also taken over and continuously active for this company.
He was married to Marguerite Gabrielle Celine Jourdan who was born in Roubaix, France, on February 29, 1884. She died on June 30, 1914 and was buried in the Yokohama Foreigners' Cemetery.


BARR, William / P I / GB / FE-ED (34 Mon.) /
- Er erhielt eine Einladung der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, um an der Ingenieurschule Tokyo "Technisches Zeichnen" zu lehren. Sein Vertrag lief vom 04.08.1878 bis 03.08.1881, der aber auf den 30.06.1881 verkürzt wurde. Er löste Edmund F. Mundy ab. Es war die Politik der Schule und des Ministeriums, ausländische Mitarbeiter zu ersetzen und Japaner zu berufen, so bald geeignete Kader zur Verfügung standen. Dies erfolgte allerdings bis 1881 nicht. Dann aber wurde Sugi Koichirō zum Professor für Technisches Zeichnen berufen, nachdem er sein Studium im Ausland beendet und sich als Assistent bei Edmund Mundy und dann auch bei William Barr erfolgreich bewährt hatte. Er löste W. Barr ab, als dieser im Juli 1881 Japan verließ.
- He was invited by the Japanese government, Ministry of Public Works, to teach Technical Drawing at the Imperial College of Engineering in Tokyo. His contract ran from August 4, 1878 to August 3, 1881. He succeeded Edmund F. Mundy and Barr's contract was reduced to June 30, 1881. It was College and Ministry policy to appoint Japanese to senior posts as and when qualified men became available; no senior appointment was made of a Japanese until 1881. Sugi Koichirō became Professor of Engineering Drawing after his study abroad and having been assistant to Edmund Mundy, and then to William Barr when the latter left Japan in July 1881.

BARRADAS, A. C. / P II - III / PT / TR /
- Er ist ab 1878 im Adressbuch von Yokohama gelistet und ab 1879 arbeitete er für Edward Fischer & Co., Versicherungs-Agentur, Yokohama # 14, wo er bis 1881 blieb. 1882 wechselte er zur Chartered Bank of India, Australia and China, Yokohama # 7 und 1891 ging er zur Hong Kong and Shanghai Bank, Yokohama # 2. Nach 1894 ist er nicht mehr in Japan gelistet. V. F. Barradas ist mit ihm verwandt.
- He is listed in the Yokohama Directory as of 1878 and as of 1879 to 1881 he worked for Edward Fischer & Co., Insurance Agency, Yokohama # 14. In 1882 he changed to the Chartered Bank of India, Australia and China, Yokohama # 7, and joined the Hong Kong and Shanghai Bank, Yokohama # 2, in 1892. After 1894 he is not recorded any more in Japan. V. F. Barradas is related to him.

BARRADAS, Francisco / P I / PT / TR /
- Von 1861 bis 1864 bei Dent & Co., Kaufmann, in Kanagawa/ Yokohama tätig, wechselte dann 1865 zu Eisler & Co., auch Kaufmann in Yokohama. 1866 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1861 to 1864 he was employed with Dent & Co., Merchants, Kanagawa/ Yokohama, in 1865 he joined Eisler & Co., also merchants in Yokohama. As of 1866 he is not recorded any more in Japan.

BARRADAS, V. F. [V.] [F. V.] / P II - III / PT / TR /
- Er ist ab 1878 im Adressbuch von Yokohama gelistet, aber erst 1881 als Angestellter bei E. Whittall, Yokohama # 4 geführt. 1883 wechselte er zur Chartered Bank of India, Australia and China, Yokohama # 7 und 1886 ging er zu W. J. S. Shand, Versicherungs-Agentur, Yokohama # 75, ab 1889 in Yokohama # 4. Nach 1896 wohnt er nicht mehr in Japan. Er war verheiratet, seine Frau lebte mit ihm zusammen. A. C. Barradas ist mit ihm verwandt.
- He is listed in the Yokohama Directory as of 1878 but only in 1881 recorded as clerk of E. Whittall, Yokohama # 4. In 1883 he changed to the Chartered Bank of India, Australia and China, Yokohama # 7, and joined W. J. S. Shand, Insurance Agency, Yokohama # 75, as of 1889 in Yokohama # 4. After 1896 he is not recorded any more in Japan. He was married, his wife resided with him. A. C. Barradas is related to him.

BARRE, Antoine Octave [BARRÉ] / P II / FE-MIL (17 Mon.) /
- Mitglied der 2. Französischen Militär-Mission. Hauptmann der Artillerie, Ingenieur für Militärtechnik. Der Vertrag mit dem Armee-Ministerium lief vom 26.10.1878 bis zum 05.05.1880. Er bildete die Ablösung für Louis Kreitmann, traf aber erst am 22.01.1879 ein, die Rückreise erfolgte am 25.06.1880.
- Member of the 2nd French Military Mission. Captain of Artillery, Military Engineer. His contract with the Japanese Department of Army ran from October 26, 1878 to May 5, 1880. He succeeded Louis Kreitmann, but arrived only on January 22, 1879. He returned to France on June 25, 1880.

BARRE, F. / P II / DE / TR /
- Nur 1888 in Japan und für Rohde & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 70, tätig.
- He stayed only in 1888 in Japan and worked for Rohde & Co., Trade and Insurance Agents, Yokohama # 70.

BARRELL, Emil / P IV / CH / TR /
- Hoffmann-La-Roche wollte bereits 1898 mit Japan Handel treiben und versuchte es mit einem Rohseiden-Konsignationslager bei Merian & Co. und anderen. Es erfolgten jedoch nur gelegentliche Abschlüsse. Die Umsätze besserten sich erst, als etwa 1911 der Schaffhauser Emil Barrell (1874-1953), die rechte Hand des Firmengründers Fritz Hoffmann, selbst nach Japan reiste und die deutsche Firma Illies & Co. als Vertreter für den Verkauf gewann. Für die technische Unterstützung wurde gleichzeitig eine eigene Niederlassung in Tokio gegründet. Mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges mussten die Deutschen ihre Geschäftstätigkeit einstellen, 1917 Siber, Hegner & Co. übernahm die Roche-Vertretung. Die Verbindung dauerte bis 1925, als eine eigene Filiale eingerichtet wurde.
- Already in 1898 Hoffmann-La-Roche wanted to trade with Japan and tried to establish a raw silk consignment stock with Merian & Co. and others. However, only occasional deals could be realized. The business improved only when Emil Barrell (1874-1953) from Schaffhausen, the right hand of the company's founder Fritz Hoffmann, travelled to Japan about in 1911. He could contract the German company Illies & Co. as trade representative. Additionally an own branch was established in Tokyo for the technical support. With the outbreak of WW I the Germans had to stop their business and the Roche representation was taken over by Siber, Hegner & Co. in 1917. This connection lasted to 1925 when an own sales' office was set up.

BARRERA y Riera, Luis de la / P III / ES / DIP /
Für Vergrößerung klicken


- Er wurde von 1896 bis 1904 als Bevollmächtigter Gesandter von Spanien für Tokyo berufen.
Danach war er in Buenos Aires als Gesandter für Argentinien und Paraguay in gleicher Funktion eingesetzt.


- From 1896 to 1904 he was appointed Envoy Extraordinary and Minister Plenipotentiary of the Legation of Spain in Tokyo. Afterwards he was delegated in the same function to Buinos Aires to represent Spain in Argentina and Paraguay.




BARRETT, Edward / P II / GB / SER /
- Er war nur kurze Zeit um 1880 in Nagasaki und arbeitete als Kaufmann, Fleischer, und Agent für das Oriental Hotel. Details sind nicht bekannt.
- He stayed only for a short period in Nagasaki around 1880 and worked as merchant, butcher, and compradore of the Oriental Hotel. Details are not known.

BARRETT, J. B. M. / P III / GB / TR /
- Er kam 1891 nach Japan und begann bei Goodenough & Co., Drucksachen, Buchhändler, etc., Yokohama # 56 als Manager. Er arbeitete hier bis 1895, als er zu Berrick Bros., Kaufmann, Yokohama # 75, wechselte. 1897 zog er nach Kobe und arbeitete für Browne & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Kōbe # 26. Aber bereits nach einem Jahr ging er zu S. Strauss & Co., Kaufmann, Kobe# 51 und ab 1900 wird er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1891 he came to Japan and started to work as Manager for Goodenough & Co., Stationers, Booksellers, etc., Yokohama # 56. He has worked here until 1895 when he changed to Berrick Bros., Merchants, Yokohama # 75. In 1897 he moved to Kobe and was employed with Browne & Co., Insurance Agency, Kobe # 26. But already after one year he joined S. Strauss & Co., Merchants, Kobe # 51 and as of 1900 he is not recorded any more in Japan.

BARRETT, P. J. / P II / GB / MIL-MED /
- Ab 1874 war er Assistant des Verwalters im britischen Marine-Hospital in Yokohama # 115 Bluff und diente hier bis 1878. Danach verließ er Japan wieder.
- From 1874 until 1878 he served as Assistant Steward at the Royal Naval Hospital, Yokohama # 115 Bluff. Afterwards he left Japan again.

BARRIE, William M. / P II - III / GB / FE-T-SH (264 Mon.) / 1848 - 1898
- Er wurde am 02.05.1849 in Dundee geboren. Nach der Schulausbildung wurde er Schifffahrts-Ingenieur und kam als Seemann nach Japan, wo er 1874 von der National Mail Steam Co. of Japan, Tokyo, als Chef-Ingenieur angestellt wurde. Daraus entwickelte sich die Mitsubishi Mail Steam Ship Co. und er wurde in dieser Funktion übernommen - 1876 bis 1877 fuhr er auf der Yurio-maru und von 1877 bis 1880 auf der Suminoye-maru. Ab 1880 arbeitete er dann für die Mitsubishi Engine Works, Kaigan-dori Yokohama. Im Folgejahr wurde er dann als Assistent des Leitenden Ingenieurs A. MacMillan berufen und er arbeitete im Stammhaus der Mitsubishi Mail Steam Ship Co. in Tokyo. Diese Funktion behielt er auch, als die Kyōdō Unyū Kaisha (Union Steam Navigation Co.) und die Mitsubishi Mail Steamship Co. im September 1885 fusionierten und Nippon Yūsen Kaisha (NYK) gegründet wurde. 1887 wurde er als Assistenz-Ingenieur für den Außenbereich in der Technik-Abteilung eingesetzt und 1890 zum Leitenden Ingenieur befördert. In dieser Stellung arbeitete er bis zu seinem Tod 1898. Er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama bestattet.
Er heiratete Ellen Sophia geb. Forder am 08.04.1875 in der britischen Gesandtschaft. Nach dem Tod ihres Mannes verließ sie Japan.
- He was born at Dundee on May 2, 1849. After his basic education he studied marine engineering and came to Japan as a sailor. In 1874 he was employed as Chief Engineer with the National Mail Steam Co. of Japan, Tokyo. Out of this company Mitsubishi Mail Steam Ship Co. developed and he was also taken over as chief engineer - 1876 to 1877 he went to sea on the Yurio-maru and from 1877 to 1880 on the Suminoye-maru. As of 1880 he started to work for the Mitsubishi Engine Works, Kaigan-dori Yokohama. In the following year he was appointed Assistant to Superintending Engineer A. MacMillan, employed at the Head Office Tokyo of the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. This function he also kept when the Kyōdō Unyū Kaisha (Union Steam Navigation Co.) and the Mitsubishi Mail Steamship Co. merged in September 1885 to form Nippon Yūsen Kaisha (NYK). In 1887 he was engaged as Outdoor Assistant Engineer of the Engineering Department, and in 1890 promoted to Superintendent Engineer. In this function he worked until his death in 1898. He was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.
He was married to Ellen Sophia nee Forder on April 8, 1875 in the British Legation. After the death of his husband she left Japan.


BARRILIS, Lorenzo Diego Filippo [Nobile N.] [N. H.] / P II / IT / DIP / 1835 - 1881
- Er war 1872 und 1873 italienischer Konsul in Yokohama. Seine diplomatische Laufbahn endete in Amsterdam, wo er am 20.02.1881 verstarb.
- In 1872 and 1873 he was appointed Italian Consul in Yokohama. His diplomatic career ended in Amsterdam where he died on February 20, 1881.

BARRIOS, Benjamin / P IV / MEX / DIP /
- Von 1904 bis 1908 als Attaché in der Gesandtschaft von Mexico in Tokyo eingesetzt.
- He was appointed Attaché at the Legation of Mexico in Tokyo from 1904 to 1908.

BARRON, A. [BARREN] / P III / UKN / TR /
- Er war 1892 bei der Hong Kong and Shanghai Bank, Yokohama # 2, angestellt. 1893 wurde er Buchprüfer bei der Japan Brewery Co., die Dauer der Tätigkeit konnte nicht ermittelt werden.
- In 1892 he was employed with the Hong Kong and Shanghai Bank, Yokohama # 2. He is listed as auditor of the Japan Brewery Co. in 1893, the period of his activity couldn't ascertained.

BARRON, W. G. / P III / GB / SER /
- Er betrieb nur 1896 als Eigentümer den Red Light Saloon, Yokohama # 81.
- He operated only in 1896 as proprietor the Red Light Saloon at Yokohama # 81.

BARROW, C. / P I / GB / TR /
- Als sich Fraser & Co. 1868 gründete, gehörte er mit zum Personal. Da sich die Geschäfte nur langsam entwickelten, wurde das Personal 1869 reduziert und er verließ Japan wieder.
- When Fraser & Co. was founded in 1868, he belonged to the staff. The business developed only slowly and for this reason the staff was reduced in the following year and he left Japan again.

BARROWS, Martha J. [BARROW] / P II - III / USA / MIS / 1841 - 1925
- Sie wurde am 26.07.1841 in Middlebury, Vermont, USA geboren. Nach Abschluss des Mount Holyoke College wurde sie 1876 als Missionar der American Board Mission nach Japan delegiert und nahm ihre Arbeit in Kobe auf, wo sie von Beginn bis zur endgültigen Abreise immer arbeitete. Neben christlicher Missionsarbeit gründete sie in Kobe eine Schule für Mädchen, die sich später zum "Haus der Frauenbildung" entwickelte. Zusammen mit Julia E. Dudley gründete sie auch eine theologische Schule für Frauen und bildete weibliche Prediger aus. - 1924 kehrte sie für immer in die USA zurück, wo sie den Rest ihres Lebens verbrachte. Sie starb am 13.03.1925 im Alter von 83 Jahren in Claremont, Kalifornien.
- She was born on July 26, 1841 at Middlebury, Vermont, USA. After her graduation from Mount Holyoke College she was sent to Japan as missionary of the American Board Mission and took office in Kobe where she stayed from the very beginning until her final departure. Besides her Christian missionary work she established a school for girls' education in Kobe which developed later to the "House of Women Education". Together with Julia E. Dudley she also founded a theological college for women and trained many women preachers. In 1924 she returned to the U.S.A. for good and where she spent the rest of her life. She died in Claremont, California on March 13, 1925 aged 83 years.

BARRY. Francis / P II / GB / SER /
- 1883 und 1884 war er Eigentümer des "Clyde Inn", Yokohama # 97. Im folgenden Jahr war es wieder geschlossen.
- In 1883 and 1884 he was proprietor of the Clyde Inn, Yokohama 97. In the following year the inn was again closed.

BARRY, James H. / P II / USA / MIL / - siehe / see BARRY, William W.

BARRY, John William / P II - III / GB / FE-T-SH (84 Mon.) + SH /
- Er kam 1873 als Seemann nach Japan und begann bei Stephen & Stewart, Schiffbauer, Zimmermann, Schlosserei und Schmiede, in Yokohama zu arbeiten. Die Firma löste sich bereits im Folgejahr auf und er schloss einen Vertrag mit Mitsubishi Steamship Co. ab. Er wurde zur Sicherung und Rettung beschädigter Schiffe eingesetzt und von 1877 bis 1878 war er Kapitän der Sakurajima-maru. Ein weiterer Vertrag begann am 10.04.1878, wo er in der Werkstatt des Industrie-Ministeriums in Kobe als Zimmermann tätig war und ab 1882 als Superintendent im Schiffbau in den Osaka Iron Works eingesetzt wurde. Als der Vertarg 1884 endete, zog er wieder nach Kobe. In Kobe Ono war er als Kapitän bis 1894 tätig, als er bei der Kobe Pier Co. bis er zum Hafen-und Pier-Meister von Kobe berufen wurde. Er starb am 08.10.1900 in Kobe und er wurde auf dem Internationalen Friedhof von Kobe beigesetzt.
- He came to Japan as a sailor in 1873 and started to work for Stephen & Stewart, Shipwrights, House Carpenters, Blacksmiths and Farriers, in Yokohama. In the following year the company wound up and he got a contract with the Mitsubishi Steamship Co. He was engaged in securing and rescuing of wrecked ships and from 1877 to 1878 he was appointed Commander of the Sakurajima-maru. Another contract started on April 10, 1878 as carpenter in the Kobe workshop of the Public Works Department and as of 1882 he was transferred to the Osaka Iron Works as Superintendent Shipwright. When the contract ended in 1884 he moved back to Kobe and worked at Ono as captain. As of 1894 he was occupied at the Kobe Pier Co. and appointed as Harbour and Pier Master. He died on October 8, 1900 at Kobe and was buried in the International Cemetery of Kobe.

BARRY, William W. / P II / USA / MIL /
- Die USA betrieben 2x Marine-Depots in Nagasaki, von 1875 bis 1879 und 1880 bis 1884. Die Aufgabe der Depots bestand darin, den Bedarf für amerikanische Schiffe zu organisieren und die Heuer für die Seeleute auszuzahlen, wenn sie im Hafen waren. Die Depots waren im Allgemeinen mit einem Zahlmeister, einem Schreiber und gelegentlich mit einem Arzr belegt. Das US-Marine-Depot in Nagasaki lag 1880 in Nr. 3 Ōura und war immer noch Eigentum von Walsh & Co., obwohl die Firma ihre Büros in Nagasaki bereits eine Dekade zuvor geschlossen hatte. Das Depot war am Anfang mit William W. Barry als Zahlmeister und seinem jüngeren Bruder James H. Barry als Schreiber besetzt. Beide kamen aus Massachusetts und wurden während ihrer zweijährigen Tätigkeit in Nagasaki von ihren Frauen Ellen bzw. Sophie begleitet. Die dem Depot angegliederten Marine-Lager wurden im November 1884 durch Auktionen verkauft und danach die Einrichtung bald geschlossen. Das Objekt Nr. 3 Ōura wurde im April 1886 von Walsh & Co. an Mitsui Bussan verkauft.
- The United States Navy operated twice naval depots in Nagasaki, from 1875 to 1879 and 1880 to 1884. The depots were used to purchase supplies for the American ships and sailors when in port and to pay the seamen wages. It was usually staffed by a paymaster, a clerk, and occasionally a surgeon. The U.S. Naval Depot in Nagasaki was located in 1880 at No. 3 Ōura, which was still the property of Walsh & Co., even though the firm had closed down its Nagasaki office a decade earlier. The depot was initially staffed by William W. Barry who served as paymaster, and his younger brother James H. Barry (both of Massachusetts) who was the clerk. They were accompanied during their two years in Nagasaki by their wives, Ellen and Sophie, respectively. The naval stores attached to the Depot were auctioned off in November 1884, and the facility closed soon thereafter. No. 3 Ōura was sold by Walsh & Co. to Mitsui Bussan in April 1886.

BARSTOW, E. S. [F. S.] / P II - III / GB / FE-T-SH (156 Mon.) /
- Kapitän. 1884 wurde er von der japanischen Regierung für die Mitsubishi Mail Steam Ship Co. als Kapitän auf der Suminoye-maru angestellt. Als die Kyōdō Unyū Kaisha (Union Steam Navigation Co.) und die Mitsubishi Mail Steamship Co. im September 1885 fusionierten und Nippon Yūsen Kaisha (NYK) gegründet wurde, arbeitete er weiterhin als Kapitän auf der Suminoye-maru. 1890 wurde er Kapitän auf der Fushiki-maru und 1893 auf der Hiogo-maru. 1899 verließ er Japan wieder.
- Captain. In 1884 he was employed by the Japanese government to work for the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. as captain on the Suminoye-maru. When the Kyōdō Unyū Kaisha (Union Steam Navigation Co.) and the Mitsubishi Mail Steamship Co. merged in September 1885 to form Nippon Yūsen Kaisha (NYK), he continued to work as captain on the Suminoye-maru. In 1890 he was appointed captain on the Fushiki-maru and in 1893 on the Hiogo-maru. He left Japan again in 1899.

BARTELS, Paul Walter

BARTESAGHI, Carlo [BARLESGHI] / P I - II / IT / TR / 1833 - 1873
- Er stammte aus Mailand und kam im November 1865 nach Japan, wahrscheinlich im Auftrag von Dell'Oro & Co., Kaufmann und Seidenhändler. Ab 1867 war er Angestellter von Dell'Oro & Co. in Yokohama # 165-E bzw. # 91 (1869-1870) und # 156 (ab 1871). Er starb plötzlich im Januar 1873 in Tokyo und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama bestattet.
- He came from Milano and arrived in Japan in November 1865, most probably by order of Dell'Oro & Co., merchant and silk dealer. As of 1867 he was continuously employed with Dell'Oro & Co. in Yokohama # 165-E and # 91 (1869-1870) and # 156 (as of 1871). He suddenly died in January 1873 in Tokyo and was buried in the Yokohama Foreigners' Cemeterry.

BARTH, Jaques / P III / FR / MIS /
- Die Marianisten gründeten in Japan die erste Mission 1888 in Tokyo. Die Entwicklung war langsam und mühsam aber kontinuierlich. Sie gründeten insbesondere Schulen; in Nagasaki wurde die Kaisei Gakkō 1892 gegründet, die 1894 wirksam wurde. J. Barth war einer der ersten Lehrer an dieser Kaisei Gakkō und lehrte bis 1896. Er verließ Japan wieder 1897.
- The Marianists established their first Japanese Mission in Tokyo in 1888. Their progress was slow and laborious, but uninterrupted. Especially they founded schools; in Nagasaki the Kaisei Gakkō was founded in 1892 which became effective in 1894. J. Barth was one of the first teachers at this Kaisei Gakkō and taught until 1896. He left Japan again in 1897.

BARTHE, C. / P II / GB / TR /
- Von 1870 bis 1873 war er für Gilman & Co. in Yokohama # 74 als Seiden-Inspektor tätig. Danach hat er Japan wieder verlassen.
- From 1870 to 1873 he was employed as silk inspector with Gilman & Co., Yokohama # 74. Afterwards he left Japan again.

BARTHELEMY, A. [BERTHÉLEMY] / P IV / FR / TR /
- Ab 1907 war er bei Strachan & Co., Handels- und Vericherungs-Agentur, Yokohama # 71 beschäftigt.
- As of 1907 he was employed with Strachan & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 71.

BARTHELEMY, H. [BERTHÉLEMY] / P IV / FR / MIS-ED /
- Mitglied der Maristen-Brüder, ein katholischer Glaubensorden, dessen Ziel es ist, Jugendliche in allen Formen und Gebieten zu schulen. Er kam 1902 nach Japan und lehrte an der Meisei Gakkō, „Brothers of Mary“ Handelsschule in Osaka, # 12 Chitose-cho, Minami-ku. 1908 war er immer noch tätig, weitere Einzelheiten sind nicht bekannt.
- Member of the Marist Brothers, a Catholic Religious Order with the aim to educate youths in all kinds and fields. He came to Japan in 1902 and taught at the Meisei Gakkō, „Brothers of Mary“, Commercial School, Osaka # 12 Chitose-cho, Minami-ku. In 1908 he taught still there, further details are not known.

BARTHELET, - - / P II / FR / FE-MIL (17 Mon.) /
- Mitglied der 2. Französischen Militär-Mission. Sein Vertrag mit der japanischen Regierung, Armee-Ministerium, lief vom 28.10.1875 bis 11.04.1877 und er war Sprengmeister bei der Artillerie. Er kehrte am 10.04.1877 nach Frankreich zurück.
- Member of the 2nd French Military Mission. His contract with the Japanese government, Department of Army, ran from October 28, 1875 to April 11, 1877 and he was engaged as chef artificier of the artillery. He returned to France on April 10, 1877.

BARTLETT, Samuel C. / P II - III / USA / MIS / 1865 - 1937 /

Für Vergrößerung klicken
- Karte vom 07.02.1914 von einem seiner Schüler, HINO Masumi, der auch später dann an der Dōshisha in Kyoto lehrte.
Card to S. C. Bartlett posted February 7, 1914 from one of his pupils, HINO Masumi, who also taught then at Dōshisha.


- Er wurde am 21.09.1865 in den USA geboren. Nach seinem Abschluss mit dem BA und MA am Dartmouth College wurde er Missionar der American Board Mission. Er wurde nach Japan delegiert und nahm seine Arbeit an der Dōshisha Schule in Kyoto in 1887.
Er lehrte Englisch, Mathematik und Ethik an dieser Schule. Von 1891 bis 1894 weilte er wieder in den USA und studierte Theologie am Andover Theological College; während dieser Zeit schloss er Freundschaft mit Katayama Sen. Ende 1894 kehrte er nach Japan zusammen mit seiner frisch getrauten Frau zurück, jetzt begann er in Tottori zu arbeiten. Ab 1907 gingen sie nach Otaru. Vor Ausbruch des 1. WK kehrte er in die USA zurück, lebte in Brookline, Mass., besuchte aber Japan 1922 erneut. Er wurde zum Leiter des Lehrstuhls Religion am Dōshisha College berufen und war bis 1935 im Amt. Danach ging er zurück in die USA, wo er 1937 verstarb.
- He was born in the USA on September 21, 1865. After his graduation from the Dartmouth College with a degree of BA and MA he became a missionary of the American Board Mission. He was delegated to Japan and took his office at the Dōshisha School in Kyoto in 1887. He taught English, mathematics and ethics at this school. From 1891 to 1894 he went back to the USA and studied theology at the Andover Theological College; during this time he concluded friendship with Katayama Sen. At the end of 1894 he returned to Japan together with his newly married wife, now he took office at Tottori. As of 1907 he worked at Otaru. Before the outbreak of WW I he returned to the USA, had lived at Brookline, Mass., but visited Japan again in 1922. He was appointed chief of the religion faculty at Dōshisha College and held the office until 1935. Afterwards he went back to the USA where he died in 1937.

BARTO, F. E. / P III / USA / TR /
- Er kam 1895 für die Handelsfirma Vantine & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung Kōbe # 112 eingesetzt. 1899 wurde er zum Leiter befördert. 1902 war er auf Heimaturlaub, heiratete und kam mit seiner Frau nach Japan zurück. Er übernahm jedoch eine neue Tätigkeit, er wurde 1903 Leiter der Japanese Fan Co., Kobe # 88, Naka-machi. Diese Funktion hatte er auch noch 1908 inne.
- In 1895 he came to Japan for the Trade Agency Vantine & Co. and was transferred to the branch office at Kobe # 112. He was promoted to manager in 1899. In 1902 he went on home leave, got married and came back to Japan with his wife. He started, however, with a new job; as of 1903 he became head of the Japanese Fan Co., Kobe # 88, Naka-machi. He held this function still in 1908.

BARTOLOMEJ, Michail Fjodorowitsch [Michael von BARTHOLOMÄI] [БАРТОЛОМЕЙ, Михаил Фёдорович] [BARTOLOMEY, Mikhail Fjodorowitsch] / P II / RUS / DIP /
* 30.03.1836
† 31.07.1895
Für Vergrößerung klicken

- Michail Fjodorowitsch Bartolomej war 1882 Gesandter des russischen Reiches in Japan. In einigen Veröffentlichungen findet sich die Namensform "Michael F. Bartholomew", die eine englische Herkunft vermuten läßt und tatsächlich stammt seine zweite Frau aus England. Die Wurzeln der 1585 geadelten Familie Bartolomeo befanden sich jedoch auf Korsika. Ein Nachkomme mit dem deutschen Namen Friedrich von Bartholomäi kam Ende des 18. Jahrhunderts als Leibarzt an den russischen Zarenhof. Sein gleichnamiger Sohn wurde russischer Generalmajor und nannte sich nun Fjodor Fjodorowitsch Bartolomej. Dessen Sohn war Michail Fjodorowitsch Bartolomej. Er besuchte bis 1854 die kaiserliche Elite-Schule "Alexander-Lyzeum" in Zarskoje Selo und ging 1858 als "Hilfssekretär" in den diplomatischen Dienst seines Landes. 1860 wurde er Junior-Sekretär der Mission in Konstantinopel (Istanbul), 1862 Sekretär der russischen Vertretung in Teheran und 1865 Erster Sekretär in der Kanzlei des Außenministeriums. 1869 übernahm er Sonderaufgaben beim russischen Statthalter des Kaukasus im Zusammenhang mit den dortigen Grenzziehungen.
Ab 1870 war Bartolomej als Berater an der russischen Botschaft in London tätig. Dort stellte er für eine Quellensammlung zur russischen Diplomatie des 18. Jahrhunderts den für Großbritannien betreffenden Teil zusammen. Die von ihm bearbeitete "Diplomatische Korrespondenz britischer Botschafter und Gesandter am russischen Hof" erschien 1873 als Band XII dieser umfassenden Veröffentlichung. In London lernte er auch seine zweite Frau kennen. 1880 war er russischer Gesandter in Griechenland und wurde noch in diesem Jahr zur Botschaft in den USA versetzt.
Dort gab es nicht näher erläuterte Beschwerden über das angeblich "leichtfertige" Verhalten seiner Frau, die dazu führten, dass Bartolomej 1882 "im gegenseitigen Einvernehmen" zwischen Russland und den USA aus Washington "abgezogen" wurde. Vom 12.1.1882 bis 30.11.1882 wurde er als Nachfolger von Kyrill Wassiljewitsch Struve an die russische Gesandtschaft in Tokyo versetzt.
Im letzten Abschnitt seines Lebens widmete sich Bartolomej als ordentliches Mitglied der "Kaiserlich-Russischen Historischen Gesellschaft" erneut der historischen Forschung.
- Mikhail Fyodorovich Bartolomey was in 1882 envoy of the Russian Empire in Japan. In some publications his name is given as "Michael F. Bartholomew", which suggests an English origin, especially since his second wife came indeed from England. The roots of the 1585 ennobled Bartolomeo family can be found, however, on Corsica. A descendant with the German name Friedrich von Bartholomäi came at the end of the 18th century as personal physician to the Russian Tsar's court. His equally named son became a Russian major general, calling himself now Fyodor Fyodorovich Bartolomey. Mikhail Fyodorovich Bartolomey was his son. He attended the imperial elite school "Alexander Lyceum" in Tsarskoye Selo until 1854 and entered the diplomatic service of his country as "Assistant Secretary" in 1858. In 1860 he became Junior Secretary of the mission in Constantinople (Istanbul), 1862 Secretary of the Russian representation in Tehran and 1865 First Secretary in the Chancellery of the Ministry of Foreign Affairs. In 1869 he took over special duties connected with local borderlines in the Caucasus mountains at the Russian governor and was adviser to the Russian Embassy in London as of 1870.
As of 1870 Bartolomej was employed as a consultant at the Russian Embassy in London. There he compiled the British part for a collection of sources on 18th century Russian diplomacy. The "Diplomatic Correspondence of British Ambassadors and Ambassadors at the Russian Court", prepared by him, appeared in 1873 as Volume XII of this comprehensive publication. In London, he also met his second wife. In 1880 he was Russian ambassador to Greece and was transferred to the Embassy in the USA later that year.
There occurred unspecified complaints about an allegedly "frivolous" behaviour of his wife, which resulted in Bartolomey being withdrawn from Washington "by mutual consent" between Russia and the USA, and he was ordered as successor of Kyrill Vasilyevich Struve to the Russian Legation in Tokyo from 12.1.1882 until 30.11.1882.
In the last part of his life, Bartolomey, being a full member of the "Imperial Russian Historical Society", devoted himself again to historical research.


BARTON, Charles / P I - II / GB / SER + TR /
- Das britische Postamt in Yokohama wurde 1859 eröffnet, obwohl erst 1860 ein Postmeister berufen wurde. Das britische Postamt wurde am 31.12.1879 wieder geschlossen, als die japanische Post in der Lage war, die Auslandspost selbst zu organisieren. Von 1869 bis 1872 war Charles Barton als Schalterbeamter im britischen Postamt zur Unterstützung des Postmeister F. G. Machado in Yokohama # 172 tätig. Danach beendete er diese Tätigkeit und ging nach Osaka, wo er 1872 Partner von Alexander Ross wurde und sie unter Ross & Co., Ingenieure, Ōsaka, Doshiu Bashi, firmierten.
Am 04.08.1875 starb seine Frau Augusta S. Barton im Alter von 39 Jahren und sie wurde in Nagasaki auf dem Internationalen Friedhof Ōura bestattet. Danach hat er Japan verlassen.
- The British Post Office in Yokohama opened during 1859 although a postmaster was not appointed until 1860. It was closed again on December 31, 1879 when the Japanese Post Offices were able to organize the foreign mails themselves. From 1869 to 1872 Charles Barton was employed as clerk in the British Post Office in order to assist the postmaster F. G. Machado in Yokohama # 172. He stopped this job in 1872 and moved to Ōsaka where he became partner of Alexander Ross under Ross & Co., Engineers, Ōsaka, Doshiu Bashi.
His wife Augusta S. Barton died on August 4, 1875 aged 39 years and she was buried in Nagasaki in the International Cemetery Ōura. Afterwards he left Japan.


BARTON, C. H. / P IV / GB / ED /
- Ab 1906 als Privatlehrer für Englisch in Kobe # 17, Shimoyamate-dori Shichome, tätig.
- As of 1906 he acted as English teacher in Kobe # 17, Shimoyamate-dori Shichome.

BARTON, George Winstanley / P II - III / GB / TR /
- Er wurde am 16.01.1861 in Calcutta, Indien, geboren. George arbeitete von 1889 bis 1892 für die Handelsfirma Thomas & Co., Yokohama # 49, die 1892 die Geschäfte in Yokohama beendete und alle Aktivitäten in die Filiale nach Kobe verlegte. G. W. Barton blieb in Yokohama und wechselte 1892 zu Frazar & Co., Yokohama # 200. Aber auch Frazar & Co. ging nach Kobe und ab 1894 war auch er in der Filiale von Kobe # 56 tätig. 1896 erhielt er Prokura-Vollmacht.
In Kobe heiratete er Elsie Lucas, Tochter von Henry Lucas. Nach der Heirat verließen sie etwa 1900 Japan und sie gingen nach China. Zwischen 1902 und 1907 wurden 4 Kinder in Amoy geboren. 1911 lebte die Familie wieder in London, wo George Winstanley Barton als "Schiffsagent" mit weiteren Kontakten nach Japan tätig war.
- From 1889 to 1892 he worked for the trading company Thomas & Co., Yokohama # 49. In 1892 this company stopped its business in Yokohama and shifted all activities to Kobe. G. W. Barton stayed in Yokohama and joined in 1892 Frazar & Co., Yokohama # 200. But also Frazar & Co. put emphasis to Kobe and as of 1894 he also moved to Kobe and worked in this branch at # 56. In 1896 he was authorized to sign per procuration.
In Kobe he married Elsie Lucas, daughter of Henry Lucas. After the marriage they left Japan around 1900 and they went to China. Between 1902 and 1907, 4 children were born in Amoy. 1911 the family lived again in London, where George Winstanley Barton worked as a "Shipping Agent" with further contacts to Japan.


BARTON, John / P II / GB / FE-T (12 Mon.) /
- Er war nur 1872 als Ingenieur im Eisenwerk von Ikuta in Kobe tätig.
- He was only in 1872 as engineer engaged in the Ikuta Iron Works, Kobe.

BARTON, J. Q.

BARTON, Wright E. W. [BARTON-WRIGHT] siehe / see WRIGHT, Edward William Barton

BARTORELLI, D. [BERTORELLI] / P I - II / IT / TR /
- Er kam im April 1869 zusammen mit E. Piatti und A. Locatelli als Spezialist für Seide nach Japan. Als E. Piatti 1869 seine Firma gründete, die vornehmlich Seide und Seidenkulturen exportierte, wurde er Mitarbeiter bei E. Piatti & Co., Yokohama # 173. Die Geschäfte schienen sich nicht positiv zu entwickeln - Ende 1871 hatte er Japan wieder verlassen.
- He came to Japan in April 1869, together with E. Piatti and A. Locatelli as a specialist in silk. When E. Piatti founded his company in 1869, which mainly exported silk and sericultures, he was employed at E. Piatti & Co., Yokohama # 173. The business did not seem to develop positively - at the end of 1871 he left Japan again.

BARTRUM, R. / P II / GB / TR /
- Er kam 1875 nach Japan und arbeitete für Cabeldu & Co., Schneider und Ausstatter, Kōbe # 16. 1877 ist er nicht mehr bei Cabeldu & Co. angestellt, er ist in Kobe # 12 Yama als "selbständig" gelistet. Im Folgejahr hat er Japan wieder verlassen.
- In 1875 he came to Japan to work for Cabeldu & Co., Tailors and Outfitters, Kōbe # 16. In 1877 he is not employed with Cabaldu & Co. any more but listed as "independent" at Kobe # 12 Yama. In the following year he has left Japan again.

BARTSCH, M. / P IV / DE / TR /
- Er war nur 1904 in Japan und arbeitete für Winckler & Co. in Yokohama # 256.
- He stayed only in 1904 in Japan and worked for Winckler & Co., Yokohama # 256.

BARUCCA, Pietro [BARUCCO] [BARRUCCO] / P II / IT / FE-T-RW (56 Mon.) /
- Er kam mit einem Vertrag der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Eisenbahnen, nach Japan. Der Vertrag als Uhrmacher lief über 3 Jahre ab 26.06.1872 und wurde danach monatlich bis zum 28.02.1877 verlängert. Pietro Barucca ist ein Beispiel für eine Anstellung als "selbständiger Spezialist" und sein Gehalt betrug nur 75 anstelle von 120 Yen; parallel zu seiner Anstellung beim Ministerium war er auch als Uhrmacher und Reparateur in Yokohama # 80 privat tätig.
Es liegt eine gerichtliche Vorladung von 1875 zur Anhörung durch Konsul P. Castelli vor, wo es um Holzdiebstahl von seinem Grundstück geht. - Sein Vertrag wurde am 28.02.1877 gekündigt, er verließ Japan und ging nach Italien zurück.
- He came to Japan with a contract of the Japanese government, Ministry of Public Works, Railroad Department. The contract as a horologer ran over three years as of June 26, 1872 and afterwards it was monthly prolonged up to February 28, 1877. Pietro Barucca is an example for an employment as an "independent specialist" and for this reason his salary amounted only 75 Yen instead of 120 Yen. Additionally to his governmental employment he also ran a business as watchmaker at Yokohama # 80.
There is a legal summons of 1875 for a hearing by Consul P. Castelli on the case of timber robbery from his premesis. - His contact expired on February 28, 1877 and he left Japan for Italy.


BASSANI, Angelo Luigi / P I - II / IT / TR /
- Seidenhändler aus Monticello Brianza, Italien. Um seine Geschäfte zu erweitern, war er von 1868 bis 1872 sehr oft in Japan. Im Januar 1880 war Luigi Bassani immer noch der Eigentümer einer Farm zur Züchtung von Seidenraupen, und spezialisiert im Handel mit Behältern japanischer Seidenraupen-Eiern. Die Farm war in Monticello Brianza, mit einem Büro in Mailand.
- Silk dealer from Monticello Brianza, Italy. In order to enlarge his business he stayed very often in Japan in the period from 1868 to 1872. In January 1880, Luigi Bassani is still the owner of a stock farm for silkworms, specialized in trading boxes of Japanese silkworm eggs, located in Monticello Brianza, with an office in Milano.

BASSET, L. / P IV / FR / TR /
- Ab 1906 war er in Japan und arbeitete für Ulysse Pila & Co., Kaufmann, Yokohama # 92.
- As of 1906 he stayed in Japan and worked for Ulyssee Pila & Co., Merchants, Yokohama # 92.

BASSET, Thomas / P II / FR / FE-T-SH-Y (36 Mon.) /
- Angestellter des Marine-Ministeriums von 1886 bis 1889 als Schiffssteward, Naval Barracks, Yokosuka.
- Employee of the Navy Ministry from 1886 to 1889 as Ship's Steward, Naval Barracks, Yokosuka.

BASSETT, F. H. [BASSET] / P II - III / USA / MIS-ED /
- Er wurde von der American Board Mission mit Frau und Tochter nach Japan entsandt und sie trafen 1889 in Osaka ein. Die Tochter war mit Missionsarbeit beschäftig und er lehrte an der Mittelschule von Osaka (Chū Gakkō). 1891 ging er mit Frau nach Kumamoto, dort weiterhin als Lehrer tätig, die Tochter blieb in Osaka. 1893 verließ die gesamte Familie Japan.
- He was sent to Japan with wife and daughter by the American Board Mission and they arrived in Osaka in 1899. The daughter was engaged in missionary work and he taught at the Junior High School of Osaka. In 1891 he went to Kumamoto to go on teaching but his daughter stayed on in Osaka. In 1893 all the family left Japan.

BASSI, Caterina / P II - III / IT / TR / 1844 - 1899
- Sie kam aus Moltrasio, Italien, ihr Mädchenname war Peverelli. Sie war die Frau von André Bossi, der als Bergbau-Ingenieur in der Ikuno-Silbermine als FE angestellt war, aber bereits 1876 gestorben war. Sie veränderte den Namen zum italienischen Namen "Bassi" und lebte in Nagasaki # 28 Ōura. Sie starb am 15.10.1899 in Nagasaki im Alter von 55 Jahren und wurde auf dem Sakamoto Friedhof beigesetzt. Ihr Grabstein wurde durch die Atombombe vernichtet.
- She came from Moltrasio, Italy, her maiden name was Peverelli. She was the wife of André Bossi who had been a mining engineer engaged in the Ikuno silver mine as FE but he already died in 1876. She changed her name to the Italian name "Bassi" and lived in Nagasaki # 28 Ōura. She died in Nagasaki on October 15, 1899 aged 55 years and was buried in the Sakamoto Cemetery. Her gravestone was destroyed by the atomic bomb.

BASSOE, D. / P II - III / GB / MIS /
- Sie kam als Missionar der Church of England Missionary Society 1888 nach Ōsaka wo sie bis 1892 arbeitete. Danach ist sie nicht mehr gelistet.
- She came to Japan in 1888 as missionary of the Church of England Missionary Society, stationed in Ōsaka where she worked until 1892. Afterwards she left Japan again.

BASTIAN, Ferdinand / P I / DE / TR / 1847 - 1868
- Er wurde am 22.08.1846 in Bremen geboren. Die Bastians waren große Tuchhändler und es wird vermutet, dass er nach Japan kam, um diese Interessen zu vertreten. Er ließ sich in Nagasaki nieder, wo er allerdings bereits am 10.04.1868 starb und auf dem internationalen Friedhof Ōura von Nagasaki beerdigt wurde. Er war mit Edmund Stucken verwandt, der 1872 nach Japan kam.
- He was born on August 22, 1846 at Bremen. The Bastians operated a big wool trading business and it is believed that Ferdinand came to Japan to represent their interests. He settled in Nagasaki where he died, however, already on April 10, 1868. He was buried in the International Cemetery Ōura of Nagasaki. He was related to Edmund Stucken, who came to Japan in 1872.

BASTIANI, - - / P II / IT / TR /
- Seiden-Händler, der in der Zeit von 1870 bis 1875 sehr häufig in Japan auf Dienstreisen war. Als Japan-Kenner begleitete er auch oft italienische Seidenhändler und konnte so seine eigenen Reisen für seine Geschäfte finanzieren. Trotz seiner zahlreichen Reisen war es nicht möglich, Näheres über die Aktivitäten und Verbindungen des Seidenhändlers Bastiani in Erfahrung zu bringen. Er ist einer der wenigen Seidenhändlern, die auf das Rundschreiben des italienischen Ministers Stefan Castagnola vom September 1873 zur Darstellung ihrer geschäftlichen Aktivitäten in Japan nicht reagiert haben.
- Silk dealer who had been very frequently in Japan on business trips during 1870 to 1875. As a Japan expert he often accompanied Italian silk dealers, too and thus, he could finance his trips for his own activities. Despite his numerous journeys it was not possible to find any details on the activities and business connections of the silk dealer Bastiani. He is one of the very few silk dealers that have not replied the circular from September 1873 issued by the Italian Minister Stefan Castagnola regarding the presentation of their business activities in Japan.

BASTIDE , Louis / P II / FR / DIP /
- Er wurde 1856 geboren; ab Juli 1880 wurde er vom Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten als Dolmetscher-Anwärter in der französischen Gesandtschaft in Tokyo eingestzt, kehrte im September 1882 zum Abschluss seines Studiums nach Frankreich zurück, um dann 1883 als Dolmetscher im französischen Konsulat in Yokoham # 24 bis 1888 im Einsatz zu sein, die letzte Zeit als Vize-Konsul. Als Autor schrieb er u. a. "Mémoires d'un vice-consul. Mon premier séjour au Japon".
- He was born in 1856; as of July 1880 he was appointed by the Ministry of Foreign Affaires as auxiliary interpreter in the French legation of Tokyo, returned to France in September 1882 to complete his studies and was again sent to Japan in 1883 to act as interpreters in the French consulate in Yokohama # 24; he stayed in Japan until 1888 promoted to vice-consul during his last years. He is also known as author, among others he wrote "Mémoires d'un vice-consul. Mon premier séjour au Japon".

BASTIEN, Edmond Auguste

BASTIN, Ch. / P IV / BE / DIP /
- Ab 1907 war er Konsul im belgischen Konsulat und amtierender Vize-Konsul bis 1910 für Holland in Yokohama.
- As of 1907 he was appointed Consul of the Belgian and Acting Vice-Consul of the Dutch Consulate in Yokohama until 1910.

BATAVUS, Edward / P II - III / NL / TR /
- Als junger Seemann kam er 1871 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Er wurde von J. Carst & Co., Schiffs-Überwachung, SchiffsVersorgun und Kolonialwaren-Händler, Yokohama # 26, privat lebte er im Bluff # 67-B. Nachdem im Folgejahr J. Carst seine Firma aufgab, wurde er Partner bei W. Black und sie firmierten 1873 unter Black, Batavus & Co., Yokohama # 31. Dieses Unternehmen schien nicht gut zu laufen, 1874 war er für H. W. Hohnholtz, Schiffsbelieferungen, Yokohama # 55, tätig, wo er bis 1879 arbeitete. Im Jahr 1880 begann er bei Paul Bohm & Co., Kohlen- und Kommissions-Händler, Yokohama # 114. Aufgrund seiner Erfahrungen konnte er 1884 die Niederlassung in Kobe von Langfeldt & Mayers, Kommissions-Händler, Schiffsversorgung und Marine-Vertragspartner, als Leiter übernehmen, 1886 wurde er dann in Yokohama # 73 tätig, privat lebte er dann in Bluff # 101 bzw. 184-B. Die Schiffs- und Kohleversorgung in Yokohama bildete einen selbständigen Bereich bei Langfeldt & Mayers unter Yokohama # 73-C, den M. Ginsburg leitete.
1895 wechselte er zu Emanuel & Co., Import-, Export- und Kommissions-Kaufmann, Yokohama # 127, bereits 1896 beendete er seine Arbeit hier wieder. Der Grund hierfür könnte darin liegen, dass sein früherer Kollege M. Ginsburg zwischenzeitlich eine eigene Firma gegründet hatte, Hauptsitz in Nagasaki, mit einer Niederlassung in Chemulpo, Korea, und E. Batavus die Leitung in Korea übernehmen sollte. M. Ginsburg & Co. war Partner der russischen Marine und Volunteer Fleet und Vertreter der russischen Schifffahrts- und Handels-Gesellschaft in Odessa. Ab 1899 war er für Ginsburg & Co. in Chemulpo und hatte Procura.
Er hatte einen Sohn mit gleichen Namen, der viele Jahre mit ihm zusammen lebte.
- He came to Japan as a young sailor and settled in Yokohama in 1871. He was employed with J. Carst & Co., Marine Surveyor, Ship Chandler & General Storekeeper; Yokohama # 26, privately he resided at Bluff # 67-B. When J. Carst abandoned his business in the following year, he became partner with W. Black operating under Black, Batavus & Co., Yokohama # 31. It seems this business did not run well, in 1874 he was employed with H. W. Hohnholtz, Ship Chandlers, Yokohama # 55 staying there until 1879. In 1880 he started at Paul Bohm & Co., Coal and Commission Merchants, Yokohama # 114. Due to his experiences he could acquire the post of manager of Langfeldt & Mayers, Commission Merchants, Ship Chandlers, and Navy Contractors at their Kobe Branch. In 1886 he was again transferred back to Yokohama working at # 73, privately residing at Bluff # 101 and 184-B resp. The Navy and Coal Chandlery of this company formed an independent department under Yokohama # 73-C managed by M. Ginsburg.
In 1895 he joined Emanuel & Co., Export, Import and Commission Merchants, Yokohama # 127, but finished again in the following year. The reason for this could be the fact, that his former colleague M. Ginsburg had established his own company in the mean time with the main seat at Nagasaki and a branch office in Chemulpo, Corea and E. Batavus should manage this latter branch. M. Ginsburg & Co. was Contractor to the Imperial Russian Navy and the Russian Volunteer Fleet, and Agent for the Russian Navigation and Trading Co. Odessa. As of 1899 he was for this company at Chemulpo # 57 with the right to signs per pro.
He had a son with the same name and they resided many years together.


BATAVUS, Edward jun. / P III / NL / TR /
- Sohn von Edward Batavus. Ab 1891 lebte er bei seinem Vater in Yokohama # 184-B Bluff. 1895 wurde er Mitarbeiter in der Japan Gazette Co., Yokohama # 70, aber bereits 1896 wechselte er zum Kaufmann H. H. Waggott & Co. in Yokohama # 129 and 245 resp. Ab 1899 war er dann mit seinem Vater in Korea.
- Son of Edward Batavus. As of 1891 he stayed with his father in Yokohama # 184-B Bluff. In 1895 he became a clerk at the Japan Gazette Co., Yokohama # 70, but already in 1896 he changed to H. G. Waggott & Co., Merchants, Yokohama # 129 and # 245 resp. As of 1899 he went to Corea together with his father.

BATCHELDER, F. / P II / USA / TR /
- Nur 1871 in Japan als Assistant bei R. Butcher, Wagen-Bauer und Sattler, Yokohama # 55, gelistet.
- Only listed in Japan in 1871 as assistant of R. Butcher, Wagon Builder and Saddler, Yokohama # 55.

BATCHELDER, George A. / P II / USA / RES /
- Von 1876 bis 1879 lebte er zusammen mit seinen Eltern in Tokyo, 1879 ist er als als Bibliothekar der Christian Association in Tokyo tätig. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1876 to 1879 he resided with his parents in Tokyo, in 1879 he is engaged as Librarian of Christian Association in Tokyo. Afterwards he is not recorded any more in Japan.

BATCHELDER, J. M. / P II / USA / SH /
- Er ist ab 1871 in Tokyo als Kapitän gelistet, wobei keine Angabe gemacht wird, wo er angestellt war. Seine Frau und Sohn George lebten auch mit ihm in Tokyo # 1 Tsukiji. In den Akten der USA-Gesandtschaft wird erwähnt, dass der Gesandte John Armor Bingham im Februar 1874 einen Vertrag unterschrieb und für zwei Jahre das Haus vom "Kaufmann" J. M. Batchelder in Yokohama als Sitz der Gesandtschaft mietete. Es konnte nicht geklärt werden, ob er vor seinem Umzug nach Tokyo in Yokohama als Kaufmann tätig war.
Am 18.08.1883 starb J. M. Batchelder an einem Sonnenstich in Hakone.
- As of 1871 he is listed as Captain in Tokyo although there is no information where he was employed. His wife and son George resided with him in Tokyo Tsukiji # 1. The US-Legation records prove that Envoy Extraordinary and Minister Plenipotentiary John Armor Bingham signed a two-year lease on the Yokohama residence of "Merchant" J. M. Batchelder's property in February 1874 to use it as new legation. It could not be clarified whether Batchelder had been a merchant in Yokohama before his move to Tokyo.
J. M. Batchelder died of sunstroke at Hakone on August 18, 1883.


BATCHELDER, T. / P II / USA / TR /
- Nur 1871 in Japan als Angestellter bei Cobb & Co., Pferde- und Fahrzeugvermietung, Yokohama # 107 (mit der Ankündigung des baldigen Umzugs nach # 61), gelistet.
- Only listed in Japan in 1871 as assistant of Cobb & Co., Livery Stable, Yokohama # 107 (with a soon transfer to # 61 announced).

BATCHELLER, Oliver Ambrose / P I / USA / MIL /
- Er wurde 1842 geboren, ging am 25.11.1859 zur US Marine-Akademie des Staates New York, wo er bis Mai 1861 studierte, als die Marine-Akademie nach Newport, Rhode Island, verlegt wurde. Kurz darauf wurde er in den aktiven Dienst der Marine übernommen. Während des Bürgerkrieges diente er auf mehreren Schiffen wie z. B. der Vincennes, dem Kanonenboot Kanawha, dem Dampfer Mississippi, der Monongahela, Pensacola, etc.; am Ende wurde er zum Leutnant befördert.
Nach dem Krieg wurde er für zwei Jahre zum Europäischen Geschwader abkommandiert, wo er auf der Frolic und der Colorado diente. In dieser Zeit, 1866, wurde er zum Korvetten-Kapitän befördert. 1867 diente er auf dem Schraubendampfer Piscataqua, Flagschiff des Asiatischen Geschwaders, das zum Schutz amerikanischer Bürger und Interessen während des japanischen Bōshin Krieges (1868-1869) eingesetzt war. 1870 kehrte Batcheller zur Marine-Akademie als Instrukteur für Seefahrttechnik zurück. 1871 heiratete er Margaret Thompson Lyon. 1875 wurde er erneut zum Europäischen Geschwader berufen, und fuhr auf der Fregatte Franklin, welches zu der Zeit als Flagschiff fungierte.
Nach mehreren Jahren in der Marine Schiffswerft und im Ausrüstungsbereich in Boston, wo er 1877 in den Rang eines Kapitäns befördert wurde, erhielt er 1882 das Kommando über den Dampfer Galena bis zum Januar 1883.
Nach seiner Tätigkeit als Inspektor für den ersten Leuchtturm-Bereich und einem weiteren Einsatz mußte er 1891 aus gesundheitlichen Gründen seinen Dienst aufgeben. Oliver Ambrose Batcheller starb in Tryon, North Carolina am 30.10.1893.
- He was born in 1842 and appointed to the US Naval Academy from the state of New York on November 25, 1859, where he studied until May 1861, when the Naval Academy was evacuated to Newport, Rhode Island. Shortly thereafter, Batcheller was placed into active duty with the Navy. During the Civil War he served on several ships such as the Vincennes, the gunboat Kanawha, the side-wheel steamer Mississippi, the Monongahela, the screw steamer Pensacola, etc., finally being promoted to Lieutenant.
For two years following the war, Batcheller was attached to the European Squadron, serving on the Frolic and the Colorado. During this time, in 1866, Batcheller was promoted to the rank of Lieutenant Commander. In 1867, he transferred to the screw steamer Piscataqua, flagship of the Asiatic Squadron, protecting American citizens and interests during the Japanese Bōshin War (1868-1869). In 1870, Batcheller returned to the Naval Academy as an instructor in seamanship. Batcheller married Margaret Thompson Lyon in 1871. In 1875, he was again assigned to the European Squadron, sailing aboard the screw frigate U.S.S. Franklin, which was then serving as the Squadron's flagship.
Following several years of Navy Yard and ordnance work in Boston, Batcheller, holding the rank of Commander since 1877, received command of the steamer Galena in 1882 until January 1883.
After serving as inspector for the First Light House District and another tour of ordnance duty, Batcheller was forced to retire due to declining health in 1891. Oliver Ambrose Batcheller died in Tryon, North Carolina on October 30, 1893.


BATCHELOR, D. H. / P II / GB / JOU /
- Von 1875 bis 1877 als Schriftsetzer im Japan Gazette Office, Yokohama # 85, angestellt.
- From 1875 to 1877 employed as compositor in the Japan Gazette Office, Yokohama # 85.

BATCHELOR, John

BATCHELOR, T. / P III / GB / SER /
- 1891 kam er als Witwer nach Japan und heiratete am 01.06.1892 Eliza Ann Andrew in der Christ Church von Yokohama. Er war Frisuer, liess sich in Yokohama nieder und sie übernahmen 1892 den Friseur-Salon mit Raucherbedarf von H. Campbell in Yokohama # 80. Sie betrieben diesen Salon bis 1903 und verließen Japan wieder.
- In 1891 he came as widower to Japan and married Eliza Ann Andrew at the Christ Church of Yokohama on June 1, 1892. His profession was a hairdresser, they settled in Yokohama and in 1892 took over the Hair Dressing Saloon with Tobacco Products from H. Campbell at Yokohama # 80. They operated this saloon until 1903 and afterwards they left Japan again.

BATCHELOR, Thomas / P II / GB / FE-T-SH (42 Mon.) + SER /
- Er kam als Seeman 1874 nach Japan und wurde von der japanischen Regierung als Ober-Ingenieur bei der National Mail Steam Co. Tokyo eingestellt. Sein Vertrag lief über zwei Jahre. Nach einer Unterbrechung von etwa zwei Jahren war er wieder in Japan und war vom 15.08.1879 bis 15.02.1880 in Osaka als Instrukteur für Schiffsinstrumente tätig und von 1881 bis 1882 wieder als Ingenieur für die Mitsubishi Mail Steam Ship Co. auf der Kyūshu-maru. 1882 wurde er Eigentümer Colonial Hotels in Yokohama # 52, welches er bis 1884 führte. 1885 übernahm das Hotel C. L. Lundberg und Batchelor verließ Japan.
- In 1874 he came as sailor to Japan and was employed by the Japanese government as Chief Engineer of the National Mail Steam Co., Tokyo. His contract ran over two years. After an interruption of about two years he came again to Japan and was employed as instructor for shipping instruments in Ōsaka from August 15, 1879 to February 15, 1880 and from 1881 to 1882 again as Chief Engineer for the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. on the Kyūshu-maru. In 1882 he became proprietor of the Colonial Hotel in Yokohama # 52 which he operated until 1884. In 1885 C. L. Lundberg took over this hotel and Batchelor left Japan.

BATE, Clifford / P II / GB / DIP /
- Von 1870 bis 1875 als Urkundsbeamter im Kammergericht des britischen Gesandtschaft bzw. des Konsulats in Yokohama tätig.
- From 1870 to 1875 he was appointed Registrar of the Supreme Court of the British Legation and the HBM Consulate resp in Yokohama.

BATE, R. F. / P IV / GB / MIL-MED /
- Ab 1907 als Flotten-Arzt im Marine-Quarantäne-Bereich in Yokohama # 115-117 Bluff eingesetzt.
He served as of 1907 as Fleet Surgeon at the Royal Naval Sick Quarters, Yokohama # 115-117 Bluff.

BATE, William T. / P III / GB / MIL-MED /
- Von 1890 bis 1894 als Verwalter des britischen Marine-Hospitals in Yokohama # 115 Bluff eingesetzt.
- He served from 1890 to 1894 as Steward at the Royal Naval Hospital at Yokohama # 115 Bluff.

BATEMAN, A. E. / P IV / GB / TR /
- Ab 1907 war er Mitarbeiter bei der Handels-, Versicherungs- und Schiffs - Agentur Dodwell & Co. in Yokohama # 50.
- As of 1907 he was an employee of Dodwell & Co., Trade, Insurance and Shipping Agents, Yokohama # 50.

BATEMAN, J. W. / P IV / GB / TR /
- Er war nur 1904 in Japan und war Repräsentant von Dearbergh & Co., Yokohama # 72. Da die Firma keine Geschäfte realisieren konnte, hatte sie die Vertretung wieder geschlossen.
- He stayed only in 1904 in Japan representing Dearbergh & Co., Yokohama # 72. As the company could not realize any business the representation was closed again.

BATES, Albert G. / P II / USA / FE-ED (24 Mon.) / 1854- 1875
- Er wurde am 12.08.1854 in Washington, D. C., USA, geboren. Im Januar 1871, als KURODA Kiyotaka in den USA weilte und Spezialisten für das Büro zur Erschließung Hokkaidōs (kaitakushi) suchte, wurde er von Horace Capron, der gemäß seines Vertrages seine Mitarbeiter aussuchen konnte, als Lehrer empfohlen und angestellt. Sein erster Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Landwirtschaft, Tokyo, lief vom 01.01.1873 bis 30.06.1873 und wurde kontinuierlich verlängert. Er lehrte allgemeine Fächer und Englisch. Er starb bereits am 13.01.1875 in Tokyo und wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- He was born on August 12, 1854 in Washington, D. C., USA. In January 1871, when KURODA Kiyotaka stayed in the USA hiring foreign employees for the Hokkaidō Colonization Office (kaitakushi), he was recommended as a teacher by Horace Capron who could choose corresponding persons as his staff according to his contract. Bates' first contract with the Japanese government, Agricultural Department, Tokyo ran from January 1, 1873 and it was continuously prolonged. He taught general subjects and English. He died, however, already on January 13, 1875 in Tokyo and he was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BATES, Charles / P III / GB SER /
- Von 1894 bis 1897 war er Eigentümer des Dew Drop Inn in Yokohama # 106.
- From 1894 to 1897 he was proprietor of the Dew Drop Inn, Yokohama # 106.

BATES, Cornelius John Lighthall / P IV / CAN / MIS / 1877 - 1963

Für Vergrößerung klicken
- Er wurde am 26.05.1877 in L'Original, ONT, Canada geboren, studierte an der McGill University, Montreal, QUE, und schloss diese 1901 mit dem BA ab; den MA erhielt er von der Queen’s University, Kingston, ONT. 1902 wurde er zum Priester geweiht und am 06.08.1902 heiratete er Harriet Edna Philip.
Danach wurden sie vom Missionsvorstand der Methodist Church von Kanada als Missonar nach Japan gesandt, wo sie Ende 1902 eintrafen und in Tokyo die Arbeit am Central Tabernacle (Hongo-Chuo Church) aufnahm. 1906 wurden sie nach Kōfu versetzt, wo sie bis 1909 arbeiteten und dann nach Canada zurückkehrten.
Von 1910 bis 1917 lehrte er an der Kwansei Gakuin von Kobe, ab 1912 wurde er zum Dekan berufen. Ihre weiteren Aufenthalte waren 1917-18 in Canada, 1918-20 in Tokyo, Central Tabernacle, 1920-40 in Nishinomiya, Kwansei Gakuin, wo er Rektor war.
Sie verließen Japan am 30.12.1940 und er war dann Pfarrer in Canada. 1918 erhielt er den Titel Doktor der Theologie vom Wesleyan Theological College, Montreal und 1959 den Ehrendoktor der Kwansei Gakuin University.
Seine Frau Harriet (* 16.08.1876 in Ontario - † 20.01.1962 in Toronto) begleitete ihn immer, sie hatten 4 Kinder.
Er starb am 07.10.1964 in Toronto, Canada.


- He was born on May 26, 1877 at L'Original, ONT, Canada. He entered the McGill University, Montreal, QUE, and graduated with the BA in 1901. He acquired the MA from the Queen’s University at Kingston, ONT: He was ordained in 1902 and on August 6, 1902 he married Harriet Edna Philip.
Afterwards they were sent to Japan as missionaries by the General Missionary Board of the Methodist Church of Canada arriving there at the end of 1902 and taking up office in Tokyo at the Central Tabernacle (Hongo-Chuo Church). In 1906 they were transferred to Kōfu to work there until 1909 and then they returned to Canada.
From 1910 to 1917 he taught at the Kwansei Gakuin von Kobe, as of 1912 he was appointed dean. Their further stays were 1917-18 in Canada; 1918-20 in Tokyo, Central Tabernacle; 1920-40 in Nishinomiya, Kwansei Gakuin, where he was appointed chancellor.
They left Japan on December 30, 1940 afterwards he served as a pastor in Canada. He was honoured by Wesleyan Theological College, Montreal, with the D.D. in 1918 and by Kwansei Gakuin University with an honorary doctorate in 1959.
His wife Harriet (* 16.08.1876 in Ontario - † 20.01.1962 in Toronto) always accompanied him, they had four children.
He died on October 7, 1964 in Toronto, Canada.



BATES, G. W. / P I / USA / MED /
- Von 1861 bis 1863 lebte er als Arzt in Yokohama.
- He lived in Yokohama as physician from 1861 to 1863.

BATES, N. L. / P II / USA / MIL-MED /
- Er arbeitete als medizinischer Inspektor im US-Marine-Hospital, Yokohama # 99 Bluff, von 1881 - 1882.
- He served as Medical Inspector at the US Naval Hospital, Yokohama # 99 Bluff, from 1881 to 1882.

BATES, W. E. / P IV / USA / MIL-MED /
- Ab 1907 diente er als Arzt der US Marine im Marine-Hospital in Yokohama # 99 Bluff. Seine Frau begleitete ihn und sie wohnten privat in # 91 Bluff.
- As of 1907 he served as US Navy physician at the Navy Hospital in Yokohama # 99 Bluff. He was accompanied by his wife, privately they resided at # 91 Bluff.

BATES, William C. / P IV / GB / TR /
- Nur 1904 angestellt bei Taylor, Cooper & Co., Allgemeiner Kaufmann und Kommissions-Agent, Untervertreter der National Assurance Co. von Irland, Kobe # 39 Akashi-machi.
- Only in 1904 employee of Taylor, Cooper & Co., General Merchants and Commission Agents, Sub-Agents for National Assurance Co. of Ireland, Kobe # 39 Akashi-machi.

BATHGATE, J. H. / P IV / USA / TR /
- 1899 wurde er von der Equitable Life Assurance Society of the USA nach Japan gesandt. Er war in der Filiale von Yokohama # 10 bis 1904 tätig. 1902 wurde er zum Leiter für Japan befördert und ab diesem Zeitpunkt war auch seine Frau mit in Japan. Sie wohntem in Yokohama # 68-A Bluff.
- In 1899 the Equitable Life Assurance Society of the USA sent him to Japan and he worked in the branch at Yokohama # 10 until 1904. In 1902 he was promoted to the Manager for Japan and from this time on his wife accompanied him. They resided at Yokohama # 68-A Bluff.

BATT, T. / P I / GB / TR /
- Er war nur 1869 in Japan und arbeitete für H. Cook, Zimmermann und Schiffbauer, Yokohama # 115.
- He stayed only in 1869 in Japan and worked for H. Cook, Carpenter and Shipwright, Yokohama # 115.

BATTE, Justin / P II / FR / MIS /
- Er war nur 1879 als Missionar der Roman Catholic Mission in Japan, stationiert in Hakodate.
- Only in 1879 he stayed in Japan at Hakodate as missionary of the Roman Catholic Mission.

BATTEKE, Gerrit [Geo.] [BATTAKE] [BATTEKI] / P I - II / NL / TR /
- Bruder von Petrus J. Batteke. Gerrit Batteke wurde am 22.09.1840 in Breskens, Zeeland, in Holland geboren, er war der jüngste von 4 Geschwistern. Er folgte seinem älteren Bruder erst, nachdem er sich eingelebt hatte und Gerrit kommt etwa 1864 in Japan an. Zu dieser Zeit arbeitete Petrus bei dem Kaufmann Eisler & Co. in Yokohama und Gerrit begann auch bei dieser Firma. Bei dieser Firma arbeitete er bis 1867 und ging dann nach Osaka, wo er sich etwa 1872 als selbständiger Kaufmann und Kommissionshändler in der Concession # 25 niederließ. Mit einer kurzen Unterbrechung 1874, wo er für Tabor & Co. in Kōbe # 28 arbeitete, war er bis 1884 in Osaka als Kaufmann tätig. 1884 war er zusätzlich noch Eigentümer des Billard Saloons in Osaka. Dieser Beruf schien ihm sehr gefallen zu haben, denn 1885 wurde er Partner und nach dem Tod von G. van der Vlies († 02.11.1885) Pächter des Belle Vue Hotels in Nagasaki. Allerdings starb auch Gerrit Batteke bald darauf am 17.03.1886, er wurde auf dem Internationalen Friedhof Ōura von Nagasaki beigesetzt.
- Brother of Petrus J. Batteke. Gerrit Batteke was born on September 22, 1840 in Breskens, Zeeland in The Netherlands; he was the youngest of 4 siblings. He followed his older brother only after he had settled down; Gerrit arrived in Japan about in 1864. At this time Petrus worked at the merchant Eisler & Co. in Yokohama and Gerrit joined this company. He stayed with this company until 1867 and afterwards he went to Osaka; he settled about in 1872 as sole merchant and commission agent at the Concession # 25. He stayed at this location as merchant until 1884 except a short interruption in 1874 when he was in business with Tabor & Co. in Kōbe # 28. In 1884 he was additionally proprietor of the Billard Saloon in Osaka. It seems that he liked this profession very much as in 1885 he became partner of and after the death of G. van der Vlies († 02.11.1885) lessee of the Belle Vue Hotel in Nagasaki. He worked there, however, only very briefly before passing away on March 17, 1886, buried at the Ōura International Cemetery of Nagasaki.

BATTEKE, Petrus Julianus [BATTAKI] [BATTEKI] / P I / NL / TR /
- Bruder von Gerrit Batteke. Er wurde am 04.03.1833 geboren. Von Amsterdam fuhr er auf dem holländischen Dampfer Attalante nach Japan und kam am 24.08.1859 in Nagasaki an. Zuerst war er Angestellter am holländischen Konsulat in Kanagawa. Im November 1861 lebte er in Yokohama und arbeitete als Vertreter für Textor & Co. 1863 und 1864 war er bei Eisler & Co., Kaufmann in Yokohama, angestellt. Nach einer Übergangszeit mit seinem Bruder bei dieser Firma ging er 1864 in die Niederlassung von Textor & Co. in Nagasaki und beendete die stille Partnerschaft am 01.07.1864 bei Carst, Lels & Co. 1865 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- Brother of Gerrit Batteke. He was born on March 4, 1833. He arrived on August 24, 1859 at Nagasaki per Dutch steamer Attalante from Amsterdam. At first he became clerk in the Dutch Consulate at Kanagawa. In November 1861 he resided in Yokohama and worked as agent for Textor & Co. In 1863 and 1864 he was employed with Eisler & Co., Merchant in Yokohama. After a transition period with his brother at this company he went to the Nagasaki branch of Textor & Co. in 1864 and finished the silent partnership with Carst, Lels & Co. per July 1, 1864. In 1865 he is not recorded any more in Japan.

BATTELLE, C. T. / P II / DE / TR /
- Nur 1880 in Japan, angestellt bei Paul Heinemann & Co., Versicherungs-Agentur, Yokohama # 196 - 98.
- Only in 1880 in Japan, employed with Paul Heinemann & Co., Insurance Agency, Yokohama # 196 - 98.

BATTY, H. B. / P III / GB / TR /
- Er kam 1900 im Auftrag von Dodwell & Co., Versicherungs-Agentur, nach Japan und arbeitete in der Filiale in Yokohama # 50. Er arbeitete bis 1905 für Dodwell und gründete 1906 seine eigene Firma, die unter H. B. Batty & Co., Allgemeiner Kaufmann, Tokyo Kojimachi, firmierte. Sein Bruder E. C. Batty war sein Partner in London und gleichzeitig war H. B. Batty Leiter der Vertretung in Japan für Lindallas Ltd. (Sitz in Birmingham, Fahrrad-Hersteller).
- He came to Japan by order of Dodwell & Co., Insurance Agency, in 1900 and was employed at the branch of Yokohama # 50. He worked for Dodwell until 1905 and founded his own company in 1906 operating under H. B. Batty & Co., General Merchants, Tokyo Kojimachi. His brother E. C. Batty was his partner in London. Additionally, H. B. Batty was appointed Manager of the Japan representation for Lindallas Ltd., (Head Office Birmingham, Cycle Manufacturer).

BAUCUS, Georgiana / P III / USA / MIS /
- Sie wurde am 12.11.1862 in Dryden, NY geboren. Bevor sie von der methodistischen Missionsgesellschaft für Frauen nach Japan delegiert wurde, war sie staatlich geprüfte Lehrerin an der Normalschule in Cortland, NY. Sie kam am 13.07.1890 in Japan an und nahm ihre Arbeit in der American Methodist Episcopal Mission von Hakodate auf, wo sie an der Iai Mädchen-Schule (Iai Jo Gakkō) lehrte. Von 1891 bis 1895 war sie Direktor der Mädchen-Schule in Hirosaki. Nach einem Heimaturlaub kehrte sie 1897 als eigenständiger Missionar nach Japan zurück. Sie und Emma Dickinson pachteten ein Objekt auf dem Bluff in Yokohama, wo sie die Tokiwa-sha Druckgesellschaft gründeten, um christliche Literatur für japanische Frauen und Kinder herzustellen - Heftchen, Broschüren, Bildpost-Karten, Liedertexte und ein monatliches Magazin, genannt Tokiwa (Ewigkeit). Ihr Eigentum wurde während des großen Kantō-Erdbebens 1923 völlig vernichtet - sie verließen bald darauf Japan - Georgina ging nach Manila und im Frühjahr 1924 dann nach Kalifornien. Während Ihrer Zeit als selbständiger Missionar arbeitete sie immer mit der Methodist Episcopal Mission zusammen und war 10 Jahre Sekretär der jährlichen Konferenz und auch Redakteur und Herausgeber der jährlichen Berichte. - Sie starb am 08.04.1862 in Pasadena, CA.
- She was born on November 12, 1862 at Dryden, NY. Before she was delegated to Japan by the Methodist Women Foreign Missionary Society she worked as certified teacher at the State Normal School at Cortland, NY. She arrived in Japan on July 13, 1890 and took office in the American Methodist Episcopal Mission at Hakodate, teaching at the Iai Girls' School (Iai Jo Gakkō). She became principal of Hirosaki Jogakkō from 1891 to 1895. After a home leave she returned to Japan in 1897 as a self-supporting missionary. She and Emma Dickinson leased property on the Bluff in Yokohama where they established the Tokiwa-sha Publishing Company to produce Christian literature for Japanese women and children - leaflets, booklets, picture cards, song sheets and a monthly magazine called Tokiwa (Eternity). Their property was completely destroyed in the 1923 Great Kantō Earthquake. - they left Japan, Georgiana went for Manila soon after and in the spring of 1924 went to California. Throughout her period as independent missionary she worked closely with the Methodist Episcopal Mission and was for ten years secretary of its annual conference, and editor and publisher of its annual reports. - She died on April 8, 1926 at Pasadena, CA.

BAUD, Adrien Gabriel [BAND] / P II - III / CH / TR /
- Er wurde am 21.01.1847 in Semtier, Kanton Waadt, CH geboren. Als Uhrmacher und Juwelier kam er 1880 nach Japan und wurde bei C. & J. Favre-Brandt in Yokohama # 175 angestellt. Privat lebte er im Bluff von Yokohama. Er blieb immer bei dieser Firma und starb am 09.08.1911 - er wurde auf dem Internationalen Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- He was born on January 21, 1847 at Semtier, Canton Vaud, CH. In 1880 he came to Japan as watchmaker and jeweler and got employed with C. & J. Favre-Brandt at Yokohama # 175. Privately he resided on the Bluff of Yokohama. He always stayed with this company and died on August 9, 1911, buried in the International Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BAUDUIN, Albertus Johannes

BAUDUIN, Antonius Franciscus

BAUER, A. T. / P II / DE / TR /
- Im Auftrag von Ladage, Oelke & Co., Schneider und Ausstatter, Yokohama # 53, kam er 1872 nach Japan, wo er drei Jahre bis 1875 arbeitete und dann Japan wieder verließ.
- He came to Japan in 1872 by order of Ladage, Oelke & Co., Tailors and Clothiers, Yokohama # 53. He stayed for three years and left Japan again in 1875.

BAUER, Anna / P IV / DE / ED /
- Einer 1916 abgehaltenen Umfrage zufolge hielt man die Einrichtung eines deutschen Kindergartens in Kobe für nötig, und so stellte man Anna Bauer aus Yokohama als Kindergärtnerin ein. Es ist nicht bekannt, wie lange Anna Bauer bereits in Yokohama weilte. Man mietete das Nachbarhaus der Deutschen Schule zur Unterbringung des Kindergartens und 1917 wurde zum ersten Mal ein der Schule unter fachgerechter Leitung angeschlossener Kindergarten eröffnet.
- According to a survey held in 1916 the majority of Kobe considered the establishment of a German kindergarten necessary. For this reason, Anna Bauer from Yokohama had been employed as a nursery-school teacher. It is not known, how long Anna Bauer had already lived in Yokohama. The neighbouring house of the German school was rent to accommodate the kindergarten and in 1917 a nursery school under professional management attached to the school was opened for the first time.

BAUER, F. / P III / DE / TR /
- Von 1898 bis 1900 arbeitere er bei Delacamp & Co., Kaufmann, Kobe # 121. 1901 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1898 to 1900 he is employed with Delacamp & Co., Merchants, Kobe # 121. In 1901 he is not recorded any more in Japan.

BAUER, P. / P IV / DE / TR /
- Ab 1907 als Elektro - Ingenieur bei Takata & Co., Tokyo Kojimachi, Eigentümer TAKATA Shinzō, angestellt.
- As of 1907 he was employed as electrical engineer with Takata & Co., Tokyo Kojimachi, proprietor TAKATA Shinzō.

BAUER, Paul / P IV / DE / TR /
- Er war 1903 und 1904 Herausgeber der Zeitschrift "Deutsche Japan-Post", Yokohama # 87 und verließ danach Japan wieder. Sein Nachfolger wurde Fritz Elfeldt.
Die Zeitung erschien wöchentlich vom April 1902 bis September 1914, mit einigen Unterbrechungen, und behandelte vor allem deutsche Interessen in Japan. Die Zeitung wurde aufgrund des 1. Weltkrieges eingestellt.
- In 1903 and 1904 he was Editor of the paper "Deutsche Japan-Post", Yokohama # 87, and afterwards he left Japan again. He was succeeded by Fritz Elfeldt. The paper was published weekly from April 1902 to September 1914, with some interruptions, and dealt primarily with German interests in Japan. The newspaper was discontinued because of World War I.

BAUERNFEIND, Susan M.

BAUKAL, E. / P III / DE / TR /
- Er weilte von 1896 bis 1900 im Auftrag von Reimers & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 198, in Japan.
- He stayed from 1896 to 1900 in Japan by order of Reimers & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 198.

BAUMANN, -- Miss / P II / USA / FE-R-K (12 Mon.) /
- Sie war nur 1873 von der japanischen Regierung im Amt für die Entwicklung Hokkaidō (Kaitakushi) als Lehrer angestellt.
- Only in 1873 she was only employed as a teacher by the Japanese government, Hokkaidō Development (Kaitakushi).

BAUMANN, L. [BAUMAN] / P III / FR / MIS /
- Er kam 1894 als Missionar der Römisch-Katholischen Mission nach Japan, wo er als Lehrer der Kaisei Gakkō in Nagasaki bis 1897 arbeitete. Ab 1904 war er als Verwalter und Ökonom der Ecole de l´Etoile du Matin, in Tokyo, Kojimachi, eingesetzt.
- In 1894 he came to Japan as missionary of the Roman Catholic Mission and he worked as teacher of the Kaisei Gakkō in Nagasaki until 1897. As of 1904 he was engaged as Steward and Econome of the Ecole de l´Etoile du Matin, Kojimachi.

BAUMANN, T. / P IV / DE / TR /
- Ab 1904 war er im Auftrag von Bergmann & Co., Handels- und Versicherungs-Gesellschaft, in Yokohama # 154 tätig. Er arbeitete für diese Firma wenigstens bis 1908.
- He came to Japan by order of Bergmann & Co., Trade and Insurance Agency, and joined the company at Yokohama # 154 in 1904. He stayed with this company at least until 1908.

BAUMFELD, Hermann

BAUMGARTNER, E. / P III / CH / TR /
- Er kam im Auftrag der Firma Siber, Brennwald & Co. 1894 nach Japan und begann in der Filiale in Yokohama # 90. Als sich 1899 aus dieser Firma Siber, Wolff & Co. bildete, wurde er übernommen und er wurde ein geschätzter Mitarbeiter der Firma. 1906 wurde er in die Filiale von Kobe versetzt und erhielt Prokura.
- In 1894 he came to Japan by order of Siber, Brennwald & Co. and started in their branch at Yokohama # 90. When the company reformed to Siber, Wolff & Co. in 1899 he was taken over and he developed to an esteemed employee. In 1906 he was transferred to their Kobe branch and confirmed to sign per pro.

BAUMGARTNER, Louis / P I / CH / TR /
- 1866 und 1867 war er Lager-Verwalter bei Bernard, Eccard & Raud, Kaufmann, in Yokohama # 167
- In 1866 and 1867 he was employed as godown keeper of Bernard, Eccard & Raud, Merchants, at Yokohama # 167.

BAUMOTTE, K. / P IV / UKN / TR /
- Ab 1907 Angestellter bei Faber & Voigt, Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 196.
- As of 1907 employee with Faber & Voigt, Trade and Insurance Merchant, Yokohama # 196.

BAUR, W. / P III / UKN / TR /
- Nur 1898 bei Martin & Co., Kohlenhändler und Schiffsbeladungen, Yokohama # 107, angestellt.
- Only in 1898 employed with Martin & Co., Coal Merchants and Stevedores, Yokohama # 107.

BAUS - / existiert nur als / only existing as Vidal, Baus & Co.

BAVIER, Anton de

BAVIER, Charles Souza

BAVIER, Eduard de

BAVIER, Ernst de [Ernest] [Ernst Theophil Hans] / P II / CH / TR / * 08.12.1846 in Zurich - † 1908 in Shanghai
- Er trat 1871 in die Firma Bavier & Co., Yokohama # 157, seines Bruders Eduard de Bavier ein. Er wurde bald zu einem wichtigen Partner der Firma. In Abwesenheit von Eduard de Bavier vertrat er ihn auch als Konsul für Dänemark. 1873 nahm er an der Wiener Weltausstellung als Mitglied der internationalen Jury teil. Diese Internationale Ausstellung von Wien war die erste internationale Ausstellung, an der die moderne japanische Regierung der Meiji-Ära offiziell teilnahm. Ein positives Erscheinungsbild war unumgänglich, dazu trugen auch pro-japanische Juroren wie Ernst de Bavier bei.
Als Seidenspezialist hat er 1874 eine Analyse der japanischen Seidenindustrie unter dem Titel "Japan's Seidenzucht, Seidenhandel und Seiden-Industrie" veröffentlicht.
1878 verließ Ernest de Bavier Japan wieder und übernahm als Leiter die Niederlassung von Bavier & Co. in Lyon bzw. Shanghai. Die Niederlassung in Shanghai wurde 1885 gegründet.
- In 1871 he joined the company Bavier & Co., Yokohama # 157, of his brother Eduard de Bavier. Soon he became an important partner of the company. In the absence of Eduard de Bavier he also represented him as Consul for Denmark. In 1873 he took part in the World Exposition of Vienna as a member of the international jury. The Vienna International Exposition of 1873 was the first international exposition for the modern Japanese government in the Meiji era to officially participate in. A positive appearance was inevitable and for this reason also pro-Japanese jury members, such as Ernest de Bavier, supported this aim.
As a silk specialist he published in 1874 an analysis of the Japanese silk industry under the title "Japan's Sericulture, Silk Trade and Silk Industry".
Ernest de Bavier left Japan again in 1878 and he became manager of Bavier & Co. in Lyon and Shanghai resp. The branch in Shanhai had been established in 1885.


BAVIER, Victor de[Rudolf Victor Emil] / P II / CH / TR / * 27.08.1856 - † 20.09.1887
- Er war der jüngste Bruder von Eduard de Bavier und kam 1881 nach Japan. Er begann in der Firma seines Bruders, Bavier & Co., Yokohama # 76 zu arbeiten. Allerdings blieb er nur bis 1883 in Japan, es zog ihn nach Guatemala, wo er 1887 beim Übergang eines reißenden Bergstromes tödlich verunglückte.
- He was the youngest brother of Eduard de Bavier and in 1881 he came to Japan, starting to work in the company of his brother, Bavier & Co., Yokohama # 76. He stayed in Japan only until 1883, it drew him to Guatemala. In 1887, however, he was killed there while crossing a torrential mountain river.

BAVINK, Christiaan / P I / NL / RES /
- Er wurde 1816 in Amsterdam geboren. Er kam 1857 mit einer holländischen Marine-Einheit nach Nagasaki, wo er bis 1863 gelistet ist. Seine genaue Tätigkeit ist nicht bekannt, er ist als Bewohner registriert.
- He was born in Amsterdam in 1816. In 1857 he came to Nagasaki with a Dutch Navy detachment and he stayed on until 1863. His exact work is not known, he is recorded as resident.

BAX, Bonham Ward / P II / GB / SH / 1837 - 1877
- Er wurde im Januar 1837 geboren, meldete sich schon frühzeitig zur britischen Marine und wurde 1858 zum Lieutnant zur See befördert. 1867 wurde er zum Korvetten-Kapitän befördert und erhielt Mitte 1871 das Kommando des Kanonenbootes Dwarf in Hong Kong. Bax besuchte mehrere Male Nagasaki. Sein erster Aufenthalt dauerte eine Woche im Juli 1873 zur Kohlenbeladung für eine Fahrt nach Rußland. Der zweite Besuch dauerte 3 Monate vom Februar bis Mai 1874, als die Dwarf von Shanghai zum Schutz ausländischen Bürger während des Saga-Aufstandes nach Nagasaki befehligt wurde. In dieser Zeit half er Henderson Burnside bei der Errichtung eines Heimes für Seeleute. Dann war er von Ende August 1874 für 3 Wochen hier - er musste wegen eines verheerenden Tyfuns bei Nagasaki warten. Bei seiner Rückkehr nach England wurde er zum Kapitän befördert. Bis zu seinem nächsten Einsatz schrieb er ein Buch über seine Reisen The Eastern Seas.
Als nächstes erhielt er das Kommando im Februar 1877 über die Syvia, um die Küste von Korea zu vermessen und er besuchte Nagasaki erneut im Juli 1877. Er wurde jedoch plötzlich krank und starb an den Folgen der Ruhr am 15.07.1877. Am folgenden Tag wurde er auf dem internationalen Friedhof Ōura in Nagasaki beigesetzt.
- He was born in January 1837, joined the British Navy at a young age and in 1858 was named lieutenant in the navy. In 1867 promoted to commander, Bax was given command of the British gun vessel Dwarf at Hong Kong in mid-1871. Bax visited Nagasaki on several occasions. His first stay to take on coal for a voyage to Russia, lasted only a week in July 1873. The second visit lasted three months from February to May 1874, when the Dwarf was called in from Shanghai to protect foreign residents of Nagasaki during the Saga Rebellion. During this visit Bax helped Henderson Burnside inaugurate the first Seamen’s Home in Nagasaki. His next visit was for three weeks from late August 1874 - he had to stay due to a devastating typhoon at Nagasaki. Upon returning to England, Bax was promoted to captain. While awaiting his next commission, he wrote an account of his voyage entitled The Eastern Seas. Bax’s next assignment was to take command of the Sylvia in February 1877 in order to survey the Korean coast. It was while on this assignment that Bax again visited Nagasaki in July 1877. Here he suddenly became ill and died of dysentery on July 15, 1877. He was buried the following day at Ōura International Cemetery Nagasaki.

BAXTER, John / P III / USA / MIL /
- Quartiermeister im US-Armee-Depot von Nagasaki.
- Quartermaster of the U.S. Army Depot of Nagasaki.

BAY, Bindo

BAYFIELD, George / P II - III / USA / TR / 1838 - 1904
- Er wurde am 29.04.1838 in den USA geboren und kam 1870 nach Japan, wo er für die China and Japan Trading Co. in Kobe arbeitete. 1871 wurde er nach Yokohama versetzt, kam aber im folgenden Jahr nach Kobe zurück. 1874 beendete er seine Tätigkeit bei dieser Firma und ging zu E. C. Kirby & Co., Niederlassung Kobe. Nur 1876 arbeitete er für Walsh, Hall & Co. in Kobe, um danach wieder 1877 zu E. C. Kirby & Co., Kaufmann und Vertreter für die Kobe Iron Works, Yokohama # 59, zurückzukehren. 1881 versuchte er als öffentlich bestellter Buchhalter in Yokohama # 61 zu arbeiten, 1882 wird er aber als Angestellter bei Smith, Baker & Co., Versicherungs-Agentur, Yokohama # 178, gelistet, ab 1889 erneut wieder in Kobe. Für diese Firma arbeitete er bis zu seinem Tod am 28.04.1904. Er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He was born on April 29, 1838 in the USA and came to Japan in 1870 to start working for the China and Japan Trading Co. in Kobe. In 1871 he was transferred to Yokohama but came back to Kobe in the following year. In 1874 he ceased his job with this company and joined E. C. Kirby & Co. in their Kobe Branch. Only in 1876 he was employed with Walsh, Hall & Co. in Kobe to return in 1877 again to Kirby & Co. Merchants and Agents for Kobe Iron Works, Yokohama # 59. In 1881 he tried to work as a Public Accountant at Yokohama # 61 but in 1882 he is recorded as clerk at Smith, Baker & Co., Insurance Agency, Yokohama # 178, from 1889 again in Kobe. He worked for this company until his death on April 28, 1904; he is buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BAYLEY, G. L. / P IV / USA / TR /
- Er kam im Auftrag der American Trading Co. im Jahr 1900 nach Japan und arbeitete als Ingenieur in Yokohama # 28. Sein Vertrag lief über 3 Jahre, 1903 verließ er Japan wieder.
- By order of the American Trading Co. he came to Japan in 1900 and he worked as an engineer at Yokohama # 28. His contract ran over three years and he left Japan again in 1903.

BAYLEY, Robert John [BAILAY] / P II / GB / SER /
- Er ist nur 1875 als Steward im Occidental Family Hotel von Nagasaki gelistet. Ganz sicher war er bereits zuvor in Nagasaki, denn er hat bereits 1874 Letia Joseph in Nagasaki geheiratet.
- He is only listed in 1875 as steward of the Occidental Family Hotel at Nagasaki. Most surely he had been before in Nagasaki as he had married Letia Joseph at Nagasaki in 1874.

BAYNE, William George / P II - III / GB / TR /
- Er kam 1873 nach Japan und arbeitete als Agent für die North China Insurance Co. Yokohama # 75. Ab 1888 war er zusätzlich Agent der Commercial Union Assurance Co., Marine-Bereich. Mit Unterbrechungen 1881, 1883 und 1896 war er bis 1899 immer in Japan und für diese Firma tätig.
Er war verheiratet, privat lebten sie # 173 Bluff. Ihre einzige Tochter Ella Compton Bayne heiratete 1889 Gustavus Connolly Pakenham.
- In 1873 he came to Japan and was employed as Agent with the North China Insurance Co., Yokohama # 75. As of 1888 he was additionally appointed Agent for the Commercial Union Assurance Co., Marine Branch. With interruptions in 1881, 1883, and 1896 he had always lived in Japan and worked for this company.
He was married; privately they resided at # 173 Bluff. Their only daughter Ella Compton Bayne was married to Gustavus Connolly Pakenham in 1889.


BAYNES, Charles J. / P II / GB / FE-ED-T-SH (48 Mon.) /
- Ab 1885 war er bei der Nippon Yūsen Kaisha als 2. Offizier auf der Hyogo-maru angestellt. Er ertrank 1890 durch einen Unglücksfall im Hafen von Yokohama.
- As of 1886 he was employed with the Nippon Yūsen Kaisha as Second Officer on the Hyogo-maru. He accidentally drowned in the Yokohama Harbor in 1890.

BAZIN, Hyppolite Antoine [BAZEN] / P I / FR / FE-T-SH-Y (26 Mon.) /
- Er gehörte zum Aufbaustab für das Yokosuka Stahlwerk (Schiffswerft) und sein Vertrag mit dem Marine-Ministerium lief ab 15.04.1866. Es wird jedoch angenommen, dass er erst am 09.11.1866 in Yokohama angekommen ist. Am 03.01.1869 wurde er ernsthaft krank und verließ am 13.02.1869 Japan wieder.
- He belonged to the staff to construct the Yokosuka Steel Works (Shipyard) and his contract with the Ministry of Navy started on April 15, 1866. It is supposed, however, he only reached Yokohama on November 9, 1866. On January 3, 1869, however, he became seriously ill and had to leave Japan on February 13, 1869.

BAZING, Marshall [Z.] / P II - III / USA / TR /
- Als sich die Handelsfirma Pearson & Laurence im Jahr 1872 in Yokohama # 99 gründete, wurde er als erster Mitarbeiter und Tee-Inspektor angestellt. 1874 verließ S. A. Laurence die Firma und G. C. Pearson plante die Übernahme der Japan Mail, so dass Marshall Bazing 1875 die Firma übernahm, die dann unter Bazing & Co., Kaufmann, Yokohama # 99, firmierte. Das Geschäft gab er 1877 wieder auf und arbeitete für die China and Japan Trading Co., Yokohama # 89, wo er 1881 Leiter der Tee-Abteilung wurde. In dieser Funktion blieb er bis 1888, als er Japan verließ.
- When the trade company of Pearson & Laurence was established at Yokohama # 99 in 1872, he became the first clerk and tea-inpector of this firm. In 1874 S. A. Laurence left the firm and G. C. Pearson planned to buy the Japan Mail. Thus, Marshall Bazing took over the company in 1875, now operating under Bazing & Co., Merchant, Yokohama # 99. In 1877, however, he abandoned this business again and joined China and Japan Trading Co., Yokohama # 89; he was appointed Manager of the Tea Department in 1881. In this function he worked until 1888, when he left Japan.

BEADON, Robert John / P II / GB / FE-L (66 Mon.) / 1844-1933
- Er kam sicher aus privaten Gründen erst am 9. Juni 1877 in Japan an, obwohl er seinen Vertrag in England mit einem Arbeitsbeginn für den 15. Februar 1876 unterzeichnete. Er heiratete im ersten Quaral 1876.
Die japanische Regierung stellte ihn als Berater für Rechtsfragen ein und er wurde in verschiedenen Ministerien verwendet. Er begann am 9. Juni 1877 im Industrie-Ministerium, aber er war auch im Innen-, Finanz- und im Außenministerium tätig. Sein ursprünglicher Vertrag über drei Jahre wurde mehrmals verlängert bis er schließlich am 8. Februar 1883 endete. Danach verließ er Japan im Auftrag der japanischen Regierung, um als japanischer Konsul für Hobart Town, Australien, zu fungieren. 1890 ging er nach England zurück.
Er starb am 28. September 1933 in Wandsworth, London.
- He arrived in Japan surely for private reasons only on June 9, 1877 although he signed his contract in England with a start for an employment on February 15, 1876. He married in the first quarter of 1876 The Japanese government employed him as legal advisor and he was installed in various ministries. He started on June 9, 1877 at the Ministry of Public Works, but he also was engaged in the Home Department, Ministry of Finance, and the Ministry of Foreign Affairs. His initial contract over three years was prolonged for several times until it finally ended on February 8, 1883. Afterwards he left Japan for Australia by order of the Japanese government to act as Japanese Consul for Hobart Town. In 1890 he went back to England.
He died on September 28, 1933 in Wandsworth, London.


BEALE, James Ellacott / P II - III / GB / JOU /
- Er verbrachte etwa 20 Jahre in China, bevor er 1881 nach Japan kam. Er war Manager mit Reportererfahrung im Sportbereich der Hongkong Daily Press. Im Jahr 1882 wurde er zum Manager der "Japan Mail", Yokohama # 72, ernannt. Diese Position hatte er bis 1897 inne und wurde von Alexander B. Brown abgelöst.
Am 15. Oktober 1887 heiratete er die Japanerin Ogawa M. in der Christkirche von Yokohama.
Im Jahr 1897 ging er nach Tokyo und wurde Mitglied des Außenstabs des Büros der "Japan Times". Im folgenden Jahr kehrte er nach Yokohama zurück und verließ das Zeitungsgeschäft. Im Jahr 1900 wurde er Sekretär der Außenhandelskammer in Yokohama # 14 und 1908 hatte er diese Position noch immer inne.
- He spent about 20 years in China before he came to Japan in 1881. He had been manager with reporter experience in sporting life of the Hong Kong Daily Press. In 1882 he was appointed manager of the “Japan Mail”, Yokohama # 72. He held this position until 1897 and was succeeded by Alexander B. Brown.
On October 15, 1887 he married the Japanese Ogawa M. at the Christ Church of Yokohama.
In 1897 he went to Tokyo and became member of the Foreign Staff of the “Japan Times” Office.
The following year he moved back to Yokohama and left the newspaper business. In 1900 he became secretary of the Foreign Chamber of Commerce in Yokohama # 14 and in 1908 he still held this position.


BEALL, Arthur W. / P III / CAN / MIS + QFE-ED / 1860 - 1939
- Er wurde 1860 in Columbus, Ontario, Canada, geboren. Er studierte an der Queen´s University , Kingston, Ontario und erwarb den M. A. Er kam 1888 nach Japan als Englisch-Lehrer im Auftrag des Christlichen Vereins Junger Männer (YMCA) und lehrte in Tokyo Azabu und in Kyoto an der Dōshisha. Am 24.06.1893 hat er Japan wieder v erlassen.
Nach seiner Rückkehr nach Canada hielt er an öffentlichen Schulen Vorträge über moralische Reinheit und war bis 1924 Mitglied des Vortragsteams des Bildungsministers. Er war Autor von „Der lebende Tempel“.
Er srarb am 14.11.1939 in Listowel, Ont., Canada.
- He was born in 1860 in Columbus, Ontario, Canada. He studied at Queen's University, Kingston, Ontario and acquired his M.A.
He came to Japan in 1888 as an English teacher on behalf of the Young Men's Christian Association (YMCA) and taught in Tokyo Azabu and in Kyoto at Dōshisha. On June 24, 1893 he left Japan again.
After returning to Canada he lectured in public schools on moral purity and was a member of the lecture staff of the Minister of Education until 1924. He was the author of “The Living Temple”.
He died in Listowel, Ont., Canada on November 14, 1939.


BEAR, S. / P II / USA / TR /
- Er kam 1885 nach Japan und gründete unter seinen Namen eine Firma, Bear & Co., Teekaufmann in Yokohama # 201. Er war allerdings nur 1885 in Japan und ab 1886 lebte er wieder in San Francisco. Als verantwortlichen Leiter seiner Firma hatte er Robert Dross eingesetzt. Bear & Co. wurde jedoch bereits 1888 wieder aufgelöst.
- He came to Japan in 1885 and founded a company under his name, Bear & Co., Tea Merchant, Yokohama # 201, but he stayed only in Japan in 1885, As of 1886 he lived in San Francisco again. He had appointed Robert Dross as responsible manager of his company. But Bear & Co. was dissolved already in 1888.

BEARDSLEY, Geo. B. / P IV / USA / TR /
- Als die Reiseagentur "The Collver Tours Company" 1907 eine Filiale in Yokohama # 34 eröffnete, wurde er als Leiter berufen. Er war Kapitän, zeitweilig unterwegs und H. Wilfried Kelley wurde als Assistent des Leiter eingesetzt.
Die Collver Tours Co. war eine Bostoner Reise-Agentur, die im Jahr 1903 gegründet wurde und die sich auf "außergewöhnliche Touren" spezialisiert hatten. Sie boten Reisen in die ganze Welt an, darunter auch nach Japan. Die Dauer der Reisen betrug von vier Monaten bis zu einem Jahr. Im Jahr 1913 musste jedoch die Collver Tours Co. in Konkurs gehen; das japanische Büro war bereits etwa 1910 geschlossen worden.
- When the Travel Agency "The Collver Tours Company" opened a branch in Yokohama # 34 in 1907, he was appointed as manager. He was captain, at times on tour and H. Wilfried Kelley was employed as his Assistant Manager.
The Collver Tours Co. was a Boston Travel Agency, set up in 1903 which was specialized in "exceptional tours". They offered trips throughout the world including Japan and trips were from four months up to a year with lengthy excursions at each destination. In 1913, however, Collver Tours was forced to bankruptcy; the Japanese office had been already closed around in 1910.


BEARN, Jean de [BEARNE] [BÉARNE] / P I / FR / DIP /
- Er wurde 1868 als Attaché in der französischen Gesandtschaft in Tokyo eingesetzt und 1869 ist er als Sekretär gelistet. Danach verlieren sich seine Spuren.
- In 1868 he was inducted as Attaché in the French Legation of Tokyo and in 1869 he is recorded as Secretary. Then his taces are lost.

BEART, Edward / P II - III / GB / RES /
- Er wurde in Japan ab 1886 als Einwohner erfasst. Zuerst wohnte er in Yokohama # 130 Bluff, zog aber 1890 nach Bluff # 111-B. Dort lebte er wenigstens bis 1908. Die Einwohner- und Branchen-Verzeichnisse Japans führen ihn lediglich als Einwohner ohne Frau und ohne Beruf.
- He is listed in Japan since 1886 as resident. At first he resided in Yokohama at # 130 Bluff until 1890 when he moved to Bluff # 111-B. There he lived at least until 1908. The Japan Directories list him only as resident, without wife and without any occupation.

BEART, Montague E.

BEATO, Felice [Felix]

BEATON, Peter Forbes [BEETON] / P II / GB / FE-R (36 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung als Ingenieur für das Takashima Bergwerk. Er traf am 21.04.1876 in Nagasaki ein und sein Vertrag lief über 3 Jahre. Er war verantwortlich für die Wartung der Maschinen. Nach Ablauf des Vertrages hat er Japan verlassen.
- He signed a contract with the Japanese government as an engineer for the Takashima Colliery. He arrived in Nagasaki on April 21, 1876 and his contract ran for 3 years. He was responsible for the maintenance of the machines. After the contract expired he left Japan.

BEATTIE, B. / P IV / USA / TR /
- Sie war von 1904 bis 1907 im Auftrag der Versicherung "Equitable Life Assurance Society of the USA" in Japan und arbeitete in der Niederlassung in Yokohama # 24. Als ihr Vertrag endete, hat sie Japan verlassen und ist ab 1907 nicht mehr gelistet.
- She stayed in Japan from 1904 to 1907 on behalf of the insurance company "Equitable Life Assurance Society of the USA" and worked in the branch office in Yokohama # 24 When her contract ended, she left Japan and is no longer listed as of 1907.

BEATTIE, Robert / P II / GB / TR /
- Er kam 1874 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Im Jahr 1875 wurde er von Henry Cook, Schiffbauer und Zimmermann, Yokohama # 115, angestellt. Er arbeitete für H. Cook bis 1877. Er ist bis 1881 als Resident von Yokohama ohne Anstellung gelistet und wurde 1881 von H. A. Towse angestellt. Im Jahr 1882 wechselte er zu Kildoyle & Co., Ingenieur, Kupferschmied und Schlosserei, Yokohama # 161. Im Jahr 1885 arbeitete er für Cobb & Co. und beendete bereits nach einem Jahr seine Tätigkeit wieder bei dieser Firma. Im Jahr 1887 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1874 and settled in Yokohama. In 1875 he was employed by Henry Cook, Shipwright and Carpenter, Yokohama # 115. He worked for H. Cook until 1877 and afterwards he is listed as a resident of Yokohama without employment until 1881. In 1881 he was employed by H. A. Towse. In 1882 he joined Kildoyle & Co, Engineer, Copper and Locksmith, Yokohama # 161. In 1885 he worked for Cobb & Co. and after only one year he left the company again. In 1887 he is no longer listed in Japan.

BEATTY, Rose V. / P IV / CAN / MIS /
- Sie stammte aus Parry Sound, Ontario, Canada. Sie erwarb den BA am Toronto Victoria College im Jahr 1903. Danach besuchte sie bis 1905 die Methodist National Training School in Toronto.
Von der Women Missionary Society der Methodist Church of Canada wurde sie als Missionarin nach Japan delegiert, nachdem sie kurze Zeit als Lehrerin am Ontario Ladies College in Whitby arbeitete. Sie kam 1907 nach Japan und nahm ihre Arbeit in Tokyo auf. 1907 und 1908 lehrte sie an der Toyo Eiwa Jogakkō. Von 1908 bis 1912 arbeitete sie in Ueda, 1912 - 1913 war sie auf Heimaturlaub und kehrte 1913 nach Japan zurück. Sie wirkte in Shizuoka, allerdings verließ sie Japan 1914 für immer.
- She came from Parry Sound, Ontario, Canada and acquired her BA from Toronto Victoria College in 1903. Afterwards she attended the Methodist National Training School in Toronto until 1905.
The Women Missionary Society of the Methodist Church of Canada delegated her to Japan as a missionary after she worked briefly as a teacher at Ontario Ladies College in Whitby. She came to Japan in 1907 and began her work in Tokyo. In 1907 and 1908 she taught at the Toyo Eiwa Jogakkō and from 1908 to 1912 she worked in Ueda. From 1912 to 1913 she was on home leave and returned to Japan in 1913 where she served in Shizuoka, but left Japan for good in 1914.


BEATTY, Thomas Edward / P II - III / GB / TR + QFE-R /
* 06.10.1846
† 14.02.1917 in Yokohama
- Ingenieur. Er kam 1878 nach Japan und ließ sich in Kobe nieder. Er wurde im Kobe Iron Works als Kesselbauer angestellt. Im folgenden Jahr wurde Edward Charles Kirby Eigentümer dieser Firma und er firmierte unter Kirby & Co., Kirby & Co., Ingenieure, Schiffbauer und Kobe Iron Works. T. E. Beatty wurde übernommen und arbeitete weiter für die Firma bis 1883, als E. C. Kirby starb. Die Onohama Schiffswerft in Kobe, die von E. C. Kirby gegründet worden war, überlebte unter der Insolvenzverwaltung der japanischen Regierung. T. E. Beatty arbeitete von 1883 bis 1887 weiter für die Onohama Schiffswerft in der Kesselherstellung als Vorarbeiter.
Im Jahr 1887 wechselte er zur Nippon Yūsen Kaisha, wo er in Yokohama Kaigan-dori im Motorenwerk arbeitete. Im Jahr 1898 wechselte er zur Yokohama Dock Co. und 1906 zu Yokohama Engine & Iron Works, wo er bis zu seinem Ruhestand arbeitete.
Er starb 1917 und wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt. Er war mit einer Japanerin verheiratet, die erst am 16.02.1958 starb und neben ihm beigesetzt wurde.
- Engineer. He came to Japan in 1878 and settled in Kobe. He was employed as a boiler maker at Kobe Iron Works. The following year Edward Charles Kirby became the proprietor of the Kobe Iron Works and he operated under Kirby & Co., Engineers, Shipbuilders and Kobe Iron Works. T. E. Beatty was taken over and continued to work for the company until 1883 when E. C. Kirby died. The Onohama dockyard in Kobe, which had been founded by E. C. Kirby, survived under Japanese government receivership. From 1883 to 1887, T. E. Beatty continued to work for the Onohama dockyard in the boiler department as a foreman.
In 1887 he joined the Nippon Yūsen Kaisha, where he worked in the Engine Works Department in Yokohama Kaigan-dori. In 1898, he joined the Yokohama Dock Co. and in 1906 the Yokohama Engine & Iron Works, where he worked until his retirement.
He died in 1917 and was buried in the Yokohama Foreigners Cemetery. He was married to a Japanese woman, who died only on February 16, 1958 and was buried next to him.


BEAUCHAMP, Isaac Willard / P II - III / USA / TR / 1845 - 1900
- Er war der Sohn eines amerikanischen Schiffsführers und noch als junge Bursche begleitete er seinen Vater auf eine Reise nach Ceylon, wo er einige Jahre lang blieb. Als er nach Japan kam, trat er nach einiger Zeit in den Dienst der Pacific Mail, die er aber einige Jahre später wieder verließ, um in die USA zurückzugeben. 1870 kehrte er als Mitarbeiter der China & Japan Trading Co. nach Japan zurück und arbeitete in Nagasaki # 4 Ōura.
Die China & Japan Trading Co. wurde am 1. Oktober 1869 in Nagasaki # 4 Ōura gegründet. Es handelte sich um eine amerikanische Firma, die von New York aus tätig war und sich selbst in Inseraten als Schiffsausrüster, Kolonialwarenhändler, Kommissionäre und Auktionatoren mit Büros in Nagasaki, Kobe, Osaka und Shanghai bezeichneten. Ein weiterer früher amerikanischer Kaufmann in Japan neben I. M. Beauchamp, der zur Firma gehörte, war W. M. Robinet. Obwohl es sich um ein amerikanisches Unternehmen handelte, waren die beiden wichtigsten Personen des Unternehmens in Japan Briten, und zwar Edward Rogers und Frederick Stone. Der Hauptsitz des Unternehmens in Nagasaki blieb bis mindestens September 1915 unter # 4 Ōura und ist damit eines der wichtigsten und am längsten tätigen amerikanischen Unternehmen in Nagasaki.
I. M. Beauchamp wurde im Jahr 1872 in der Niederlassung Yokohama # 75 und ab 1873 in der Niederlassung in Kobe eingesetzt.
1877 verließ er das Unternehmen und ging zu C. J. Strome & Co., Yokomana # 28. Er war bis 1882 in diesem Unternehmen beschäftigt, und ging dann bis 1886 zur Pacific Mail Steam Ship Co. und Occidental & Oriental Steam Ship Co. in Yokohama #4. Nach einer einjährigen Anstellung bei Levy & Co., Yokohama # 31, zog er nach Kobe, wo er bis zu seinem Tod lebte. Von 1887 bis 1892 arbeitete er für die American Trading Co., Agentur der Waltham Watch Co., Kobe Branch, Kobe # 17. Danach hatte er ab 1896 wechselnde Anstellungen, d. h. bei Carroll & Co., Nickel & Co. und schließlich ab 1896 bei Reich & Co. Er erlitt einen Schlaganfall im Büro von Reich in Kobe # 53 und starb am 30. Dezember 1900. Als Mitglied einer der Freimaurerlogen in Kobe wurde die Beerdigung nach freimaurerischen Riten durchgeführt.
- He was the son of an American shipmaster and when quite a lad accompanied his father on a voyage to Ceylon, where he remained for some years. Coming up to Japan, he after a time entered the service of the Pacific Mail, which he left some years later to return the USA. In 1870 he returned to Japan as employee of the China & Japan Trading Co. at Nagasaki # 4 Ōura.
The China & Japan Trading Co. was founded on October 1, 1869 in Nagasaki at # 4 Ōura. It was an American firm operating out of New York and advertized itself as shipchandlers, general shopkeepers, commission agents, and auctioneers, with offices at Nagasaki, Kobe, Osaka and Shanghai. An early American merchant in Japan attached to the firm, additionally to I. M. Beauchamp, was W. M. Robinet. Even though it was an American company, the two most important people associated with this company were British, i. e. Edward Rogers and Frederick Stone. The company's Nagasaki headquarters remained at # 4 Ōura until at least September 1915, making it one of the most important and longest-operating American businesses in Nagasaki.
In 1872 I. M. Beauchamp was assigned to the Yokohama branch at # 75 and as of 1873 at their Kobe branch.
In 1877 he left the company and joined C. J. Strome & Co., Yokomana # 28. He was employed at this company until 1882, when he joined the Pacific Mail Steam Ship Co. and Occidental & Oriental Steam Ship Co., Yokohama # 4, until 1886. After an employment for one year at Levy & Co., Yokohama # 31, he moved to Kobe where he lived until his death. From 1887 to 1892 he joined the American Trading Co., Agency of Waltham Watch Co., Kobe Branch, Kobe # 17. Afterwards he had changing employments at Carroll & Co., Nickel & Co. and finally at Reich & Co. as of 1896. He suffered from a stroke in Reich´s office at Kobe # 53 and died on December 30, 1900. As a member of one of the Masonic Lodges in Kobe the funeral was conducted according to Masonic rites.


BEAUMER, E. / P II / FR / TR /
- Bing & Co. wurde 1885 in Yokohama # 87 gegründet. Im Jahr der Eröffnung gehörte E. Beaumer zu den ersten Angestellten, allerdings ist er bereits ab 1887 nicht mehr in Japan gelistet.
- Bing & Co. was founded in 1885 in Yokohama # 87. In the year of its opening, E. Beaumer belonged to the first employees, but as of 1887 he was no longer listed in Japan.

BEAVER, Thomas / P I / USA / RES /
- Er ist von 1861 bis 1863 als Resident von Nagasaki gelistet und wird als Hoteleigentümer angegeben, wobei es keine Information über das Hotel gibt.
- He is listed as a resident of Nagasaki from 1861 to 1863 and is mentioned as a hotel owner, although there is no information about the hotel.

BECCADELLI di BOLOGNA, Pietro Paolo [Pietro Paolo di Bologna Principe di Camporeale] / P II / IT / DIP / 1852 - 1918#
* 26.04.1852 in Napoli, IT
† 30.04.1918 in Roma, IT
- Er gehörte zur sizilianischen Adelsfamilie Beccadelli di Bologna und war X. Prinz von Camporeale. Sein Vater, Domenico starb 1863 und hinterließ ihm viele adlige Ämter und Lehnsherren in Sizilien. Seine Mutter Laura Acton heiratete 1864 erneut den italienischen Ministerpräsidenten Marco Minghetti.
Er war der letzte Prinz von Camporeale: Er heiratete Teresa Maniace Ventimiglia und sie hatten eine Tochter, Maria Anna.
Als er noch sehr jung war, ging er zum Studium nach England und blieb in England viele Jahre. Für kurze Zeit begann er eine diplomatische Karriere. So war er von 1874 bis 1877 als Attaché in der italienischen Gesandtschaft von Tokyo. Seine diplomatische Laufbahn beendete er am 29. Juli 1882 mit dem Rang eines Gesandtschaftsministers zweiter Klasse. Danach kehrte er nach Palermo zurück und begann, sich um seine Lehen zu kümmern und sich politisch zu engagieren.
Am 14. Dezember 1883 wurde er Mitglied der Abgeordnetenkammer, am 10. Oktober 1892 wurde er zum Senator des Königreichs Italien ernannt und wurde später Bürgermeister von Palermo.
- He belonged to the noble Sicilian family Beccadelli di Bologna and was X Prince of Camporeale. His father, Domenico, died in 1863 and left him many noble offices and fiefs in Sicily. His mother Laura Acton remarried in 1864 the Italian Prime Minister Marco Minghetti.
He was the last Prince of Camporeale. He married Teresa Maniace Ventimiglia and they had a daughter, Maria Anna.
When he was still very young, he went to England to study and stayed in England for many years. For a short time he began a diplomatic career. Thus he was appointed Attaché of the Italian Legation of Tokyo from 1874 to 1877. He ended his diplomatic career on July 29, 1882 with the rank of Minister of Legation, Second Class. He then returned to Palermo and began to take care of his fiefdoms and became politically active.
On December 14, 1883 he became a member of the Chamber of Deputies, on October 10, 1892 he was appointed Senator of the Kingdom of Italy and later Mayor of Palermo.


BECHTEL, F. M. / P III / GB / TR /
- Er war nur 1899 in Japan und arbeitete für Clarkson & Co., Kaufmann in Nagasaki, Ōura-yamate.
- He stayed only in 1899 in Japan and was employed with Clarkson & Co., Merchants in Nagasaki, Ōura-yamate.

BECK, Otto

BECK, T. Romeyn / P II - III / USA / FE-ED (84 Mon.) /
- Von 1887 bis 1894 war er ununterbrochen in Yamaguchi von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, an der Höheren Mittelschule als Lehrer angestellt. Er wurde von Alfred D. Charlton abgelöst.
- From 1887 to 1894 he was employed by the Japanese government, Ministry of Education as teacher at the the Higher Middle Schhool of Yamaguchi. He was succeeded by Alfred D. Charlton.

BECKER, A. W. / P II / DE / SER /
- Er war nur 1875 als Portier im International Hotel, Yokohama # 18, im Einsatz. Weitere Einzelheiten sind nicht bekannt.
- He was only in 1875 employed as Porter of the International Hotel, Yokohama # 18. Further traces are not known.

BECKER, David / P III /FR / TR / 1868 - 1906
- Er wurde am 15.09.1863 in Paris geboren. Nach seiner Ausbildung zum Ingenieur kam er 1896 nach Japan und wurde bei den Gebr. Oppenheimer, Export und Import Kaufmann, Yokohama # 13, angestellt. 1898 wurde er von Paul Pierre Sarda, Yokohama # 84, Architekt und Landvermesser, angestellt.
Er starb am 14.06.1906 in Yokohama und wurde auf dem YFC, jüdischer Bereich, beerdigt.
- He was born in Paris on September 15, 1863. After his education as an engineer he came to Japan in 1896 and worked for Oppenheimer Freres, Export and Import Merchants, Yokohama # 13. In 1898 he was employed with Paul Pierre Sarda, Yokohama # 84, architect and surveyor.
He died in Yokohama on June 14, 1906 and was buried in the YFC, Jewish section.


BECKER, Ernst

BECKER, H. / P I - II / DE / TR /
- Er kam 1865 nach Japan und wurde bei Textor & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 29, angestellt. Als eine Filiale in Kobe gegründet wurde, wurde er 1871 nach Kobe # 9 vesetzt. 1873 ging er wieder zurück nach Yokohama, trennte sich von Textor & Co. und wurde von Abegg, Borel & Co., Kaufmann, Yokohama # 10, angestellt. Diese Firma hatte sich erst 1872 gegründet, ein großer Erfolg war ihr aber nicht vergönnt, ihre Liquidation beginnt schon 1873, kurz nach der Einstellung von H. Becker. Die Tätigkeit der Firma endete 1875 und H. Becker wurde noch im gleichen Jahr selbständiger Auktionator, zuerst in # 55 und ab 1877 in Yokohama # 26. Ab diesem Zeitpunkt lebte er privat im Bluff # 119-A. Über die geschäftlichen Erfolge ist nichts bekannt, auf jeden Fall verließ er 1881 Japan.
- In 1865 he came to Japan and was employed with Textor & Co., Trade and Insurance Company, Yokohama # 29. When this company opened a branch in Kobe # 9 he was shifted thither in 1871. In 1873 he went back to Yokohama, left Textor & Co. and joined Abegg, Borel & Co., Merchants, Yokohama # 10. This company was only founded in 1872 but they were not very successful - already in 1873, shortly after H. Becker's employment, the liquidation was initiated and the company closed in 1875.
Still in the same year H. Becker became a sole Auctioneer, at first at Yokohama # 55, from 1877 on at # 26. As of this time he resided privately at the Bluff # 119-A. Nothing is known on his business success, in 1881, however, he left Japan again.


BECKER, J. / P IV / DE / TR /
- Im Auftrag von M. J. Brandenstein & Co. kam er 1901 nach Japan und wurde in der Filiale in Yokohama # 68 eingesetzt. Im Jahr 1908 arbeitete er immer noch für diese Firma, die ihren Sitz dann in Yokohama # 285 hatte.
- By order of M. J. Brandenstein & Co. he came to Japan in 1901 and was employed in the branch at Yokohama # 68. In 1908 he still worked for this company, now located at Yokohama # 258.

BECKER, Joseph Ernest de

BECKER, L. / P IV / USA / TR /
- Ab 1906 arbeitete er für F. W. Horne, Yokohama # 70, ein Kaufmann, der auf den Import amerikanischer Erzeugnisse spezialisiert war.
- As of 1906 he was employed with F. W. Horne, Yokohama # 70, a merchant specialized in the import of American machinery.

BECKER, Otto

BECKER, Rudolph von / P IV / DE / MIL /
- Rittmeister von Becker wurde von Dezember 1907 bis November 1909 zur Kaiserlich-Japanischen Kavallerie abkommandiert. Er war einer der Offiziere, die zum Studium der japanischen Heeresstrukturen und der japanischen Sprache nach Japan delegiert wurden. Sie hatten in der Regel bereits zwei Jahre am Seminar für Orientalische Sprachen in Berlin Japanisch gelernt, betrieben in Japan dann etwa 9 Monate selbst Sprachpraxis und Landeskunde, um danach in japanischen Truppenteilen Dienst zu tun. Nur die Dauer des Einsatzes ist bekannt, nicht der japanische Truppenteil.
- Cavalry Captain R. von Becker was detailed for the Imperial Japanese Cavalry from December 1907 until November 1909. He was one of those officers who were sent to Japan for further studies of the Japanese army structures and the Japanese language. As a rule, prior to their stay in Japan they had studied Japanese at the Seminary for Oriental Languages in Berlin for two years followed by about 9 months of private studies in Japan regarding applied geography and the language before getting incorporated into the Japanese army. Only the period of their stay is known, not the Japanese unit.

BECKMANN, C. / P IV / DE / TR /
- Er war ab 1907 in Japan und arbeitete für A. Weston & Co., Zoll-, Verlade-, Liefer- und Schiffsagent, Yokohama # 40.
- As of 1907 he stayed in Japan and was employed with A. Weston & Co., Custom House Broker, Stevedore, Landing, Shipping and Forwarding Agent, Yokohama # 40.

BECKWITH, Frank T. / P III / USA / MIS / 1857 - 1893
- Er wurde am 25.07.1857 in Defiance, Iowa, USA, geboren. Er studierte an der Garrett Universität (Garrett-Evangelisch-Theologisches Seminar, Evanston, Illinois) und erwarb 1891 den Grad des Batchelor für Theologie.
Er wurde als Missionar der American Methodist Episcopal Mission nach Japan delegiert, zusammen mit seiner Frau, und sie trafen am 08.09.1891 in Japan ein. Er übernahm das Amt eines Lehrers an der Tokyo Ei-Wa-Gakkō (Aoyama Gakuin). 1892 wurden sie nach Nagasaki versetzt und er lehrte an der Chinzei Gakuin, Schule für Jungen. Sie verließen Japan am 30.03.1893 in die USA, wo er allerdings bereits am 30.06.1893 an Tuberkulose in Hiawatha, Kansas, USA, starb.
Er heiratete Ella Harris am 21.03.1881 und sie hatten zwei Kinder: Vera Ella und Evangeline May, die beide in den USA geboren wurden. Nach dem Tod ihres Mannes kehrte sie nicht nach Japan zurück.
- He was born in Defiance, Iowa, USA, on July 25, 1857. He studied at the Garrett University (Garrett-Evangelical Theological Seminary, Evanston, Illinois) and acquired a degree of BD in 1891.
He was delegated to Japan as Missionary of the American Methodist Episcopal Mission, together with his wife, and they arrived in Japan on September 8, 1891. He took office as a teacher at the Tokyo Ei-Wa-Gakkō (Aoyama Gakuin). In 1892 they were shifted to Nagasaki and he taught at the Boys School Chinzei Gakuin. They left Japan on March 30, 1893 for the USA but he died of pulmonary consumption in Hiawatha, Kansas, USA, on June 30, 1893.
He married Ella Harris on March 21, 1881 and they had two children, Vera Ella and Evangeline May, both born in the USA. After the death of her husband she didn't return to Japan.


BEDENGERS, George Rust / P IV / USA / QFE-ED /
- Von 1907 bis 1909 war er in Japan und arbeitete als Englisch - Lehrer an der 4. Höheren Mittelschule und der 4. Hochschule in Kanazawa.
- He stayed in Japan from 1907 to 1909 and worked as English language teacher at the Fourth Higher Middle School and the Fourth High School in Kanazawa.

BEDOUT, B. / P II / FR / DIP /
- Er war von 1886 bis 1890 als Sekretär in der französischen Gesandtschaft in Tokyo eingesetzt. Er wurde 1890 von Viktor Collin de Plancy abgelöst.
- From 1886 to 1890 he was employed as secretary in the French Legation of Tokyo. He was succeeded by Viktor Collin de Plancy in 1890.

BEDOYA, Manuel Pastor y / siehe - see / PASTOR BEDOYA, Manuel

BEDWELL, Thomas / P I / GB / TR /
- Er war 1864 und 1865 in Japan und arbeitete für Alt & Co. in Nagasaki. Ab 1866 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He stayed in Japan in 1864 and 1865 and worked for Alt & Co. in Nagasaki. As of 1866 he is no longer listed in Japan.

BEECK, H. / P IV / DE / TR /
- Er kam 1904 im Auftrag von Ahrens & Co., Nachf., nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 29 eingesetzt. Im Jahr 1908 hatte er immer noch diese Position.
- He came to Japan in 1904 on behalf of Ahrens & Co., Nachf., and was assigned to the branch at Yokohama # 29. In 1908 he still held this position.

BEENKEN, Hermann

BEER, Geert de [BAER, de] / P I - III / NL / FE-R (12 Mon.) + TR / * 1835 in Barradeel, NL
- Als Seemann kam er 1869 nach Japan und begann für W. Copland & Co., Rollwagengeschäft, Yokohama # 134 zu arbeiten. Sein Leben ist relativ undurchsichtig, obwohl er und seine Familie in den Japan Directories fast immer erwähnt sind. 1873 war er dann im Polizeidienst von Kobe tätig, 1874 ist er in Osaka, Furukawa-machi, registriert, allerdings ohne Tätigkeit. Von 1875 bis 1884 ist er mit einer Ausnahme auch immer ohne Tätigkeit erfasst, nur 1880 ist er bei Hansen & Co., Schiffsversorger, Kobe # 112, beschäftigt. Von 1884 - 1885 arbeitete er bei Geo. Whymark & Co., Kaufmann, Division Street, Kobe, von 1886 - 1887 bei Langfeldt & Mayers, Kollonialwaren, Kobe # 18 und von 1888 - 1889 bei Reynell & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Kobe # 14. Ab 1890 wird er wieder nur unter seiner Wohnadresse aufgeführt.
Er heiratete am 11.06.1874 Josina Maria van Zutphen, 38 Jahre alt und geboren in Heemstede, NL; sie hatten eine Tochter Regina Maria de Beer, geboren am 16.06.1875 in Kobe. Von 1876 - 1877 leitete Frau de Beer die Kobe-Wäscherei. Bis 1889 lebten sie in Kobe # 200 Yama, 1890 lebte ihre Tochter wieder zu Hause und sie zogen nach # 58, Kitanagasa-dori, Shi-chome, Kobe. 1900 haben sie Japan verlassen.
- In 1869 he came to Japan as a sailor and started to work for W. Copland & Co., Draymen, Yokohama # 134. His life is relatively opaque although he and his family are almost always mentioned in the Japan Directories. In 1873 he was employed with the Municipal Council, Police Force, Kobe; in 1874 he is recorded in Osaka, Furukawa-machi, though without any employment. From 1875 to 1884 he is always listed without employment with one exception - in 1880 he worked for Hansen & Co., Stevedores, Kobe # 112. From 1884 - 1885 he worked for Geo. Whymark & Co., Merchant, Division Street, Kobe, from 1886 - 1887 for Langfeldt & Mayers, General Storekeepers, Kobe # 18 and from 1888 - 1889 for Reynell & Co., Trade and Insurance Agency, Kobe # 14. As of 1890 he is listed again only under his address of residence.
On June 11, 1874 he married Josina Maria van Zutphen, aged 38 years and born in Heemstede, NL; they had a daughter named Regina Maria de Beer, born on June 16, 1875 in Kobe. From 1876 - 1877 Mrs. de Beer managed the Kobe Laundry. Until 1889 they resided in Kobe # 200 Yama, in 1890 their daughter lived again at home and they moved to # 58, Kitanagasa-dori, Shi-chome, Kobe. In 1900 they left Japan.


BEERS, H. H. / P IV / USA / TR /
- Ab 1906 in Japan und bei der Standard Oil Co. (New York), in Yokohama # 8, angestellt.
- As of 1906 in Japan and employed with the Standard Oil Co. (New York), Yokohama # 8.

BEGBIE, James / P II / GB / FE-ED (25 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Innenministerium, angestellt und in der Landwirtschaftsstation von Komaba eingesetzt. Sein Vertrag lief vom 30.10.1876 über drei Jahre.
Er unterrichtete landwirtschaftlich verwandte Themen wie beispielsweise das Fahren mit landwirtschaftlichen Geräten, Arbeiten mit Pferden, Kompostierung, etc. , James Begbie wird von seinen japanischen Vorgesetzten so beschrieben, daß er verantwortungslos war. Begbie entfernte sich von den Meetings und weigerte sich, schriftliche Berichte zu verfassen. Er wiederholte in Mitteilungen, daß er Anfragen nur mündlich beantworten würde.
Am 30. November 1878 wurde er entlassen, "weil er auf seiner eigenen voreingenommenen Meinung bestand".
- He was employed by the Japanese government, Department of Interior, and was installed in the Agricultural Station of Komaba. His contract ran from October 30, 1876 for three years.
He taught agriculturally related subjects such as agriculture device driving, horse-labor farming, composting, etc.
James Begbie is described by his Japanese superiors as having been irresponsible. Begbie absented himself from meetings and refused to make written reports. He repeated in memos that he would only answer inquiries verbally.
He was dismissed “because he insisted on his own biased opinion” on November 30, 1878.


BEGEUX, Louis [BEGEUX] [BIGUEX] [BIYEUX] [BEGUEUX] / P I - III / FR / SER /
- Er kam 1867 nach Japan und war als Koch im Hotel des Colonies, Yokohama # 164 beschäftigt. Bereits 1868 ist er in einem gleichnamigen Hotel in Tokyo # 18 Tsukiji gelistet.
Im Jahr 1873 wurde er als Chefkoch im Grand Hotel, Yokohama #18, eingestellt. Diese Position hatte er bis 1876 inne. 1876 ist er Inhaber des "Boulangerie et Charcuterie and International Café Restaurant and Hotel", Yokohama # 81.
Bereits 1877 musste er sein Geschäft schließen und von da an hatte er mehrere verschiedene Jobs, wie z.B. Koch des Yokohama United Club, Pächter des Yokohama Club Hotels, Yokohama # 5 und 1886 zog er nach Kobe und betrieb das Restaurant Francaise, Kobe # 122.
Schließlich wurde er 1887 Eigentümer des Oriental Hotels in Kobe #80. Das Essen war von Anfang an Teil des Oriental Hotel. Begeux war eindeutig ein Magier in der Küche, wie eine Notiz von Rudygard Kipling, einem berühmten Autor, beweist, der 1889 im Hotel übernachtete. Er lobte die Gerichte, Kaffee, Tee, etc. von Herrn und Frau Begeux in den höchsten Tönen. - 1897 verkaufte er sein Hotel an einige lokale Geschäftsleute, darunter A. H. Groom, der Japan´s ersten Golfplatz auf dem Berg Rokkō baute. Das Hotel wurde in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und der Sohn von L. Begeux wurde als Geschäftsführer eingestellt.
1898 verließen Herr und Frau Begeux Japan in Richtung Marseille, Frankreich, wo er, wie es scheint, erfolglos war und finanzielle Rückschläge hatte. 1901 kehrte er in den Osten zurück. Er wurde im Astor House Hotel in Shanghai angestellt. Am 23. Juni 1902 starb er jedoch nach kurzer Krankheit an Cholera.
- He came to Japan in 1867 and was employed as cook in the Hotel des Colonies, Yokohama # 164. Already in 1868 he is listed in a hotel with the same name in Tokyo # 18 Tsukiji.
In 1873 he was employed as chief cook in the Grand Hotel, Yokohama # 18. This position he held until 1876. In 1876 he is the proprietor of the „Boulangerie et Charcuterie and International Café Restaurant and Hotel”, Yokohama # 81
Already in 1877 he had to close his business and from then on he had several different jobs, such as cook of the Yokohama United Club, lessee of the Yokohama Club Hotel, Yokohama # 5 and in 1886 he moved to Kobe and operated the Restaurant Francaise, Kobe # 122.
Finally, in 1887, he became proprietor of the Oriental Hotels in Kobe # 80. Food was part of the Oriental Hotel from its very beginnings. Begeux was clearly a magician in the kitchen as can be evidenced by a note of Rudygard Kipling, famous author, who stayed in the hotel in 1889 and he praised Mr. and Mrs. Begeux´s dishes, coffee, tea, etc. - In 1897 he sold his hotel to some local businessmen, among them A. H. Groom, who built Japan´s first golf course on Mt. Rokkō. The hotel was made into a limited company and the son of L. Begeux was employed as a manager.
In 1898 Mr. and Mrs. Begeux left Japan for Marseilles, France, where, it seems, he was unsuccessful and met with financial reverses. He returned to the East in 1901. He became connected with the Astor House Hotel in Shanghai. However, he died on June 23, 1902 from cholera after a short illness.


BEGEUX, R. F. / P II / FR / SER /
- Bruder von Louis Begeux. Er war nur 1871 in Japan und unterstützte seinen Bruder im Hotel des Colonies, Tokyo Tsukiji # 18. Ab 1872 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- Brother of Louis Begeux. He was only in Japan in 1871 and supported his brother in the Hotel des Colonies, Tokyo Tsukiji # 18. As of 1872 he is no longer listed in Japan.

BEGIER, George / P II / USA / TR /
- Er war nur 1873 in Japan und arbeitete in Nagasaki for H. Amook, Agent der China Merchants Steam Ship Co. Er war der erste und einzige Mitarbeiter der Firma, die jedoch breits 1874 liquidiert wurde, Geoge Begier hat Japan wieder verlassen.
- He was only in Japan in 1873 and worked in Nagasaki for H. Amook, Agent of the China Merchants Steam Ship Co. He was the first and only employee of the company, which was, however, already liquidated in 1874. Geoge Begier had left Japan again.

BEGNOTTI, Alessandro / P I - II / IT / TR /
- Er arbeitete in den Jahren 1866 bis 1876 als Exporteur von Seidenraupeneiern für verschiedene italienische Seidenhändler in Japan. Ein bedeutender Partner war auch Vincenzo Daina. Nach der Zusammenstellung einer Lieferung begleitete er die Seidenraupeneier zur Betreuung auf der Schiffsreise.
Er starb 1876 in Bergamo, kurz nach seiner Rückkehr aus Japan. Er wollte offensichtlich nach Japan zurückkehren, da persönliche Gegenstände 1877 von Pietro Locatelli abgeholt wurden.
- From 1866 to 1876 he worked as an exporter of silkworm eggs for various Italian silk merchants in Japan. An important partner was also Vincenzo Daina. After putting together a delivery, he accompanied the silkworm eggs to care for them on the voyage.
He died in Bergamo in 1876, shortly after his return from Japan. He obviously wanted to return to Japan, as personal belongings were collected by Pietro Locatelli in 1877.


BEGOT / siehe - see / BIGOT, Georges Ferdinand

BEHNKE, Ernst [BEHNCKE] [REHNKE] [BEHNECKE] / P I - II / DE / TR
- Er war bis 1863 in Hong Kong als Kaufmann tätig und kam 1864 nach Japan, wo er in Yokohama von Lindau & Co., Kaufmann, angestellt wurde. Er arbeitete für Lindau & Co. bis 1868 und wechselte dann zu Schultze, Reis & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 24. Ab 1870 wurde er in ihrer Niederlassung in Kobe # 8 eingesetzt. A. Schultze verliess die Partnerschaft 1873 und E. von der Heyde wurde neuer Partner, sie firmierten nun unter Reis, von der Heyde & Co. und Ernst Behnke arbeitete weiter in dieser Firma in der Kobe-Filiale. Als die Firma 1875 aufgelöst wurde, verließ er Japan.
Er beteiligte sich auch aktiv am gesellschaftlichen Leben der Yokohama-Gemeinschaft. Ab 1867 bis 1870 war er Sekretär des Club Germania , Yokohama # 161. Als er in Kobe lebte, wurde er 1872 in den Aufsichtsrat des Internationalen Krankenhauses von Kobe gewählt.
- He worked in Hong Kong as a merchant until 1863 and came to Japan in 1864, when he was employed with Lindau & Co., Merchant in Yokohama. He worked for Lindau & Co. until 1868 and afterwards joined Schultze, Reis & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 24. As of 1870 he was shifted to their branch office in Kobe # 8. A. Schultze left the partnership in 1874 and E. von der Heyde became the new partner, now operating under Reis, von der Heyde & Co. and Ernst Behnke kept working in this company in their Kobe branch. When the company was dissolved in 1875, he left Japan.
He also participated actively in the social life of the Yokohama community. From 1867 to 1870 he was Secretary of the Club Germania, Yokohama # 161. When he lived in Kobe, in 1872, he was elected member of the Board of Directors of the International Hospital of Kobe.


BEHNKE, Karl / P IV / DE / TR /

Für Vergrößerung klicken


- Er kam 1900 im Auftrag der Firma M. Raspe & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, nach Japan und wurde in der Filiale in Kobe eingesetzt.
1908 war er immer noch für diese Firma tätig, ab 1904 jedoch im Hauptsitz in Yokohama.


- In 1900 he came to Japan by order of M. Raspe & Co., Trade and Insurance Agency, and started to work in their Kobe branch.
In 1908 he was still employed with this company, from 1904 on, hoewever, in their main seat in Yokohama.





BEHR, H. / P IV / DE / TR /
- Er kam 1900 im Auftrag der Handels- und Versicherungs-Agentur Raspe & Co. nach Japan und arbeitete in Yokohama # 199 bis 1902 für diese Firma. Nach Ablauf seiner Vertragszeit verließ er Japan wieder.
- He arrived in Japan in 1900 by order of the Trade and Insurance Agency Raspe & Co. He worked for this company in Yokohama # 199 until 1902. After his contract expired he left Japan again for Germany.

BEHR, M. M. / siehe - see BAIR, M. M.

BEHR, W. / P III / DE / TR /
- Er kam 1899 im Auftrag der Handels- und Versicherungs-Agentur Simon, Evers & Co. nach Japan und arbeitete in Yokohama # 25 bis 1906 für diese Firma. Nach dem Ablauf seiner Vertragszeit verließ er Japan wieder.
- He arrived in Japan in 1899 by order of the Trade and Insurance Agency Simon, Evers & Co. He worked for this company in Yokohama # 25 until 1906. After his contract expired he left Japan again for Germany.

BEHR, Wilhelm Julius Ernst

BEHREND, Martin Eduard Theodor / P IV / DE / SC / 1865 - 1926
* 31.10.1865 in Domäne Maternhof bei Königsberg (heute Rodniki/ Kaliningrad, Russland)/ at Estate Maternhof near Koenigsberg (today Rodniki/ Kaliningrad, Russia)
† 05.08.1926 in Mannheim, DE
- Als Gotō Shimpei Direktor der Südmandschurischen Eisenbahngesellschaft geworden war, gründete er das "Ostasiatische Wirtschaftsforschungs-Büro". Dort arbeitete zu unterschiedlichen Zeiten eine Anzahl von deutschen Beratern. Der erste von ihnen, Karl Thieß, und ebenso der im Herbst 1913 als letzter angekommene Martin Behrend waren Professoren der Verkehrswissenschaft. Wegen des Ersten Weltkriegs verließ Behrend Japan vorzeitig gegen Ende 1914 und kehrte nach einer "abenteuerlichen Reise" mitten im Krieg nach Deutschland zurück.
Nach Gymnasialbesuch in Königsberg und Schwerin bestand Behrend 1887 sein Abitur in Weimar. Danach diente er als "Einjährig-Freiwilliger" in Leipzig, begann 1888 eine Lehre als Buchhändler in Göttingen und studierte - nebenbei - Volkswirtschaft. Er brach die Lehre ein Jahr später ab und setzte sein Studium der Volkswirtschaft und Staatswissenschaft in Heidelberg fort. Mit einer Arbeit über "Die Verstaatlichung von Grund und Boden" erwarb er dort 1891 den Doktortitel.
Behrend begann seine berufliche Laufbahn 1891 als Angestellter beim Statistischen Bureau des Königlichen Ministeriums des Innern in Dresden und wechselte ein Jahr später zur Volkswirtschaftlichen Abteilung der "Metallgesellschaft" in Frankfurt am Main. Zum 01.06.1893 wurde er Sekretär der "Handels- und Gewerbekammer zu Zittau", schied jedoch zum Jahresende 1895 wieder aus, da er ab 1896 zum Syndikus der "Korporation der Kaufmannschaft zu Magdeburg" gewählt worden war. In diesem Amt hat Behrend 1899 zur Umwandlung der bisher auf freiwilliger Grundlage arbeitenden Magdeburger "Korporation" zur "Handelskammer zu Magdeburg" beigetragen, bei der nach dem Preußischen Handelskammergesetz vom 24.02.1870 eine Pflichtmitgliedschaft bestand. Außerdem hatte Behrend verschiedene Funktionen im "Deutschen Verband für das Kaufmännische Unterrichtswesen", wo er auch an der Ausarbeitung einer "Anleitung für die Einrichtung kaufmännischer Fortbildungsschulen" beteiligt war. Überdies soll er in Magdeburg, auch als Stadtverordneter, an der Planung verschiedener Verkehrsvorhaben beteiligt gewesen sein.
Im Oktober 1909 wurde Behrend als hauptamtlicher Studiendirektor an die Handelshochschule Mannheim berufen, die zwei Jahre zuvor von einem "Bürgerausschuss" gegründet worden war. An dieser Hochschule machte er rasch Karriere. Am 25.05.1910 hatte der Bürgerausschuss beschlossen, zwei Lehrstühle für Verkehrswissenschaft einzurichten, um den wissenschaftlichen Charakter der Hochschule deutlicher hervorzuheben. Einer dieser Lehrstühle wurde Martin Behrend übertragen, nun als ordentlicher Professor. Noch im gleichen Jahr wurde eine Rektoratsverfassung mit dreijähriger Amtszeit eingeführt, und erster Rektor der Hochschule wurde dann Behrend. 1913 wurde er für zwei Jahre beurlaubt, da er in dieser Zeit eine Anstellung als Berater beim "Ostasiatischen Wirtschaftsforschungs-Büro" in Japan antrat.
Behrend, der seinen direkten Vorgänger Otto Wiedfeldt ablöste, traf im Herbst 1913 in Japan ein. Er wohnte in Tokyo im Stadtteil Azabu-ku, Tansumachi # 67 und schloss sich umgehend der "Deutschen Gesellschaft für Natur- und Völkerkunde Ostasiens" (OAG) an, die bis heute noch besteht. Über seine Tätigkeit im Wirtschaftsforschungs-Büro ist nur sehr wenig bekannt. Aber Behrend widmete einen beträchtlichen Teil seiner Zeit ein Japan der Arbeit der OAG, an deren Spitze er nach etwas mehr als einem halben Jahr trat.
Der langjährige Vorsitzende Rudolf Lehmann war am 04.02.1914 verstorben. Für kurze Zeit übernahm nun der 2. Vorsitzende Carl Adolf Florenz den Vorsitz, und Behrend wurde zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt. Der Wegzug von Carl Florenz, der eine Professur am Hamburgischen Kolonialinstitut antrat, machte Neuwahlen Ende April erforderlich, und Behrend wurde nun zum Vorsitzenden der Gesellschaft gewählt.
Behrends Aufenthalt in Japan nahm jedoch eine ganz andere Richtung als bei seinen Vorgängern. Nach der Ermordung des österreichischen Thronfolgers in Sarajevo wurde schnell offensichtlich, dass ein Krieg ausbrechen könnte, und dass sich dieser Krieg auch auf Ostasien auswirken würde. Am 02.08.1914 rief der Gouverneur von Kiautschou, Kapitän zu See Alfred Meyer-Waldeck, alle deutsche Reservisten in Ostasien dazu auf, sich beim III. Seebataillon in Tsingtau zu melden. Am 23.08.1914 erklärte Japan dem Deutschen Reich den Krieg.
Behrend, getragen von der allgemeinen vaterländischen Begeisterung dieser Tage und von seinem Pflichtbewusstsein als deutscher Reserveoffizier, wollte sich den deutschen Truppen in Kiautschou zum Kampf gegen Japan anschließen. Die deutsche Botschaft in Tokyo riet ihm jedoch von diesem Vorhaben ab, "weil in Kobe Franzosen und Engländer alle Deutschen" abfangen würden. Daher blieb Behrend zunächst in Japan und bemühte sich, seinen Vertrag mit dem "Ostasiatischen Wirtschaftsforschungs-Büro" zu erfüllen. Außerdem plante er, die noch weiterbestehende OAG zu einem "geistigen und geselligen Mittelpunkt" für die Deutschen und die Freunde Deutschlands in Japan auszubauen. Beide Vorhaben gelangen nicht so recht, und auch der beabsichtige Neubau einer neuen OAG-Zentrale geriet ins Stocken.
Noch vor Ablauf seines Vertrages mit dem japanischen Eisenbahnbüro unternahm Behrend Ende 1914 oder Anfang 1915 eine "abenteuerliche Reise". Sein Weg führte ihn zuerst in die USA. Dort blieb er einige Monate, bis er die Gelegenheit bekam, den Atlantik zu überqueren und in die Niederlande zu gelangen. Von dort ging er dann zurück nach Deutschland. Im Krieg diente Behrend zunächst als Truppenoffizier und dann im Generalstab. 1918 wurde er als Major der Reserve entlassen und nahm seine Lehrtätigkeit an der Handelshochschule Mannheim wieder auf. Von 1923 bis 1925 war er erneut Rektor der Hochschule. Als solcher begann er Auslandsverbindungen zu knüpfen, indem er mit Studenten 1924 eine Studienfahrt auf den Balkan und 1925 eine weitere nach England unternahm. Und er setzte sich für die Anerkennung des Handelshochschul-Diploms als ein dem Universitätsabschluss gleichwertiges Zeugnis ein. Dies waren, aus heutiger Sicht, die allerersten Schritte auf dem langen Weg zur Gründung der Universität Mannheim, die allerdings erst 1967 erfolgten sollte.
Martin Behrend und seine Frau Edith hatten drei Töchter, Ilse, Gisela und Oda. Gisela Goebel-Behrend wurde einer der ersten deutschen Komponistinnen.

- When Gotō Shimpei had become director of the South Manchurian Railway Co., he founded the "East Asia Economic Investigation Bureau".
A number of German advisers were working there at different times. The first of them, Karl Thieß, as well as the last to arrive in autumn of 1913, Martin Behrend, were professors of transport science. Because of the First World War, Behrend left Japan prematurely towards the end of 1914 and returned after an "adventurous journey" in wartime back to Germany.
Having attended high schools in Koenigsberg and Schwerin, Behrend passed his university entrance examination (Abitur) in Weimar in 1887. Thereafter he served as a "one-year volunteer" in Leipzig, began in 1888 an apprenticeship as a bookseller in Göttingen and studied, additionally, economics. Breaking off his apprenticeship a year later, he continued his studies of economics and political science in Heidelberg. With a thesis on "The Nationalization of Land", he acquired in 1891 his doctorate.
Behrend began his professional career in 1891as an employee at the Statistical Bureau of the Royal Ministry of the Interior in Dresden, moving a year later to the economics department of the "Metallgesellschaft" in Frankfurt am Main. On June 1, 1893, he became secretary of the Chamber of Commerce and Business in Zittau, but resigned at the end of the year 1895, since he had been elected from 1896 on to syndic of the Corporation of the Merchants at Magdeburg. As such, Behrend contributed in 1899 to the transformation of the Magdeburg "Corporation", which was up to then organized on a voluntary basis, into the "Chamber of Commerce at Magdeburg" now comprising a compulsory membership according to the Prussian Chamber of Commerce Act of February 24, 1870. Besides, Behrend had various functions in the "German Association for Commercial Education", where he also took part in the elaboration of a "Manual for the Establishment of Commercial Training Schools". Moreover, he is said to have been involved, also as a city councillor, in the planning of various transport projects in Magdeburg,
In October 1909, Behrend was appointed full-time studies director to the Commercial College Mannheim, founded two years ago by a Civil Committee. In this college, Behrend made a rapid career. On May 25, 1910, the Civil Committee had decided to set up two professorships for transport science, in order to emphasize the scientific character of the university. One of these chairs was given to Martin Behrend, now as a full professor. In the same year, a three-year chancellorship was introduced, and the college's first rector became Behrend. In 1913, he got a leave of absence for two years, because he was employed as an adviser to the "East Asian Economic Investigation Bureau" in Japan.
Behrend, replacing his direct predecessor Otto Wiedfeldt, arrived in Japan in autumn of 1913. He lived in Tokyo in the district of Azabu-ku, Tansumachi # 67, and immediately joined the " German Society of Natural History and Ethnology of East Asia” (OAG), still existing today. About his activity for the Investigation Bureau, very little is known. But Behrend devoted a considerable amount of his time in Japan to the work of the OAG, whose head he had become after little more than half a year.
The society's long-standing chairman, Rudolf Lehmann , had died on February 4, 1914. For a short while, the deputy chairman Carl Adolf Florenz took over, and Behrend was elected the new deputy. The departure of Carl Florence, who became a professor at the Hamburg Colonial Institute, had necessitated new elections at the end of April, and Behrend was now elected the society's chairman.
Behrend's stay in Japan, however, took an entirely different turn compared with his predecessors. After the assassination of the Austrian heir to the throne in Sarajevo, it was soon apparent that a war could break out, and that this war could even affect East Asia. On August 2, 1914, the governor of Kiautschou, Captain Alfred Meyer-Waldeck, called all German reservists in East Asia to report to the IIIrd Battalion of Marines at Tsingtau. On August 23, 1914, Japan declared war on the German Reich.
Behrend, supported by the general patriotic enthusiasm of these days and by his sense of duty as a German reserve officer, wanted to join the German troops in Kiautschou to fight against Japan. The German embassy in Tokyo, however, advised against, "because in Kobe, French and British would intercept all Germans". So Behrend first remained in Japan and tried to fulfil his contract with the East Asian Economic Investigation Bureau. He also planned to develop the still existing OAG into a "spiritual and social centre" for the Germans and friends of Germany in Japan. Both projects did not really succeed, and even the envisaged construction of a new OAG headquarters came to a halt.
Even before his contract with the Japanese railway bureau expired, Behrend undertook an "adventurous journey" at the end of 1914 or early 1915. The trip led him first to the USA. There he stayed a few months until he got the chance to cross the Atlantic and to arrive in the Netherlands. From there he went back to Germany.
During the war, Behrend served at first as a troop officer and then in the General Staff. In 1918 he was dismissed as a major of the reserve and resumed his professorship at the Mannheim Commercial College. From 1923 to 1925 he was again rector of the college. As such he began to establish international relations, making with students in 1924 an excursion to the Balkan and in 1925 another one to England. And he cared for the acknowledgement of the college diploma as equivalent to a university degree. These were, looking back from now, the very first steps on the long way to the University of Mannheim, which was, however, only founded as late as 1967.
Martin Behrend and his wife Edith had three daughters, Ilse, Gisela and Oda. Gisela Goebel-Behrend became on of the first female composers of Germany.


BEHRING, Emil Adolf von

BEINET, Albert / P II / FR / QFE-L /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Justizministerium, angestellt, um als Berater in den Gerichten von Osaka, Kyoto und Kobe ab Januar 1878 zu arbeiten. Er konnte seine Arbeit nur bedingt aufnehmen, da er bereits am 7. April 1878 ernsthaft erkrankte und am 3. Mai 1878 starb.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Justice, to work as an adviser in the courts of Osaka, Kyoto and Kobe as of January 1878. He was only able to take up his work to a limited extent, as he fell seriously ill on April 7, 1878 and died on May 3, 1878.

BEITTER, E. / P III / DE / TR /
- Er kam 1890 im Auftrag von A. G. Mosle & Co. nach Japan und arbeitete in der Niederlassung in Tokyo # 19 Ginza, San-chome. Er arbeitete für die Firma bis 1898 und Julius O. Spoerer wurde sein Nachfolger. E. Beitter hat Japan 1898 verlassen.
- He came to Japan in 1890 on behalf of A. G. Mosle & Co. and worked in the branch at Tokyo # 19 Ginza, San-chome. He worked for the company until 1898 and Julius O. Spoerer succeeded him. E. Beitter left Japan in 1898.

BELCHER, H. W. / P II / GB / QFE-RW /
- Bauingenieur. Im Jahr 1887 kam er im Auftrag der japanischen Regierung, Industrie-Mimisterium, nach Japan und wurde beim Bau der Sanyo Eisenbahn eingesetzt. Er wohnte in Kobe # 115 und seine Tätigkeit endete 1890. Im Jahr 1891 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- Civil engineer. In 1887, he came to Japan on behalf of the Japanese government, Ministry of Public Works, and was employed in the construction of the Sanyo Railway. He lived in Kobe # 115 and his activity ended in 1890. In 1891 he is no longer listed in Japan.

BELDING, Albert G. / P IV / GB / QFE-ED /
- Er wurde im Jahr 1907 im Auftrag der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, als Instrukteur für Handelswissenschaft an der Kobe Higher Commercial School eingesetzt. Im Jahr 1911 war er immer noch als Instukteur an der Schule tätig.
- In 1907 he was appointed by the Japanese government, Ministry of Education, as an instructor of commercial science at the Kobe Higher Commercial School. In 1911 he was still working as an instructor at this school.

BELKNAP, John Franklin / P II - III / USA / MIS /
- Er wurde in Minnesota geboren und zog mit seinen Eltern in die Nähe von Blair, Nebraska, als er noch sehr jung war. Er absolvierte die damalige National Norman University in Lebanon, Ohio und erwarb den "Master of Science". Er besuchte auch die theologische Fakultät der Universität von Boston und absolvierte ein Jurastudium an der Northwestern University von Chicago.
Er war Pfarrer in Maine für 1 Jahr, bevor er nach Japan kam. Er wurde von der Methodist Episcopal Church als Professor für „Erziehung und Psychologie“ an das anglo-japanische College in Tokyo (Tokyo Eiwa Gakkō Boys School), Japan, delegiert, wo er am 11.08.1889 eintraf. Er lehrte dort 5 Jahre bis 1894 Psychologie, Logik, Rhetorik, und Apologetik in den Vorbereitungs-, College- und Theologie-Stufen der Schule. 1893 wurde er in der Japan-Konferenz zum Diakon ernannt.
Am 24.12.1890 heiratete er in Tokyo Mary A. Vance, eine Musiklehrerin an derselben Institution. Sie hatten ein Kind, aber Mary Vance starb am 27.09.1892. Nach dem Tod seiner Frau verließ er Japan am 12.07.1894 und er kehrte mit seiner kleinen Tochter in die USA zurück. Er ließ sich 1895 in Norman nieder und lebte von da an immer hier. 1898 verließ er die Methodist Episcopal Church und praktizierte Recht und eine kleine Landwirtschaft.
Am 15. 09.1903 heiratete er Miss Harriet Spottswood.
John Franklin starb 1939 im Alter von 78 Jahren nach einer ausgedehnten Krankheit.
- He was born in Minnesota and moved with his parents near Blair, Nebraska while a young boy. He was graduated from what was then the National Norman University at Lebanon, Ohio and acquired the “Master of Science”. He also was graduated from the theological school of Boston University and from the law school at Northwestern University, Chicago. He was a pastor in Maine for 1 year before coming to Japan.
He was sent by the Methodist Episcopal Church as a professor of education and psychology to the Anglo-Japanese College in Tokyo (Tokyo Eiwa Gakkō Boys School), Japan, where he arrived on August 11, 1889. He taught there psychology, logic, elocution, and apologetics in the preparatory, college, and theology departments, for 5 years until 1894. In 1893 he was ordained a deacon in the Japan Conference.
On December 24, 1890 he married in Tokyo Mary A. Vance, a music instructor in the same institution. One child was born to this union, but Mary Vance died on September 27, 1892.
After his wife´s death he left Japan on July 12, 1894 and returned to the USA with his infant daughter. He settled in Norman in 1895 and had lived here ever since. In 1898 he left the Methodist Episcopal Church and practiced law and farmed. - He married Miss Harriet Spottswood on September 15, 1903.
John Franklin died in 1939 at the age of 78 years after an extended illness.


BELL, A. D. Mrs. / P II / GB / SER /
- Es wird vermutet, daß Frau A. D. Bell die Ehefrau von Thomas Bell war, der als Ingenieur bei der Mitsubishi Mail Steam Ship Co./ Nippon Yūsen Kaisha arbeitete. In der Zeit seiner Reisen betrieb sie verschiedene Restaurants, und zwar 1878 und 1879 „Our House“, Yokohama # 109, 1880 und 1881 „British Queen“, Yokohama # 81 und 1883 und 1884 den „Billard Room“, Yokohama # 156. Thomas Bell starb am 22. Oktober 1886 und danach hat sie Japan verlassen. Ab 1887 ist sie nicht mehr in Japan gelistet.
- It is believed that Mrs. A. D. Bell was the wife of Thomas Bell , who worked as an engineer at Mitsubishi Mail Steam Ship Co./ Nippon Yūsen Kaisha. During his travels she ran several restaurants, namely in 1878 and 1879 "Our House", Yokohama # 109, in 1880 and 1881 "British Queen", Yokohama # 81 and in 1883 and 1884 the "Billiard Room", Yokohama # 156. Thomas Bell died on October 22, 1886 and after that she left Japan. As of 1887 she is no longer listed in Japan.

BELL, Cora / P III / UKN / RES /
- Fräulein Cora Bell ist von 1893 bis 1899 in Yokohama als Resisdent ohne Beschäftigung in den Japan Directories gelistet. Der Grund ihres Aufenthaltes konnte nicht ermittelt werden.
- Miss Cora Bell is listed in the Japan Directories in Yokohama from 1893 to 1899 as a Resisdent without employment. The reason for her stay could not be determined.

BELL, E. F. / P IV / USA / MIS /
- Er war von 1902 bis 1906 mit seiner Frau als Missionar der American Board Mission in Japan und arbeitete immer in Sapporo. Ab 1906 sind sie nicht mehr in Japan gelistet,
- From 1902 to 1906 he was with his wife as a missionary of the American Board Mission in Japan and always worked in Sapporo. As of 1906 they are no longer listed in Japan,

BELL, E. S. / P III / USA / TR /
- Er kam im Jahr 1896 mit seiner Frau und Tochter Lena im Auftrag der American Trading Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 28 eingesetzt. Im Jahr 1898 wechselte er mit Prokura zu W. S. Stone, der ebenfalls für die American Trading Co. gearbeitet hatte und sich als Kommissionskaufmann selbständig gemacht hatte. Diese Zusammenarbeit währte nur kurze Zeit. Bereits im Jahr 1899 hat er die firma wieder verlassen und er wurde bei der Occidental & Oriental Trading Co., Yokohama # 10, angestellt. - Im Jahr 1900 haben er und seine Familie Japan verlassen
- He came to Japan in 1896 with his wife and daughter Lena on behalf of the American Trading Co. and was employed at the branch in Yokohama # 28. In 1898, he joined with procuration W. S. Stone, who formerly also had worked for the American Trading Co. and had become self-employed as a commission merchant. This cooperation lasted only a short period. Already in 1899 he left the company again and joined the Occidental & Oriental Trading Co., Yokohama # 10. - In 1900 he and his family left Japan.

BELL, Erasmus S. / P IV / GB / QFE-ED /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, angestellt und als Instukteur für Englisch an der Handelsakademie von Nagoya eingesetzt. Im Jahr 1908 hatte er immer noch diese Position.
P. S. Esther Crane Bell war seine Ehefrau.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Education, and appointed as an English language instructor at the Nagoya Academy of Commerce. In 1908 he still held this position.
P. S. Esther Crane Bell was his wife.


BELL, Esther Crane / P IV / GB / QFE-ED /
- Sie wurde von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, angestellt und als Instukteur für Englisch an der Handelsakademie von Nagoya eingesetzt. Im Jahr 1908 hatte sie immer noch diese Position.
P. S. Erasmus S. Bell war ihr Ehemann.
- She was employed by the Japanese government, Ministry of Education, and appointed as an English language instructor at the Nagoya Academy of Commerce. In 1908 she still held this position.
P. S. Erasmus S. Bell was her husband.


BELL, Ethel / P IV / GB / QFE-ED /
- Sie kam am 17.02.1901 in Yokohama an, ehemals Gouvernante der Prinzessinnen der kaiserlichen Familie in Potsdam. Sie war nach Japan gekommen, um den 14-jährigen Waisen Prinz Shimazu Tadashige und seine vier jüngeren Brüder in Tokyo zu betreuen.
Ethel Bell hatte die Ernennung nur widerwillig angenommen und erst die nachdrückliche Empfehlung von Edwin Arnold, dem Autor des "Licht Asiens", überzeugte sie, die Ernennung anzunehmen, zumindest für die Probezeit von drei Monaten. Sie blieb für sieben Jahre. Prinz Tadashige und seine Brüder, die alle die Uniform der Gakushuin (Peer's School) trugen, waren herzlich und charmant.
Sie lehrte Englisch und westliche Manieren und war eine echte Pflegemutter. Personenschutz wurde nicht als geeignet angesehen, da die Prinzen unter der Vormundschaft von Marquis Matsukata, Prinz Oyama, Marschall Yamagata, Graf Kabayama, Marquis Saigo und anderer großer Persönlichkeiten standen and die Gouvernante für eine solche Maßnahme als ungeeignet angesehen wurde. Sie wurde als "Hauslehrer" betrachtet.
Ethel Bell kannte Admiral Togo, die Generäle Oyama und Nogi, Prinz Ito und die meisten der großen Männer dieser Zeit und wurde nach sieben Jahren Dienst in einer so einzigartigen Position von der Kaiserin in der kaiserlichen Villa in Numazu in einer Audienz empfangen.
Nach ihrer Rückkehr nach England hielt sie weiter Kontakt zur Familie Shimazu und war glücklich und stolz, als Shimazu Tadashige Marineattaché an der japanischen Botschaft in London wurde.
"Japanese Memories" von Ethel Bell ist ein interessantes Buch von einer bemerkenswerten Frau, das 1918 in London veröffentlicht wurde.
- She arrived at Yokohama on February 17, 1901, formerly governess for the princesses of the Imperial family at Potsdam. She had come to Japan to care for the orphan Prince Shimazu Tadashige, aged 14, and his four younger brothers at Tokyo. Ethel Bell had been reluctant to accept the appointment and it was only the strong recommendation of Edwin Arnold, author of the “Light of Asia” that persuaded her to take the appointment, at least for the trial period of three months. She stayed for seven years. Prince Tadashige and his brothers, all wore the uniform of the Gakushuin (Peer’s School), were cordial and charming.
She taught English and Western manners and was a veritable foster mother. Guardian was not considered suitable, as the princes were under the guardianship of the Marquis Matsukata, Prince Oyama, Marshal Yamagata, Count Kabayama, Marquis Saigo and other great personalities and the governess was considered unsuitable for such a measure. She was regarded a “Home Instructor.”
Ethel Bell knew Admiral Togo, Generals Oyama and Nogi, Prince Ito and most of the great men of the time and, after seven years service in such a unique position, was received in audience by the Empress at the Imperial villa at Numazu.
After her return to England she retained connections with the Shimazu family and was happy and proud when Shimazu Tadashige became naval attaché at the Japanese Embassy in London.
“Japanese Memories” by Ethel Bell is an interesting book by a remarkable woman, published in London in 1918.


BELL, F. H. / P II / GB / TR /
- Er war ab 1861 in Yokohama und wurde bei Adamson & Co. angestellt. 1867 wurde er Partner und sie firmierten nun unter Adamson, Bell & Co. Nach 1871 ist er nicht mehr in Japan gelistet, obwohl die Firma bis 1891 bestand.
- As of 1861 he stayed in Yokohama and was employed with Adamson & Co. In 1867 he became partner and they operated under Adamson, Bell & Co. After 1871 he is not recorded any more in Japan although the company existed to 1891.

BELL, George / P II / GB / TR + QFE-SH-ENG /
- Er kam 1871 nach Japan und ließ sich in Nagasaki nieder. 1872 gründete er seine eigene Schiffsbau-Firma Bell & Co. in Nagasaki, die allerdings nur sehr kurzlebig war. 1874 gab er die Firma wieder auf und wurde 1875 als Hauptingenieur bei der Mitsubishi Mail Steamship Co. in Tokyo angestellt. 1876 fuhr er dann auf der Chitose-maru und ab 1878 auf der Hiroshima-maru. 1881 wurde er auf der Akitsushima-maru angeheuert, danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1871 and settled in Nagasaki. In 1872 he founded his own firm operating under Bell & Co., Shipwrights, in Nagasaki, which, however, was very short-lived. In 1874 he abandoned the company again and in 1875 was employed as chief engineer with the Mitsubishi Mail Steamship Co. in Tokyo. In 1876, he worked on the Chitose-maru and from 1878 on the Hiroshima-maru. In 1881 he was hired on the Akitsushima-maru, then he is no longer listed in Japan.

BELL, Henry Haywood

BELL, H. D. / IV / GB / TR /
- Er war ab 1907 in Japan und arbeitete für Butterfield & Swire in Yokohama # 7. Privat lebte er in Yokohama # 141 Bluff.
- As of 1907 he stayed in Japan and worked for Butterfield & Swire, Yokohama # 7. Privately he resided at Yokohama # 141 Bluff.

BELL, H. Irving / P IV / GB / TR /
- Von 1903 bis 1906 arbeitete er als Leiter von Jardine, Matheson & Co., in der Niederlassung in Yokohama # 1. Seine Frau begleitete ihn. Ab 1907 sind sie nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1903 to 1906 he worked as Manager of Jardine, Matheson & Co. in their branch in Yokohama # 1. His wife accompanied him. As of 1907 they are no longer listed in Japan.

BELL, Herbert William / P III / GB / TR /
Für Vergrößerung klicken


- Er arbeitete von 1892 bis 1898 für Jardine, Matheson & Co. in Yokohama # 1. Er heiratete 1897 Isabella Johnstone Steele in Yokohama. Bald nach ihrer Heirat verließen sie Japan. - Streifband aus England vom 03.09.1897 noch während seiner Dienstzeit.

- He worked from 1892 to 1898 for Jardine, Matheson & Co. in Yokohama # 1. In 1897 he married Isabella Johnstone Steele in Yokohama. Soon after their marriage they left Japan. - Wrapper from England posted on September 3, 1897 still during his tenure.



BELL, Hubert S. / P IV / GB / TR /
- Sohn von Robert T. Bell. Er kam 1904 nach Japan und wurde bei der International Banking Corporation, Yokohama # 75, angestellt. Im Jahr 1906 wechselte er zu Singleton, Benda & Co. in der Niederlassung in Kobe.
Im Jahr 1911 hatte er immer noch diese Position.
- Son of Robert T. Bell. He came to Japan in 1904 and was employed by the International Banking Corporation, Yokohama # 75. In 1906 he joined Singleton, Benda & Co. in the Kobe branch.
In 1911 he still held this position.


BELL, Robert G. / P IV / GB / TR /
- Sohn von Robert T. Bell. Er kam nach seiner Ausbildung nach Japan und wurde bei der Russo-Chinese Bank, Yokohama # 77, angestellt. Im Jahr 1906 wechselte er zu Strachan & Co., Yokohama # 71.
Im Jahr 1910 war er bei Jardin, Matheson & Co., Yokohama # 1, angestellt.
- Son of Robert T. Bell. He came to Japan after his education and was employed by the Russo-Chinese Bank, Yokohama # 77. In 1906 he joined Strachan & Co, Yokohama # 71.
In 1910 he was employed by Jardin, Matheson & Co, Yokohama # 1.


BELL, Robert T. / P IV / AU / TR / 1842 - 1916
* 30.07.1842
† 03.08.1916 in Yokohama
- Er kam mit seiner Frau im Jahr 1900 nach Japan und er wurde bei den Gebr. Boyden, Yokohama # 164 angestellt. Bereits im Jahr 1901 wechselte er zu den Gebr. Helm, Yokohama # 42. Auch bei dieser Firma arbeitete er nur ein Jahr. Ab 1903 arbeitete er dauerhaft als Sekretär bei den Yokohama Motor- und Eisenwerken, Yokohama # 158-161. Diese Position hatte er noch 1911 inne.
Zusammen mit Robert T. Bell und seiner Frau wohnten auch in Yokohama # 26 Bluff ihre Kinder Irene, Robert G. Bell und Hubert S. Bell.
Robert T. Bell starb 1916 in Yokohama und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came to Japan with his wife in 1900 and he was employed by the Boyden Bros., Yokohama # 164. Already in 1901 he joined the Helm Bros., Yokohama # 42, where he also worked for only one year. As of 1903 he worked permanently as a secretary at the Yokohama Engine and Iron Works, Yokohama # 158-161, a position he still held in 1911.
Together with Robert T. Bell and his wife their children Irene, Robert G. Bell and Hubert S. Bell lived in Yokohama # 26 Bluff.
Robert T. Bell died in Yokohama in 1916 and was buried in the Foreigners Cemetery ofin Yokohama.


BELL, Thomas / P I - II / GB / TR + FE-T-SH (156 Mon.) /
Für Vergrößerung klicken




- Ingenieur. Er kam 1869 nach Japan und wurde von C. A. McVean in der „Vulcan Foundry“, Yokohama # 116-117, angestellt. Die Firma beendete ihre Tätigkeit bereits 1871.
Ab 01.06.1873 hatte er einen Vertrag mit der japanischen Regierung als Ingenieur, der kontinuierlich bis zu seinem Tod verlängert wurde. Er arbeitete zuerst als Hauptingenieur für die National Steam Ship Company of Nippon, Yokohama und ab 1874 für die Mitsubishi Mail Steamship Co., Tokyo. Bei der MMSSC war er als Technischer Offizier auf der Kanagawa-maru, Akitsushima-maru, und Shario-maru angestellt und als 1885 die Nippon Yūsen Kaisha gegründet wurde, wurde er übernommen.
Auf einer Fahrt nach Hokkaidō starb er am 22.10.1886 im Alter von 59 Jahren und wurde in Hakodate auf dem Ausländer-Friedhof beigesetzt.


- Engineer. He came to Japan in 1869 and was employed by C. A. McVean in the “Vulcan Foundry”, Yokohama # 116-117. The company ended its activity already in 1871.
As of June 1, 1873 Thomas Bell had been contracted with the Japanese government as an engineer, which was extended continously until his death. He first worked as Chief Engineer for the National Steam Ship Company of Nippon, Yokohama, and as of 1874 for the Mitsubishi Mail Steamship Co., Tokyo. At the MMSSC, he was employed as a technical officer on the Kanagawa-maru, Akitsushima-maru, and Shario-maru, and when the Nippon Yūsen Kaisha was founded in 1885, he was taken over.
On a journey to Hokkaidō he died on October 22, 1886 at the age of 59 years and was buried in the Foreigners´ Cemetery of Hakodate.






BELLAMY, A. / P II / GB / TR /
- Als er 1872 nach Japan kam, wurde er von Hudson, Malcom & Co., Yokohama # 73, angestellt. Er arbeitete für die Firma bis 1875, als sich Hudson und Malcom trennten und jeder seine eigene Firma gründete. Bellamy wurde 1876 von Mourilyan, Heimann & Co., Yokohama # 33, angestellt.
Offensichtlich hatte er 1882 geheiratet, denn ab diesem Jahr ist auch seine Frau in Japan gelistet.
Bellamy arbeitete bis 1885 für Mourilyan, Heimann & Co. und ab 1885 sind beide nicht mehr in Japan gelistet.
- When he came to Japan in 1872 he was employed by Hudson, Malcom & Co., Yokohama # 73. He worked for the company until 1875, when Hudson and Malcom separated and each started his own company. In 1876 Bellamy joined Mourilyan, Heimann & Co., Yokohama #33.
Obviously he had married in 1882, as from that year his wife is also listed in Japan. Bellamy worked for Mourilyan, Heimann & Co. until 1885 and as of 1885 both are no longer listed in Japan.


BELLAMY, Thomas / P II / GB / FE-T-RW (81 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Eisenbahnwesen, um als Berater für Lokomotivführer zu arbeiten. Sein Vertrag begann am 14.07.1875 und endete nach Verlängerung am 13.04.1882. Von 1875 bis 1879 arbeitete er auf der Strecke Tokyo - Yokohama und von 1879 bis 1882 auf der Strecke Kobe - Kyoto. Nach Vertragsende hat er Japan wieder verlassen.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Railway Department, to work as an advisor for engine drivers. His contract began on July 14, 1875 and ended after extension on April 13, 1882. From 1875 to 1879 he worked on the Tokyo - Yokohama line and from 1879 to 1882 on the Kobe - Kyoto line. After his contract expired he left Japan again.

BELLASIS, Herbert Inglefield / P II / GB / L /
- Er war von 1878 bis 1882 als selbständiger Rechtsanwalt in Japan tätig und hatte seine Kanzlei in Yokohama # 32.
Im Jahr seiner Anreise heiratete er am 19.12.1878 in der britischen Gesandtschaft in Tokyo Charlotte Agnes Strickland. Im Jahr 1882 sind sie nicht mehr in Japan gelistet.
- He worked as an independent solicitor in Japan from 1878 to 1882 and had his office in Yokohama # 32.
In the year of his arrival he married Charlotte Agnes Strickland on December 19, 1878 in the British legation in Tokyo. In 1882 they are no longer listed in Japan.


BELLECOURT, Gustave Duchesne Prince de / P I / FR / DIP / 1817 - 1881
- Gustave Duchesne, Prinz de Bellecourt, war ein französischer Diplomat des 19. Jahrhunderts, der in Asien und insbesondere in Japan aktiv war. Er war von 1859 bis 1864 der erste offizielle französische Vertreter in Japan, nachdem 1858 der Freundschafts- und Handelsvertrag zwischen Frankreich und Japan unterzeichnet worden war.
Gustave de Bellecourt war 1857 Sekretär der französischen Gesandtschaft in China. Er nahm an der Operation gegen China im Zweiten Opiumkrieg teil. 1858 kam Gustave Duchesne de Bellecourt als Sekretär der Mission für den französisch-japanischen Handels- und Freundschaftsvertrag unter der Leitung von Jean-Baptiste Louis Gros nach Japan. Im folgenden Jahr ging er erneut nach Japan, kam am 6. September 1859 an und wurde der erste französische Vertreter im Land mit dem Titel "Premier ministre plénipotentiaire de France au Japon". Er wurde von dem Missionar und Dolmetscher Eugène-Emmanuel Mermet de Cachon unterstützt.
1861 wurde er zum Botschafter befördert. In seinen Positionen gegen das Bakufu stimmte er im Allgemeinen mit Rutherford Alcock überein. 1863 war Duchesne an den Verhandlungen über die Reparationen nach dem Vorfall von Namamugi beteiligt, bei dem Ausländer von einer Gruppe aus Satsuma getötet wurden.
Duchesne, der Zeuge westlicher Interventionen in China gewesen war, war ein starker Befürworter der Anwendung von Gewalt zur Regelung der Beziehungen zu Japan. Er unterstützte die französische Intervention bei der Bombardierung von Shimonoseki durch Hauptmann Benjamin Jaurès am 20. Juli 1863 und die bewaffnete Intervention der Briten bei der Bombardierung von Kagoshima im August 1863. Duchesne wurde jedoch von der französischen Regierung heftig für solche kriegerischen Schritte kritisiert, weil Frankreich viel wichtigere militärische Verpflichtungen in anderen Teilen der Welt zu erfüllen hatte und sich einen Konflikt in Japan nicht leisten konnte.
1864 trat Léon Roches die Nachfolge von Duchesne de Bellecourt in Tokyo an und läutete damit eine Ära eines viel stärkeren Engagements Frankreichs ein.
Danach wurde Duchesne de Bellecourt als Generalkonsul nach Tunis entsandt.
- Gustave Duchesne, Prince de Bellecourt was a 19th-century French diplomat who was active in Asia, and especially in Japan. He was the first French official representative in Japan from 1859 to 1864, following the signature of the Treaty of Amity and Commerce between France and Japan in 1858.
Gustave de Bellecourt was Secretary of the French legation in China in 1857. He participated to the operation against China in the Second Opium War. In 1858, Gustave Duchesne de Bellecourt arrived in Japan as the secretary of the mission for the Franco-Japanese Treaty of Trade and Amity, led by Jean-Baptiste Louis Gros.
The following year, he went again to Japan, arriving on September 6, 1859, and became the first French representative in the country, with the title of "Premier ministre plénipotentiaire de France au Japon". He was assisted by the missionary and interpreter Eugène-Emmanuel Mermet de Cachon.
In 1861, Duchesne was promoted to the position of ambassador. He was generally in agreement with Rutherford Alcock in his positions against the Bakufu.
In 1863, Duchesne was involved in the negotiations for the reparations following the Namamugi incident, in which foreigners were killed by a party from Satsuma.
Duchesne, who had been a witness to Western interventions in China, was a strong advocate of the use of force to govern relations with Japan. He supported the French intervention in the July 20, 1863 Bombardment of Shimonoseki by Captain Benjamin Jaurès and the August 1863 armed intervention of the British in the Bombardment of Kagoshima.
Duchesne however was strongly criticized by the French government for taking such bellicose steps, for the reason that France had much more important military commitments to honour in other parts of the world, and could not afford a conflict in Japan.
In 1864, Duchesne de Bellecourt was succeeded at his post in Tokyo by Léon Roches, heralding an era of much stronger involvement by France.
Afterwards, Duchesne de Bellecourt was sent to Tunis, as Consul-General.


BELLEN, Justin [PERRIN] / P II / FR / FE-R (22 Mon.) /
- Nachdem die japanische Regierung sich für den Bau einer Spinnerei in Tomioka entschieden hatte, wurde Paul Brunat als Leiter für den Aufbau angestellt. Mit dem Bau wurde Anfang 1871 begonnen, weitere französische Spezialisten wurden für den Aufbau und die Montage und Einrichtung der Maschinen gewonnen.
Justin Bellen unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium der Finanzen, um als Vorarbeiter in der Spinnerei von Tomioka zu arbeiten. Er traf am 19.12.1871 in Yokohama ein und sein Vertrag lief über 3 Jahre vom 01.01.1872 bis 31.12.1875. Auftretende Probleme beendeten jedoch seinen Vertrag am 30.10.1873. Am 05.11.1873 verließ er Tomioka und kehrte nach Frankreich zurück.
- After the Japanese government had decided to build a Spinning Mill in Tomioka, Paul Brunat was employed as manager for the construction. The construction began early in 1871 and further French specialists were contracted for the construction as well as the installation and setting up the equipment.
Justin Bellen signed a contract with the Japanese Government, Ministry of Finance, to work as a foreman in the spinning mill of Tomioka. He arrived in Yokohama on December 19, 1871 and his contract ran over a period of 3 years as of January 1, 1872. However, certain troubles ended his contract on October 30, 1873. On November 5, 1873 he left Tomioka and returned to France.


BELLERIDGE, R. / P I / GB / MIL-MED /
- Er wurde in das Britische Marine-Hospital Yokohama von 1868 bis 1870 als Verwalter kommandiert. Ab 1871 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was commanded to the British Naval Hospital in Yokohama as steward from 1868 to 1870. As of 1871 he is no longer listed in Japan.

BELLINGARD, L. [BERLINGARD] / P II / FR / FE-R (36 Mon.) /
- In Realisierung der Gasbeleuchtung für Yokohama und Tokyo konnte H. A. Pelegrin den Ingenieur L. Bellingard und J. G. Ulbrich gewinnen, um dieses Projekt in Japan mit zu realisieren. Bellingard unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, der für drei Jahre ab Oktober 1871 lief und arbeitete als Assistenz-Ingenieur in der Yokohama Gas Co. Obwohl von der japanischen Regierung angestellt, arbeitete er für Takashima Kaemon. Nach Ablauf seines Vertrages hat er Japan verlassen.
- In implementation of gas lighting for Yokohama and Tokyo, H. A. Pelegrin won the engineer L. Bellingard and J. G. Ulbrich to realize this project in Japan. Bellingard signed a contract with the Japanese government, which ran for three years as of October 1871, and he worked as an assistant engineer in the Yokohama Gas Co. Although employed by the Japanese government, he worked for Takashima Kaemon. When his contract expired he left Japan.

BELLOWS, E. C. / P IV / USA / DIP /
- Er kam 1900 als US-Generalkonsul nach Japan und war der Nachfolger von John F. Gowey. Der Sitz des Generalkonsulats war in Yokohama # 234. Er hatte das Amt inne bis 1906, sein Nachfolger wurde Henry B. Miller.
- He came to Japan in 1900 as US Consul General and succeeded John F. Gowey. The seat of the Consulate General was in Yokohama # 234. He held office until 1906 and his successor was Henry B. Miller.

BELLOWS, Henry Nichols [H. N.] / P II / USA / TR / 1842 - 1903
- Als die Pacific Mail Steam Ship Co. im Jahr 1874 eine Agentur in Hakodate eröffnete, wurde H. N. Bellows als Agent eingesetzt. Im Jahr 1875 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- When the Pacific Mail Steam Ship Co. opened an agency in Hakodate in 1874, H. N. Bellows was appointed agent. In 1875 he is no longer listed in Japan.

BELLOWS, John / P II / USA / TR /
- Er arbeitete 1872 und 1873 für die Pacific Mail Steam Ship Co. in der Filiale in Yokohama # 4. Im Jahr 1874 wurde er in die Filiale in Nagasaki versetzt, wo er als Buchhalter eingesetzt wurde. Die Filiale wurde aber bereits 1875 wieder geschlossen und John Bellows hat Japan verlassen.
- He worked for the Pacific Mail Steam Ship Co. in Yokohama # 4 in 1872 and 1873. In 1874, he was transferred to the Nagasaki branch where he was employed as an accountant. The branch was closed again in 1875 and John Bellows had left Japan.

BELTON, Alice E. / P III / CAN / MIS / 1867 - 1904
Für Vergrößerung klicken

- Sie wurde in Clayton, Ontario, Kanada, geboren. Sie wurde von der Women Missionary Society der Methodist Church of Canada 1894 nach Japan delegiert und traf am 20. August 1894 zum ersten Mal in Japan ein. Sie blieb fünf Jahre und unterrichtete an der Toyo Eiwa Jogakkō Mädchenschule in Tokio (1894-95), an der Shizuoka Jogakkō Mädchenschule (1896-97) und arbeitete 1897 und 1898 in Kanazawa. Danach kehrte sie auf Urlaub nach Canada zurück, der sich aufgrund von Krankheit über drei Jahre erstreckte. Ende 1902 kam sie wieder nach Japan und auf ihre alte Station in Kanazawa.
Sie starb jedoch am 4. September 1904 und wurde auf dem Aoyama-Friedhof in Tokyo beigesetzt.
Ihre Nachfolgerin wurde Kate Morgan.
- She was born in Clayton, Ontario, Canada and was delegated by the Women Missionary Sociaty of the Methodist Church of Canada as a missionary to Japan in 1904. She arrived first in Japan on on August 20. 1894 and remained five years, teaching at Toyo Eiwa Jogakkōo Girls' School in Tokyo (1894-95), then at Shizuoka Jogakkō Girls' School (1896-97) and working in Kanazawa in 1897 and 1898. She returned to Canada on furlough, which, through ill health, extended over three years. At the end of 1902 she came back to Japan and to her old station in Kanazawa.
However, she died on September 4, 1904 and was buried in the Aoyama Cemetery of Tokyo.
She was succeeded by Kate Morgan.


BENCK, E. / P III / DE / TR /
- Er kam im Auftrag von Raspe & Co. im Jahr 1897 mit einem Vertrag über drei Jahre nach Japan und wurde in der Niederlassung in Kobe # 91 eingesetzt. Nach Ablauf seiner Vertragszeit hat er Japan verlassen und ist ab dem Jahr 1900 nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan on behalf of Raspe & Co. in 1897 with a contract for three years and was assigned to the branch office in Kobe # 91. At the end of his contract period he left Japan and is no longer listed in Japan as of 1900.

BENDA, Charles / P III / GB / TR /
- 1892 wurde bei Levy & Co. ein weiterer Partner, Charles Benda, in London integriert. Im Jahr 1896 ging die Firma Levy & Co. in die Hände von Singleton und Benda über, es entstand Singleton, Benda & Co. und als leitende Direktoren werden M. Levy, T. A. Singleton und C. Benda genannt, die koordinierende Aufgaben in London realisierten. Die Firma hatte sich zu einem leistungsstarken Unternehmen entwickelt, das nahezu alle Waren in allen Branchen von und nach Japan exportierten und importierten und bis in die 1920er Jahre existierte.
Charles Benda jedoch hatte nie einen Wohnsitz in Japan, arbeitete immer in London und war nur zur Klärung spezifischer Fragen auf Dienstreise in Japan.
- In 1892 another partner, Charles Benda, was integrated into Levy & Co. in London. In 1896, the company Levy & Co. passed into the hands of Singleton and Benda and they operated under Singleton, Benda & Co. with three managing directors, M. Levy, T. A. Singleton and C. Benda, who carried out coordinating tasks in London. The company had developed into a powerful enterprise exporting and importing almost all goods in all industries from and to Japan and the company existed until about the 1920s.
Charles Benda, however, never had a residence in Japan, always worked in London and was only in Japan on business trips to clarify specific questions.


BENDER, Elizabeth Ryan / P III / USA / MIS /
* 13.06.1858 in Bendersville, PA, USA
† 13.05.1942
Für Vergrößerung klicken

- Sie schloss 1888 das Dickinson College in Carlisle ab und erwarb die BA-Qualifikation und zusätzlich im Jahr 1891 am selben College den MA.
Nach dem Abschluss des Colleges wurde sie Lehrerin in Carlisle City. Bald darauf wurde sie von der Women Foreign Missionary Society der Methodist Episcopal Church als Missionarin in Japan ernannt und traf am 8. Dezember 1889 in Japan ein.
Von 1889 bis 1895 arbeitete sie als Lehrerin an der Tokyo Eiwa Jogakkō Mädchenschule (Aoyama Gakuin) und machte von 1895 bis 1896 ihren ersten Urlaub in den USA. Als sie 1896 nach Japan zurückkehrte, wurde sie zur Direktorin der Seiryū Jogakkō Mädchenschule in Nagoya bis 1902 ernannt. 1902 lehrte sie erneut an der Aoyama Jogakuin-Mädchenschule in Tokyo, bis sie 1903 Japan für immer verließ.
Nachdem sie Japans verlassen hatte, gehörte sie zur Belegschaft der Women Foreign Missionary Society der Methodist Episcopsl Church im Hauptsitz in New York City.
- She graduated from Dickinson College at Carlisle in 1888 and acquired a degree of BA. Furthermore, she was given a degree of MA in 1891 by the same college.
After graduation from college, she became a teacher at Carlisle City. Soon after she was nominated a missionary to Japan by the Women Foreign Missionary Society of the Methodist Episcopal Church and arrived in Japan on December 8, 1889. She became a teacher from 1889 to 1895 at Tokyo Eiwa Jogakkō Girls´ School (Aoyama Gakuin) and took her first furlough in the USA from 1895 to 1896. When she returned to Japan in 1896, she was appointed Principal of Seiryū Jogakkō Girls´ School at Nagoya until 1902. In 1902 she acted again at the Aoyama Jogakuin Girls´ School in Tokyo until 1903 when she departed Japan for good.
After leaving Japan she joined the staff of the head office of the Women Foreign Missionary Society of the Methodist Episcopsl Church in New York City.


BENDIXSEN, H. / P II / DK / ENG / GNTC
Great Northern Telegraph Co., Nagasaki

BENECKE, August

BENEDICKTER, K. M. / P III / UKN / TR /
- Die Russo-Chinese Bank wurde bis 1897 von Browne & Co., Yokohama # 72, vertreten. 1898 eröffnete die Bank eine eigene Filiale in Yokohama # 77. Als erste Leiter wurden W. Drosemeier und K. M. Benedickter berufen, die beide auch Prokura besaßen. Bereits nach einem Jahr nach der Aufbauphase haben sie Japan wieder verlassen.
- The Russo-Chinese Bank was represented by Browne & Co., Yokohama # 72 until 1897. In 1898 they opened their own branch at Yokohama # 77. As first directors W. Drosemeier and K. M. Benedickter were appointed, both allowed to sign per procuration. They left Japan just one year after the start-up phase.

BENEDICT, C. E. / P IV / USA / TR /
- Er arbeitete ab 1907 für die Singer Sewing Machine Co., Yokohama # 61. Im Jahr 1910 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- As of 1907 he worked for the Singer Sewing Machine Co., Yokohama # 61 and by 1910 he was no longer listed in Japan.

BENEDICT, H. M. / P III / USA / MIS /
- Sie war von 1892 bis 1900 als Missionarin der American Board Mission in Japan und wurde in Kobe eingesetzt. Ab 1900 war sie nicht mehr in Japan gelistet.
- She was a missionary of the American Board Mission in Japan from 1892 to 1900 and assigned to Kobe. As of 1900 she was no longer listed in Japan.

BENENSON, Ch. / P II / GB / TR /
- Er wurde 1874 von der Firma Woodruff & Co., Yokohama # 26, angestellt. Diese Firma wurde erst 1873 gegründet und bereits 1874 wieder aufgelöst. Benenson begann seine Arbeit folglich zu einem sehr schlechten Zeitpunkt. Er wurde nach kurzer Zeit wieder entlassen und hat danach Japan wieder verlassen. Im Jahr 1875 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed in 1874 by the company Woodruff & Co., Yokohama # 26. This company was only founded in 1873 and even dissolved in 1874. Benenson therefore started his work at a very bad time. He was dismissed after a short time and then left Japan again. In 1875 he is no longer listed in Japan.

BENGEN, M. F.

BENICKE, F. / P IV / DE / TR /
- Er war ab 1907 bei Ahrens & Co. Nachf. als Verkaufsingenieur angestellt und arbeitete in der Niederlassung in Kobe # 10 Kaigan-dore. Im Jahr 1911 arbeitete er immer noch für die Firma, allerdings in der Niederlassung in Tokyo.
- As of 1907 he was employed by Ahrens & Co. Nachf. as a sales engineer and worked in the branch office at Kobe # 10 Kaigan-dore. In 1911 he still worked for the company, but at the Tokyo branch.

BENJAMIN, A. / P I - II / GB / TR /
- Er wurde 1869 von A. Marks & Co., Importeur und Auktionator, Yokohama # 77 angestellt und arbeitete bei der Firma bis zur Auflösung im Jahr 1872. In dieser Situation entschloß er sich, seine eigene Firma zu gründen. Ab 1873 firmierte er unter Benjamin & Co., Express- und Liefer-Vertreter, Yokohama # 59. Obwohl nicht im Namen genannt, war E. M. Isaacs sein Partner, allerdings nur für zwei Jahre. Er kannte ihn von ihrer gemeinsamen Tätigkeit bei Marks & Co.
Im Jahr 1875 verlegte er seine Firma nach Yokohama # 77 und 1876 nach Yokohama # 85. Mit der Verlegung des Firmensitzes im Jahr 1875 hat E. M. Isaacs die Firma und Japan verlassen; A. Benjamin betrieb die Firma alleine. Die Firma existierte jedoch nur noch bis 1877. Im Jahr 1877 hat er Japan verlassen.
- In 1869 he was employed by A. Marks & Co., Importer and Auctioneer, Yokohama # 77 and worked for the company until it was dissolved in 1872. At this point he decided to start his own business. As of 1873 he operated under Benjamin & Co., Express and Forwarding Agent, Yokohama # 59. Although not mentioned in the company name, E. M. Isaacs sein was his partner, but only for two years. He knew him from their mutual employment at Marks & Co.
In 1875 he moved his company to Yokohama # 77 and in 1876 to Yokohama # 85. With the relocation of the company headquarters in 1875, E. M. Isaacs left the company and Japan; A. Benjamin ran the company alone, however, the firm only existed until 1877 and he left Japan in 1877.


BENJAMIN, David / P IV / GB / SER /
- Im Jahr 1906 kaufte er das „Hotel Olivier“ in Kobe # 17 Takimichi von Arthur Davidson. David Benjamin war einer der ersten Personen in Kobe, die ein mit Benzin angetriebenes Auto besaßen. Das Hotel existierte bereits 1910 nicht mehr.
- In 1906 he bought the "Hotel Olivier" in Kobe # 17 Takimichi from Arthur Davidson. David Benjamin was one of the first people in Kobe who owned a petrol-driven car. Already in 1910 the hotel no longer existed.

BENJAMIN, M. / P III / GB / TR /
- Er arbeitete 1899 und 1900 für Samuel Samuel & Co. in Japan und er wurde in der Niederlassung in Yokohama # 27 eingesetzt. Im Jahr 1901 hat er Japan verlassen.
- He worked for Samuel Samuel & Co. in Japan in 1899 and 1900 and was assigned to the branch at Yokohama # 27. In 1901 he left Japan.

BENJAMIN, R. J. K. / P II / GB / TR /
- Er war nur 1873 und 1874 in Japan und bei Lucas & Waters, Kobe # 50, angestellt. Ab 1875 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He stayed in Japan only in 1873 and 1874 and was employed by Lucas & Waters, Kobe # 50. As of 1875 he is no longer listed in Japan.

BENNET, A. T. H. [BENNETT] / P II / NL / FE-T-SH (12 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung für die Mitsubishi Mail Steam Ship Co. ab Juni 1874 für 12 Monate als Ausbilder für die Schiffsmannschaft auf der Kaijun-maru angestellt.
- He was employed by the Japanese government for Mitsubishi Mail Steam Ship Co. from June 1874 for a period of 12 months as an instructor of the crew on the Kaijun-maru.

BENNETT, Albert Arnold

BENNETT, Charles / P II / GB / DIP /
- Er war von 1873 bis 1877 im diplomatischen Dienst in Japan und von 1873 bis 1875 in Yokohama und von 1875 bis 1877 in Kobe. Danach hat er Japan wieder verlassen.
- He served in the diplomatic service in Japan from 1873 to 1877, i. e. in Yokohama from 1873 to 1875 and in Kobe from 1875 to 1877. Afterwards he left Japan again.

BENNETT, H. J. / P IV / USA / MIS /
- Er wurde als Missionar der American Board Mission nach Japan delegiert und nahm seineArbeit im Jahr 1901 in Tottori auf. Von 1904 bis 1906 arbeitete er in Okayama. Er heiratete im Jahr 1906 und danach war er wieder in Tottori und seine Frau begleitete ihn.
- He was delegated to Japan as a missionary on the American Board Mission and began working in Tottori in 1901. From 1904 to 1906 he worked in Okayama. He married in 1906 and then he was back in Tottori and his wife accompanied him.

BENNETT, Henry [BENNET] / P II / GB / FE-MIL-ED (68 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, um in Theorie und Praxis an der Marine-Akademie Tokyo zu lehren. Sein erster Vertrag begann am 28.07.1873 und lief bis 27.07.1876. Der Vertrag wurde verlängert und endete schließlich am 15.04.1879. Danach hat er Japan wieder verlassen.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Navy, to teach in theory and practice at the Naval College of Tokyo. His first contract began on July 28, 1873 and ran until July 27, 1876. The contract was extended and finally ended on April 15, 1879. After that he left Japan again.

BENNETT, O. G. [BENNET] / P IV / TR /
- Er war ab 1906 als Assistenz-Ingenieur im Auftrag der American Trading Co. in Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 28 eingesetzt.
- As of 1906 he stayed in Japan on behalf of the American Trading Co. and he was assigned as Assistant Engineer to the branch at Yokohama # 28.

BENNETT, P. / P II / GB / TR /
- Er war nur 1872 und 1873 in Japan und arbeitete für Tillson & Co., Komprador und Bäcker, Kobe # 18. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was in Japan only in 1872 and 1873 and worked for Tillson & Co., Compradore and Bakers, Kobe # 18. After that, he is no longer listed in Japan.

BENNETT, Walter George

BENNETT, William Robert / P I - III / GB / TR /
Für Vergrößerung klicken

- Er kam 1869 nach Japan und arbeitete für Wilkin & Robison, Kaufmann und Versicherungsagent, Yokohama # 3. Im Jahr 1872 wurde er Partner von Walter Brent, der ein Maklerbüro betrieb und sie firmierten unter Bennett & Brent, Bill Brokers, Yokohama # 20; 1873 und 1874 befand sich ihr Büro in Yokohama # 98. Im Jahr 1874 lösten sie ihre Partnerschaft und W. R. Bennett war fortan als alleiniger Finanzmakler registriert, ab 1875 unter Yokohama # 12, ab 1876 unter Yokohama # 32.
Er blieb immer im Maklergewerbe tätig, allerdings später mit wechselnden Partnern. Von 1882 bis 1895 war Henry Steele sein Partner (Bennett & Steele), ab 1895 war es Henry Alfred Dare (Bennett & Dare) und 1897 wurde ein weiterer Partner integriert, Alfred Wilckens (Bennett, Dare & Wilckens).
Ab 1904 wird ein weiterer Mitarbeiter Partner, F. R. Daniel, und sie firmieren nun unter Bennett, Daniel & Co.
1904 wurde auch eine Filiale von Bennett, Daniel & Co. in Kobe eröffnet, die von A. H. Dare und A. Wilckens geleitet wurde, die sicherlich noch stille Teilhaber waren.
William Robert Bennett war ab 1904 auch Mitglied des Aufsichtsrates des Club Hotels, Yokoham # 5 und der Japan Brewery Co. (Kirin), Yokohama # 123 Bluff.
- He came to Japan in 1869 and worked for Wilkin & Robison, Merchant and Insurance Agent, Yokohama # 3. In 1872 he became a partner of Walter Brent, who ran a brokerage office and they operated under the title Bennett & Brent, Bill Brokers, Yokohama # 20; in 1873 and 1874 their office was located at Yokohama # 98. The partnership had been dissolved in 1874 and henceforth, W. R. Bennett is registered as sole Bill and Bullion Broker, Yokohama # 12, from 1876 at Yokohama # 32.
He was always engaged in the brokerage business, but later with changing partners. From 1882 to 1895 Henry Steele became a partnership (Bennett & Steele), from 1895 it was Henry Alfred Dare (Bennett & Dare) and as of 1897, another partner was integrated, Alfred Wilckens (Bennett, Dare & Wilckens).
In 1904, another employee became a partnership, F. R. Daniel, and they operated now under Bennett, Daniel & Co. In 1904 a branch of Bennett, Daniel & Co. was opened in Kobe, which was headed by A. H. Dare und A. Wilckens, who were certainly still silent partners.
As of 1904, William Robert Bennett was also member of the Board of Directors of the Club Hotels, Yokoham # 5 and the Japan Brewery Co. (Kirin), Yokohama # 123 Bluff.


BENNEY, C. T. / P III / GB / SER + TR /
- Er ist ab 1893 in Japan gelistet und wurde 1893 und 1894 als Leiter des Club Hotel, Yokohama # 5, angestellt. Im Jahr 1895 wechselte er als Leiter zu Cobb & Co.., Mietstallung. Yokohama # 37. Im Jahr 1898 wird er Eigentümer der Mietstallung und erweiterte die Firma um den Wagenbau. Im folgenden Jahr wird U. Durand sein Partner, der Firmenname Cobb & Co. blieb weiter bestehen. Ab 1902 heißt die FirmaDurand, Cobb & Co., der Standort ist immer noch Yokohama # 37, und C. T. Benney ist nur noch als Mitarbeiter in dieser Position bis 1905 gelistet. Im Jahr 1905 hat er Japan verlassen.
- As of 1893 he is listed in Japan and was employed in 1893 and 1894 as manager of the Club Hotel, Yokohama # 5. In 1895 he joined Cobb & Co. as Manager of the Livery Stable. Yokohama # 37. In 1898, he became the proprietor and manager of the Livery Stable and expanded the company to include carriage building. In the following year, U. Durand became his partner, the company name Cobb & Co. remained. As of 1902 the company is called Durand, Cobb & Co., the location is still Yokohama # 37, and C. T. Benney is only listed as an employee, in this position until 1905. In 1905 he left Japan.

BENNINGHOFF, H. B. [BERNINGHOFF] / P IV / USA / MIS /
- Er wurde 1907 mit seiner Frau als Missionar der American Baptist Missionary Union nach Japan delegiert und in Tokyo eingesetzt. In den 1920er Jahren lebten sie immer noch mit ihrem Sohn Merrell in Japan.
- He was delegated to Japan with his wife in 1907 as a missionary of the American Baptist Missionary Union and was assigned to Tokyo. In the 1920s they still lived in Japan with their son Merrell.

BENNY, Charles [BENNEY] / P I - II / GB / TR + FE-T-RW (12 Mon.) /
- Er kam im Jahr 1868 im Auftrag von Kirby & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 83 eingesetzt. Er arbeitete für diese Firma bis Ende 1873. Im Dezember 1873 unterzeichnete er einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Eisenbahnen, der über ein Jahr bis zum Dezember 1874 lief. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1868 on behalf of Kirby & Co. and was assigned to the branch at Yokohama # 83. He worked for this company until the end of 1873. In December 1873 he signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Railways Department, which ran for one year until December 1874. After that he is no longer listed in Japan.

BENOIS, T. / P II / FR / SH /
- Im Jahr 1877 waren für die Compagnie des Messageries Maritimes drei Schiffe in Yokohama stationiert, S. S. Tibre, S. S. Volga und S. S. Tanais. T. Benois war als 2. Kapitän der Volga angestellt. Der Grund der Stationierung der Schiffe ist nicht bekannt, er könnte aber im Zusammenhang mit dem Satsuma-Aufstand stehen.
- In 1877, three ships were stationed in Yokohama for the Compagnie des Messageries Maritimes , S. S. Tibre, S. S. Volga and S. S. Tanais. T. Benois was hired as 2nd Captain on the Volga. The reason for the stationing of these steamships is not known, but it could be related to the Satsuma Rebellion.

BENOIT, Joney de / P II / FR / SER /
- Er ist ab 1871 als Friseur in Yokohama gelistet. Im Jahr 1880 war er bei den Culty Freres, Friseure, Yokohama # 52, angestellt. Im folgenden Jahr befindet er sich nicht mehr in Japan.
- As of 1871he is recorded in Yokohama as a hairdresser in Yokohama. In 1880, he was employed by the Culty Freres, Hairdressers, Yokohama # 52. The following year he is no longer in Japan.

BENRATH, Carl Friedrich

BENSE, K. / P IV / DE / MIL-MED /
- Er war von 1900 bis 1902 Sanitätsmaat im deutschen Marine-Hospital, Yokohama # 40 + 41 Bluff.
- He was Medical Petty Officer at the German Naval Hospital, Yokohama # 40 + 41 Bluff from 1900 to 1902.

BENSON, Edward S. / P I - II / USA / TR + FE-T (110 Mon.) /
- Er kam im März 1860 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Er ist bis 1864 als Einwohner registriert und erst ab dem Jahr 1864 ist er Kaufmann in Yokohama # 170. Er hatte sich ein großes Vertrauen bei den japanischen Behörden erarbeitet und so konnte er einen Vertrag mit der japanischen Regierung unterzeichnen, um als Berater in der Stadtverwaltung von Yokohama zu arbeiten. Sein Vertrag begann am 11.05.1868 und lief bis zum 16.06.1877. In dieser Zeit wurde er auch als Mitglied des Stadtrates für Ausländer gewählt.
Nach Ablauf des Vertrages erfolgte aus gesundheitlichen Gründen keine Verlängerung. Edward S. Benson starb am 03.07.1879 und er wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came to Japan in March 1860 and settled in Yokohama. He was recorded as a resident of Yokohama until 1864, and as of 1864 he acted as a merchant in Yokohama # 170. He had built up a good reputation with the Japanese authorities, and thus he could sign a contract with the Japanese government to become an advisor of the minicipality of Yokohama. His contract began on May 11, 1868 and ran until June 16, 1877. During this time he was also elected a member of the Yokohama Foreign Municipal Council.
After the contract had expired, it wasn´t prolonged for health reasons. Edward S. Benson died on July 3, 1879, and he was buried in the Foreigners´ Cemetery of Yokohama.


BENSON, H. F. / P IV / USA / MIS /
- Er war mit seiner Frau ab 1906 im Auftrag der Mission der Sieben-Tage-Adventisten in Japan und sie begannen in Kobe zu arbeiten.
- As of 1906 he stayed with his wife on behalf of the Mission of the Seventh-Day Adventists in Japan and they started to work in Kobe.

BENSON, O. P. / P III / GB / SER /
- Durch häufige Brände war der Einsatz einer aktiven Feuerwehr dringend erforderlich. Das Komitee der Yokohama Feuerwehr mit der Feuerwehr-Station in Yokohama # 238 hatte bereits etwa 1880 die hauptberufliche Einstellung eines Ingenieurs und eines Vorarbeiters bestätigt, die von freiwilligen Helfern unterstützt wurden. Nur im Jahr 1895 arbeitete O. P. Benson als Vorarbeiter und hat danach Japan verlassen. Ab 1896 hatte die Position des Vorarbeiters George A. Steeney.
- The implementation of an active fire brigade was urgently required due to frequent fires. About in 1880, the Yokohama Fire Brigade Committee with the Fire Brigade Station at Yokohama # 238 had already confirmed the full-time positions of an engineer and a foreman, to be supported by volunteers.
O. P. Benson only worked in 1895 as a fire brigade foreman and then left Japan again. As of 1896 this position held George A. Steeney.


BENT, Herbert / P III / GB / TR /
- Im Jahr 1897 wird auf dem japanischen Markt die Handelsfirma Herbert Dent & Co. erstmals gelistet und sie firmierte in Yokohama # 166. Herbert Dent lebte bis 1901 in Canton und ab 1901 in London. Die Leitung in Japan wurde mit Prokura von 1897 bis 1900 von Herbert Dent übernommen. Im Jahr 1900 wurde er von L. Barmont abgelöst und H. Bent hat Japan verlassen.
- In 1897 the trading company Herbert Dent & Co. was listed on the Japanese market for the first time and they operated at Yokohama # 166. Herbert Dent lived in Canton until 1901 and as of 1901 in London. The management in Japan was taken over by Herbert Dent from 1897 to 1900 and he was authorized to sign per procuration. In 1900 he was succeeded by L. Barmont and H. Bent left Japan.

BENT, Percy Salisbury / P III / GB / TR /
- Er kam 1892 nach Japan und wurde bei Robison & Co., Yokohama # 3, angestellt und im folgenden Jahr wurde ihm Prokura erteilt. Im Jahr 1897 wechselte er zu Bavier & Co., Yokohama # 209.
Im Jahr 1902 gründete er mit John Hill Jewett, der ebenfalls bei Bavier & Co. arbeitete, die Versicherungsagentur Jewett & Bent, Yokohama 264-65. Diese Firma existierte 1911 immer noch am gleichen Standort.
- He came to Japan in 1892 and was employed by Robison & Co., Yokohama # 3. The following year he was authorized to sign per procuration. In 1897 he joined Bavier & Co, Yokohama # 209.
In 1902 he founded the insurance agencyJewett & Bent, Yokohama # 264-65 with John Hill Jewett, who also worked for Bavier & Co. This company still existed at the same location in 1911.


BENTON, Emma J. [BENTEN] / P II / USA / MIS /
* 23.01.1858
† 22.12.1944 in Kenmore, NY, USA
- Sie war die Tochter eines methodistischen Pfarrers und wurde als Missionar der Methodist Episcopal Church nach Japan delegiert, wo sie am 01.11.1882 in Yokohama eintraf. Sie gehörte zu den Gründern der Yokohama Training School (Aoyama Gakuin), wo sie auch bis 1888 lehrte.
Am 19.10.1885 heiratete sie George Washington Elmer und danach bestritten sie gemeinsam ihren Lebensweg. Von 1888 bis 1889 arbeiteten sie in Matsumoto. Am 03.08.1889 haben sie Japan verlassen.
Sie hatten drei Söhne und 2 Töchter.
- She was the daughter of a Methodist pastor and was delegated to Japan as a missionary of the Methodist Episcopal Church. She arrived in Yokohama on November 1, 1882 and became one of the founders of the Yokohama Training School (Aoyama Gakuin), where she also taught until 1888.
On October 19, 1885 she married George Washington Elmer and after that they spent their life together. From 1888 to 1889 they worked in Matsumoto and left Japan on August 3, 1889. - They had three sons and 2 daughters.


BENTON, L. E. / P II / USA / MIS /
- Sie war nur 1873 und 1874 als Missionar der Women´s Union Missionary Society of America in Yokohama # 212 Bluff.
- She was only in 1873 and 1874 as a missionary of the Women's Union Missionary Society of America in Yokohama # 212 Bluff.

BENTON Orland N. / P II - III / USA / MIS + QFE-ED /
- Er kam 1882 als Missionar der American Presbytrian Mission nach Japan und wurde als Assistant der Tokyo Dai Gakkō in Tokyo # 7 Tsukiji eingesetzt. Im Jahr 1888 wurde er von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, als Englisch-Lehrer angestellt, und er arbeitete bis 1892 an der Forth Higher Middle School von Kanazawa.
Von 1892 bis 1895 wurde er von der American Board Mission in Kyoto, Muromachi, angestellt. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1882 as a Missionary of the American Presbytrian Mission and served as assistant of the Tokyo Dai Gakkō in Tokyo # 7 Tsukiji. In 1888 he was employed by the Japanese Government, Ministry of Education, as an English teacher, and he worked at the Forth Higher Middle School of Kanazawa until 1892. From 1892 to 1895 he was employed by the American Board Mission in Kyoto, Muromachi. After that he is no longer listed in Japan.

BERARD, E. [A.] [BERAUD] [BERAND] / P II - III / FR / TR /
- Er wurde 1884 bei Walsh, Hall & Co. in Yokohama # 2 angestellt und er arbeitete für die Firma bis 1888. Im Jahr 1888 wechselte er zu Jardine, Matheson & Co., Yokohama # 1. Ab 1895 wurde er in der Abteilung Rohseide, Yokohama # 205, eingesetzt. Im Jahr 1902 wechselte er zu Ulysse Pila & Co, Yokohama # 92, Für diese Firma arbeitete er allerdings nur bis 1905 und danach hat er Japan verlassen.
- He was employed by Walsh, Hall & Co. in Yokohama # 2 in 1884 and worked for the company until 1888, when he joined Jardine, Matheson & Co., Yokohama # 1. In 1895 he was assigned to the raw silk department of Jardine, Matheson & Co., Yokohama # 205. In 1902 he joined Ulysse Pila & Co, Yokohama # 92, but for this company he only worked until 1905 and after that he left Japan.

BERCHET, Guglielmo

BERCHT, W. / P IV / DE / TR /
- Er war im Auftrag von Raspe & Co. für 3 Jahre von 1903 bis 1906 in Japan und arbeitete in der Niederlassung in Kobe # 91 Kita-machi.
- He was in Japan on behalf of Raspe & Co. for 3 years from 1903 to 1906 and worked in the branch in Kobe # 91 Kita-machi.

BERCOVICH, J. [BERCOWITCH] [BEREKOVITCH] / P III / GB / SER /
- Er kam 1884 nach Japan und ließ sich zuerst in Nagasaki nieder. Sofort wurde er Eigentümer des „British Queen Saloon“ und im folgenden Jahr ist er in Partnerschaft mit Joseph Solomon Eigentümer der „Globe Tavern“. Im Jahr 1887 ist er Eigentümer des „International Bowling Saloon” in Nagasaki. Als J. Donnenberg 1888 nach Japan kam, zog J. Bercovich nach Yokohama und Bercovich & Donnenberg sind als Eigentümer des “Hotel Europe”, Yokohama # 41, gelistet. Das Hotel besaß auch einen Billiard-Raum und eine Bar. Im Jahr 1890 ist Bercovich nicht mehr gelistet und er hatte Japan verlassen.
- He came to Japan in 1884 and first settled in Nagasaki. He immediately became the proprietor of the British Queen Saloon and the following year, in partnership with Joseph Solomon, he owned the Globe Tavern. In 1887 he is the proprietor of the "International Bowling Saloon" in Nagasaki. When J. Donnenberg came to Japan in 1888, J. Bercovich moved to Yokohama and Bercovich & Donnenberg are listed as proprietors of the "Hotel Europe", Yokohama # 41. The hotel also had a billiard room and a bar. In 1890, Bercovich is no longer listed and he had left Japan.

BERDOULET, Jacques / P II / FR / SER /
* 04.05.1847 in Uzein, Pyrénées-Atlantiques, FR
† 22.11.1893 in Yokohama, Japan
- Er kam Ende 1892 nach Japan und eröffnete das “Zigarrendepot” in Yokohama # 72. Bereits im November 1893 starb er und er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
Das Depot wurde von K. Shimidzu übernommen und firmierte bis zur Schließung im Jahr 1898 unter “Zigarrendepot - Nachfolger von J. Berdoulet”.
- He came to Japan at the end of 1892 and opened the "cigar depot" in Yokohama # 72. He died already in November 1893 and was buried in the Foreigners Cemetery of Yokohama.
The depot was taken over by K. Shimidzu and operated under the name "Cigar Depot - Successor of J. Berdoulet" until its closure in 1898.


BERESFORD, John Smith / P II / GB / FE-R-M (36 Mon.) /
- Er unterzeichnete ein Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Bereich Bergbau, um als Aufseher unter Tage im Takashima Bergbau, Nagasaki, zu arbeiten. Sein Vertrag begann am 15.01.1874 und lief über einen Zeitraum von 3 Jahre. Nach Ablauf des Vertrages hat er Japan verlassen.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Mining Division, to work as an underground supervisor at Takashima Colliery, Nagasaki. His contract began on January 15, 1874 and ran for a period of 3 years. After the contract expired, he left Japan.

BERETTA, Attilio / P II / IT / TR /
- Er kam im Oktober 1872 aus Hong Kong zum ersten Mal nach Japan. Er hatte zuvor den Markt der Seidenraupenzucht in China geprüft. Er war bis Ende 1873 und 1876 in Japan als Käufer von Seidenraupeneier für den italienischen Markt. Es konnte nicht ermittelt werden, ob er mit den Berettas in Mailand und Bergamo und P. Beretta verwandt ist.
- He first came to Japan from Hong Kong in October 1872. He had previously examined the silkworm breeding market in China. He was in Japan until the end of 1873 and in 1876 as a buyer of silkworm eggs for the Italian market. It could not be determined whether he is related to the Berettas in Milan and Bergamo and P. Beretta.

BERETTA, Pietro [BARETTA] / P II / IT / TR /
- Er kam im Jahr 1875 im Auftrag von G. Bolmida nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 202 eingesetzt. Obwohl er ab 1878 nicht mehr bei Bolmida gelistet ist, wohnte er bis 1880 immer noch in Yokohama # 202. Im Jahr 1880 firmierte er als Exportkaufmann unter seinem Namen in Yokohama # 10 und er hatte einen Angestellten, Jules Levesque. 1882 haben sie sich wieder getrennt und jeder führte sein Geschäft alleine weiter. P. Beretta hatte seine Firma als Seidenhändler bis 1894 an diesem Standort und er hatte keinen Mitarbeiter. 1894 verlegte er seinen Sitz nach Yokohama # 81, wo er bis 1899 auch ohne Mitarbeiter wirkte. Im Jahr 1899 hat er Japan verlassen.
- He came to Japan in 1875 by order of G. Bolmida and was employed at the branch in Yokohama # 202. Although he is no longer listed with Bolmida as of 1878, he still lived in Yokohama # 202 until 1880. In 1880, he operated as an export merchant under his name in Yokohama # 10 and he had one employee, Jules Levesque. In 1882 they separated again and each continued his business on his own. P. Beretta had his company as a silk merchant at this location until 1894 and he had no employee. In 1894 he moved his headquarters to Yokohama # 81, where he continued to operate without an employee until 1899. In 1899 he left Japan.

BERG, E. / P IV / DE / TR /
- Er war nur 1901 in Japan und arbeitete für Kunst & Albers in der Nagasaki Niederlassung. Ab 1902 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He stayed in Japan only in 1901 and worked for Kunst & Albers in the Nagasaki branch. As of 1902 he is no longer listed in Japan.

BERGAU, J. Mrs. / P II / DE / TR /
- Ehefrau von Julius Bergau. Sie kam 1875 nach Japan und ließ sich in Kobe # 21 als Hutmacher und Schneiderin nieder. Von 1876 bis 1880 hatte sie eine Mitarbeiterin, Miss Anna Henriette Friederici. Bis 1886 führte sie das Geschäft alleine. Im Jahr 1886 hat sie Japan verlassen und ihre Spuren verlieren sich.
- Wife of Julius Bergau. She came to Japan in 1875 and settled in Kobe # 21 as a milliner and dressmaker. From 1876 to 1880 she had an employee, Miss Anna Henriette Friederici and until 1886 she ran the business alone. In 1886 she left Japan and her traces are lost.

BERGAU, Julius / P I - II / DE / TR /
- Ehemann von Mrs. Bergau. Er kam 1867 im Auftrag von Kniffler & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Nagasaki als Lagerverwalter eingesetzt. Im Jahr 1870 wurde er mit gleicher Aufgabe in die Niederlassung in Kobe versetzt. Von 1870 bis 1873 war er zusätzlich noch Wachtmeister im deutschen Konsulat.
Er ist in Kobe bis 1876 gelistet. Da seine Frau 1875 nach Kobe gekommen war, wird vermutet, daß er gestorben ist, wobei es hierfür keinen Nachweis gibt.
- Husband of Mrs. Bergau. He came to Japan in 1867 on behalf of Kniffler & Co. and was assigned godown keeper in their Nagasaki branch. In 1870 he was transferred to the Kobe branch with the same task. From 1870 to 1873 he was additionally a constable in the German consulate.
He is listed in Kobe until 1876. Since his wife had come to Kobe in 1875, it is assumed that he died, although there is no proof of this.


BERGE, N. / P I / FR / MIL /
- Frankreich stationierte zwischen dem Ende der 1. Militärmission (März 1868) und dem Beginn der 2. MM am 15.05.1872 eine kleine militärische Gruppe zum Schutz der französischen Bewohner. Der militärische Einsatz war etwa 1869 bis 1871, das Hauptquartier war in Homura Barracks. Der Standort-Kommandant war Hauptmann Berge.
- Between the end of the First Military Mission (March 1868) and the beginning of the 2nd MM on May 15, 1872, France stationed a small military group to protect the French inhabitants. The military deployment was about from 1869 to 1871, the headquarters was located in the Homura Barracks. The Garrison Commander was Captain Berge.

BERGEN, G. / P II / UKN / TR /
- Sie war nur 1873 mit ihrer Angestellten E. Harrison in Kobe registriert. Es wird vermutet, daß sie versuchten, sich als als Damenschneider und Hutmacher zu etablieren. Offensichtlich scheiterte dieser Versuch, denn danach sind sie nicht mehr in Japan gelistet.
- She was registered in Kobe only in 1873, together with her employee E. Harrison. It is believed that they tried to establish themselves as dressmakers and milliners. Obviously, this attempt failed, because afterwards they are no longer listed in Japan.

BERGER, E. / P I - III / DE / TR /
- Er kam 1867 nach Japan und ließ sich in Yokohama # 80 als Uhrmacher und Juwelier nieder. Im Jahr 1871 verlegte er den Firmensitz nach Yokohama # 61. Ab 1874 ist er nur noch als Resident in Yokohama # 234 Bluff gelistet, allerdings bis 1905 blieb sein Wohnsitz unverändert. Es wird vermutet, daß er an dieser Adresse auch seine Uhrmacher-Werkstatt fortsetzte. Nach 1905 verlieren sich seine Spuren.
P. S. Auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama befindet sich eine Grabstelle von einem gewissen E. Berger, Schweizer, der 1935 verstorben ist. Es konnte nicht ermittelt werden, ob es sich um die gleiche Person handelt.
- He came to Japan in 1867 and settled in Yokohama # 80 as a watchmaker and jeweller. In 1871 he moved his company headquarters to Yokohama # 61. As of 1874 he is only listed as resident in Yokohama # 234 Bluff, but until 1905 his residence remained constant. It is assumed that he continued his watchmaker's workshop at this address. - After 1905 his traces are lost.
P. S. At the Foreigners Cemetery of Yokohama there is a grave of a certain E. Berger, Swiss, who died in 1935. It could not be determined whether it is the same person.


BERGER, E. A. / P I - II / GB / MIL /
- Hauptman. Er war mit dem 1. Bataillon, 10. Regiment der britischen Armee ab 1868 in Yokohama, Japan.
- Captain. He was in Japan with the 1st Battalion, 10th Regiment of H. M.’s Army, staying in Yokohama as of 1868.

BERGER, François / P II / FR / FE-T (52 Mon.) /
- Er unterzeichnete eine Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrie.Ministerium, um in Nagasaki als Maurer und Stuckateur zu arbeiten. Sein Vertrag began am 22.12.1871 und lief zuerst über zwei Jahre. Der Vertrag wurde vom 01.02.1874 bis 31.01.1877 verlängert, der jedoch am 30.04.1876 wegen Krankheit vorfristig beendet wurde. - Im Mai 1876 hat er Japan wieder verlassen.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, to work in Nagasaki as a mason and plasterer. His contract began on December 22, 1871 and ran for two years. The contract was extended from February 1, 1874 to January 31, 1877, but was prematurely terminated on April 30, 1876 due to an illness. - In May 1876 he left Japan again.

BERGER, H. / P II / FR / FE-T-SH-Y (55 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, um als Leiter der Kesselabteilung im Yokosuka Arsenal zu wirken. Er traf am 12.10.1873 in Yokohama ein und sein Vertrag lief vom 14.10.1873 bis 13.10.1878. Der Vertrag wurde vorfristig am 27.05.1878 beendet und er verließ Japan am 29.05.1878.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Navy, to serve as head of the boiler department at the Yokosuka Arsenal. He arrived in Yokohama on October 12, 1873 and his contract ran from October 14, 1873 to October 13, 1878. The contract was prematurely terminated on May 27, 1878 and he left Japan on May 29, 1878.

BERGER, Henry H.

BERGER, Philip / P II / FR / MIS / 1864 - 1891
- Er kam 1888 als Apostolischer Missionar der römisch-katholischen Mission nach Japan und begann seine christliche Missionsarbeit in Sendai. Im Jahr 1890 wurde er nach Niigata versetzt, wo er im Jahr 1891 starb. Er wurde auf dem Friedhof Aoyama in Tokyo beigesetzt.
- He came to Japan in 1888 as Apostolic Missionary of the Roman Catholic Mission and started his Christian missionary work in Sendai. In 1890 he was transferred to Niigata where he died in 1891. He was buried in the Tokyo Aoyama Cemetery.

BERGER, Robert Bruno [B.] / P III / DE / SER /
* 15.06.1870
† 03.02.1901 in Kobe, Japan
- B. Berger ist erstmalig in Japan im Jahr 1896 als Ökonom des Club Concordia erwähnt. Er muß allerdings bereits einige Zeit zuvor in Japan gelebt haben, denn am 23.04. 1895 heiratete er Minnie Flint in der Union Protestant Church in Kobe.
Im Jahr 1897 ist er als Eigentümer des “Deutschen Restaurant”, Kobe # 54 Sakyemachi, gelistet. Aus gesundheitlichen Gründen mußte er das Restaurant 1899 wieder aufgeben und im Februar 1901 starb er.
- B. Berger is first mentioned in Japan in 1896 as the economist of the Club Concordia. However, he must have lived in Japan some time before, because on April 23, 1895 he married Minnie Flint in the Union Protestant Church in Kobe.
In 1897 he is listed as proprietor of the "German Restaurant", Kobe # 54 Sakyemachi. For health reasons he had to give up the restaurant in 1899 and died in February 1901.


BERGERSEN, E. G. / P III / UKN / QFE-SH-ENG /
- Er war nur 1895 in Japan und war von der Nippon Yūsen Kaisha als Elektriker im Motorenbau in Tokyo angestellt.
- He was only in Japan in 1895 and was employed by Nippon Yūsen Kaisha as an electrician in the Engine Works in Tokyo.

BERGGREN, Adolf R. / P II / SW / FE-R-M (10 Mon.) /
- Er arbeitete im Auftrag der japanischen Regierung vom Dezember 1876 bis Oktober 1877 als Hauptmechaniker am Schmelz-Hochofen in der Nähe der Kosaka-Mine. Ende 1877 hat er Japan wieder verlassen.
- He worked on behalf of the Japanese government from December 1876 to October 1877 as chief mechanic at the smelting furnace near the Kosaka Mine. At the end of 1877 he left Japan again.

BERGMANN, Johannes Ernst

BERGMANN, Otto

BERGMANN, T. / P II / DE / TR /
- Er weilte nur 1871 in Japan als Partner von Korn & Bergmann, Yokohama # 45, im folgenden Jahr wird nur noch A. Korn & Co. gelistet.
- He stayed only in 1871 in Japan as partner of Korn & Bergmann, Yokohama # 45, the following year only A. Korn & Co. is listed.

BERGSTROM, F. O. [BERGSTRON] [BREGSTROM] [BERGSTROEM] / P III / SW / MIS /
- Er war ab 1893 als Missionar der Scandinavian Japan Alliance Mission in Japan. Er begann seine Arbeit in Sanuki, Kagawa-ken. Weitere Einsatzorte waren Hachiman (1894-95), Takayama (1896-1899), Makuwari, Chiba-ken (1900-1903) und ab 1904 arbeitete er in Tokyo. Ab 1898 unterstützte ihn auch seine Frau. 1908 waren sie immer noch im Einsatz, weitere Informationen liegen nicht vor.
- As of 1893 he stayed in Japan a missionary of the Scandinavian Alliance Mission. He started his work in Sanuki, Kagawa-ken. Further places of his action were Hachiman (1894-95), Takayama (1896-1899), Makuwari, Chiba-ken (1900-1903), and from 1904 on he worked in Tokyo. As of 1898, his wife supported him. In 1908 they were still engaged in missionary work; further information is not available.

BERIGNY, Victor Francis Thiennette de

BERKENHEAD, H. M. / P III / USA / MIS /
- Sie war als Missionarin der American Methodist Episcopal Mission nur im Jahr 1892 in Japan und arbeitete in Yokohama. Ab 1893 ist sie nicht mehr in Japan gelistet.
- She was a missionary of the American Methodist Episcopal Mission only in 1892 in Japan and worked in Yokohama. As of 1893 she is no longer listed in Japan.

BERLIN, Dr. [BELIN] / P I - II / DE / DIP /
- Er war von 1867 bis 1872 als Dolmetscher in der deutschen Gesandtschaft in Tokyo eingesetzt. Ab 1872 verlieren sich seine Spuren.
- He was employed as an interpreter at the German legation in Tokyo from 1867 to 1872. As of 1872 his traces are lost.

BERLIOZ, Alexandre/ P II- III / FR / MIS / 1852-1929
* 12.09.1852 in Serrières-en-Chautagne, Savoy
† 30.12.1929 in Montbeton, Tarn-et-Garonne
Für Vergrößerung klicken

- Er wurde 1872 Mitglied der Gesellschaft der Auslandsmissionen von Paris und besuchte die theologische Hochschule der Société des Missions Etrangeres in Paris. Nach seinem Abschluss wurde er am 16. Oktober 1875 zum katholischen Priester geweiht.
Alexandre Berlioz wurde als Missionar nach Japan delegiert und verließ Marseille noch 1875. Er begann seine Arbeit als Apostolischer Missionar der römisch-katholischen Mission in Tokyo # 35 Tsukiji. Ausgestattet mit einem ausgezeichneten Gedächtnis lernte er schnell die japanische Sprache und 1880 wurde er nach Morioka und 1894 nach Hakodate versetzt..
1888 wurde ein drittes Vikariat in Zentraljapan gegründet, dem am 17. April 1891 ein viertes folgte, das Yezo (Hokkaidō) und die Kurilen umfasste und als „Vikariat von Hakodate“bernannt wurde. Fast unmittelbar danach gründete der Papst in Japan eine bischöfliche Hierarchie. Am 15. Juni 1891 wurden die Vikariate durch drei Bistümer und ein Erzbistum ersetzt. Um diese Hierarchie durchzusetzen, wurde Mgr. Osouf als Erzbischof von Tokyo, Mgr. Cousin Bischof von Nagasaki, Mgr. Midon, Bischof von Osaka und Mgr. Berlioz Bischof von Hakodate berufen.
Die Diözese von Hakodate umfasste sieben Bereiche im nördlichen Honshu und die Insel Hokkaidō mit den Kurilen. Seine erste Aufgabe bestand darin, die Hauptposten innerhalb seiner Diözese zu besetzen. Die „Schwestern von St. Paul de Chartres“, bereits in Hakodate und Niigata etabliert, gründeten zwei neue Schulen, eine in Sendai und die andere in Morioka. Die am meisten Benachteiligten seiner Diözese waren ohne Frage die "Ainus", die ersten Bewohner des Landes, die allmählich in den Norden zurückgedrängt worden waren. 1893 veröffentlichte Bischof Berlioz in Yokohama "Der kleine Ainu Katechismus". Er besuchte auch die Ainus, lebte sogar einige Zeit in ihrer Mitte und erkannte die Schwierigkeiten ihrer Evangalisierung. Der Bischof von Hakodate musste sich auch vielen anderen Prüfungen stellen. Zuerst das Feuer von Niigata und Aomori und dann noch zweimal in den Jahren 1907 und 1921; ein Feuer zerstörte die Kathedrale, die Schulen, die Residenz und die Apotheke von Hakodate und jedes Mal musste alles wieder aufgebaut werden.
Alter und Gebrechen veranlassten ihn zu bitten, daß er von seinen Pflichten entbunden wird. Am 25. Juli 1927 wurde sein Rücktrittsgesuch angenommen. Er zog sich am 9. Oktober 1927 nach Hongkong zurück und nahm dort Kontakt mit der japanischen Kolonie auf. Bald ließen seine Kräfte stark nach und er schiffte sich Ende Juni 1929 nach Frankreich ein. Er zog sich nach Montbeton (Tarn-et-Garonne) zurück. Hier endete seine Pilgerreise am 30.12.1929. Er ist auf dem Friedhof von St Raphael begraben.
- He enrolled in the Society of Foreign Missions of Paris in 1872 and entered the theological college of the Societe des Missions Etrangeres of Paris. After his graduation he was ordained a Catholic priest on October 16, 1875.
Alexandre Berlioz was ordered as missionary for dispatch to Japan and left Marseilles still in 1875 and started his work as an Apostolic Missionary of the Roman Catholic Mission at Tokyo # 35 Tsukiji. In 1880 he was transferred to Morioka. Endowed with an excellent memory, he quickly learned the Japanese language and as of 1884 he served in Hakodate.
In 1888, a third vicariate - that of Central Japan - had been created, and this was followed on April 17, 1891, by a fourth, comprising Yezo (Hokkaidō) and the Kurile Islands, which was named the Vicariate of Hakodate. Almost immediately after this, the Pope established an Episcopal hierarchy in Japan. On June 15, 1891, the vicariates were replaced by three bishoprics and one archbishopric. In carrying out this arrangement, Mgr. Osouf became the Archbishop of Tokyo; Mgr. Cousin, the Bishop of Nagasaki; Mgr. Midon, the Bishop of Osaka; and Mgr. Berlioz, the Bishop of Hakodate.
The diocese of Hakodate included seven departments in the large central island, the island of Hokkaido and its annex, the Kuril archipelago. His first care was to occupy the main posts within his diocese. The Sisters of St Paul de Chartres, already in Hakodate and Niigata, founded two new schools, one in Sendai and the other in Morioka.
The most deprived of his diocese were, without question, the "Ainus", the first occupants of the country and gradually pushed back into the north. In 1893, Msgr. Berlioz published "The Little Ainu Catechism" (Yokohama, 1893). He visited them and even stayed in their midst for some time and recognized the difficulties of their evangalization. The Bishop of Hakodate had to face many other trials. First the fire of Niigata and Aomori, then, twice in 1907 and 1921, a fire destroyed the cathedral, the schools, the residence and the dispensary of Hakodate. It was necessary each time to rebuild and for that to reach out.
Age and infirmities prompted him to ask to be relieved of his duties. On July 25, 1927, his resignation was accepted. He retired to Hong Kong the following October 9th. There, he made contact with the Japanese colony, but his strength declining, he embarked for France in late June 1929. He retired to Montbeton (Tarn-et-Garonne). This is where his pilgrimage on earth ended on December 30, 1929. He is buried in the cemetery of St Raphael.


BERLOWITZ, W. / P II / DE / TR /
- Er wurde 1979 von der Firma Hohnholtz & Co., Yokohama # 40, angestellt, da Edward Batavus die Firma verlassen hatte. Die Konkurrenz für Hohnholtz & Co. als Schiffsbedarfshändler wuchs ständig und W. Berlowitz wurde 1881 entlassen. Er ist im Jahr 1882 nicht mehr in Japan gelistet. Hohnholtz hat seine Firma 1882 aufgelöst.
- He was employed by Hohnholtz & Co., Yokohama # 40, in 1979 after Edward Batavus had left the company. The competition for Hohnholtz & Co. as a shipchandler grew steadily and W. Berlowitz was discharged in 1881. He is no longer listed in Japan in 1882. Hohnholtz dissolved his company in 1882.

BERMAN, R. / P III / FR / SER /
- Frau R. Berman lebte nur 1899 in Japan und war Eigentümer des “Restaurant et Boulangerie”, Yokohama # 117.
Im folgenden Jahr hat sie Japan wieder verlassen und das Restaurant verkauft an Frau G. Rosnet, die das Restaurant in “French Restaurant and Bakery” umbenannte.
- Mrs. R. Berman lived in Japan only in 1899 and was the proprietor of the "Restaurant et Boulangerie", Yokohama # 117.
The following year she left Japan again and sold the restaurant to Mrs. G. Rosnet, who renamed the restaurant "French Restaurant and Bakery".


BERMINGHAM, George R. / P III / GB / TR /
- G. R. Bermingham kam 1893 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Er gründete sofort eine Export-Import-Firma, die unter Bermingham & Co., Händler für Farben, Öle, Dichtungen, etc., Yokohama # 32, firmierte. Er führte die Firma ohne Angestellte und wechselte den Firmensitz 1895 nach Yokohama # 245 und 1895 nach Yokohama # 109. Ab 1895 war er Vertreter für Goodyear & Co.´s Gummierzeugnisse. Im Jahr 1899 hat er seine Firma aufgegeben und Japan verlassen.
- G. R. Bermingham came to Japan in 1893 and settled in Yokohama. He immediately founded an export-import company, which operated under the name of Bermingham & Co., dealers in paints, oils, packing, etc., Yokohama # 32. He ran the company without employees and changed the company's headquarters in 1895 to Yokohama # 245 and in 1895 to Yokohama # 109. As of 1895 he was the agent for Goodyear & Co.'s rubber goods. In 1899 he gave up his company and left Japan.

BERNARD, Charles Burton / P II - III / GB / TR / 1853 - 1947
* 16.07.1853 in Langport, GB
† 03.04.1947 in Yokohama, Japan
- Als er 1875 nach Japan kam, ließ er sich zunächst in Kobe nieder. Er wurde von Browne & Co., Kobe # 26, angestellt und arbeitete für diese Firma bis 1877. Im Jahr 1877 zog er nach Yokohama und wechselte zu Findlay, Richardson & Co., Yokohama # 7.
Er arbeitete für die Firma bis 1883. Im Jahr 1883 bereitete er die Gründung einer eigenen Firma in Partnerschaft mit George Cardell Wood vor, und sie firmierten ab 1884 unter Bernard & Wood in Yokohama # 27. Sie waren Vertreter verschiedener Versicherungsgesellschaften, ihr Hauptgeschäft war allerdings der Teehandel.
Im Jahr 1891 trennten sich die Partner und die Firma wurde aufgelöst.
C. B. Bernard arbeitete 1891 und 1892 für C. P. Low & Co., Yokohama # 265. Bereits 1893 gründete er wieder eine Firma, die unter Bernard & Co., Yokohama # 162, firmierte. Im Jahr 1898 verlegte er seinen Firmensitz nach Yokohama # 210, wo er sich auch 1912 noch befand.
Erst im Jahr 1930 gab er seine aktive Geschäftstätigkeit auf. Er war ein angesehener Geschäftsmann, der auch viele Jahre in den Aufsichtsrat der Brewing Co. gewählt wurde.
Er hatte im Jahr 1889 die Japanerin IIDA Ura geheiratet. Ihre Tochte Chiyo Ann wurde am 17.04.1892 geboren. Nach ihrem Tod am 02.03.1963 wurde sie neben ihrem Vater auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- When he came to Japan in 1875, he first settled in Kobe and was employed by Browne & Co., Kobe # 26. He worked for this company until 1877, when he moved to Yokohama and joined Findlay, Richardson & Co., Yokohama # 7.
He worked for the company until 1883. In 1883 he prepared the foundation of his own company in partnership with George Cardell Wood, and as of 1884 they operated under the name Bernard & Wood in Yokohama # 27. They were representatives of various insurance companies, but their main business was tea trading.
In 1891 the partners separated and the company was dissolved.
C. B. Bernard worked for C. P. Low & Co., Yokohama # 265, in 1891 and 1892, and in 1893 he founded a company again, which operated under Bernard & Co., Yokohama # 162. In 1898 he moved his company headquarters to Yokohama # 210, where it was still located in 1912.
It was only in 1930 that he gave up his active business. He was a respected businessman who was also elected to the board of directors of the Brewing Co. for many years.
He had married the Japanese IIDA Ura in 1889. Their daughter Chiyo Ann was born on April 17, 1892. After her death on March 2, 1963 she was buried next to her father in the Foreigners Cemetery of Yokohama.


BERNARD, Daniel / P I / FR / TR /
- Er kam 1866 nach Japan und wurde von Randon & Co. in Yokohama angestellt. Im Jahr 1867 löste Wilhelm Randon seine Firma auf und seine Mitarbeiter Charles Eccard, Joseph Raud und Daniel Bernard gründeten die Handelsfirma Bernard, Eccard & Raud, Yokohama # 167. Auch diese Firma existierte nur ein Jahr. Im Jahr 1868 verließ Daniel Bernhard die Partnerschaft und Japan und die Firma wirkte weiter an gleicher Anschrift unter Eccard & Raud.
- He came to Japan in 1866 and was employed by Randon & Co. in Yokohama. In 1867 Wilhelm Randon dissolved his company and his employees Charles Eccard, Joseph Raud and Daniel Bernard founded the trading company Bernard, Eccard & Raud,, Yokohama # 167, which also existed for only one year. In 1868 Daniel Bernhard left the partnership and Japan and the company continued to operate at the same address under Eccard & Raud.

BERNARD, Emile / P II / FR / TR /
- Er lebte von 1878 bis 1881 in Japan und hatte seinen Wohnsitz in Yokohama # 38. Nur im Jahr 1879 war er Inhaber einer Bäckerei in Yokohama # 186. Er verkaufte die Bäckerei im Jahr 1880 an Michel Dentice und hat danach Japan wieder verlassen.
- He lived in Japan from 1878 to 1881 and had his residence in Yokohama # 38. Only in 1879 he was proprietor of a bakery in Yokohama # 186. He sold the bakery in 1880 to Michel Dentice and left Japan afterwards.

BERNARD, F. / P I / FR / TR /
- Im Jahr 1869 eröffnete er eine französische Bäckerei (Boulangerie Francaise) in Yokohama # 134. Obwohl er sogar zwei französische Angestellte, P. Peguin und T. Remond, hatte, hat er bereits nach einem Jahr die Bäckerei aufgegeben und sie an Casimir Centurioni verkauft. F. Bernard hat Japan 1870 wieder verlassen.
- In 1869 he opened a French bakery (Boulangerie Francaise) in Yokohama # 134 and although he even had two French employees, P. Peguin and T. Remond, , he gave up the bakery after only one year and sold it to Casimir Centurioni. F. Bernard left Japan again in 1870.

BERNARD, H. R. / P III / FR / TR /
- Bruder von C. B. Bernard. Er war Partner in der Firma Bernard & Co., Yokohama # 210, und kam 1898 nach Japan. Er arbeitete allerdings in Japan nur bis 1902 und hat danach Japan verlassen.
- Brother of C. B. Bernard. He was a partner in the firm Bernard & Co., Yokohama # 210, and came to Japan in 1898. However, he worked in Japan only until 1902 and left Japan afterwards.

BERNARDI, P. / P III / IT / SER /
- Er kam 1897 nach Japan und ließ sich in Nagasaki als Feinbäcker, Konditor und Weinhändler nieder. Bereits im folgenden Jahr ist er Eigentümer des Bernardi Hotels, Nagasaki # 13 Oura. Das Hotel existierte nur bis 1900. Im Jahr 1901 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1897 and settled in Nagasaki as a pastry cook, confectioner and wine merchant. The following year he was already the proprietor of the Bernardi Hotel, Nagasaki # 13 Oura. The hotel only existed until 1900, but in 1901 he is no longer listed in Japan.

BERNARDIN, Henri / / FR / TR /
- Im Jahr 1902 wurde die Handelsfirma Henri Bernardin & Co., Yokohama # 3, gegründet. Offensichtlich war Henri Bernhardin nie längere Zeit in Japan und die Leitung der Firma wurde an vertrauenswürdige Personen erteilt. Die erste Leitung hatte L. Cherfils mit Prokuravollmacht. - Die Firma existierte im Jahr 1908 immer noch, allerdings in Yokohama # 93.
- In 1902 the trading company Henri Bernardin & Co., Yokohama # 3, was founded. Obviously Henri Bernardin never spent a long time in Japan and the management of the company was given to trustworthy persons. The first manager was L. Cherfils with authorization to sign per procuration. - The company still existed in 1908, but in Yokohama # 93.

BERNAU, Edith M. [BERNAN] / P III / GB / MIS /
- Sie wurde 1894 von der „Church of England Missionary Society” nach Japan delegiert, wo sie zuerst in Osaka eingesetzt wurde. Ab 1896 arbeitete sie in Nagasaki. Ab 1900 ist sie nicht mehr in Japan gelisttet.
- She was delegated to Japan in 1894 by the Church of England Missionary Society, where she was first deployed in Osaka. From 1896 to 1900 she worked in Nagasaki. As of 1900 she is no longer listed in Japan.

BERNAUER, Charles [BERNAVER] / P III / AT / DIP /
- Sekretär im Konsulat von Österreich/ Ungarn in Yokohama # 76 Bluff im Jahr 1896 und Attaché im Konsulat im Jahr 1897. Ab 1898 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- Secretary in the Consulate of Austria/Hungary in Yokohama # 76 Bluff in 1896 and Attaché in the Consulate in 1897. As of 1898 he is no longer listed in Japan.

BERNE, F. / P III / FR / SER /
- Er war nur 1898 in Japan und war als Chefkoch angestellt im Hotel Oriental, Kobe # 80, 87 & 88. Im Jahr 1899 hat er Japan verlassen.
- He was only in Japan in 1898 and was employed as Chef de Cuisine of the Hotel Oriental, Kobe # 80, 87 & 88. In 1899 he left Japan.

BERNEWITZ, Freiherr Karl Emil W. Arthur von / P IV / DE / MIL-DIP / 1842 - 1920
* 16.02.1842 in Braunschweig, DE
† 14.05.1920 in Berlin, DE
- Er wurde im Rang eines Majors im Jahr 1908 als Militärattaché in die deutsche Botschaft von Tokyo berufen und traf Ende 1908 in Japan ein. Im Jahr 1911 hatte er immer noch diese Position.
- In 1908 he was appointed in the rank of a Major as military attaché to the German Embassy of Tokyo and arrived in Japan in late 1908. In 1911 he still held this position.

BERNHARD, J. / P I / CH / RES /
- Er ist nur 1866 in Yokohama als Resident gelistet. Über sein weiteres Leben ist nichts bekannt.
- He is only listed as a resident in Yokohama in 1866. Nothing else about his further life is known.

BERNHARDT, Robert [BERNHARD] / P II / DE / TR + DIP + FE-T-SH (12 Mon.) /
- Er kam 1873 nach Japan und ließ sich zunächst in Nagasaki nieder. R. Bernhardt wurde von J. U. Smith, Kapitän, Schiffsgutachter, als Lagerverwalter angestellt. Bereits im Jahr 1874 zog er nach Kobe und wurde im deutschen Konsulat als Konstabler ab 1875 angestellt. Von 1882 bis 1894 war er im deutschen Konsulat in Kobe als Sachbearbeiter angestellt.
Seine Tätigkeit im Konsulat wurde vom 01.04.1877 bis 30.03.1878 unterbrochen, da er von der japanischen Regierung, Präfekturverwaltung Osaka, als Marine-Berater angestellt war.
Im Jahr 1894 ist Robert Bernhardt nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1873 and initially settled in Nagasaki. R. Bernhardt was employed by J. U. Smith, >Captain and Marine Surveyor, as a godown keeper. Already in 1874 he moved to Kobe and was employed in the German consulate as constable as of 1875. From 1882 to 1894 he was employed at the German Consulate in Kobe as a clerk.
His work in the consulate was interrupted from April 1, 1877 to March 30, 1878, because he was employed by the Japanese government, Osaka Prefectural Administration, as a marine advisor.
In 1894 Robert Bernhardt is no longer listed in Japan.


BERNHEIM, A. / P II / UKN / TR /
- Er war von 1872 bis 1876 in Japan und arbeitete für Van Oordt & Co., Yokohama # 12. Ab 1876 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He stayed in Japan from 1872 to 1876 and worked for Van Oordt & Co., Yokohama # 12. As of 1876 he is no longer listed in Japan.

BERNIGER, M. [BERANGER] / P III / USA / MIS /
- Sie war nur 1900 im Auftrag der Woman´s Union Missionary Society of America in Japan und wohnte in Yokohama # 212 Bluff.
- Only in 1900 she stayed in Japan by order of the Woman´s Union Missionary Society of America and resided at Yokohama # 212 Bluff.

BERNINGER, Fritz

BERNSTEIN, S. / P III / GB / SER /
- Als er 1894 nach Japan kam, ließ er sich in Yokohama nieder und eröffnete die “Hong Kong Bar” in Yokohama # 185. Im folgenden Jahr 1895 ist er als Eigentümer des Europa-Hotels, Yokohama # 149, gelistet.
Yokohama # 149 war insbesondere in der Zeit von 1895 bis etwa 1900 immer eine Adresse, wo sich eine Vielzahl von Geschäften, Gaststätten und Unterkünfte befanden. Diese Unterkünfte nannten sich auch “Hotel”, obwohl es nur billige Absteigen waren, die auch nur kurze Zeit existierten, wie beispielsweise das “Columbia Hotel” von Arsto Anastopulo, “Residental Hotel” von J. Terkeltoba, etc..
In die gleiche Kategorie gehörte auch das 1895 eröffnete Europa Hotel. S. Bernstein betrieb es bis 1899. Im Jahr 1899 wurde das Europa Hotel geschlossen und S. Bernstein hat Japan wieder verlassen.
- When he came to Japan in 1894, he settled in Yokohama and opened the "Hong Kong Bar" in Yokohama # 185. In the following year 1895 he is listed as the proprietor of the Europe Hotel, Yokohama # 149.
Yokohama # 149 has always been an address, especially in the period from 1895 to about 1900, where a variety of shops, restaurants and accommodations were located. These accommodations also called themselves "hotel", although they were only cheap dosshouses that existed for a short time, such as the "Columbia Hotel" by Arsto Anastopulo, "Residental Hotel" by J. Terkeltoba, etc..
The Europa Hotel, opened in 1895, belonged to the same category. S. Bernstein ran it until 1899, when the Europa Hotel was closed and S. Bernstein left Japan.


BERNUTH, R. von / P I / DE / TR /
- Er kam im Jahr 1864 im Auftrag von Schultze, Reis & Co. nach Japan und wurde in Yokohama eingesetzt. Er arbeitete für die Firma in Japan bis 1868 und danach hat er Japan wieder verlassen.
- He came to Japan in 1864 on behalf of Schultze, Reis & Co. and was deployed in Yokohama. He worked for the company in Japan until 1868 and then left Japan again.

BERRICK, B. R. / P III / GB / TR /
- Nach dem Tod von Joseph Berrick im Jahr 1896 existierte die Firma weiter und wurde zunächst von George E. Rice geleitet. Erst im Jahr 1899 arbeitete wieder ein Berrick, und zwar B. R. Berrick, in Yokohama und übernahm die Leitung. Im Jahr 1912 hatte er immer noch diese Position.
- After the death of Joseph Berrick in 1896, the company continued to exist and was initially managed by George E. Rice. Only in 1899 another Berrick, B. R. Berrick, worked in Yokohama and took over the management. In 1912 he still held this position.

BERRICK, George B. / P I - II / GB / TR /
- L. Berrick war der erste der Berrick - Brüder, der 1869 nach Japan kam und mit Jacob Lyon [Layon] ein Geschäft und eine Nachrichtenagentur eröffnete. Sie firmierten unter Layon & Berrick in Yokohama # 51. Bereits im Jahr 1870 wurde er von seinem Bruder George B. Berrick als Partner in Japan abgelöst.
Im Jahr 1873 trennten sich die Partner Lyon and Berrick and die „Gebr. Berrick“ wurde gegründet. Sie firmierten in Yokohama # 60 mit dem Schwerpunkt als Schreibwarenhändler. Neben George B. war zusätzlich noch Joseph Berrick ab 1874 in Japan. Diese beiden Berricks führten die Firma bis zum Jahr 1888. Im Jahr 1888 hat George B. Berrick Japan verlassen und Joseph Berrick war alleiniger Eigentümer in Japan.
Der Firmensitz befand sich ab 1881 in Yokohama # 56. Nachdem George B. Berrick Japan verlassen hatte, verlegte Joseph den Firmensitz nach Yokohama # 75.
- L. Berrick was the first of the Berrick brothers who came to Japan in 1869 and with Jacob Lyon [Layon] he opened a store and a news agency operating under Layon & Berrick in Yokohama # 51. Already in 1870 he was replaced by his brother George B. Berrick as a partner of this company in Japan.
In 1873 the partners Lyon and Berrick separated and the „ Berrick Bros. “ were founded. They operated under this name at Yokohama # 60 with the focus on stationeries. In addition to George B., also Joseph Berrick worked in Japan as of 1874. These two Berricks ran the company until 1888, when George B. Berrick left Japan and Joseph Berrick became the sole proprietor in Japan operating under the former name.
As of 1881 the company was located in Yokohama # 56 and after George B. Berrick had left Japan, Joseph moved the company to Yokohama # 75.


BERRICK. Joseph / P I - III / GB / TR / 1849 - 1896
- L. Berrick war der erste der Berrick - Brüder, der 1869 nach Japan kam und mit Jacob Lyon [Layon] ein Geschäft und eine Nachrichtenagentur unter Layon & Berrick in Yokohama # 51 eröffnete. Bereits im Jahr 1870 wurde er von seinem Bruder George B. Berrick als Partner in Japan abgelöst.
Im Jahr 1873 trennten sich die Partner und die „Gebr. Berrick“ wurden gegründet. Sie firmierten in Yokohama # 60 mit dem Schwerpunkt als Schreibwarenhändler. Neben George B. war zusätzlich noch Joseph Berrick ab 1874 in Japan. Diese beiden Berricks führten die Firma gemeinsam bis zum Jahr 1888. Im Jahr 1888 hat George B. Berrick Japan verlassen und Joseph Berrick war alleiniger Eigentümer in Japan. Der Firmensitz wurde nach Yokohama # 75 verlegt. Er leitete die Firma in Japan bis zu seinem plötzlichen Tod am 26. Oktober 1896 im Alter von 47 Jahren. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama, Jüdischer Sektor, beigesetzt.
- L. Berrick was the first of the Berrick brothers who came to Japan in 1869 and with Jacob Lyon [Layon] he opened a store and a news agency operating under Layon & Berrick in Yokohama # 51. Already in 1870 he was replaced by his brother George B. Berrick as a partner in Japan.
In 1873 the partners Lyon and Berrick separated and the „ Berrick Bros.“ were founded. They operated under this name at Yokohama # 60 with the focus on stationeries. In addition to George B., also Joseph Berrick worked in Japan as of 1874. These two Berricks ran the company together until 1888, when George B. Berrick left Japan. Joseph Berrick became the sole proprietor in Japan and moved the company headquarters to Yokohama # 75. He ran the company in Japan until his sudden death on October 26, 1896 at the age of 47. He was buried in the Yokohama Foreigners Cemetery, Jewish Section.


BERRICK. L. / P I / GB / TR /
- Er war der erste der Berrick - Brüder, der 1869 nach Japan kam und mit Jacob Lyon [Layon] ein Geschäft und eine Nachrichtenagentur unter Layon & Berrick in Yokohama # 51 eröffnete. Im Jahr 1870 hat er Japan verlassen und wurde durch seinen Bruder George B. Berrick als Partner abgelöst. L. Berrick übernahm koordinierende Aufgaben für die Firma der Brüder und er war nur noch zu bestimmten Aufgaben in Japan. Im Jahr 1911 hatte er immer noch die Leitung der Firma in London.
- He was the first of the Berrick brothers who came to Japan in 1869 and with Jacob Lyon [Layon] he opened a store and a news agency operating under Layon & Berrick in Yokohama # 51. In 1870 he left Japan and was replaced by his brother George B. Berrick as partner. L. Berrick took over coordinating tasks for the company of the brothers and he came only to Japan for certain tasks. In 1911 he was still in charge of the company in London.

BERRY, Arthur Daniel / P IV / USA / MIS / 1872 - 1942<
* 07.08.1872 in Mexico, N. Y., USA
† 11.02.1941 in Mexico. N. Y., USA
- Im Jahr 1895 erwarb er den BA an der Syracuse University, New York und 1898 den Bachelor der Theologie am „Drew Theological Seminary“ (Drew University, Theological School) in Madison, N. J. Er wurde auf der Newark Konferenz der „Methodist Episcopal Church“ 1899 ordiniert und hatte eine Pfarrstelle in Maplewood, New Jersey, von 1899 bis 1902. Berry wurde 1902 als Missionar nach Japan berufen und traf am 03.09.1902 in Japan ein, wo er bis 1905 in Fukuoka und Moji eingesetzt wurde. Ab 1905 arbeitete er als Lehrer an der Aoyama Gakuin in Tokyo. Er spielte eine unentbehrliche Rolle bei der Rekonstruktion der Schule nach dem Großen Kantō Erdbeben 1923.
Er verließ Japan am 04.01.1941 und starb plötzlich im Februar des gleichen Jahres an einem Herzinfarkt in seinem Geburtsort.
- In 1895 he acquired his BA from Syracuse University, New York and in 1898 he received his Bachelor of Theology from Drew Theological Seminary (Drew University, Theological School) in Madison, N.J. He was ordained at the Newark Conference of the "Methodist Episcopal Church" in 1899 and held a pastorate in Maplewood, New Jersey, from 1899 to 1902. Berry was delegated to Japan as a missionary in 1902 and arrived in Japan on September 3, 1902, where he was assigned to Fukuoka and Moji until 1905. As of 1905 he worked as a teacher at the Aoyama Gakuin in Tokyo. He played an indispensable role in the reconstruction of the school after the great Kantō earthquake in 1923.
He left Japan on January 4, 1941 and died suddenly in February of the same year from a heart attack in his birthplace.


BERRY, Egbert DeLong / P II / USA / DIP /
- Neffe von Charles Egbert DeLong. Er kam mit seinem Onkel 1872 nach Japan. Ab Juni 1872 wurde er als Sekretär der Gesandtschaft eingesetzt. In dieser Funktion wirkte er jedoch nur bis zum August 1873, da er von Washington suspendiert wurde und im September hat er Japan wieder verlassen.
- Nephew of Charles Egbert DeLong. He came to Japan with his uncle in 1872. As of June 1872 he was appointed secretary of the legation. However, he only held this function until August 1873 when he was suspended by Washington and in September he left Japan again.

BERRY, John Cutting / P II - III / USA / MIS-MED + FE-MED (120 Mon.) / 1847 - 1936
* 16.01.1847 in Phippsburg, Maine, USA
† 08.02.1936 in Worcester, Massachusetts, USA
Für Vergrößerung klicken


- John Cutting Berry und seine Frau etwa 1872

- John Cutting Berry and his wife about in 1872


- Er wurde auf einem einsamen Bauernhof in der Nähe von Phippsburg geboren, sein Vater war Kapitän eines Schiffes im europäischen Handel, starb aber 1851 und er wuchs bei Verwandten seiner Mutter auf. In seiner Jugend wurde er von einem Prediger beeinflusst, der ihn dazu brachte, der Kirche beizutreten, und nach der Grundschule ergriff er die Gelegenheit, ein Jahr lang als Lehrling bei einem Arzt in Bath zu arbeiten und zu studieren. Es folgte ein Medizinstudium am Bowdoin College, das durch die Notwendigkeit, Geld zu verdienen, unterbrochen wurde. Nach achtzehn Monaten am US-Marinekrankenhaus in Portland besuchte er das Jefferson Medical College in Philadelphia, und dort graduierte er 1871 im Alter von 24 Jahren. Er bewarb sich bei der American Board of Missions und wurde Ende 1871 als medizinischer Missionar nach Japan berufen. Im April 1872 heiratete er Maria E. Gove von Bath, und sie brachen sofort nach Kobe, Japan, auf. Nach seiner Ankunft wurde er für ein Jahr am Kobe International Hospital angestellt, danach wurde er zum medizinischen Direktor des Präfekturkrankenhauses von Kobe ernannt. Er bildete auch Medizinstudenten aus und richtete im Umkreis von 50 Meilen um Kobe weitere Kliniken und Apotheken ein.
1876 baten die örtlichen Behörden Dr. Berry um Unterstützung bei der Bekämpfung einer Cholera-Epidemie im Gefängnis von Kobe. Es war fast die erste Gelegenheit, bei der ein Ausländer sehen konnte, wie die Gefängnisse in Japan wirklich verwaltet werden. Seine Berichte über die Bedingungen in den Gefängnissen, die einen umfassenden Plan für eine Gefängnisreform skizzierten, wurden zur Grundlage eines verbesserten Strafvollzugssystems.
Aufgrund von Überlastung brach sein Gesundheitszustand zusammen und er ging 1877 - 1878 in die USA, um sich zu regenerieren.
Bei seiner Rückkehr 1878 wurde er mit einem Vertrag der japanischen Regierung vom 1. Januar 1878 bis zum 31. Dezember 1883 medizinischer Direktor des Regierungskrankenhauses von Okayama. Im Oktober 1880 gründete er die Okayama-Christus-Kirche.
Ein weiterer Zwangsurlaub in den USA begann im März 1884, und 1885 kehrte er mit seiner Familie zurück und begann in Kyoto ein neues Arbeitsfeld - den Bau eines Krankenhauses und einer Krankenschwesternschule in Verbindung mit der Universität Dōshisha und die Übernahme einer Professur für Physiologie, Hygiene und Anatomie. Die neuen Gebäude des Krankenhauses und der Ausbildungsschule für Krankenschwestern Dōshisha wurden am 15. November 1887 eröffnet und er wurde Generaldirektor. Mit ihm verbunden war Dr. Sara Buckley, und als Leiterin der Krankenpflegeschule wurde Miss Linda Richards eingestellt. Die Familie Berry blieb neun Jahre lang in Kyoto und verließ Japan im November 1893 in Richtung USA.
Zuerst ließen sie sich in Bath/ Maine, später in Worcester/ Mass. nieder, und er praktizierte Medizin - er war auf Augen-, Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten spezialisiert.
1912 wurde er von der japanischen Regierung an seinem Wohnort Worcester in Anerkennung seiner Gefängnis-, Sozial- und Gesundheitsreformen sowie seiner medizinischen und pädagogischen Arbeit in Japan geehrt.
Im Jahr 1918 kamen er und seine Frau ein letztes Mal als Leiter der Mission des amerikanischen Vorstands nach Japan, um ihre Arbeit im Fernen Osten zu begutachten und den Schauplatz seiner früheren Arbeit erneut zu besuchen.
- He was born on an isolated farm near Phippsburg, his father was a captain of a ship in European trade but died in 1851 and he grew up with his mother at relatives. During his teens he was influenced by a preacher to join the church and after the elementary school he seized the opportunity of working and studying as an apprentice for a year with a doctor at Bath. Then came a term of medical study at Bowdoin College, interrupted by the necessity of earning money to proceed. After eighteen months at the US Marine Hospital in Portland he entered Jefferson Medical College at Philadelphia, and from there, at the age of twenty-four, he was graduated in 1871. He applied at the American Board of Missions and got appointed as physician to the Japan Mission at the end of 1871. He married Maria E. Gove of Bath in April 1872 and they left immediately for Kobe, Japan. After having arrived he was engaged at the Kobe International Hospital for one year, afterwards he was appointed Medical Director of the Kobe Prefectural Hospital. He also trained medical students and he established further clinics and dispensaries within a radius of 50 miles of Kobe.
In 1876 the local authorities asked Dr. Berry to assist them in bringing an epidemic of cholera in the Kobe prison under control. It was almost the first opportunity that a foreigner had had to see how prisons were really managed in Japan. His reports on the conditions in prisons, outlining a comprehensive plan of a prison reform, became the foundation of an improved penal system. Due to overwork his health broke down and he went to the USA to recuperate in 1877 - 1878.
When returning in 1878 he became Medical Director of the government hospital of Okayama with a contract of the Japanese government from January 1, 1878 until December 31, 1883.
In October 1880 he established the Okayama Christ Church.
Another enforced furlough in the USA commenced in March 1884 and he returned with his family in 1885, starting a new field of labor in Kyoto - building a hospital and nurses´ training school in connection with the Dōshisha University and getting a professorship of Physiology, Hygiene and Anatomy. The new buildings of the Dōshisha Hospital and Training School for nurses had been completed and opened on November 15, 1887 and he became general director. Associated with him was Dr. Sara Buckley and as head of the Nurses´ School, the first in Japan, became Miss Linda Richards. The family stayed in Kyoto for nine years and left Japan for the USA in November 1893.
At first they settled at Bath/ Maine, later at Worcester/ Mass., and he practiced medicine specialized in eye, ear, nose and throat diseases.
In 1912 he was honored by the Japanese government at his Worcester residence in recognition of his prison, social, and health reforms and his medical and educational work in Japan.
In 1918 he and his wife visited Japan a last time in charge of the American Board Mission to survey their work in the Far East and revisiting the scene of his former labors.


BERSON, Felix Gustave Adolphe / P II / FR / FE-ED (48 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, um als Professor an der Kaisei Gakkō, die später die Universität von Tokyo wurde, Physik und Mechanik zu lehren. Sein Vertrag began am 7. Juni 1876 und endete nach Verlängerung am 6. Juli 1880. Er kehrte am 9. Juli 1880 nach Frankreich zurück. In Anerkennung seiner Verdienste wurde er am 5. Mai 1880 vom Kaiser empfangen und am 3. Februar 1885 mit dem Verdienstorden 4. Klasse ausgezeichnet.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Education, to teach physics and mechanics as a professor at the Kaisei Gakkō which later became the University of Tokyo. His contract began on June 7, 1876 and, after having been extended, ended on July 6, 1880, returning to France on July 9, 1880. In recognition of his merits, he was received by the Emperor on May 5, 1880 and on February 3, 1885 he was awarded the Order of Merit 4th Class.

BERTAZZOLI, G. / P IV / IT / TR /
- Er kam 1904 nach Japan und wurde von Bavier & Co., Yokohama # 209 angestellt. Im Jahr 1908 hatte er immer noch diese Position, allerdings ist er 1911 nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1904 and was employed by Bavier & Co., Yokohama # 209. In 1908 he still held this position, but he is no longer listed in Japan in 1911.

BERTELS, Chancellor Nelson / P IV / USA / MIS / 1869 - 1953
* 24.09.1869 in Atherton, CA, USA
† 19.02.1953 in Atherton, CA, USA
Für Vergrößerung klicken

- Im Jahr 1902 erwarb er einen BA an der Universität von Kalifornien in Berkeley. Auf der Washingtoner Konferenz der Free Methodist Church wurde er zum Priester geweiht.
Am 24. November 1894 heiratete er May Rogers Kennedy (1876-1911).
Er kam 1903 zusammen mit seiner Frau als Englischlehrer des CVJM nach Japan, wo er am 28. April 1903 ankam, und er an der Hakodate Middle School eingesetzt. Bald wurde er assoziiertes Mitglied der Mission der Methodist Episcopal Church und war ab 1904 ordentliches Mitglied der Mission.
Er arbeitete bis 1906 in Hakodate und war von 1906 bis 1908 an der Aoyama Gakuin, Tokyo, eingesetzt.
Wegen des schlechten Gesundheitszustands seiner Frau mussten sie Japan im April 1908 verlassen.
Danach war er Lehrer und Schulleiter an einer High School und Pastor in Kalifornien.
Seine Frau starb am 29. April 1911 an Typhus und hinterließ 3 Töchter und ihren Ehemann. Sie wurde auf dem East Carmela-Friedhof in Pacific Grove beigesetzt. Im März 1912 heiratete er Anna Tyler.
Von 1918 bis 1926 war er Sekretär des Präsidenten des Pacific College, Stockton, Kalifornien, und von 1926 bis zu seiner Pensionierung 1930 Rechnungsprüfer des College.
- In 1902 he acquired a BA from the University of California at Berkeley. He was ordained a priest on the Washington Conference of the Free Methodist Church.
On November 24, 1894 he married May Rogers Kennedy (1876 - 1911).
He came to Japan together with his wife in 1903 as a YMCA English teacher arriving on April 28, 1903 and he was assigned to the Hakodate Middle School. He became soon an associate member of the Methodist Episcopal Church Mission and from 1904 was a regular member of the Mission.
He worked in Hakodate until 1906 and from 1906 to 1908 he was deployed at the Aoyama Gakuin, Tokyo.
Due to the bad health of his wife they had to leave Japan in April 1908.
After leaving Japan he was a high school teacher and principal, and pastor in California.
His wife died of typhoid fever on April 29, 1911 leaving behind 3 daughters and his husband. She was interred on East Carmela Cemetery, Pacific Grove. - In March 1912 he married Anna Tyler.
From 1918 to 1926 he was secretary to the president of the College of the Pacific, Stockton, CA, and from 1926 to retirement in 1930 comptroller of the college.


BERTHAUT, Henri Marie Auguste / P II / FR / FE-MIL (48 Mon.) / 1848 - 1937
- Er gehörte zur 3. Französischen Militärmission, die von 1884 bis 1888 in Japan diente. Henri Berthaut unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Armeeministerium, um insbesondere Taktik an der Militärakademie in Tokyo zu lehren. Er reiste über die USA nach Japan und sein Vertrag über zwei Jahre began am 29. Oktober 1884. Danach wurde der Vertrag bis 31.10.1888 verlängert. Er began seine Ausbildung als Hauptmann und wurde 1887 zum Major befördert. Er war auch Leiter des geographischen Dienstes der Armee.
Am 27.01.1889 hat er Japan wieder verlassen.
- He was part of the 3rd French Military Mission, which served in Japan from 1884 to 1888. Henri Berthaut signed a contract with the Japanese government, Ministry of Army, to teach tactics in particular at the military academy in Tokyo. He travelled to Japan via the USA and his contract for two years began on October 29, 1884, afterwards the contract was extended until October 31, 1888. He began his training as a captain and was promoted to major in 1887. He was also head of the army's geographical service.
On January 27, 1889 he left Japan again.


BERTHEMY, Jules Francois Gustave / P II / FR / DIP / 1826 - 1902
* 01.12.1826 in Paris, FR
† 21.11.1902
- Er began seine diplomatische Laufbahn im Jahr 1848 als Attaché in Washington und wurde 1850 als Attaché nach Madrid versetzt. Von 1852 bis 1856 war er Sekretär der französischen Botschaft in Konstantinopel und von 1860 bis 1866 war er Sekretär in Paris im Ministerium für Auswärtige Abgelegenheiten. Im August 1866 wurde er als Bevollmächtigter Gesandter in China berufen. Am 07.07.1873 wurde er nach Tokyo als Bevollmächtigter Gesandter versetzt und wurde Nachfolger von Maxime Outrey. Er bekleidete das Amt bis 28.03.1875 und sein Nachfolger wurde A. de St. Quentin.
- He began his diplomatic career in 1848 as an attaché in Washington and was transferred to Madrid as an attaché in 1850. From 1852 to 1856 he was Secretary of the French Embassy in Constantinople and from 1860 to 1866 he was Secretary in Paris in the Ministry of Foreign Affairs. In August 1866 he was appointed Minister Plenipotentiary to China. On July 7, 1873 he was transferred to Tokyo as Minister Plenipotentiary and became successor of Maxime Outrey. He held the office until March 28, 1875 and was succeeded by A. de St. Quentin.

BERTIN, Charles

BERTIN, Louis-Émile

BERTIN, Maurice / P IV / FR / MIS /
- Er kam 1907 mit Bischof W. Kinold nach Japan und arbeitete in Sapporō, weil Bischof A. Berlioz Unterstützung angefordert hatte. Spezifische Informationen zu seiner Arbeit in Japan existieren nicht.
- He came to Japan in 1907 with Bishop W. Kinold and worked in Sapporō because Bishop A. Berlioz had requested assistance. Specific information about his work in Japan does not exist.

BERTOG, R. / P IV / DE / TR /
- Er war von 1904 bis 1907 für Faber & Voigt in Japan und arbeitete in der Niederlassung in Kobe.
- From 1904 to 1907 he stayed in Japan for Faber & Voigt and worked in their Kobe office.

BERTON, P. / P I - II / FR / TR /
- Er kam 1868 im Auftrag von Hecht, Lilienthal & Co. nach Japan und arbeitete in Yokohama # 8. Sein Vertrag lief über 3 Jahre und als der Vertrag auslief, hat er 1871 Japan verlassen.
- He came to Japan in 1868 on behalf of Hecht, Lilienthal & Co. and worked in Yokohama # 8. His contract ran for 3 years and when the contract expired in 1871 he left Japan.

BERTONE, Giovanni / P I / IT / TR /
- in Japan 1868 / 1869 / 1870 /

BERTONE, Luigi / P II / IT / TR /
- in Japan 1871

BERTONE, Pietro / P II / IT / TR /
- in Japan 1872 / 1873 / 1874 / 1875 / 1876 /

- Die Bertones waren eine Großfamilie, die meisten von ihnen waren im Seidenhandel tätig, wobei nicht alle in Japan gearbeitet haben. Schwerpunkt ihrer Arbeit war der Handel mit Seidenraupeneiern und der Import aus Japan begann 1868. Die ersten Kartons mit Seidenraupeneiern für die Fa. Bertone, die in Italien verkauft wurden, wurden über die Fa. Textor & Co. geliefert. Auf jeden Fall war Giovanni Bertone bereits im Juli 1868 in Yokohama. Im allgemeinen wurde der Einkauf der Eier abgewickelt und die Sendung nach Italien zur Betreuung begleitet.
Im August 1870 inspizierte die Versicherungsgesellschaft Hudson, Malcolm & Co. aus Yokohama das Astor House in Yokohama # 88 und erklärte sich bereit, die Güter von Giovanni Bertone zu versichern. Im Jahr 1871 befindet sich Luigi Bertone in Yokohama, da Giovanni während der Rückreise auf See starb. Ab Juli 1872 übernahm die Aufgaben in Japan Pietro Bertone.
Wie andere italienische Seidenhändler versuchte auch die Familie Bertone, ihren Handel durch Weinimport nach Japan auszuweiten. Dieser Handel blieb jesoch unbedeutend.
Der Export japanischer Seidentaupeneier nach Italien wurde ständig weniger und folglich auch die Besuche in Japan, obwohl Pietro Bertone noch 1900 Eigentümer einer eigenen Zucht war. Er starb allerdings 1900 und seine Frau führte das Geschäft weiter.
- The Bertones were an extended family, most of them were engaged in the silk trade, although not all of them worked in Japan. The main focus of their work was the trade in silkworm eggs and the import from Japan began in 1868. The first boxes of silkworm eggs for the Bertone company, which were sold in Italy, were supplied by Textor & Co. In any case, Giovanni Bertone was already in Yokohama in July 1868. In general, the purchase of the eggs was organized and the consignment of silkworm-egg-boxes to Italy was accompanied for corresponding care.
In August 1870 the insurance company Hudson, Malcolm & Co. from Yokohama inspected the Astor House in Yokohama # 88 and agreed to insure the goods of Giovanni Bertone. In 1871 Luigi Bertone is in Yokohama because Giovanni died at sea during his return journey. From July 1872 Pietro Bertone took over the duties in Japan.
Like other Italian silk traders, the Bertone family tried also to expand their trade by importing wine to Japan. However, this trade remained insignificant.
The export of Japanese silkworm eggs to Italy became less and less and consequently the visits to Japan were reduced, although Pietro Bertone still owned his own farm in 1900. He died in 1900 and his wife continued the business.


BERTOTTI, Roberto / P I / IT / TR /
- Er kam 1865 erstmals nach Japan als Vertreter für Parodi di Domenico, Mailand, dessen Partner V. Aymonin in Japan war. Er war Spezialist für die Seidenraupenzucht und so war er in den Jahren 1867 bis 1871 für die „Bacologica Società di Stradella“ (Gesellschaft für Seidenraupenzucht in Stradella) in Japan. Im italienischen Konsulat von Yokohama wurden für diesen Empfänger 5.124 Kisten mit Seidenraupeneiern in dem Zeitraum registriert.
- He first came to Japan in 1865 as an agent of Parodi di Domenico, Milan, whose partner had been V. Aymonin in Japan. He was a specialist in silkworm breeding, and from 1867 to 1871 he stayed in Japan for the "Bacologica Società di Stradella" (Society for Silkworm Breeding in Stradella). In the Italian consulate of Yokohama 5,124 boxes with silkworm eggs were registered for this recipient during his period.

BERTRAND, -- / P II / FR / FE-MIL (36 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Armeeministerium, um als Sprachlehrer für Französisch an der Militärakademie in Tokyo zu lehren. Sein Vertrag begann im Januar 1888 und endete durch seinen unerwarteten Tod am 7. Januar 1891.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Army, to teach French as a language teacher at the Military Academy in Tokyo. His contract began in January 1888 and ended with his unexpected death on January 7, 1891.

BERTRAND, Charles / P I - II / FR / TR /
- Er kam 1868 nach Japan und firmierte ab 1869 unter Bertand & Co., Importeur und Kommissionsagent, Yokohama # 61. Im Jahr 1871 hat er seinen Firmensitz nach Yokohama # 83 verlegt. Er ist im Jahr 1874 jedoch nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1868 and as of 1869 he operated under Bertand & Co., Importer and Commission Agent, Yokohama # 61 and in 1871 moved his headquarters to Yokohama # 83. However, in 1874 he is no longer listed in Japan.

BERTRAND François [François-Xaver] [Francois] / P III / FR / MIS / 1866 - 1940
* 02.08.1866 in Saint-Sauves-d'Auvergne, Puy-de-Dôme, FR
† 28.02.1940 in Yatsuhiro, Japan
- Er wurde am 28.09.1890 zum Priester geweiht und wurde als Missionar der Societe des Missions Etrangeres von Paris nach Japan delegiert. Er kam am 12. November 1890 in Japan an und wurde in Nagasaki eingesetzt. Im Jahr 1908 arbeitete er immer noch in Nagasaki. Er lebte immer in Japan, wo er auch 1940 starb.
- He was ordained a priest on September 28, 1890 and was delegated to Japan as a missionary of the Societe des Missions Etrangeres of Paris. He arrived in Japan on November 12, 1890 and was assigned to Nagasaki. In 1908 he was still working in Nagasaki. He always lived in Japan, where he also died in 1940.

BERTRAND, Joseph / P III / FR / MIS /
* 14.12.1867 in Castelnau-de-Brassac, Tarn, FR
† 04.12.1916 in Yokohama, Japan
- Ab 18.09.1886 besuchte er das Seminar der “Missions Etrangeres von Paris“ und wurde am 28.09.1890 zum Priester geweiht. Er wurde als Missionar nach Japan delegiert und verließ Frankreich am 12.11.1890, wo er zuerst in Matsumoto eingesetzt wurde. Ab 1892 wurde er nach Tokyo versetzt. Im Jahr 1899 wurde er in die Leprastation in Kōyama Gotemba berufen.
Er starb 1916 im Krankenhaus von Yokohama und wurde auf dem christlichen Friedhof von Kōyama beigesetzt.
- As of September 18, 1886 he attended the seminary of the "Missions Etrangeres of Paris" and was ordained a priest on September 28, 1890. He was delegated to Japan as a missionary and left France on November 12, 1890, first assigned to Matsumoto. In 1892 he was transferred to Tokyo and in 1899 appointed to the leprosy station in Kōyama Gotemba.
He died in 1916 in the hospital of Yokohama and was buried in the Christian cemetery of Kōyama.


BERWICK, George [BEWICK] / P I - II / GB / TR /
- Als er 1864 nach Japan kam, ließ er sich in Hakodate nieder und wurde bei T. B. Littlefield, Schiffsvertragspartner und Fleischer, angestellt. Er arbeitete für T. B. Littlefield bis 1870 und dann gründete George Berwick in Partnerschaft mit J. R. Thompson die Firma Thompson & Berwick, Schiffszimmerei und Schiffsvertragspartner. Die Partnerschaft dauerte bis zu seinem Tod im Jahr 1882. Er starb am 04.11.1882 in Hakodate.
- When he came to Japan in 1864, he settled in Hakodate and was employed by T. B. Littlefield, Compradore and Butcher. He worked for T. B. Littlefield until 1870, and then, in partnership with J. R. Thompson, George Berwick founded Thompson & Berwick, Shipyards and Compradores. The partnership lasted until his death in 1882. He died on November 4, 1882 in Hakodate.

BESIER, Jean Nicolas [T. N.] / P I - II / NL / TR /
- Im Jahr 1864 gründeten W. L. Hartmans und J. N. Besier die Handelsfirma Hartmans & Besier in Nagasaki/ Dejima. Im Jahr 1871 gründeten sie eine Niederlassung in Kobe. J. N. Besier leitete die Niederlassung in Kobe und W. L. Hartmans in Nagasaki. Während seiner Tätigkeit in Kobe war er Mitglied des Kobe Clubs und deren Schatzmeister.
Im Jahr 1873 wurde jedoch die Firma mit beiden Niederlassungen aufgelöst und Jean Nicolas Besier hat 1874 Japan verlassen.
- In 1864 W. L. Hartmans and J. N. Besier founded the trading company Hartmans & Besier in Nagasaki/Dejima. In 1871 they founded a branch in Kobe. J. N. Besier managed the branch in Kobe and W. L. Hartmans in Nagasaki. During his time in Kobe, he was a member of the Kobe Club and its treasurer.
In 1873, however, the company with both branches was dissolved and Jean Nicolas Besier left Japan in 1874.


BESSLER, Johann / P IV / DE / TR /
- Er kam 1906 im Auftrag von Lohmann & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 53 eingesetzt. Im Jahr 1911 war er nicht mehr In Japan.
- He came to Japan in 1906 on behalf of Lohmann & Co. and was assigned to the branch at Yokohama # 53. In 1911 he was no longer in Japan.

BEST, Adolph / P II - III / GB / TR /
- Er kam 1888 nach Japan und wurde von den Motor- und Eisenwerken, Yokohama # 69, angestellt. Im Jahr 1892 wechselte er zu Grosser & Co., Yokohama # 180 und im Jahr 1896 zu Weinberger & Co., Yokohama # 46. Die letzte Anstellung währte nur ein Jahr. Bereits im Jahr 1897 wurde er bei Boyes & Co., Yokohama # 153, angestellt und erhielt 1899 Prokura. Ab 1901 ist er Partner dieser Firma und hat Japan verlassen, um in Europa zu arbeiten. Boyes & Co. wurde 1903 in Japan aufgelöst.
- He came to Japan in 1888 and was employed by the Engine and Iron Works, Yokohama # 69. In 1892 he joined Grosser & Co., Yokohama # 180 and in 1896 Weinberger & Co., Yokohama # 46. The last employment was for only one year. Already in 1897 he was employed by Boyes & Co., Yokohama # 153, and in 1899 he was authorized to sign per procuration. As of 1901 he was a partner of this company and left Japan to work in Europe. Boyes & Co. was dissolved in Japan in 1903.

BEST, Flora Lydia / siehe - see / HARRIS, Merriman Cobert

BEST, John Rycroft / P III / GB / TR /
- J. R. Best ließ sich 1891 in Yokohama # 267-B, Bluff, nieder. Es wird vermutet, daß er mit Adolph Best verwandt ist, da beide anfangs an der gleichen Anschrift wohnten. J. R. Best ist 1894 immer noch als Resident gelistet und erst 1895 ist er bei Brett & Co., Yokohama # 60, als Sekretär angestellt, allerdings nur für zwei Jahre. Ab 1897 ist er wieder nur als Resident in Yokohama gelistet. Er starb 1902 und wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- J. R. Best settled in Yokohama # 267-B, Bluff, in 1891. He is believed to be related to Adolph Best, as they both lived at the same address at the beginning. J. R. Best is still listed as a resident in 1894 and only in 1895 he is employed as a secretary at Brett & Co., Yokohama # 60, but only for two years. As of 1897 he is again only listed as resident in Yokohama. He died in 1902 and was buried at the Foreigners Cemetery of Yokohama.

BETERIDGE, W. / P II / GB / MIL-MED /
- Er war von 1871 bis 1874 als Steward im britischen Marine-Hospital, Yokohama # 161 Bluff eingesetzt. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was posted as a steward at the British Naval Hospital, Yokohama # 161 Bluff from 1871 to 1874. Afterwards he is no longer listed in Japan.

BETHELL Bros. - Gebr. BETHELL = A. P. + Ernest Thomas + Herbert

BETHELL, A. P. / P III / GB / TR /
- Er arbeitete nur 1895 in Kobe, Japan, mit seinem Bruder Ernest Thomas Bethell. Im Jahr 1896 hat er Japan verlassen und koordinierte die Aufgaben für seine Brüder in London.
- He only worked in Kobe, Japan, in 1895 with his brother Ernest Thomas Bethell. In 1896 he left Japan and coordinated the tasks for his brothers in London.

BETHELL, Ernest Thomas / P III / GB / TR /
- Er kam 1890 nach Japan und wurde von Nicolle & Co., Kommissionsagent, Kobe # 73, angestellt. Er arbeitete für diese Firma bis 1895. Im Jahr 1895 versuchte er sich mit seinem Bruder A. P. Bethell als selbständiger Kaufmann zu etablieren. Diese Unternehmung war nicht von Erfolg gekrönt. Ab 1896 wurde er Partner bei der neu gegründeten Firma Priest, Marians, Bethell, Moss & Co. in Kobe. Im Jahr 1899 gründete er mit seinen Brüdern eine Firma und sie firmierten unter Gebr. Bethell in Yokohama und Kobe. E. T. Bethell leitete die Niederlassung in Kobe bis 1904 und danach hat er Japan verlassen. S. E. Giles hat die Leitung in Kobe übernommen.
- He came to Japan in 1890 and was employed by Nicolle & Co., commission agent, Kobe # 73. He worked for this company until 1895, when he tried to establish himself as an independent merchant with his brother A. P. Bethell. This enterprise was not crowned with success. As of 1896 he became a partner in the newly founded company operating under Priest, Marians, Bethell, Moss & Co. in Kobe.
In 1899 he and his brothers founded their own company operating under Bethell Bros. in Yokohama and Kobe. E. T. Bethell managed the Kobe office until 1904 and then he left Japan. S. E. Giles took over the management in Kobe.


BETHELL, Herbert / P III / GB / TR /
- Als E. T. Bethell Partner bei Priest, Marians, Bethell, Moss & Co. wurde, kam auch Herbert nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 263 eingesetzt. Im Jahr 1899 gründete er mit seinen Brüdern eine Firma und sie firmierten unter Gebr. Bethell in Yokohama und Kobe. Herbert Bethell leitete die Niederlassung in Yokohama. Im Jahr 1911 hatte er immer noch diese Stellung.
- When E. T. Bethell became a partner at Priest, Marians, Bethell, Moss & Co., Herbert also came to Japan and was assigned to the branch at Yokohama # 263. In 1899 he and his brothers founded a company and they operated under the name of Bethell Bros. in Yokohama and Kobe. Herbert Bethell managed the branch office in Yokohama and in 1911 he still held this position.

BETTELHEIM, Bernard Jean / P I / AT / MIS / 1811 - 1870
- Er wurde im ungarischen Pressburg (heute Bratislava) im Juni 1811 geboren. Er studierte an den Universitäten von Budapest, Wien und Padua und erwarb im September 1836 einen medizinischen Doktortitel. Er bekehrte sich zum Missionar ausgewählt und auf die Ryukyu-Inseln entsandt, wo er im April 1846 in Naha ankam. Er engagierte sich acht Jahre lang in der christlichen Missionsarbeit, obwohl er als christlicher Propagator große Schwierigkeiten hatte.
Er war der erste, der Teile der Bibel ins Japanische und Chinesische übersetzte.
Während der Commodore Perry - Mission fungierte er als Dolmetscher und Berater. Er verließ die Ryukyus mit der Perry-Flotte im Sommer 1854 und lebte in New York. Während des Bürgerkrieges ging er als Armeechirurg des Staates Illinois freiwillig an die Front. - Bettelheim starb im Alter von 59 Jahren im Bundesstaat Missouri am 9. Februar 1870.
- He was born in Hungarian Pressburg (today Bratislava) in June 1811. He studied at the Universities of Budapest, Vienna and Padua and acquired a medical doctoral degree in September 1836. He was converted to Christianity and went to London to become an official clergyman in 1840. Bettelheim was chosen as medical missionary and was dispatched to the Ryukyu Islands arriving in Naha in April 1846. He engaged in Christian missionary work for eight years in spite of having much difficulty as Christian propagator.
He was the first to translate parts of the Bible into Japanese and Chinese.
During the Commodore Perry - Mission he acted as interpreter and advisor. He left the Ryukyus with the Perry fleet in the summer of 1854 and lived in New York. During the Civil War, he went voluntarily to the front as an army surgeon of the State of Illinois. - Bettelheim died at the age of 59 years in the State of Missouri on February 9, 1870.


BEUF, Jean Baptiste

BEUGER, H. [BERGER] / P II / FR / FE-T-SH-Y (55 Mon.)
- Er gehörte zum Aufbaustab des Yokosuka-Projektes, der Vertrag wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, nach seiner Ankunft am 12.10.1873 abgeschlossen und lief vom 14.10.1873 bis 14.10. 1878. Er war als Leiter der Kesselbauer angestellt. Sein Vertrag wurde am 27.05.1878 aufgehoben. Am 29.05.1878 verließ er Japan wieder.
- He belonged to the construction staff of the Yokosuka project. After his arrival on October 12, 1873 he was employed as Manager of the Boiler Department by the Japanese government, Ministry of Navy, and the contract ran from October 14, 1873 to October 14, 1878. The contract was cancelled as per May 27, 1878. He left Japan on May 29, 1878.

BEUKEMA, Tjarko Wiebenga

BEUVE, Auguste [BENYE] / P III / FR / MIS / 1873 - 1932
* 30.09.1873 in Mobecq, Coutances, FR
† 09.02.1932 in Montbeton, FR
- Anstelle der Karriere seines Vaters als Bauer zu folgen, wie er es seine beiden Brüder taten, ging er zum Studium an das College de Valognes der Eudisten (einer Gesellschaft apostolischen Lebens in der römisch-katholischen Kirche). Am Seminar von Coutances verbrachte er dann zwei weitere Jahre. Am 27. Juni 1897 wurde er zum Priester geweiht und für die Mission in Tokyo vorgesehen, wo er am 4. August 1897 mit E. A. Caloin eintraf. Er wurde sofort nach Kanazawa geschickt, das damals Teil der Diözese von Tokyo war, um die Sprache zu lernen. Da Henri Demangelle im Sekiguchi-Waisenhaus Hilfe brauchte, wurde Auguste Beuve im Januar 1900 zur Unterstützung versetzt. Die Sekiguchi-Kirche wurde jedoch das Zentrum einer neuen Gemeinde und A. Beuve der erste Pastor und Leiter des Waisenhauses.
Bis zum Januar 1907 erfüllte Auguste Beuve, manchmal allein, manchmal mit zeitweiliger Hilfe, die doppelte Aufgabe, als er nach Kōfu versetzt wurde. Er verwaltete sein neues Pfarramt und den umliegenden Bezirk bis Oktober 1912. Er wurde nach Tsukiji berufen und blieb dort nur kurze Zeit. Sein Gesundheitszustand war schlechter geworden und er bat, in sein Heimatland zu gehen, um sich auszukurieren. Seine Reise nach Frankreich trat er im September 1913 an. Als er nach Japan zurückkehren wollte, hielt in die Mobilisierung in Frankreich zurück. Er wurde dem Hilfsdienst angegliedert und betreute die Verwundeten in den Krankenhäusern, hauptsächlich in Cherbourg.
Im August 1919 kehrte er nach Japan zurück und wurde nach Nagoya geschickt, wo er bis Oktober 1922 blieb. Sein nächster Einsatzort war wieder Kōfu und Yamashiro. In Kōfu versuchte er einen zentraleren Ort für die Kōfu-Niederlassung zu finden und er schaffte es, die Verkaufs- und Kaufsverhandlungen so erfolgreich zu führen, dass er in der Lage war, die Mission ohne weitere Geldmittel an einer guten Stelle und einer schönen kleinen Kirche an einem ruhigen Ort im Herzen der Stadt zu etablieren.
Seine Leber- und Magenprobleme wurden größer. Der Winter 1930/31 war für ihn besonders schmerzhaft. Er übte trotzdem seinen Dienst weiter aus. Zu Ostern 1931 but er um Erlaubnis, nach Frankreich zur Behandlung zu gehen und er verließ Japan im April 1931 mit der Trans-Sibirieschen-Eisenbahn. Die Ärzte in Vichy stellten einen bedenklichen Zustand fest, Magenkrebs in einem fortgeschrittenen Stadium. Er starb im Sanatorium des Missions-Etrangères in Montbeton im Februar 1932.
- Instead of making him follow his father's career as a farmer, as his two brothers did, he was sent to complete his studies at the College de Valognes held by the Eudists (a Society of Apostolic Life in the Roman Catholic Church). At the Seminary of Coutances he then spent two further years. Ordained a priest on June 27, 1897, and destined for the Mission of Tokyo, he arrived there with E. A. Caloin on August 4, 1897. He was immediately sent to Kanazawa, which was then part of the Diocese of Tokyo, to learn the language. Since Henri Demangelle had needed help at the Sekiguchi orphanage, Auguste Beuve was associated with him in January 1900. However, the Sekiguchi church became the center of a new parish and A. Beuve its first pastor, and also took the direction of the orphanage.
Until January, 1907, Auguste Beuve fulfilled, sometimes alone, sometimes with temporary help, the double charge, when he was transferred to Kōfu. He administered his new parish and the surrounding district until October 1912. Then he was appointed to Tsukiji but remained there only a short period. His health had weakened, and he asked to go and rest in his native land; he left for France in September 1913. When he planned to to return to the Mission, the mobilization kept him in France, attaching him to the auxiliary service to treat the wounded in the hospitals, mainly at Cherbourg.
He returned to Japan in August 1919, he was sent to Nagoya, where he remained until October 1922 when Auguste Beuve returned again to Kōfu and Yamashiro. There, he tried to find a more central location in Kōfu for the Kōfu post, and managed to conduct the sale and purchase negotiations so happily that he was able, without a purse, to endow the mission with a well installed post and a pretty little church in a quiet place in the heart of the city.
His liver and stomach problems, however, grew more and more. The winter of 1930-31 was particularly painful to him all the same he still continued the ministry. At Easter, he felt exhausted and asked permission to return to his native country for treatment. He left in April 1931 by the Trans-Siberian railway and submitted to the examination of medical authorities in France who considered his condition very serious. In Vichy the doctors discovered a very advanced cancer. He died at the Sanatorium des Missions-Etrangères at Montbeton in February of 1932.


BEVILL, F. W. [BEVILLE] [BERILL] / P II / GB / JOU + FE-ED (25 Mon.) /
- Er lebte ab 1870 in Japan und wurde als Redakteur der “Japan Times” und ab 1871 der “Japan Mail”, Yokohama # 32, angestellt. Er hatte die Stellung bis September 1873.
Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, um als Lehrer für Englisch an der Schule für Fremdsprachen in Tokyo zu arbeiten. Sein Vertrag begann am 23.09.1873 und endete nach Verlängerung am 23.10.1875.
Noch im Jahr 1874 ist er als Eigentümer und Herausgeber des “Tokei Journal” in Tokyo gelistet. Dieses Journal war nur sehr kurzlebig und wurde Ende 1875 wieder eingestellt. F. W. Bevill ist ab 1876 nicht mehr in Japan gelistet.
- As of 1970 he lived in Japan and was employed as sub-editor of the “Japan Times” and as of 1871 of the "Japan Mail", Yokohama # 32. He held the position until September 1873.
He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Education, to work as a teacher of English at the School of Foreign Languages in Tokyo. His contract began on September 23, 1873 and ended after extension on October 23, 1875.
Still in 1874 he is listed as proprietor and editor of the "Tokei Journal" in Tokyo. This journal had only a very short life and was discontinued at the end of 1875. F. W. Bevill is no longer listed in Japan as of 1876.


BEVINGTON, A. / P III / GB / TR /
- Er kam im Jahr 1900 mit einem Vertrag über drei Jahre im Auftrag der Peninsular and Oriental Steam Navigation Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Kobe # 109 eingestzt. Nach Ablauf seines Vertrages hat er Japan 1903 verlassen.
- He came to Japan in 1900 with a three-year contract on behalf of the Peninsular and Oriental Steam Navigation Co. and was assigned to the branch at Kobe # 109. After his contract expired he left Japan in 1903.

BEVIS, H. M. / P III / GB / TR /
- Er war zweimal im Auftrag der Hong Kong and Shanghai Bank jeweils über drei Jahre in Japan und arbeitete immer in der Niederlassung in Yokohama # 2. Sein erster Einsatz war von 1890 bis 1893 und sein zweiter von 1896 bis 1899. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was twice in Japan on behalf of the Hong Kong and Shanghai Bank, each time for a period of three years. He always worked in the branch at Yokohama # 2, his first assignment being from 1890 to 1893 and his second from 1896 to 1899. Afterwards he was no longer listed in Japan.

BEWER, L. / P II / GB / TR /
- Er lebte nur 1887 in Japan und war in dieser Zeit bei Paul Helm als Hafenbeauftragter in Yokohama # 115 angestellt. Bereits 1888 wurde er von Rudolf Wolff abgelöst und Bewer hat Japan verlassen.
- He lived in Japan only in 1887 and during this period he was employed by Paul Helm as harbour agent in Yokohama # 115. Already in 1888 he was replaced by Rudolf Wolff and Bewer left Japan.

BEYER, -- / P IV / DE / MIL /
Für Vergrößerung klicken
- Nicht nur japanische Offiziere kamen zur Ausbildung nach Deutschland, auch deutsche Offiziere wurden zu japanischen Truppenteilen kommandiert. Diese Offiziere wurden zum Studium der japanischen Heeresstrukturen und der japanischen Sprache entsandt. Sie hatten in der Regel bereits zwei Jahre am Seminar für Orientalische Sprachen in Berlin Japanisch gelernt, betrieben in Japan selbst zunächst für etwa neun Monate Sprachpraxis und Landeskunde, um anschließend für 1-2 Jahre in japanischen Truppenteilen am Dienst teilzunehmen.
Nur die Zeitdauer des Truppendienstes wurde erfaßt, nicht die Gesamtdauer des Aufenthaltes. Oberleutnant Beyer war von 1909 bis 1910 im Infanterieregiment in Himeji.
Gemäß der abgebildeten Postkarte weilte er noch am 21.03.1913 in Tokyo.
- Not only Japanese officers came to Germany for training, German officers were also commanded to Japanese units. These officers were sent to study Japanese army structures and the Japanese language. As a rule, they had already studied Japanese for two years at the Seminar for Oriental Languages in Berlin, and had initially practised Japanese for about nine months in Japan, before serving in Japanese units for 1-2 years.
Only the duration of the service was recorded, not the total duration of the stay. First Lieutenant Beyer was in the infantry regiment in Himeji from 1909 to 1910.
According to the postcard shown, he was still in Tokyo on 21.03.1913.


BEYFUS, Walter / P II / GB / TR /
- Er gründete im Jahr 1887 mit Samuel Garcia eine Handelsfirma in Yokohama # 83 und sie firmierten unter Garcia & Beyfus. Bereits im folgenden Jahr hat Samuel Garcia Japan verlassen und arbeitete für die Firma in London. Die Firma existierte allerdings nur bis zum Jahr 1891, obwohl der Firmensitz noch 1889 nach Yokohama # 63 verlegt wurde. Im Jahr 1890 wurde die Firma aufgelöst und Walter Beyfus hat Japan verlassen.
- In 1887 he founded a trading company with Samuel Garcia in Yokohama # 83 and they operated under the name Garcia & Beyfus. The following year Samuel Garcia left Japan and worked for the company in London. However, the company only existed until 1891, although its headquarters were moved to Yokohama # 63 in 1889. In 1890 the company was dissolved and Walter Beyfus left Japan.

BEZER, Thomas [BEZIER] / P I - II / GB / SER /
- Er stammte aus Hampshire, Großbritannien, und ist bereits Anfang 1865 als Einwohner von Nagasaki aufgeführt. Bald darauf betrieb er die "Londoner Taverne" in Nagasaki # 38, Ōura. Im Mai 1877 erhielt er eine hohe Geldstrafe für sein zweites Vergehen, eine Prostitutionseinrichtung in seiner Bar zu unterhalten. Im Jahr 1883 verkaufte er die Londoner Taverne, eröffnete aber bald darauf eine weitere Taverne, die "Snug Tavern". Er starb am 28. Dezember 1890 im Alter von 51 Jahren und wurde auf dem Sakamoto International Cemetery of Nagasaki begraben.
- He came from Hampshire, United Kingdom, and is already listed as a resident of Nagasaki by early 1865. Soon after he operated the “London Tavern” at # 38, Ōura. In May 1877 he received a heavy fine for his second offense of keeping a house of prostitution at his bar. In 1883 he sold the London Tavern but soon thereafter opened another tavern called the “Snug Tavern”. He died on December 28, 1890 at the age of 51 years and was buried at Sakamoto International Cemetery of Nagasaki.

BIAGGIONI, Francesco [BIAGGISNI] [BIAGIONI] [BIOGIONI] / P I - III / IT / TR / 1833 - 1903
* 28.08.1833 in Firenze (Florence), IT
† 10.08.1903 in Yokohama, Japan
- Er kam 1868 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder, wo er bis zu seinem Tod lebte. Zuerst wurde er bei Aymonin & Co., Yokohama # 28, angestellt, aber bereits im folgenden Jahr wechselte er zu Jubin & Co., Yokohama # 91 und ab 1876 in Yokohama # 157. Erst 1878 beendete er seine Tätigkeit bei Jubin & Co., und ging zu Dell'Oro & Co., Yokohama # 91. Bei dieser Firma arbeitete er bis zu seinem Tod im Jahr 1903. 1881 wurde er als Leiter der Yokohama-Niederlassung berufen.
Er wurde, ebenso wie weitere Familienmitglieder, auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt,
- He came to Japan in 1868 and settled in Yokohama, where he lived until his death. At first he was employed by Aymonin & Co., Yokohama # 28, but already the following year he joined Jubin & Co., Yokohama # 91, and as of 1876 at Yokohama # 157. Only in 1878 that he left Jubin & Co and joined Dell'Oro & Co., Yokohama # 91. He worked for this company until his death in 1903. In 1881 he was appointed manager of the Yokohama branch.
He was buried, along with other members of his family, in the Foreigners´ Cemetery of Yokohama.


BIANCHI, A. / P II - III / IT / TR /
- Er kam 1882 im Auftrag von Dell´Oro & Co. nach Japan und wurde in Yokohama # 91 eingesetzt. Er arbeitete immer für diese Firma und hatte1908 immer noch diese Stellung.
- He came to Japan in 1882 on behalf of Dell´Oro & Co. and was posted to Yokohama # 91. He always worked for this company and still had this position in 1908.

BIANCHI, Louis / P II / UKN / FE-R-M (36 Mon.) /
- In der Literatur wird berichtet, daß er aus Hockeroda bei Saalfeld, Thüringen, stammt, obwohl er aufgrund seines Namens Italiener sein könnte. Weitere Informationen zu seinen Wurzeln konnten nicht ermittelt werden.
Er studierte an der Bergakademie Clausthal ab 1854/ 55 und beendete sein Studium als Berg- und Hütten-Ingenieur.
Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrieministerium, um als Berater in der Heigori-Mine und Kamaishi - Hüttenwerk, Iwate-ken, zu arbeiten. Er traf am 27.02.1874 in Japan ein und sein Vertrag über einen Zeitraum von 3 Jahren begann am 01.03.1874.
Seine Beratung vor Ort beendete er 1876 und setzte seinen Vertag als Dozent am Imperial College of Engineering in Tokyo fort. Im Jahr 1877 hat er nach Vertragsende Japan verlassen.
- In the literature it is reported that he came from Hockeroda near Saalfeld, Thuringia, although he could be Italian because of his name. Further information about his roots could not be determined.
He studied at the Clausthal Mining Academy as of 1854/55 and finished his studies as a mining and metallurgical engineer.
He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, to work as an advisor in the Heigori Mine and Kamaishi Iron and Steel Works, Iwate-ken. He arrived in Japan on February 27, 1874 and his contract for a period of 3 yers began on March 1, 1874.
He finished his on-site consulting in 1876 and continued his contract as a lecturer at the Imperial College of Engineering in Tokyo. In 1877 he left Japan after the end of his contract.


BIANNIC, Jean [BIANNIE] / P III / FR / MIS / 1868 - 1929
* 12. 11.1868 in Plouzévédé, Finistère
† 22.03.1929
- Nach seinen Studien an Diözese-Seminaren wurde er am 17.12.1892 zum Priester geweiht und arbeitete mehrere Jahre in der Diözese Quimper. Am 04.11.1897 trat er dem Seminar für Auslandsmissionen bei und am 23.11.1898 reiste er nach Hakodate. In Japan lernte Jean Bianni die japanische Sprache und danach wirkte er er in Morioka, Koriyama, Niigata, Hirosaki und schließlich in Aomori, wo er Pater U. Faurie bei der Verwaltung von Aomori wertvolle Hilfe leisten konnte, insbesondere während der langen Sommerferien, in der U. Faurie auf dem Gebiet der Botanik forschte.
Für sein 25-jähriges Priesterjubiläum wurde Pater Biannic in Hakodate gebührend, aber ohne äußere Brillanz, geehrt. Pater Jean Biannic wirkte immer im Bistum von Hakodate.
Am 22.03.1929 starb er unglücklicherweise beim Transport von Holz unter einer Schneelawine in der Nähe des Leuchtturms von Tōbetsu.
- After his studies in diocesan seminaries, he was ordained a priest on December 17, 1892, and worked for several years in the diocese of Quimper. On November 4, 1897, he entered the Seminary of Foreign Missions and on November 23, 1898, he left for Hakodate. In Japan, Jean Biannic studied the Japanese language and afterwards he acted in Morioka, Koriyama, Niigata, Hirosaki, and finally in Aomori where he was able to provide valuable assistance in the administration of the post as well as the district of Aomori to Father U. Faurie, during the long summer absences required by his research in the field of botany.
For his 25 years of priesthood, Father Biannic was duly, but without exterior brilliance, celebrated in Hakodate. Father Jean Biannic always worked in the diocese of Hakodate.
On March 22, 1929, he died accidentally, while carrying wood, under an avalanche of snow near the Lighthouse of Tōbetsu.


BIAVA, Giovan Battista [J.] / P I - II / IT / TR /
- G. B. Biava, A. A. Alpiger und G. Stoffel reisten erstmals 1864 im Auftrag der Seidenfirma Ing. Francesco Daina, Bergamo, nach Japan, um japanische Seidenraupeneier in speziellen Behältern nach Italien zu liefern. Die Lieferungen wurden oft persönlich begleitet, so daß ein ständiger Wohnsitz nicht immer nachgewiesen werden kann. Auf jeden Fall ist sein Aufenthalt in Japan in den Jahren 1864 bis 1868 bestätigt.
Es scheint, daß G. B. Biava bis 1867 als Einkäufer für die Seidenfirma Daina arbeitete. Etwa zu dieser Zeit kam auch als Seidenspezialist Vincenzo Daina, ganz sicher ein Sohn von Francesco Daina, nach Japan und G. B. Biava und A. A. Alpiger gründeten daraufhin eine eigene Firma, die unter Alpiger & Biava, Kaufmann, Yokohama # 162, firmierte. Aber bereits im Jahr 1868 wurde die Firma wieder aufgelöst.
Danach wurde G. B. Biava Partner von Nicola Vucetich, der auch Seidenraupen züchtete, und G. B. Biava leitete die Firma Vucetich & Biava mit Hauptsitz in Mailand. In den Jahren 1869 bis 1872 ist nun N. Vucetich der Einkäufer für Seidenraupeneier in Japan. Nach 1874 gibt es keine Informationen mehr zu seiner Person.
- G. B. Biava, A. A. Alpiger and G. Stoffel first travelled to Japan in 1864 on behalf of the silk company Ing. Francesco Daina, Bergamo, to purchase Japanese silkworm eggs in special boxes for Italy. The deliveries were often accompanied personally, so that a permanent residence can not always be proven. In any case, Biava´s stay in Japan is confirmed for the years 1864 to 1868.
It seems that G. B. Biava worked until 1868 as a buyer for the silk company F. Daina. Around that time, the silk specialist Vincenzo Daina, most surely a son of Francesco Daina, came to Japan and G. B. Biava and A. A. Alpiger then founded their own company operating under Alpiger & Biava, Merchants, Yokohama # 162. But already in 1868 the company was dissolved again.
Then G. B. Biava became a partner of Nicola Vucetich, who also was a silkworm farmer, and G. B. Biava headed Vucetich & Biava, headquartered in Milan. In the years 1869 to 1872 N. Vucetich is now the buyer for silkworm eggs in Japan. After 1874, there is no further information on G. B. Biava.


BICE, Mary Florence

BICHLER, Eduard / P II / DE / TR /
- Er lebte nur 1871 in Japan und war bei J. H. Spahn & Co., Kaufmann, in Osaka, angestellt. Im Jahr 1872 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He lived in Japan only in 1871 and was employed by J. H. Spahn & Co., Merchant, in Osaka. In 1872 he is no longer listed in Japan.

BICK, Wesley / P III / CAN / MIS + QFE-ED /
- Er kam im Jahr 1890 im Auftrag der „Mission of the Methosist Church of Canada“ zusammen mit Mary Grierson nach Japan. Am 23.09.1890 heiratete er Mary Grierson in der Christ Church von Yokohama und beide arbeiteten zuerst in Tokyo. Im Jahr 1892 wurden sie nach Sendai versetzt und er wurde Lehrer der Zweiten Mittelschule von Sendai. Er arbeitete in Sendai bis 1894. Im Jahr 1894 haben Wesley Bick und seine Frau Japan verlassen.
- He came to Japan in 1890 on behalf of the "Mission of the Methosist Church of Canada" together with Mary Grierson. On September 23, 1890 he married Mary Grierson in the Christ Church of Yokohama and both first worked in Tokyo. In 1892 they were transferred to Sendai and he became a teacher in the Second Middle School of Sendai. He worked in Sendai until 1894, when Wesley Bick and his wife left Japan.

BICKART, Isidore / P III / FR / TR /
- Er arbeitete ab 1891 für Oppenheimer Bros. in der Niederlassung Yokohama # 13. Am 01.07.1906 berichtete der Japan Chronicle, daß Isidore Oppenheimer die Geschäfte der Oppenheimer Freres unter seinem Namen fortführen wird. Isidore Bickart wird verantwortlich für die Niederlassung in Yokohama und Edmond Blum in Kobe berufen; beide erhielten Prokura und wurden Partner. Im Jahr 1911 hatte I. Bickart immer noch diese Position.
- As of 1891 he worked for Oppenheimer Bros. in their branch at Yokohama # 13. On July 1, 1906 the Japan Chronicle reported that Isidore Oppenheimer would continue the business of the Oppenheimer Freres under his name. Isidore Bickart was appointed responsible for the Yokohama branch and Edmond Blum for the Kobe branch; both were authorized to sign per procuration and became partners. In 1911, I. Bickart still held this position.

BICKEL, Luke Washington

BICKERSTETH, Edward

BIEBER, J. / P II - III / USA / TR /
BIEBER, M. / P II - III / USA / TR /
- J. und M. Bieber sind Brüder. Ihre Tätigkeit in Japan ist eng miteinander verbunden und aus diesem Grund werden sie auch zusammen dargestellt.
M. Bieber kam 1874 nach Japan und eröffnete ein Ladengeschäft in Yokohama # 179. Erst 1887 ist M. Bieber wieder in Yokohama gelistet. Sicherlich untersuchte er im Jahr 1874 die Geschäftsmöglichkeiten, denn im Jahr 1877 kam J. Bieber nach Japan und gründete J. Bieber & Co., die als "Allgemeiner Kaufmann" in Yokohama # 179 firmierte. Im Jahr 1879 verlegte er den Firmensitz nach Yokohama # 82. Aber von 1880 bis 1886 ist die Firma nicht in den Japan Directories gelistet. Erst 1886 ist J. Bieber wieder mit seiner Firma in Yokohama # 179 und im folgenden Jahr treten wesentliche Veränderungen ein. Die Firma wurde umbenannt in J. Bieber & Bruder (J. Bieber & Bro.), M. Bieber übernahm die Leitung der Firma in Yokohama und J. Bieber arbeitete dauerhaft in New York. Der Standort bleibt in Yokohama # 179 und New York, das Geschäftsprofil ist nun Import/ Export Kaufmann, ab 1890 betrieben sie zusätzlich noch ein Fine Art Curio Depot und ab 1894 übernahmen sie auch die Vertretung für Farben und Lacke der Firma Murphy Varnish Co.
1903 reißt die Verbindung zu J. Bieber ab, vermutlich ist er verstorben. Ab 1904 firmierte M. Bieber als selbständiger Vertreter unter seinem Namen für Farben und Lacke der Firma Murphy Varnish Co. und für Fahrräder der Firma Tribune & Stormer Bicycles Co., jetzt in Yokohama # 176. Im Jahr 1908 befindet sich die Firma in Yokohama # 183. Die Firma hatte immer nur japanische Angestellte.
- J. and M. Bieber are brothers. Their activity in Japan is closely linked and for this reason they are also represented together.
M. Bieber came to Japan in 1874 and became a storekeeper in Yokohama # 179. It was only 1887 when M. Bieber was again listed in Yokohama. He certainly investigated business opportunities in 1874. In 1877, J. Bieber came to Japan and founded J. Bieber & Co. as "General Merchant" in Yokohama # 179. In 1879, he relocated the business to Yokohama # 82. But from 1880 to 1886, the company was not listed in the Japan Directories. Only in 1886 J. Bieber returned to his company in Yokohama # 179 and the following year experienced major changes. The company was renamed to J. Bieber & Bruder (J. Bieber & Bro.), M. Bieber took over the management of the company in Yokohama and J. Bieber worked permanently in New York. The seat of the company remained in Yokohama # 179 and New York, they operated from then under Import / Export Merchants, from 1890 they additionally operated a Fine Art Curio Depot and from 1894 they were also agents for paints and varnishes of the firm Murphy Varnish Co.
In 1903 the connection with J. Bieber tore off, presumably he died. From 1904 on, he became a self-employed representative under his name for paints and varnishes of the Murphy Varnish Co. and for bicycles of the Tribune & Stormer Bicycles Co., now in Yokohama # 176. In 1908 the company was located in Yokohama # 183. The company always had only Japanese employees.


BIEGELEBEN, Ruediger Freiherr von

BIELER, Kurt [Curt]

BIELFELD, F.

BIELKE, J. C. L. Z. de / P II / FR / DIP /
- Er arbeitete ab 1880 in der französischen Gesandtschaft Tokyo als Dolmetscher. Im Jahr 1882 starb er unerwartet und wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- As of 1880 he worked as an interpreter at the French legation in Tokyo. In 1882 he died unexpectedly and was buried at the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BIENVENUE, Dr. / P I / FR / MED /
- Er war von 1867 bis 1870 Chefarzt des französischen Hospitals in Yokohama # 9. Er wurde von Louis Edouard POUGNY abgelöst.
- He was chief physician of the French hospital in Yokohama # 9 from 1867 to 1870 and was succeeded by Louis Edouard POUGNY.

BIFFI, Francesco / P I - II / IT / TR /
- Es gibt keine Informationen zu seinem Leben und seiner Ausbildung, er scheint aber eine große Erfahrung im Seidenhandel, insbesondere der Seidenraupenzucht, gehabt zu haben.
Als sich die Firma Marietti, Prato & Co. im Jahr 1867 gründete, ist er als ihr erster Mitarbeiter gelistet. Die Firma befand sich zuerst in Yokohama # 176 und wurde 1869 nach Yokohama # 154 verlegt. Ab 1870 existierte Marietti, Prato & Co. nicht mehr auf dem japanischen Markt
Gemäß Konsularberichten war jedoch Francesco Biffi danach von 1870 bis 1880 und in den Jahren 1868 und 1869 auch Guiseppe Biffi, immer wieder als Käufer von Seidenraupen-Eiern in Japan, die an die Firma Filippo Biffi in Mailand geliefert wurden. - Der Verwandtschaftsgrad der einzelnen „Biffi´s“ konnte nicht ermittelt werden.
- There is no information about his life and education, but he seems to have had a great deal of experience in the silk trade, especially silkworm breeding.
When the company Marietti, Prato & Co. was founded in 1867, he is listed as its first employee. The company was first located in Yokohama # 176 and was moved to Yokohama # 154 in 1869. As of 1870 Marietti, Prato & Co. no longer existed on the Japanese market
According to consular reports, however, Francesco Biffi was subsequently from 1870 to 1880 and in 1868 and 1869 also Guiseppe Biffi, repeatedly as a buyer of silkworm eggs in Japan, which were delivered to the company Filippo Biffi in Milan. - The degree of relationship between the individual "Biffi's" could not be determined.


BIGELOW, Florence / P IV / USA / MIS /
- Sie war ab 1906 als Missionarin der American Presbyterian Mission in Japan und war der Mission in Yamaguchi in Westjapan zugeteilt. Gertrude S. Bigelow arbeitete in der gleichen Mission und war sicherlich ihre Schwester.
- She was missionary of the American Presbyterian Mission in Japan as of 1906 and assigned to the mission in Yamaguchi, West Japan. Gertrude S. Bigelow worked in the same mission and was certainly her sister.

BIGELOW, Gertrude S. [C. S.] / P II - III / USA / MIS /
- Sie wurde im Jahr 1886 als Missionarin der American Prebyterian Mission nach Japan delegiert und begann ihre Arbeit in Tokyo # 42 Tsukiji. Im Jahr 1892 wurde sie nach Yamaguchi in Westjapan versetzt, wo sie auch noch 1908 arbeitete. Ab 1906 arbeitete auch Florence Bigelow in dieser Mission, die sicherlich ihre Schwester war.
- She was delegated to Japan in 1886 as a missionary of the American Prebyterian Mission and began her work in Tokyo # 42 Tsukiji. In 1892 she was transferred to Yamaguchi in western Japan, where she still worked in 1908. As of 1906 Florence Bigelow also worked in this mission; she was certainly her sister.

BIGELOW, William Sturgis / P II / USA / FE-ED (35 Mon.) / / 1850 - 1926
* 04.04.1850 in Boston, MA, USA
† 06.10.1926 in Boston, MA, USA
- Bigelow schloss 1871 sein Studium an der Harvard University ab und promovierte 1874 an der Harvard Medical Faculty. Danach studierte er in Wien, Paris und Straßburg.
Er gründete 1878 in Boston ein privates bakteriologisches Labor und praktizierte bis 1882 im General Boston Hospital. Darüber hinaus lehrte er „Chirurgie“ an der Harvard University, Medical Faculty.
Er besuchte Japan 1882 in Begleitung von Edward Sylvester Morse und E. F. Fenollosa. Er reiste mit Morse und Fenollosa durch Japan und blieb sieben Jahre.
Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, als Dozent für Chirurgie und Englisch an der Universität Tokyo. Der Vertrag lief vom 1. April 1883 bis zum 9. April 1886.
Er blieb bis 1888 in Japan, lebte in Tokio und Nikkō, reiste viel und sammelte Werke japanischer Kunst, die er dem Boston Museum of Fine Art übereignete.
Während seines Aufenthalts studierte er die Sprache, Philosophie und Religion Japans. Er ist der Autor von "Buddhism and Immortality" (Boston, 1908). Bigelow tauchte in die buddhistische Philosophie ein, bevor er zurückkehrte, um an der Harvard Universität „Buddhismus“ zu lehren. - Er starb in Boston, fand aber seine letzte Ruhestätte im Ōtsu Hōmyōin-Tempel.
- Bigelow graduated from Harvard University in 1871 and acquired a medical doctoral degree from Harvard Medical Faculty in 1874. Following he studied in Vienna, Paris, and Strassburg.
He set up a private bacteriological laboratory in Boston in 1878 and practiced medicine at the General Boston Hospital until 1882. Additionally he also taught “surgery” at Harvard University, Medical Faculty.
He visited Japan in 1882 in company with Edward Sylvester Morse and E. F. Fenollosa. He travelled throuout Japan with Morse and Fenollosa and remained for seven years.
He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Education, as lecturer on Surgery and English at the Tokyo University. The contract ran from April 1, 1883 to April 9, 1886.
He stayed in Japan until 1888, residing in Tokyo and Nikkō, travelling widely and collecting works of Japanese art which was contributed to the Boston Museum of Fine Art.
During his stay he studied the language, philosophy, and religion of Japan. He is the author of “Buddhism and Immortality” (Boston, 1908). Bigelow became immersed in Buddhist philosophy before he returned to lecture on Buddhism at Harvard. - He died in Boston but found his last rest at Ōtsu Hōmyōin Temple.


BIGGLESTON, Richard Attwood / P II / GB / FE-T-SH-L (42 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrieministerium, um als Superintendent den Leuchtturmbau in Japan weiter voranzutreiben. Sein Vertrag über 3 Jahre begann mit seiner Ankunft am 15.12.1876 und endete nach Verlängerung am 15.06.1880. Danach hat er Japan wieder verlassen.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, to further promote the lighthouse construction in Japan as Superintendent. His contract for a period of 3 years started with his arrival on >December 15, 1876 and ended after extension on June 15, 1880. After that he left Japan again.

BIGOT, Georges Ferdinand [BEGOT] / P II - III / FR / ART + FE-ED (24 Mon.) / 1860 - 1927
* 07.04.1860 in Paris, FR
† 10.10.1927 in Bièvres, Essonne, FR
Für Vergrößerung klicken

- Bigot wurde in Paris geboren und von seiner Mutter zur Kunst ermutigt. Im Alter von zwölf Jahren wurde er von der École des Beaux-Arts in Paris aufgenommen. Während seiner Schulzeit wurde Bigot mit dem Japonismus bekannt und freundete sich mit einer Reihe von Sammlern japanischer Kunst an. Auch der japanische Pavillon auf der Weltausstellung in Paris (1878) beeindruckte ihn, was alles in ihm ein starkes Interesse an Japan weckte. Um die Reise bezahlen zu können, wurde er Illustrator für Zeitungen, wie z. B. "La Vie Moderne" und "The World Parisien".
Bigot kam am 15. Januar 1882 in Yokohama an. Nach seiner Ankunft nahm er Unterricht in japanischer Sprache und japanischer Malerei und unterrichtete als „o-yatoi gaikokujin“ Aquarellmalerei an der Kaiserlich-Japanischen Militär-Akademie. Der Vertrag mit der japanischen Regierung, Armee-Ministerium, begann am 15. Oktober 1882 und lief am 14. Oktober 1884 aus.
Er verkaufte auch Illustrationen an japanische Zeitungen und gab einen Bildband "Japanische Skizzen" heraus.
Nach dem Auslaufen seiner staatlichen Lehrtätigkeit fand er eine Anstellung als Französischlehrer an einer Privatschule. Er reiste auch ausgiebig durch Japan. Von 1887 bis 1890 gab Bigot eine zweiwöchentlich erscheinende satirische Zeitung heraus, "Tōbae", in der er vor allem Szenen des japanischen Alltagslebens illustrierte, aber auch japanische Politiker und das, was er als Exzesse der Verwestlichung Japans empfand, lächerlich machte. Die Zeitung musste aus Angst vor der japanischen Zensur in Yokohama herausgegeben werden und rivalisierte mit dem "Japan Punch" von Charles Wirgmann. Während des Ersten Sino-Japanischen Krieges (1894-1895) reiste Bigot in einem Sonderauftrag der englischen Zeitschrift "London Graphic" nach Korea.
Im Jahr 1895 heiratete Bigot Masu Sano und zeugte einen Sohn namens Maurice. Mit der Revision der ungleichen Verträge und dem Ende der Extraterritorialität in Japan 1899 beschloss Bigot jedoch, nach Frankreich zurückzukehren. Er ließ sich von seiner Frau scheiden, behielt aber das Sorgerecht für ihren Sohn und verließ Japan am 14. Juni 1899 mit seinem Sohn Maurice. Nach seiner Rückkehr nach Frankreich arbeitete er für "Le Chat Noir" und andere französische Zeitschriften und Zeitungen. Er lieferte auch Karikaturen, die den Zweiten Burenkrieg und den Russisch-Japanischen Krieg darstellten. Nach seiner Pensionierung zog er nach Bièvres, Essonne, wo er 1927 starb.
- Bigot was born in Paris and was encouraged into the arts by his mother. At the age of twelve, he was accepted by the École des Beaux-Arts in Paris. While in school, Bigot was introduced to Japonism and befriended a number of collectors of Japanese art. He was also impressed with the Japanese pavilion at the Exposition Universelle (1878), all of which aroused in him a strong interest to move to Japan. In order to pay for the trip, he became an illustrator for newspapers, „La Vie Moderne“ and „The World Parisien“.
Bigot arrived in Yokohama on January 15, 1882. On arrival, he took lessons in the Japanese language and Japanese painting, and taught watercolor painting to students at the Imperial Japanese Army Academy as an o-yatoi gaikokujin. The contract with the Japanese government, Ministry of Army, started on October 15, 1882 and expired on October 14, 1884.
He also sold illustrations to Japanese newspapers, and issued an illustrated book „Japanese Sketches“.
On the expiry of his government teaching job, he found employment as a French language teacher at a private school. He also traveled extensively around Japan. From 1887 to 1890, Bigot published a bi-weekly satirical newspaper, „Tōbae“, in which he illustrated mostly scenes of everyday Japanese life, but also ridiculed Japanese politicians and what he felt to be excesses of in the Westernization of Japan. The newspaper had to be published in Yokohama for fear of Japanese censors and rivalled the „Japan Punch“ published by Charles Wirgmann. During the First Sino-Japanese War (1894-1895), Bigot traveled to Korea on special assignment from the English magazine „London Graphic“.
In 1895, Bigot married Masu Sano and fathered a son named Maurice. However, with the revision of the unequal treaties and the end of extraterritoriality in Japan in 1899, Bigot decided to return to France. He divorced his wife, but kept custody of their son and left Japan on June 14, 1899 with his son Maurice. After his return to France, he worked for „Le Chat Noir“ and other French magazines and newspapers. He also provided cartoons depicting the Second Boer War and the Russo-Japanese War. On retirement, he moved to Bièvres, Essonne, where he died in 1927.


BILLANGER, E. / P II / FR / TR /
- Er war nur 1872 in Japan und arbeitete für die Compagnie des Messageries Maritimes, Yokohama # 10. Bereits im Jahr 1873 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was only in Japan in 1872 and worked for the Compagnie des Messageries Maritimes, Yokohama # 10 and already in 1873 he was no longer listed in Japan.

BILLET, Jean / P II / FR / FE-MIL (32 Mon.) / < 10
- Er gehörte zur 2. Französischen Militärmission in Japan. Sein Vertrag mit der japanischen Regierung, Armee-Ministerium, als Instrukteur der Infamterie an der Militärakademie in Tokyo lief vom 30.04.1875 bis zum 11.04.1877 und nach Verlängerung bis zum 31.12.1878, obwohl er erst am 07.07.1875 in Japan eingetroffen war.
Während seiner Tätigkeit als Instrukteur wurde er zum Hauptmann befördert. Nach Beendiging seines Vertrages hat er Japan am 12.01.1879 verlassen und ist über die USA nach Frankreich zurückgekehrt.
- He was part of the 2nd French military mission in Japan. His contract with the Japanese government, Ministry of Army, as instructor of the infamtry at the Military Academy in Tokyo ran from April 30, 1875 to April 11, 1877 and after extension until December 31, 1878, although he had only arrived in Japan on July 7, 1875. During his work as an instructor he was promoted to captain. After termination of his contract he left Japan on January 12, 1879 and returned to France via the USA.

BILLET, Marie-Elise / siehe - see / Soeur Marie-Elise

BILLIET, Jacques Ernest / P III / FR / MIS /
* 15.11.1871 in Chapelles, Savoie, FR
† 26.09.1908 in Sapporo, Japan
- Er wurde Mitglied der Société des Missions Etrangeres von Paris und wurde als Missionar nach Japan delegiert. Er verließ Frankreich am 15.08.1894 und wurde als Apostolischer Missionar der römisch-katholischen Kirche in Hakodate zugeordnet. Im Jahr 1899 wurde er nach Sapporo versetzt, wo er unerwartet1908 starb und auf dem katholischen Friedhof beigesetzt wurde.
- He became a member of the Société des Missions Etrangeres of Paris and was delegated as a missionary to Japan. He left France on august 15, 1894 and was assigned as Apostolic Missionary of the Roman Catholic Church to Hakodate. In 1899 he was transferred to Sapporo, where he died unexpectedly in 1908 and was buried in the Catholic cemetery.

BILLING, Auguste Lucien / P III / FR / MIS / 1871 - 1955
* 16.02.1871 in Wuenheim, Haut-Rhin, FR
† 08.11.1955 in Tokyo, Japan
- Er wurde am 30. Juni 1895 auf dem Seminar der Société des Missions Etrangeres von Paris zum Priester geweiht und zum Missionar in Japan berufen. Er verließ Frankreich am 31. Juli 1895 und arbeitete als Apostolischer Missionar der römisch-katholischen Kirche in Tokyo. 1899 wurde er nach Kanazawa und 1904 nach Numazu versetzt. Er verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in der Provinz Shizuoka. Er ist Autor von (l) Kiristokyō no shinkō (Der katholische Glaube), 1910; 2) Hitsuyō ka fuhitsuyōka (Ist es notwendig oder nicht?), 1911; 3) Catholic no shinkō (Der katholische Glaube), Tokyo 1929.
Er starb 1955 in Tokyo und wurde auf dem Katholischen Friedhof von Fuchū/ Tokyo beigesetzt.
- - He was ordained a priest on June 30, 1895 at the seminary of the Société des Missions Etrangeres of Paris and appointed a missionary in Japan. He left France on July 31, 1895 and worked as Apostolic Missionary of the Roman Catholic Church in Tokyo. In 1899 he was transferred to Kanazawa and in 1904 to Numazu. He spent most of his life in Shizuoka province. He is author of l) Kiristokyō no shinkō (The Catholic Faith), 1910; 2) Hitsuyō ka fuhitsuyōka (Is it necessary or not?), 1911; 3) Catholic no shinkō (The Catholic Faith), Tokyo 1929. - He died in Tokyo in 1955 and was buried at the Catholic Cemetery of Fuchū / Tokyo.

BINDA, Emilio / P III / IT / QFE-ED / 1850 - 1902
- Er wurde am 10. September 1850 in Italien geboren. Er zog später nach Spanien, wo er eine Sprachschule leitete. Im Jahr 1890 ging er nach Japan und wurde von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, als Lehrer für Italienisch und Spanisch an der Handelshochschule in Tokyo angestellt. Er hatte dieses Amt bis zu seinem unerwarteten Tod am 12. März 1902. Er wurde auf dem Aoyama Friedhof von Tokyo beigesetzt.
- He was born in Italy on September 10, 1850. He later moved to Spain, where he ran a language school. In 1890, he went to Japan and was employed by the Japanese government, Ministry of Education, as a teacher of Italian and Spanish at the Higher Commercial School in Tokyo. He held this post until his unexpected death on March 12, 1902, and he was buried in the Aoyama Cemetery of Tokyo.

BINDER, E. / P II - III / DE / TR /
- Er kam 1888 im Auftrag von Lohmann & Co., Schneider und Ausstatter, nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama 53 eingesetzt. Im Jahr 1908 hatte er immer noch diese Stelle.
- He came to Japan in 1888 on behalf of Lohmann & Co., Tailors and Outfitters, and was employed at the brach in Yokohama 53. In 1908 he still held this post.

BINFORD, Gurney / P III / USA / MIS / 1865 - 1951
- Er wurde 1893 als Missionar der „Society of Friends“ nach Japan delegiert, wo er in Tokyo, Shiba, arbeitete. Ab 1899 war auch seine Frau mit in Japan und beide wirkten 1908 jmmer noch für diese religiöse Gesellschaft.
- He was delegated to Japan in 1893 as a missionary of the Society of Friends, where he worked in Tokyo, Shiba. As of 1899, his wife joined him in Japan and both worked still in Tokyo in 1908 for this religious society.

BING, Anna L. van Zandt

BING, Auguste / P II / FR / TR / 1852 - 1918) - siehe/ see Siegfried BING

BING, Siegfried (“Samuel”)

BING, Wilson Collingridge [W. C.] / P II / GB / TR /
- Er kam 1880 im Auftrag der Chartered Bank of India, Australia and China nach Japan und wurde in der Filiale in Yokohama # 7 eingesetzt. Sein Vertrag endete 1883 und er wechselte dann zu Jardine, Matheson & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 1. 1886 verließ er Japan wieder.
- In 1880 he came to Japan by order of the Chartered Bank of India, Australia and China and was employed in the branch at Yokohama # 7. His contract ended in 1883 and then he joined Jardine, Matheson & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 1. In 1886 he left Japan again.

BINGHAM, John Armor

BINGHAM, Thomas [J.] / P II / GB / FE-T-RW (62 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrie-Ministerium, Eisenbahnwesen, über drei Jahre, der am 28.07.1875 begann. Er traf am 25.09.1875 in Yokohama ein und wurde zuerst in der Werkstatt in Yokohama eingesetzt. Von 1876 und nach Verlängerung arbeitete er bis 1880 als Gleisbauer auf der Strecke Kobe - Kyoto. Im September 1880 wurde der Vertrag nicht verlängert und er verließ Japan im Oktober 1880.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Railroad Department, for a period of three years, starting on July 28, 1875. He arrived in Yokohama on September 25, 1875 and at first he was employed in the Yokohama workshop. From 1876 and after extension to 1880 he was engaged as rail track laying mechanic on the Kobe - Kyoto - Line. In September 1880 his contract was not extended and he left Japan in October 1880.

BINNS, Henry [BINUS] / P II - III / GB / QFE-R /
- Er kam 1890 nach Japan und wurde als Leiter in der japanischen Firma Kenshi Boseki Kaisha (Kenshi Seidenspinnerei und Weberei) in Kyoto angestellt. Er hatte die Funktion bis 1896 inne. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1890 and was employed as manager at the Japanese company Kenshi Boseki Kaisha (Kenshi Silk Spinning and Weaving Mill) in Kyoto. He held this position until 1896. After that he is no longer listed in Japan.

BIRCH, Charles Wykeham M. / P III / GB / TR /
Für Vergrößerung klicken

- Postkarte aus London vom 12.07.1897 nach Osaka, über C. W. M. Birch, Transit Kobe 17.08.1897. Nellie McKim war lediglich ein Besucher.

- Postcard from London, July 12, 1897 to Osaka, c/ o C. W. M. Birch, transit Kobe, August 17, 1897. Nellie McKim was just a visitor.

- Er kam 1894 im Auftrag von John Birch & Co. mit dem Ziel nach Japan, eine Export-Import-Firma zu gründen. Der Eigentümer war John Birch und der Stammsitz war London. Charles W. Birch ließ sich zuerst in Kobe nieder, zog aber bereits 1895 nach Osaka, um geschäftliche Möglichkeiten zu untersuchen.
In dieser Zeit heiratete er Margerete Kerfoot in der britischen Gesandtschaft von Tokyo, die ab 1896 auch mit ihm in Osaka lebte. Die Geschäftslage in Osaka war sicherlich nicht sehr vielversprechend und zog 1898 wieder nach Kobe, wo er die Niederlassung von John Birch & Co. gründete. Er wurde als Leiter der Firma eingesetzt.
Bereits im Jahr 1899 ging John Birch eine Partnerschaft mit Richard J. Kirby ein und es entstand in Kobe die Firma Birch, Kirby & Co. mit der Besonderheit, daß unter der gleichen Adresse, Kobe # 16-A Harima-machi, beide Firmen gelistet sind, also John Birch & Co. und Birch, Kirby & Co.
C. W. M. Birch war der Leiter in Kobe und Richard J. Kirby Leiter in Tokyo. Diese Konstellation dauerte allerdings nur bis 1905. C. W, M, und seine Frau lebten ab 1905 in Tokyo. Fortan existierte nur noch Birch, Kobe & Co., die sich kontinuierlich weiter entwickelte. Das Unternehmen handelte in der Regel nicht nur in ihrem Spezialgebiet "Maschinen und Zubehör", sondern auch in den meisten der Branchen, die für den japanischen Import und Export typisch waren. Ab etwa 1912 war der Leiter der Firma Birch, Kirby & Co. in Japan S. F. Gillum.
- He came to Japan in 1894 on behalf of John Birch & Co. with the aim of setting up an export-import company. The owner was John Birch and the headquarters was located in London. Charles W. Birch first settled in Kobe, but moved to Osaka in 1895 to explore business opportunities.
During this time he married Margerete Kerfoot in the British legation in Tokyo, and she also lived with him in Osaka as of 1896. The business situation in Osaka was certainly not very promising and he moved back to Kobe in 1898, where he founded the John Birch & Co. branch. He was appointed manager of the company.
Already in 1899 John Birch entered into a partnership with Richard J. Kirby and the company Birch, Kirby & Co. was founded in Kobe with the peculiarity that under the same address, Kobe # 16-A Harima-machi, both companies are listed, John Birch & Co. and Birch, Kirby & Co.
C. W. M. Birch was the manager in Kobe and Richard J. Kirby was the manager in Tokyo. This constellation only lasted until 1905. C. W. M. Birch and his wife lived in Tokyo as of 1905. From then on only Birch, Kobe & Co. existed, which developed continuously. As a rule, the company traded not only in its special field of "machines and accessories", but also in most of the industries typical of Japanese import and export. As of about 1912, the manager of Birch, Kirby & Co. in Japan became S. F. Gillum.


BIRCH, John M. / P III / USA / DIP / 1851 - 1911
* 07.07.1851
† 13.05.1911
Für Vergrößerung klicken
- Er war Superintendent der Schulen von West Virginia und wurde 1885 zum Konsul der USA in Nagasaki ernannt. Er übernahm die Leitung im Jahr 1885. In den Jahren 1887 und 1888 wurde er auch zum stellvertretenden Konsul für Portugal ernannt.
Während seines Aufenthaltes in Nagasaki fand die Weihe der Nagasaki Loge No. 710, S.C. und der Einsetzung der Offiziere am 5. Oktober 1885 in der Masonic Hall, No. 50 Ōura, statt. Dies war der Beginn der Freimaurerloge in Nagasaki. Die ursprüngliche Liste der Offiziere für die Loge war ausschließlich britisch. Am 8. Juni 1887 wurde ein neuer Freimaurersaal in No. 47 Ōura eröffnet. Während die meisten der Logen-Mitglieder Briten waren, wurde John Birch Mitglied der Nagasaki Freimaurer-Loge. Er wirkte als Konsul bis Anfang 1890, als er Japan verließ.
Sein Nachfolger wurde William H. Abercrombie.
Nach seiner Rückkehr in die USA wurde er Direktor am Linsly Institute of Wheeling. Professor Birch starb am 13. Mai 1911. Er ist auf dem Greenwood Friedhof begraben.
- He was Superintendent of Schools in West Virginia and in 1885 he was appointed Consul of the USA at Nagasaki. He took charge in 1885. In 1887 and 1888 he was also appointed Acting Consul for Portugal.
During his stay in Nagasaki the consecration of Nagasaki Lodge No. 710, S.C. and the institution of officers took place at the Masonic Hall, No. 50 Ōura, on October 5, 1885. This marked the beginning of the Masonic Lodge in Nagasaki. The original listing of officers for the lodge was entirely British. On June 8, 1887, a new Masonic Hall at No. 47 Ōura opened. While most of its members were British, John Birch became member of the Nagasaki Masonic Lodge.
He acted as Consul until early 1890 when he left Japan for the USA. He was succeeded by William H. Abercrombie.
After his return he became principal at the Linsly Institute of Wheeling. Professor Birch died on May 13, 1911. He is buried at Greenwood Cemetery.


BIRCHENHALL, J. W. / P III / GB / TR /
- Er kam 1897 im Auftrag von Samuel Samuel & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Kobe eingesetzt. Er arbeitete bis 1906 in Kobe für diese Firma und ist ab 1907 nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan in 1897 on behalf of Samuel Samuel & Co. and was assigned to the Kobe branch. He worked for this company in Kobe until 1906 and was no longer listed in Japan as of 1907.

BIRCK, V. / P I / DE / TR /
- Er war nur 1884 in Japan und war bei Lohmann & Co., Schneider und Ausstatter, in Yokohama 53 angestellt. Bereits im folgenden Jahr ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was only in Japan in 1884 and was employed by Lohmann & Co., Tailors and Outfitters, in Yokohama 53. As of the following year he was no longer listed in Japan.

BIRD, Edward Albert

BIRD, Isabella Lucy [BISHOP- verheiratet/ married] / P II / GB / JOU / * / 1831 - 1904
* 15.10.1831 in Boroughbridge Hall, Yorkshire, GB
† 07.10.1904 in Edinburgh, Scotland, GB
Für Vergrößerung klicken

- Ihre Eltern waren Reverend Edward Bird (1794-1858) und seine zweite Frau, Dora Lawson (1803-1866). Von Kindheit an war Isabella Bird immer kränklich. Aufgrund einer Erkrankung der Wirbelsäule verordneten ihr die Ärzte viel Bewegung an der frischen Luft und so lernte Bird bereits in jungen Jahren das Reiten. Ihre einzige Ausbildung erhielt sie von ihren Eltern: Ihr Vater war ein begeisterter Botaniker, der Bird in Pflanzenkunde unterrichtete, und ihre Mutter brachte ihren Töchtern einen vielseitigen Mix an Fächern bei.
1854 schickte ihr Vater sie auf eine Schiffsreise nach Nordamerika, um dort Verwandte zu besuchen. Ein von ihr verfasster Reisebericht erschien 1856 anonym unter dem Titel „The Englishwoman in America“ (1856), publiziert von John Murray, der alle ihre Werke publizierte und ein enger Freund wurde.
1872 brach sie nach Australien auf, reiste dann weiter nach Hawaii, begab sich nach Colorado und 1873 unternahm sie ausgedehnte Reisen im Pferdesattel durch die Rocky Mountains. Die Briefe, in denen sie der Schwester von ihren Reise-Erlebnissen berichtete, wurden in Birds Werk „A Lady's Life in the Rocky Mountains“, veröffentlicht. Nach ihrer Rückkehr aus Amerika lebte Bird bei ihrer Schwester auf der schottischen Isle of Mull. Der Arzt John Bishop aus Edinburgh machte ihr einen Heiratsantrag, den Bird jedoch ablehnte. Stattdessen zog es sie in den Fernen Osten, wo sie Japan, China, Vietnam, Singapore and Malaysia bereiste.
Im Jahr 1878 war sie in Japan, kam am 21. Mai 1878 in Yokohama an und verließ Japan Ende 1878. Sie wurde von Harry S. Parkes, Basil Hall Chamberlain, Ernest Mason Satow usw. unterstützt. Eine dreimonatige Reise nach Hokkaidō, bei der sie das Volk der Ainu kennenlernte, bildet den Hauptteil ihres Buches "Unbeaten Tracks in Japan". Sie besuchte auch viele andere Orte wie Nikkō, Niigata, Kobe, usw. Im Dezember 1878 brach sie nach Hong Kong auf. Ihr hatte Japan so gut gefallen, daß sie Japan von 1894 bis 1896 erneut besuchte. Sie unternahm auch Reisen von hier nach China und Korea.
Nachdem 1880 ihre Schwester an Typhus gestorben war, gab sie schließlich Bishops Werben nach und heiratete ihn im Februar 1881. Nach dem Tod von John Bishop im Jahr 1886 erbte sie einen großen Teil des verfügbaren Vermögens.
Obwohl sie fast 60 Jahre alt war, reiste sie nach Indien. Bei ihrer Ankunft auf dem Subkontinent im Februar 1889 besuchte Bird Missionen in Indien und reiste dann nach Persien, Kurdistan und in die Türkei.
Im Jahr 1890 wurde sie als erste Frau mit dem Honorary Fellowship der Royal Scottish Geographical Society ausgezeichnet. 1892 wurde Isabella Bird als erste Frau in die Royal Geographical Society aufgenommen.
Ihre letzte große Unternehmung führte sie 1897 nach Korea und China durch, wo sie entlang des Jangtsekiang und des Han Jiang reiste. Ihr letztes Reiseziel war Marokko.
Wenige Monate nach ihrer Rückkehr starb Isabella Bird im Alter von fast 73 Jahren in ihrem Haus in Edinburgh. Ihre letzte Ruhestätte fand sie auf dem Dean Friedhof von Edinburgh.

Ref.: Isabella Bird and Japan by Kanasaka Kiyonori translated by Nicholas Pertwee; ISSB 978-1-898823-51-3

- Her parents were Reverend Edward Bird (1794-1858) and his second wife, Dora Lawson (1803-1866). From early childhood Bird was frail, suffering from a spinal complaint. The doctor recommended an open-air life, and consequently, Bird learned to ride in infancy. Her only education came from her parents: her father was a keen botanist who instructed Bird in flora, and her mother taught her daughters an eclectic mix of subjects.
In 1854, her father sent her on a voyage to North America to visit relatives there. A travelogue written by her appeared anonymously in 1856 under the title "The Englishwoman in America" (1856), published by John Murray, being Bird´s lifelong publisher and one of her closest friends.
Bird left Britain again in 1872, going initially to Australia, and then to Hawaii, and Colorado and in 1873 she undertook extensive travels in the Rocky Mountains on horseback.
The letters in which she told her sister about her travel experiences were published in Bird's work "A Lady's Life in the Rocky Mountains". After her return from America, Bird lived with her sister on the Scottish Isle of Mull. The doctor John Bishop from Edinburgh proposed marriage to her, but Bird declined. Instead, she went to the Far East, where she travelled to Japan, China, Vietnam, Singapore and Malaysia.
In 1878 she stayed in Japan arriving in Yokohama on May 21, 1878 and leaving Japan at the end of 1878. She was assisted by Harry S. Parkes, Basil Hall Chamberlain, Ernest Mason Satow, etc. A three month´s trip to Hokkaidō, meeting the Ainu people, forms the bulk of her book “Unbeaten Tracks in Japan”. She also visited many other places such as Nikkō, Niigata, Kobe, etc. She departed for Hong Kong in December 1878. She had liked Japan so much that she visited Japan again from 1894 to 1896. She also made trips from here to China and Korea.
When her sister Henrietta Amelia Bird died of typhoid in 1880, Bird accepted John Bishop's marriage proposal. They were married in February 1881. John Bishop's death in 1886, at which point she inherited a large amount of disposable income.
Despite being nearly 60 years of age, she set off for India. Arriving on the subcontinent in February 1889, Bird visited missions in India, and then travelled in Persia, Kurdistan, and Turkey.
In 1890, she became the first woman to be awarded the Honorary Fellowship of the Royal Scottish Geographical Society. Two years later, she became the first woman allowed to join the Royal Geographical Society.
Her final great journey took place in 1897, when she travelled up the Yangtze and Han rivers in China and Korea. Later still, she went to Morocco. A few months after returning from Morocco, Bird fell ill and died at her home in Edinburgh. She was buried with her family in Dean Cemetery.


BIRD, Robert Nicholas / P I / GB / QFE-MIL /
- Oberleutnant, Mitarbeiter der britischen Gesandtschaftswache. Er gehörte dem 11. Bataillon, 20. Regiment an, als er in der britischen Gesandtschaft in Japan eingesetzt wurde; er war im Alter von 23 Jahren.
Am 21.11.1864 wurde er zusammen mit Major G. W. Baldwin bei Kamakura von Japanern ermordet, als sie sich nach einem Besuch des Großen Buddhas von Kamakura auf dem Heimweg befanden.
Sie wurden beide auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- Lieutenant, member of the British Legation Guard. He belonged to the 11th Batt., XX. Regt., aged 23 years, when he was sent to the HBM Legation of Japan.
He was cruelly assassinated by Japanese at Kamakura on November 21, 1864 together with Major G. W. Baldwin when returning from a visit of the Great Buddha in Kamakura.
They were buried in the Yokohama Foreigners' Cemetery.


BIRILJOW, Nikolaj Aleksejewitsch [БИРИЛЁВ, Николай Алексеевич]

BIRKBECK, Sir William Henry / P IV / GB / MIL / 1863 - 1929 / Observer Russo-Japanese War
* 08.04.1863 in Settle, North Yorkshire, GB
† 16.04.1929
- General-Major. Er wurde an der Summer Fields School und am Wellington College ausgebildet und trat dann in das Royal Military College, Sandhurst, ein.
1883 wurde Birkbeck als Leutnant in die 1. Königliche Dragoner-Garde berufen und dann nach Indien geschickt. Er diente bei der Hazara-Expedition 1888 und der Chin Lushai-Expedition von 1889-90 als Signaloffizier. Am 31. Januar 1890 wurde er zum Hauptmann befördert.
Er besuchte ab 1896 die Stabsakademie in Camberley und wurde am 3. April 1897 zum Major befördert.
Birkbeck diente während des gesamten Zweiten Burenkriegs in Südafrika. Nach dem Krieg diente er zwei Jahre lang im Kriegsministerium als Stabsoffizier für militärischer und praktische Ausbildung. Im Jahr 1905 wurde er für ein Jahr bei der japanischen Armee in der Mandschurei als Militärbeobachter im russisch-japanischen Krieg eingesetzt.
Nach seiner Rückkehr in die Heimat verbrachte er mehrere Jahre als Kommandant der Kavallerieschule in Netheravon. Im Jahr 1912 kehrte er in den Wiederberufungsdienst zurück und diente von 1912 bis 1920 als dessen Direktor im Kriegsministerium.
- Major-General. He was educated at Summer Fields School and Wellington College and then entered the Royal Military College, Sandhurst. In 1883, Birkbeck was commissioned as a lieutenant in the 1st King's Dragoon Guards, then sent to India. He served in the Hazara Expedition of 1888 and Chin Lushai Expedition of 1889-90 as a signalling officer. He was promoted to captain on January 31, 1890.
He entered the Staff College, Camberley in 1896 and was promoted to major on April 3, 1897.
Birkbeck served throughout the Second Boer War in South Africa. Following the war, he served with the War Office for two year as a Staff officer with military education and training. In 1905, he was posted for a year with the Japanese Army in Manchuria as Military Observer in the Russo-Japanese War.
After returning home, he spent several years as commander of the Cavalry School, on Netheravon. In 1912, he returned to the remount service, and served as its director with the War Office from 1912 to 1920.


BIRKELUND, John R. / P III / DK / MIS-MED /
- Im Jahr 1892 wurde er als medizinischer Missionar der „Scandinavian Japan Alliance Mission“ mit seiner Frau nach Japan delegiert und er nahm seine Arbeit in Tokyo auf. Bereits im folgenden Jahr hat er die Mission verlassen und wirkte als „Unabhängiger Missionar“ weiter in Tokyo und ab 1895 in Utsunomiya.
Von 1900 bis 1904 ist er Missionar der Danish Lutheran Mission. Diese Mission hat sich 1904 aus Japan zurückgezogen und auch Birkelund und seine Frau haben Japan verlassen.
- In 1892, he was delegated to Japan as a medical missionary of the "Scandinavian Japan Alliance Mission", accompanied by his wife, and he began his work in Tokyo. Already in the following year he left the mission and continued to work as an "Independent Missionary" in Tokyo and as of 1895 in Utsunomiya.
From 1900 to 1904 he was a missionary of the Danish Lutheran Mission. This mission withdrew from Japan in 1904 and Birkelund and his wife also left Japan.


BIRKENHEAD, H. M. [BERKENHEAD] / P II - III / GB / MIS /
- Sie arbeitete ab 1888 als Missionarin der English Church, Society fort he Propagation oft he Gospel, in Japan und wurde in Kobe eingesetzt. Sie arbeitete in Kobe bis 1892 und verließ Japan über Yokohama im Jahr 1893.
- As of 1888 she worked as a missionary of the English Church, Society fort he Propagation of the Gospel, in Japan and was assigned to Kobe. She worked in Kobe until 1892 and left Japan via Yokohama in 1893.

BIRNIE, Cyril Montague / P II - III / AU / TR / 1868 - 1958
* 04.08.1868 in Melbourne, Australia
† 25.06.1958 in Yokohama, Japan
- Er kam 1888 im Auftrag von Browne & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung von Nagasaki eingesetzt. Er arbeitete immer für diese Firma und wirkte in den Niederlassungen in Kobe (1890 - 1892), wieder in Nagsasaki (1892 - 1901), in Tokyo (1901 - 1904), in Yokohama (1904 - 1907), und ab 1907 in Kobe. Im Jahr 1911 hatte er immer noch diese Stelle.
Ab 1901 war er Leiter der jeweiligen Niederlassung mit Prokura.
Am 06.11.1897 heiratete er in der Christ Church von Yokohama Margaret Mary geb. Dannatt.
Cyril Montague Birnie starb 1958 in Yokohama und er wurde auf dem Ausländerfriedhof beigesetzt.
- He came to Japan in 1888 on behalf of Browne & Co. and was employed in the Nagasaki branch. He always worked for this company and worked in the branches in Kobe (1890 - 1892), again in Nagsasaki (1892 - 1901), in Tokyo (1901 - 1904), in Yokohama (1904 - 1907), and as of 1907 in Kobe. In 1911 he still held this position.
As of 1901 he was manager of the respective branch with authorization to sign per procuration.
On November 6, 1897 he married Margaret Mary née Dannatt in the Christ Church of Yokohama.
Cyril Montague Birnie died in 1958 in Yokohama and was buried on the Foreigners´ Cemetery.


BIRNIE, Leonard / P III / AU / TR /
- Sicher angeregt durch Cyril Montague Birnie, kam er 1898 nach Japan und wurde ebenfalls bei Browne & Co. angestellt und in der Niederlassung Nagasaki eingesetzt. Ab 1904 arbeitete er in der Niederlassung von Moji und im Jahr 1911 hatte er immer noch diese Stelle inne.
- Certainly inspired by Cyril Montague Birnie, he came to Japan in 1898 and was also employed at Browne & Co. and assigned to the Nagasaki branch. As of 1904 he worked in the Moji branch and in 1911 he still held this position.

BIRON, C. [BIROU] / P IV / GB / TR /
- Er arbeitete ab 1906 für die Peninsular & Oriental Steam Navigation Co. in der Niederlassung Kobe. Im Jahr 1911 hatter er immer noch diese Stelle, allerdings arbeitete er jetzt in der Niederlassung von Yokohama.
- As of 1906 he worked for Peninsular & Oriental Steam Navigation Co. in the Kobe branch. In 1911 he still held this position, but he now worked in the Yokohama branch.

BIRRAUX, Joseph / P III / FR / MIS / 1867 - 1950
- Er wurde am 16.07.1867 in Bernex, Haute-Savoie, geboren. Am 01.03.1890 wurde er am Seminar für die Auslandsmission der römisch-katholischen Kirche in Paris zum Priester geweiht und am 30.04.1890 hat er Frankreich zur Mission in Zentraljapan verlassen. 1892 wurde er nach Uwajima versetzt und 1896 nach Tsu, abgelöst von I. A. Charron. Später wurde er Vikar in Tokyo, 1919 Priester von Nagoya und von 1924 bis 1938 Priester der Kathedrale von Osaka und schließlich der Gemeinde Sumiyoshi. - Er starb am 11. September 1950 und wurde in Kobe beigesetzt.
- He was born in Bernex, Haute-Savoie, on July 16, 1867. He was ordained a priest at the Seminary of Foreign Missions in Paris of the Roman Catholic Church on March 1, 1890 and left for the mission of Central Japan on April 30, 1890. Appointed to Uwajima in l892, he was transferred in 1896 to Tsu, replaced by I. A. Charron. Later he became vicar in Tokyo, priest of Nagoya in 1919 and of the cathedral of Osaka from 1924 to 1938 and finally the parish of Sumiyoshi. - He died on September 11, 1950 and was buried in Kobe.

BIRT, C. G. F. / P II / GB / TR /
- Er wurde 1874 von Faber & Voigt in Kobe # angestellt. Er arbeitete für diese Firma bis 1878, als er zu Charles Braess & Co., Kobe # 101, wechselte. Im Jahr 1879 ist er jedoch nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1874 he was employed by Faber & Voigt in Kobe # 25. He worked for this company until 1878, when he joined Charles Braess & Co., Kobe # 101. In 1879, however, he is no longer listed in Japan.

BISCHOF, F, / siehe - see / RISCHOF, F. [RISCHOV]

BISCHOF, Frank [BISCHOFF] / P II - III / USA / QFE-SH + SH /
- Als er 1885 als Seemann nach Japan kam, wurde gerade die Nippon Yūsen Kaisha gegründet und er wurde als 2. Offizier auf der Omi-maru für ein Jahr angestellt. Der Vertrag wurde nicht verlängert, trotzdem entschloß er sich, in Japan zu bleiben und ließ sich in Kobe nieder. Er wurde als Lotse für den Kii Kanal bei dem Licenced Pilot Service in Kobe angestellt. Er arbeitete bis 1908 für den Licenced Pilot Service, ab 1888 als Lotse im Küsten- und Inlandsee-Dienst und ab 1905 als Kapitän.
Gemß einer Notiz in der Japan Daily Mail vom 04.07.1908 wurde informiert, daß Kapitän Bischof und Dr. Bowie (Robert Ignatius) Mr. Davis (sicherlich E. C.) verklagt haben und das Verfahren ausgesetzt wurde. Der Streitfall scheint unerheblich gewesen zu sein, denn er und seine Frau haben auf dem Dampfer Mongolia am 07.11.1908 Japan verlassen und ließen sich in Salt Lake City, Utah, nieder. Hier lebten sie allerdings auch nur kurze Zeit, im Jahr 1913 sind sie in Hong Kong gelistet.
- When he came to Japan as a sailor in 1885, the Nippon Yūsen Kaisha was just founded and he was hired as a 2nd officer on the Omi-maru for a year. The contract was not renewed, but he decided to stay in Japan and settled in Kobe. He was hired as a pilot for the Kii Channel at the Licenced Pilot Service in Kobe. He worked until 1908 for the Licensed Pilot Service, from 1888 as a pilot in the Coast and Inland Sea Service and from 1905 as captain.
According to a note in the Japan Daily Mail of July 4, 1908, it was noted that Captain Bischof and Dr. Bowie (Robert Ignatius) had sued Mr. Davis (certainly E.C.) and the proceedings were adjourned. The dispute seems to have been inconsiderable, because he and his wife left Japan on the steamer Mongolia on November 7, 1908 and they settled in Salt Lake City, Utah. However, they lived here only for a short time; in 1913 they are listed in Hong Kong.


BISCHOF, J. G. / P IV / DE / TR /
- Er kam im Auftrag von Illies & Co. im Jahr 1903 nach Japan und wurde in der Kobe-Niederlassung eingesetzt. Nach Ablauf seiner Vertragszeit von 3 Jahren hat er Japan verlassen und ab 1906 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He came to Japan on behalf of Illies & Co. in 1903 and was assigned to its Kobe branch. After expiration of his contract period of 3 years he left Japan and as of 1906 he is no longer listed in Japan.

BISCHOF, L. / P III / UKN / TR /
- Im Jahr 1899 wurde er von Berigny & Co. in Kobe # 118 angestellt und er arbeitete 2 Jahre für diese Firma. Er wechselte 1901 zur benachbarten Firma Delacamp & Co., Kobe # 120. Allerdings ist er bereits 1902 nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1899 he was employed by Berigny & Co. in Kobe # 118 and he worked for this company for 2 years. In 1901 he joined the neighboring company Delacamp & Co., Kobe # 120. However, as of 1902 he is no longer listed in Japan.

BISCHOF, M. [M. T.] / P IV / GB / TR /
- Als er 1901 nach Japan kam, wurde er von Boyes & Co., Kobe # 27 - 29, Sannomiya-cho, angestellt. Im Jahr 1904 wechselte er zu L. J. Healing & Co., Kobe # 86, Yedo-machi, allerdings ist er ab 1906 nicht mehr in Japan gelistet.
- When he came to Japan in 1901, he was employed by Boyes & Co., Kobe # 27-29, Sannomiya-cho. In 1904 he joined L. J. Healing & Co., Kobe # 86, Yedo-machi, however, as of 1906 he is no longer listed in Japan.

BISCHOF, W. G. R. / P IV / USA / TR /
- Er wurde ab 1906 von der Firma Scheuer & Co. in der Niederlassung Kobe, # 38, Sannomiya-cho, angestellt.
- As of 1906 he was employed by the company Scheuer & Co. at the Kobe branch, # 38, Sannomiya-cho.

BISCUP. Wilhelm / P III / DE / TR /
- Im Jahr 1896 kam er im Auftrag von C. Weinberger mit einem Vertrag über 3 Jahre nach Japan und arbeitete für Weinberger & Co. in der Niederlassung in Yokohama # 46. Nach Ablauf seines Vertrages hat er Japan 1899 verlassen.
- In 1896 he came to Japan on behalf of C. Weinberger with a contract for 3 years and worked for Weinberger & Co. in the branch office in Yokohama # 46. After his contract expired he left Japan in 1899.

BISHOP, A. S. A. / P IV / UKN / TR /
- Ab 1907 war er Angestellter bei Jardine, Matheson & Co., Yokohama # 1.
- As of 1907 he was an employee of Jardine, Matheson & Co, Yokohama # 1.

BISHOP, Charles / P II - III / USA / MIS /
* 16.04.1850 in Troupsburg, N. Y., USA
† 06.11.1941 in Los Angeles, CA, USA
Für Vergrößerung klicken

- Charles Bishop wurde an der Northwestern University ausgebildet und schloss sein Studium am Garrett Biblical Institute in Evanston, Illinois, 1879 mit dem Grad eines Bachelor of Divinity ab.
Er wurde auf der Nordindiana-Konferenz der Methodist Episcopal Church zum Priester geweiht und 1879 als Missionar nach Japan entsandt, wo er im September 1879 in Tokyo eintraf.
Im Juni 1880 heiratete er in Tokyo Olive Whiting , eine methodistische Missionarin, die seit 1876 in Japan wirkte.
Charles Bishop wurde nach Nagasaki versetzt, wo er im Oktober 1885 ankam und als dritter Direktor von Chinzei Gakuin berufen wurde.
Den Bishof´s wurden vier Kinder geboren: Karl (1881), Mildred (1883), Faith (1886) und Leon (1889).
Von 1891 bis 1896 wurde Karl nach Tokyo versetzt, um an der Eiwa Gakkō Boys School (Aoyama Gakuin) zu unterrichten. Seine nächsten Stationen waren 1896 - 1900 in Sapporo; 1900 - 1901 in den USA; 1901 - 1902 in Hirosaki. Von 1902 bis 1941 arbeitete er in Tokyo.
Seine Frau Olive starb am 19. November 1914 und wurde auf dem Tokyoter Aoyama-Friedhof begraben.
Am 24. März 1916 heiratete er in Tokyo Jennie Stevenson Vail, auch eine methodistische Missionarin.
Charles Bishop war eine der wichtigsten Figuren in der Gestaltung der Mission der Methodist Episcopal Church in Japan in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er spielte eine bedeutende Rolle in ihrer erzieherischen und evangelistischen Arbeit nicht nur in ihrem Zentrum in Tokyo, sondern auch in Nagasaki im Süden und in Sapporo im Norden. Er war Vorsitzender des Ältesten des Nordbezirks von Tokyo 1884-85 und des Bezirks Sapporo 1897-1900. Die meiste Zeit seiner Tätigkeit arbeitete er im Kuratorium der Aoyama Gakuin und dort auch als Lehrer, während er auch in anderen Funktionen tätig war. In der Chinzei Gakuin war er Präsident 1885-86, Dekan der theologischen Abteilung 1886-89 und Dekan der Industrieabteilung 1887-89. Er war Verlagsagent der Mission 1891-95, langjähriger Schatzmeister der Mission in den 1880er und 1902-07 und verantwortlich für die Tokyo Gospel Society. Er publizierte auch "Tidings from Japan", eine Zeitschrift, die von 1897-1906 Nachrichten über die Japanische Mission enthielt. Nach seiner offiziellen Pensionierung lebte er weiterhin auf dem Aoyama-Gakuin-Campus, bis die politische Situation seine Rückkehr nach Amerika am 21. Juni 1941 erzwang.
- Charles Bishop was educated at Northwestern University and graduated from Garrett Biblical Institute, Evanston, Illinois, with a degree of Bachelor of Divinity in 1879.
He was ordained a priest on the North Indiana Conference of the Methodist Episcopal Church and was delegated to Japan as a missionary arriving in Tokyo in September 1879.
In June of 1880, he married in Tokyo Olive Whiting , a fellow Methodist missionary who had been in the country since 1876. Charles Bishop was transferred to Nagasaki arriving in October 1885, where he served as the third principal of Chinzei Gakuin.
Four children were born to the Bishops - Karl (1881), Mildred (1883), Faith (1886) and Leon (1889).
From 1891 to 1896 Charles was transferred to Tokyo to teach at the Eiwa Gakko Boys School (Aoyama Gakuin). His next stations were 1896 - 1900 in Sapporo; 1900 - 1901 in USA; 1901 - 1902 in Hirosaki. From 1902 to 1941 he worked in Tokyo.
His wife Olive died on November 19, 1914 and was buried in the Tokyo Aoyama Cemetery.
On March 24, 1916 he married in Tokyo Jennie Stevenson Vail, another Methodist missionary.
Charles Bishop was one of the most important figures in the shaping of the Methodist Episcopal Church Mission in Japan during its first half of 20th century. He e played significant roles in its educational and evangelistic work, serving not only in its centre in Tokyo, but also in Nagasaki in the south and Sapporo in the north. He was Presiding Elder of the Tokyo North District 1884-85 and of the Sapporo District 1897-1900. He was on the board of trustees of Aoyama Gakuin during most of his years here and a teacher there even while serving in other appointments. At Chinzei Gakuin he was president 1885-86, dean of the theology department 1886-89, and dean of the industrial department 1887-89. He was publishing agent for the Mission 1891-95, Mission treasurer for many years and in charge of the Tokyo Gospel Society in the 1880 ‘s and 1902-07. He also edited “Tidings from Japan”, a periodical which carried news of the Japan Mission from 1897-1906. After official retirement he continued to live on the Aoyama Gakuin campus until the political situation forced his return to America on June 21, 1941.


BISHOP, E. Prior / P III / GB / TR /
* 19.12.1849
† 25.11.1916 in Yokohama
- Kapitän. Er wurde 1899 von den Gebr. Helm, Lade- und Speditionsfirma, Yokohama # 42, angestellt. Bereits im folgenden Jahr ist er nicht mehr bei Helm gelistet und seine Spuren verlieren sich, obwohl er weiterhin in Yokohama lebte. Am 07.01.1901 starb seine Frau Fannie Grace im Alter von nur 45 Jahren. E. Prior Bishop starb am 25.11.1916 und beide sind nebeneinander auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- Captain. He was employed in 1899 by Helm Bros., Stevedores, Landing and Forwarding Agents, Yokohama # 42. Already in the following year he is no longer listed with Helm and his traces are lost, although he continued to live in Yokohama. On January 7, 1901 his wife Fannie Grace died at the age of only 45 years. E. Prior Bishop died on November 25, 1916 and both are buried side by side in the Foreigners Cemetery of Yokohama.

BISHOP, F. J. / P III / GB / TR /
- Er wurde im Jahr 1898 von der Chartered Bank of India, Australia and China nach Japan delegiert. Er arbeitete als Buchhalter und Kassierer bis 1901 in der Niederlassung in Yokohama und 1901 in Kobe. Ab 1902 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was delegated to Japan in 1898 by the Chartered Bank of India, Australia and China. He worked as an accountant and cashier at the Yokohama branch until 1901 and in Kobe in 1901. As of 1902 he is no longer listed in Japan.

BISHOP, Robert / P II / GB / DIP /
- Er wurde im Jahr 1876 in das britische Konsulat von Yokohama als Registrar des Gerichts berufen. Er wirkte im Gericht bis 1880 und danach hat er Japan wieder verlassen.
- He was appointed to the British Consulate in Yokohama in 1876 as registrar of the British Court. He worked in the court until 1880 and then left Japan.

BISHOP, T. C. / P I - II / GB / TR /
- Er war zweimal im Auftrag der Chartered Mercantile Bank of India, London and China, in Japan. Bei seinem ersten Einsatz arbeitete er in der Yokohama-Niederlassung als Buchhalter 1864 und 1865. Sein zweiter Einsatz fand 1884 als Leiter der Bank in Yokohama # 78 statt. Im folgenden Jahr ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was twice in Japan on behalf of the Chartered Mercantile Bank of India, London and China. During his first assignment he worked in the Yokohama branch as an accountant in 1864 and 1865, and his second assignment followed in 1884 as manager of the bank in Yokohama # 78. In 1885 he is no longer listed in Japan.

BISHOP, W. R. / P IV / DE / QFE-ED /
- Er war ab 1901 als Lehrer für Deutsch an der Sixth Higher School in Okayama angestellt und lehrte hier bis 1904. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed as a teacher of German at the Sixth Higher School in Okayama from 1901 and taught here until 1904. After that, he is no longer listed in Japan.

BISHOP, William James

BISMARK, Carl [BISMARCK] / P I / DE / JOU /
- Die Eulenburg-Expedition war eine diplomatische Mission, die Friedrich Albrecht zu Eulenburg 1859-1862 im Auftrag Preußens und der deutschen Zollunion leitete. Ihr Ziel war es, diplomatische und wirtschaftliche Beziehungen zu China, Japan und Siam (Thailand) aufzubauen. Der Vertrag mit Japan wurde am 24. Januar 1861 geschlossen.
Carl Bismark war der offizielle Fotograf dieser Mission.
- The Eulenburg expedition was a diplomatic mission conducted by Friedrich Albrecht zu Eulenburg on behalf of Prussia and the German Customs Union in 1859-1862. Its aim was to establish diplomatic and commercial relations with China, Japan and Siam. The contract with Japan was concluded on January 24, 1861.
Carl Bismark was the official photographer of this mission.


BISSARD, F. / siehe - see / PISSARD, Francois

BISSEL, G. E. / P III / USA / TR /
- Er war nur 1900 und 1901 von der American Trading Co., Elektroingenieur-Bereich, angestellt und in der Niederlassung in Kobe eingesetzt. Ab 1902 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was only employed in 1900 and 1901 by the American Trading Co., Electrical Engineering Department, and was posted to the Kobe branch. As of 1902 he is no longer listed in Japan.

BISSET, J. P. / P III / GB / TR /
- Im Jahr 1890 kam er nach Japan und gründete Bisset & Co., Aktien- und Wertpapiermakler, Yokohama # 28. 1892 verlegte er den Firmensitz nach Kobe # 27. Im folgenden Jahr wurde sein Mitarbeiter William Christian Ure sein Partner und sie firmierten unter Bisset & Ure, Kobe # 27. J. P. Bisset ist bis 1895 in Japan gelistet und danach hat er Japan verlassen, obwohl die Firma Bisset & Ure in Kobe ohne Mitarbeiter bis 1902 und in Yokohama bis 1903 existierten.
- In 1890 he came to Japan and founded Bisset & Co, Stock and Share Brokers, Yokohama # 28. In 1892 he moved the company headquarters to Kobe # 27. The following year his employee William Christian Ure became his partner and they operated under Bisset & Ure-, Kobe # 27. J. P. Bisset is listed in Japan until 1895 and afterwards he left Japan, although the company Bisset & Ure existed in Kobe without employees until 1902 and in Yokohama until 1903.

BISSET, James [BISSETT] / P I - III / GB / TR /
- Er wurde 1867 von Strachan & Thomas, Kaufmann und Versicherungsvertreter, angestellt und James S. Downie und James Bisset waren die ersten Mitarbeiter dieser Firma. Ab 1871 wurde er Partner der Firma. Im Jahr 1877 verließ T. Thomas die Firma und W. M. Strachan führte die Firma unter seinen Namen fort. Auch James Bisset hat die Firma verlassen und ist ab 1878 unter seinem Namen alleine als Kaufmann in Yokohama # 24 gelistet.
J. Bisset verlegte 1880 den Firmensitz nach Yokohama # 78 und ab 1883 wurde A. J. Macpherson sein Partner. Im Jahr 1889 trennten sie sich wieder und Bisset & Co. verlegte seinen Sitz nach Yokohama # 72. Trotzdem hat es den Anschein, daß die Firma ab 1890 nicht mehr wirksam war, obwohl sie bis 1897 als Firma in Yokohama # 72 gelistet wurde, allerdings immer ohne Personal.
- In 1867 he was employed by Strachan & Thomas, Merchants and Insurance Agents, and James S. Downie and James Bisset were the first employees of this company. In 1871 he became a partner in the company. In 1877, T. Thomas left the company and W. M. Strachan continued the company under his name. James Bisset also left the company and as of 1878 he is listed under his name alone as merchant in Yokohama # 24.
J. Bisset moved the company headquarters to Yokohama # 78 in 1880 and from 1883 A. J. Macpherson became his partner. In 1889 they separated again and Bisset & Co. moved its head office to Yokohama # 72, but it seems that the company was no longer effective as of 1890, although it was listed as a company in Yokohama # 72 until 1897, but always without staff.


BISSO, Giacomo / P II / IT / FE-MIL (36 Mon.) /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Armeeministerium, um als Berater bei der Herstellung von Kanonen im Osaka Arsenal zu arbeiten. Sein Vertrag lief über drei Jahre und begann am 06.09.1884. Nach Ablauf des Vertrages hat er Japan verlassen.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Army, to work as an advisor in the production of cannons in the Osaka Arsenal. His contract ran for three years and began on September 6, 1884. After the contract expired he left Japan.

BIUTSOV, Evgenii Karlovich [ВЮЦОВ, Евгений Карлович] [BYUST[OFF, Eugenie] / P II / RUS / DIP /
- Er war der erste russische Diplomat in Japan. Er war von 1862 bis 1865 Konsul in Tsientsin, China und wurde dann nach Hakodate versetzt. Von 1866 bis 1870 war er Konsul und wurde von 1871 bis 1873 als Geschäftsträger und Generalkonsul berufen. Sein Nachfolger wurde K. W. Struve und Biutsov wurde von 1874 bis 1883 Gesandter in Peking, China.
- He was the first Russian diplomat in Japan. He acted as consul in Tsientsin, China, from 1862 to 1865 and then was transferred to Hakodate. He became Consul from 1866 to 1870 and was appointed Chargé d'Affaires and Consul General from 1871 to 1873. He was succeeded by K. W. Struve and Biutsov became Minister to Beijing, China, from 1874 to 1883.

BJERGFELT, F. M. / P III / DK / GNTC
- Great Northern Telegraph Co., Nagasaki

BLACAS, L. / P II / UKN / TR /
- Er kam 1878 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Er firmierte als Segelhersteller unter Blacas & Co. Seine Firma existierte bis 1886 und danach hat er Japan wieder verlassen. Er hatte nie Mitarbeiter.
- He came to Japan in 1878 and settled in Yokohama. He operated as a sail manufacturer under Blacas & Co. His company existed until 1886 and after that he left Japan. He never had any employees.

BLACK, C. A. / P III / GB / TR /
- Er war im Auftrag der Hong Kong und Shanghai Bank in Japan und wurde in der Filiale in Yokohama # 2 eingesetzt. Sein Vertrag über einen Zeitraum von 5 Jahre lief von 1893 bis 1898. Nach Ablauf des Vertrages hat er Japan 1898 verlassen.
- He was commissioned by the Hong Kong und Shanghai Bank for Japan and was deployed in the branch in Yokohama # 2. His contract for a period of 5 years ran from 1893 to 1898. After expiration of contract he left Japan in 1898.

BLACK, E. / P II / GB / FE-ED (36 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, als Englisch-Lehrer angestellt und sein Vertrag lief vom 04.07.1883 bis 03.07.1886. Danach hat er Japan wieder verlassen.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Education, as an English teacher and his contract ran from July 4, 1883 to July 3, 1886. After that he left Japan again.

BLACK, Henry James
BLACK, John Reddie

BLACK, J. R. / P III / GB / TR /
- Er kam 1890 für Samuel Samuel & Co. nach Japan und wurde zuerst in der Niederlassung in Kobe eingesetzt. Von 1891 bis bis 1900 arbeitete er in der Niederlassung in Yokohama # 72. Im Jahr 1890 wurde er als Leiter in die Niederlassung Shimonoseki versetzt, wo er Prokura erhielt. Im Jahr 1908 hatte er immer noch diese Stellung.
- He came to Japan on behalf of Samuel Samuel & Co. in 1890 and was first employed in the Kobe branch. From 1891 to 1900, he worked in their branch at Yokohama # 72. In 1890, he was transferred to the Shimonoseki branch as manager and was authorized to sign per procuration. In 1908 he still held this position.

BLACK, M. M. / P I - II / GB / TR /
- Im Jahr 1869 gründeten William Howles und M. M. Black die Firma „Novelty Iron Works” in Yokohama # 107 und sie firmierten unter Howles & Black. Die Firma war nur sehr kurzlebig, sie existierte nur im Gründungsjahr. Im Jahr 1870 wird die Firma nicht mehr gelistet.
M. M. Black ist noch als Bewohner im Jahr 1871 gelistet, danach verlieren sich jedoch seine Spuren.
- In 1869 William Howles and M. M. Black founded the company "Novelty Iron Works" in Yokohama # 107 and they operated under the name Howles & Black. The company was very short-living and existed only in the founding year. In 1870 the company was no longer listed.
M. M. Black is still recorded as a resident in 1871, but afterwards his traces are lost.


BLACK, Robert [R. S.] / P II / GB / FE-T-RW (54 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Industrieministerium, Bereich Eisenbahnwesen, angestellt. Sein Vertrag begann am 24.11.1875 und wurde auf 3 Jahre terminisiert. Sein Vertrag wurde verlängert und am 31.05.1880 beendet. Er war als Lokomotivführer auf der Strecke Kobe-Kyoto eingesetzt.
Nach Ablauf des Vertrages hat er Japan verlassen.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Public Works, Railways Department. His contract began on November 24, 1875 and was fixed for 3 years. His contract was extended and ended finally on May 31, 1880. He was installed as an engine driver on the Kobe-Kyoto line.
After expiration of the contract he left Japan.


BLACK, W. / P III / GB / SH /
- Er war 1897 und 1898 lizensierter Lotse im Licensed Pilot Service von Kobe für die Küste und den Inlandsee. Im Jahr 1899 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was a licensed pilot in the Licensed Pilot Service of Kobe, Coast and Inland Sea in 1897 and 1898. In 1899 he is no longer listed in Japan.

BLACK, William / P II / GB / TR /
- Er kam 1872 nach Japan und gründete in Yokohama unter seinem Namen Black & Co. eine Firma als Schiffslieferant und Allgemeine Waren. Neben dieser Firma wird er zusätzlich im Jahr 1873 Partner von Edward Batavus und sie firmierten unter Black, Batavus & Co. Im folgenden Jahr ist bereits eine weitere Veränderung eingetreten. Die bisherigen Firmen existierten nicht mehr und dafür wurde Batavus & Co. in Yokohama # 31 gegründet und William Black war sein Angestellter. Auch diese Firma wurde 1875 aufgelöst und William Black wechselte zu Taylor & Co., Schiffsbedarf, Segelhersteller, Schiffstakelung, etc., Yokohama # 31. Im folgenden Jahr übernahm W. Hyde die Firma und firmierte unter Hyde & Co., W. Black wurde übernommen. Als die Firma 1877 wieder aufgelöst wurde, hat Black Japan verlassen.
- He came to Japan in 1872 and founded a company in Yokohama under his name Black & Co. as Shipchandlers and General Storekeepers. In addition to this company he became a partner of Edward Batavus in 1873 and they operated under Black, Batavus & Co. In the following year a further change occurred. The previous companies no longer existed and instead Batavus & Co. was founded in Yokohama # 31 and William Black was his employee. Also this company was dissolved in 1875 and William Black joined Taylor & Co., Shipchandlerss, Sail Manufacturer, Riggers, etc., Yokohama # 31. In the following year W. Hyde took over the company and operated under the name Hyde & Co.; W. Black was taken over. When the company was also dissolved in 1877, Black left Japan.

BLACKADDER, Charles / P II / GB / MIL /
- Er war 1874 und 1875 in Japan und als Steward im königlichen Marine-Versorgungsdepot in Yokohama eingesetzt. Ab 1876 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was stationed in Japan in 1874 and 1875 and served as a steward in the Royal Naval Victualling Depot in Yokohama. As of 1876 he is no longer listed in Japan.

BLACKBURN, Herbert / P III / USA / MED + DIP /
- Er ließ sich 1892 mit seiner Frau in Nagasaki nieder und praktizierte als Arzt. Ab 1895 wurde er zusätzlich als Vize-Konsul des US-Konsulats berufen.
Seine Frau Emily May starb unerwartet am 03.03.1895 im Alter von 33 Jahren in ihrer Wohnung # 8 Sagarimatsu. Sie wurde auf dem Sakamoto International Cemetery von Nagasaki beigesetzt.
Herbert Blackburn hat 1897 Japan wieder verlassen.
- He settled in Nagasaki with his wife in 1892 and practised as a doctor. As of 1895 he was additionally appointed Vice-Consul of the US-consulate.
His wife Emily May died unexpectedly on March 3, 1895 at the age of 33 years in their residence at # 8 Sagarimatsu. She was buried at the Sakamoto International Cemetery of Nagasaki.
Herbert Blackburn left Japan again in 1897.


BLACKBURN, W. C. / P II / GB / FE-ED (3 Mon.) /
- Er wurde von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, als Lehrer für Englisch angestellt. Sein Vertrag lief jedoch nur über 3 Monate ab 1. März 1872 und er lehrte an der Sprachschule in Kobe. Nach Ablauf des Vertrages hat er Japan verlassen.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Education, as a teacher of English. However, his contract ran only for 3 months starting on March 1, 1872 and he taught at the language school of Kobe. After the contract expired, he left Japan.

BLACKISTON, T. / siehe - see / BLAKISTONE, Thomas Wright

BLACKLEDGE, James / P II / USA / MIS + FE-ED (60 Mon.) / 1849 - 1929
* 08.10.1849 in Durham
† 07.11.1929 in Santa Monica, CA, USA
- Er schloss sein Studium an der Drew University, Theological School, in Madison, N.J., 1874 ab. Im Jahr 1876 erwarb er den BA und 1879 den MA-Abschluss am Dickinson College, Carlisle, PA.
1876 wurde er von der Philadelphia-Konferenz der Methodist Episcopal Church zum Priester geweiht. Von 1877 bis 1882 wirkte er als Pfarrer in Philadelphia und wurde dann zum Missionar der Methodist Episcopal Church in Japan ernannt. Er kam am 13. Oktober 1872 nach Tokyo und wurde Lehrer an der Eiwa Gakkō Jungenschule (Aoyama Gakuin). Er führte an der Schule Baseball ein und organisierte die erste Schulmannschaft.
Er unterzeichnete auch einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Bildungsministerium, um Englisch zu unterrichten, und sein Vertrag lief vom 1. April 1883 bis zum 31. März 1888.
Am 24. September 1883 heiratete er in Yokohama Katherine geb. Treat. Sie stammte aus Zanesville, Wisconsin, und kam 1883 als Missionarin der Methodist Episcopal Church nach Japan.
Nach der Geburt ihres zweiten Kindes zog sie sich eine Blutvergiftung zu und sie wurde für den Rest ihres Lebens Teilinvalide und zur Rückreise in die USA gezwungen. Sie verließen Japan am 4. August 1886.
Nachdem er Japan verlassen hatte, wechselte er 1887 zur Südkalifornien-Konferenz und lehrte zwei Jahre lang an der Maclay Theological School in San Fernando. Im Jahr 1889 wechselte er zur Konferenz von Kalifornien und lehrte in Berkeley und San Rafael und wirkte in einigen Kirchen in dieser Gegend. 1903 kehrte er zur Südkalifornien-Konferenz zurück, war dort bis 1915 Pastor und war von 1910 bis 1912 Professor für Hebräisch an der Maclay Theological School der University of Southern California.
- He graduated from Drew University, The Theological School, at Madison, N.J., in 1874. In 1876 he acquired the BA and in 1879 the MA degree from Dickinson College, Carlisle, PA.
In 1876 he was ordained a priest on the Philadelphia Conference of the Methodist Episcopal Church. From 1877 to 1882 he acted as a pastor in Philadelphia and then was appointed a missionary of the Methodist Episcopal Church to Japan. He arrived in Tokyo on October 13, 1872 and became a teacher of the Eiwa Gakkō Boys School (Aoyama Gakuin). He introduced baseball to the students at Tokyo Eiwa and organized the first school team.
He also signed a contract with the Japanese government, Ministry of Education, to teach English and his contract ran from April 1, 1883 to March 31, 1888.
On September 24, 1883 he married in Yokohama Katherine neé Treat. She came from Zanesville, Wisconsin and arrived in Japan in 1883 as a missionary of the Methodist Episcopal Church.
Following the birth of their second child she contracted blood poisoning which left her a partial invalid for the rest of her life and forced their departure from Japan. They left Japan on August 4. 1886.
After leaving Japan he transferred to the Southern California Conference in 1887 and taught at the Maclay Theological School in San Fernando for two years. In 1889 he transferred to the California Conference and taught in Berkeley and San Rafael as well as serving churches in that area. In 1903 he returned to the Southern California Conference, was pastor there until 1915, and was Professor of Hebrew at the Maclay Theological School at the University of Southern California from 1910 - 1912.


BLACKMORE, Isabella Slade / P III / CAN / MIS /
* 07.01.1863 in Onslow, Nova Scotia, CAN
† 02.01.1942
Sie wurde nach ihrer Ausbildung als Grundschul-Lehrerin von der Methodist Canadian Church nach Japan delegiert.
Sie kam am 27. August 1889 in Tokyo an und begann sofort ihre Arbeit an der Toyo Eiwa Jogakkō Girls' School. An dieser Schule wurde sie auch von 1890 - 1891, 1896 - 1900, 1904 - 1912 und 1922 - 1925 zur Schulleiterin berufen. Von 1891 bis 1894 war sie Schulleiterin der Yamanashi Eiwa Jogakkō-Mädchenschule in Kōfu.
Während ihrer etwa 35 Jahre in Japan verbrachte sie nur die Jahre von 1894 bis 1895 in Kanada. In Japan wirkte sie auch im Vorstand der Shizuoka Eiwa Jogakkō und spielte eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung dieser drei Mädchenschulen, die von der Canadian Methodist Woman's Missionary Society gegründet wurden. Von 1918 bis 1925 wurde sie zur Vorsitzenden des Vorstands des Tokyo Woman's Christian College, von 1895 bis 1923 zum Supervisor der Women Methodist Society der Methodist Canadian Church in Japan und als Mitglied des Kuratoriums der Christian Temperance Union ernannt.
Zum Zeitpunkt ihrer Pensionierung wurde sie vom Bildungsministerium mit einem „Certificate of Recognition“ ausgezeichnet. - Im Jahr 1925 hat sie Japan für immer verlassen und kehrte nach Kanada zurück.
- She was delegated to Japan by the Methodist Canadian Church after her education as a Normal School teacher. She arrived in Tokyo on August 27, 1889 and immediately took up work at the Toyo Eiwa Jogakkō Girls´ School. At this school she was appointed principal from 1890 - 1891, 1896 - 1900, 1904 - 1912 and 1922 - 1925. From 1891 to 1894 she was principal of the Yamanashi Eiwa Jogakkō Girls´ School in Kōfu. During all her about 35 years in Japan she had only one stay in Canada from 1894 to 1895.
She was also on the board of Shizuoka Eiwa Jogakkō and played a significant role in the development of these three schools for girls founded by the Canadian Methodist Woman’s Missionary Society. From 1918 to 1925 she was appointed chairman of the board of Tokyo Woman’s Christian College, supervisor of the Women Methodist Society of the Methodist Canadian Church in Japan from 1895 to 1923 and on the board of trustees of the Japan Woman’s Christian Temperance Union. She was honoured with a “Certificate of Recognition” from the Ministry of Education at the time of her retirement. - In 1925 she left Japan for good and returned to Canada.


BLACKMORE, James / P I - III / GB / TR /
Für Vergrößerung klicken

- Postkarte von J. Blackmore, aufgegeben in Kobe am 24.03.1891 nach England, Transit Hong Kong.

- Postcard posted by J. Blackmore in Kobe on March 24, 1891 to England, transit Kong Kong.



- Blackmore & Co., Textilgeschäft, wird erstmals 1867 nur als Firma in Yokohama # 59 in den Japan Directories genannt. Im folgenden Jahr ist die Firma als Wein- und Spirituosen-Kaufmann an gleicher Stelle gelistet. Aber im Jahr 1870 lebte J. Blackmore nicht mehr in Yokohama, er ist nach Kobe gezogen. Erst im Jahr 1874 wird er wieder in den Japan Directories als Mitarbeiter der Zeitung „Hiogo and Osaka Herald“, Kobe # 56, erwähnt und danach als Mitarbeiter in japanischen Firmen. Erst 1879 konnte er sich wieder als selbständiger Kommissionskaufmann in Kobe # 64 etablieren. Von nun an war die Firma sehr erfolgreich. Im Jahr 1908 existierte Blackmore & Co. immer noch am gleichen Standort, obwohl James Blackmore ab 1900 nicht mehr in Japan lebte.
- Blackmore & Co., Drapers, is first mentioned at Yokohama # 59 in 1867 of the Japan Directories, only as a company without any staff. The following year, the company is listed as a wine and spirits merchant at the same place. But in 1870, J. Blackmore no longer lived in Yokohama, he moved to Kobe. It was not until 1874 that he was mentioned again in the Japan Directories as an employee of the newspaper "Hiogo and Osaka Herald", Kobe # 56, and later as an employee in Japanese companies. Only in 1879 he succeeded in establishing himself as an independent commission merchant in Kobe # 64. From now on, the company was very successful. In 1908, Blackmore & Co. still existed at the same location, although James Blackmore did not live in Japan anymore as of 1900.

BLACKSTOCK, Ella M. / P II - III / USA / MIS /
- Sie wurde als Missionarin der American Methodist Episcopal Mission nach Japan gesandt, um eine Berufsausbildung für Frauen einzuführen, und unterrichtete Handarbeit, Zeichnen und Musik in der Kaigan Jogakkō, Aoyama Tokyo. Sie kam am 8. Dezember 1888 an und unterrichtete ein Jahr lang. Im September 1890 eröffnete sie die Harrison Memorial Industrial School (Joshi Shugei Gakkō) in der Gegend von Azabu in Tokyo. Diese wurde im April 1891 in das Gebiet Aoyama verlegt und als Fachbereich der Tokyo Eiwa Jo Gakkō neu organisiert. Ab 1899 wurde sie eine unabhängige Schule, die im Japanischen wieder unter dem Namen Aoyama Joshi Shugei Gakkō bekannt wurde. Sie leitete die Schule von ihren Anfängen bis zu ihrer Pensionierung und legte Wert sowohl auf die Entwicklung des christlichen Charakters als auch das Erreichen herausragender Leistungen im Haushaltsbereich, der den Kern des Lehrplans bildete. Sie wohnte auf dem Aoyama-Gakuin-Campus. Während ihrer vierundzwanzigjährigen Dienstzeit nahm sie nur zwei Urlaube (1895-97 und 1904-06). Sie verließ Japan im April 1913. Sie starb am 13.05.1916 an Gastritis.
- She was sent to Japan as a missionary of the American Methodist Episcopal Mission to inaugurate vocational education for women and taught handwork, sketching and music at Kaigan Jogakkō, Aoyama Tokyo. She arrived on December 8, 1888 and taughtn for one year. In September 1890 she opened the Harrison Memorial Industrial School (Joshi Shugei Gakkō) in the Azabu area of Tokyo. This was moved to the Aoyama area in April 1891 and reorganized as a department of Tokyo Eiwa Jogakkō. As of 1899 it became an independent school again known in Japanese as Aoyama Joshi Shugei Gakkō. She was head of the school from its beginnings until her retirement, and emphasized both the development of Christian character and the achievement of excellence in the domestic arts which made up the core of the curriculum. She resided on the Aoyama Gakuin campus. During twenty-four years of service she took only two furloughs (1895-97 and 1904-06). She departed Japan in April 1913. - She died of gastritis on May 13, 1916.

BLACKWAY, Geoge / siehe - see / BLAKEWAY, George

BLACKWAY, Thomas / P II / GB / FE-MIL-ED (35 Mon.) /
- Er unterzeichnete in England einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, um als Ausbilder für den Betrieb und Wartung von Kessel im Marinearsenal zu wirken. Sein Vertrag lief vom 25. November 1876 bis zum 15. April 1879. Nach Ablauf des Vertrages hat er Japan verlassen.
- He signed a contract in England with the Japanese government, Ministry of Navy, as an instructor for the operation and maintenance of boilers in the Naval Arsenal. His contract ran from November 25, 1876 to April 15, 1879, after which he left Japan.

BLACKWELL, A. Herbert / P I - II / GB / JOU / 1843 - 1898
- Als er 1868 nach Japan kam, wurde er aufgrund seiner Erfahrungen als Verleger im Büro der „Japan Times“, Yokohama # 168, angestellt. Im Jahr 1870 zog er nach Kobe und wurde von F. Cruchley angestellt, der Herausgeber des "Hiogo & Osaka Herald", Kobe # 56, war. Bereits im folgenden Jahr hat er F. Cruchley wieder verlassen. Er zog nach Osaka und gründete Blackwell & Co., Export-Import-Kaufmann, Osaka # 8. Sein eiziger Mitarbeiter war W. J. Mansfield. Die Firma war jedoch nicht erfolgreich und die Liquidierung begann bereits 1874.
Im Jahr 1878 ist er wieder zurück in Yokohama als Leiter der „Japan Mail & Times“, Yokohama # 16. Er war Leiter dieser Zeitung bis 1881. Ab 1882 ist er wieder in Kobe gelistet. Im Jahr 1883 war er bei der Mitsubishi Mail Steam Ship Co. und 1884 und 1885 bei Colgate Baker & Co. angestellt. Eine spätere Anstellung konnte nicht ermittelt werden, obwohl er offensichtlich weiterhin in Kobe lebte. Er starb in Kobe am 12.05.1898 und wurde auf dem Ono- Friedhof beigesetzt.
- When he came to Japan in 1868, his publication experience led him to be employed by the office of the „Japan Times“, Yokohama # 168. In 1870 he moved to Kobe and was employed by F. Cruchley, who was the editor of the "Hiogo & Osaka Herald", Kobe # 56. Already the following year he left F. Cruchley. He moved to Osaka and founded Blackwell & Co., Export-Import Merchant, Osaka # 8. His only employee was W. J. Mansfield. However, the company was not successful and liquidation began as early as 1874.
In 1878 he returned to Yokohama as manager of the "Japan Mail & Times", Yokohama # 16. He was manager of this newspaper until 1881. As of 1882 he is listed again in Kobe. In 1883 he was employed by the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. and in 1884 and 1885 by Colgate Baker & Co. A later employment could not be determined, although he obviously continued to live in Kobe. He died in Kobe on 12.05.1898 and was buried at the Ono- Cemetery.


BLAD, Caspar Andreas V. / P II / GB / TR /
- Er kam 1888 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Er wurde von Walsh, Hall & Co., Yokohama # 2, angestellt. Allerdings verließ er bereits im folgenden Jahr die Firma und firmierte unter seinem Namen als Wechsel- und Edelmetall-Makler in Yokohama # 83. Im Jahr 1890 firmierte er in Partnerschaft mit George Gower Robinson im gleichen Gewerbe unter Robinson & Blad in Yokohama # 28.
Durch den plötzlichen Tod seines Partners im Jahr 1892 führte er die Firma alleine weiter, jetzt in Yokohama # 75.
Am 15.06.1893 heiratete er in der Christ Church von Yokohama Anna G. Grigor, Tochter von GRIGOR, John McLeod.
Sein neuer Partner wurde 1893 J. R. Parsons und sie firmoerten unter Parsons & Blad, Yokohama # 70. Im Jahr 1901 haben die Parsons Japan verlassen, die Firma wurde aufgelöst, das heißt, Caspar Andreas V. Blad hat alleine als Wechsel- und Edelmetall-Makler in Yokohama # 55 gearbeitet.
Sein nächster Partner wurde A. J. McClure und sie firmierten unter Blad & McClure, Yokohama # 55. Die Partnerschaft und auch die Firma existierte im Jahr 1912 immer noch.
- He came to Japan in 1888 and settled in Yokohama. He was employed by Walsh, Hall & Co., Yokohama # 2. However, he left the company the following year and operated under his name as a bill and bullion broker in Yokohama # 83 and as of 1890, in partnership with George Gower Robinson, in the same business under Robinson & Blad in Yokohama # 28.
Due to the sudden death of his partner in 1892, he continued to run the company alone, now in Yokohama # 75.
On June 15, 1893 he married in the Christ Church of Yokohama Anna G. Grigor, daughter of GRIGOR, John McLeod.
In 1893 he got a new partner, J. R. Parsons, and they operated under Parsons & Blad, Yokohama # 70. In 1901 the Parsons left Japan, the company was dissolved, i.e. Caspar Andreas V. Blad worked alone as a bill and bullion broker in Yokohama # 55.
His next partner became A. J. McClure and they operated under Blad & McClure, Yokohama # 55. The partnership and also the company still existed in 1912.


BLAIKIE, David B. [BLAKIE] [William] / P II - III / GB / QFE-ENG /
- 1868 kam er nach Japan als Superintendent eines Gleit-Docks, das in Kosuge, Nagasaki, gebaut werden sollte und von Hall, Russell & Co. in Aberdeen geliefert wurde. Das Dock wurde am 19. Januar 1869 eröffnet und von Glover & Co. an die japanische Regierung verkauft.
Der Erfolg des Docks hatte die japanische Regierung ermutigt, mit dem Bau eines riesigen Trockendocks zu beginnen. Außerdem beauftragte die Regierung Blaikie mit der Aufsicht über den Betrieb des Docks und mit der Ausbildung von Schiffsarchitekten auf der Grundlage eines Vertrags, der bis zum 1. November 1884 lief. Sein Fachwissen wurde in vollem Umfang genutzt. Im Januar 1870 wurde er auch nach Kigatsu auf der Insel Hirado geschickt, um nach dem Untergang des Dampfers Gouverneur Higginson die Chancen für eine Wiederflottmachung des Schiffes einzuschätzen. Er baute auch einen kleinen Dampfer auf dem Gleit-Dock, nur etwa 100 Tonnen, es war aber eine weitere Premiere für Nagasaki.
1884 zog er nach Tokyo und wurde bei T. Hirano & Co. als Superintendent der Marine-Architekten in den Ishikawashima Docks und Motorenwerke angestellt. Er arbeitete bis zu seinem Tod am 25. Juni 1901 für dieses Unternehmen. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- In 1868 he came to Japan as superintendent of a slip-dock to be ecected at Kosuge, Nagasaki, produced by Hall, Russell & Co., Aberdeen. The dock was opened on January 19, 1869, and was sold by Glover & Co. to the Japanese government.
The success of the dock had encouraged the Japanese government to start construction of a huge dry-dock. They also retained Blaikie to superintend the dock’s operation and to teach marine architecture on the base of a contract running until November 1, 1884. His expertise was used to the full. He was also sent to Kigatsu on the island of Hirado in January 1870 to check on the wrecking there the steamer Governor Higginson. The government wanted him to assess the chances of refloating the ship. He also built a small steamer on the slip-dock, only about 100 tons, but yet another first for Nagasaki.
In 1884 he moved to Tokyo and was employed by T. Hirano & Co. as Superintending Naval Architect at the Ishikawashima Docks and Engine Works. He continued to work for this company until his death on June 25, 1901. He was buried in the Foreigners Cemetery of Yokohama.


BLAKE, Daniel Henry / P III / USA / TR /
- Er kam 1890 im Auftrag der China & Japan Trading Co. mit seiner Frau nach Japan und wurde in der Niederlassung in Nagasaki eingesetzt und 1892 nach Kobe # 88 versetzt. Im Jahr 1895 wechselte er zur American Trading Co. in Yokohama # 28. Er arbeitete für die American Trading Co. dauerhaft und 1912 war er Generalvertreter der Firma für Japan und China. - Ab 1902 arbeitete auch ihr Sohn F. J. Blake in dieser Firma.
- He came to Japan with his wife in 1890 on behalf of the China & Japan Trading Co. and was assigned to the Nagasaki branch and in 1892 transferred to Kobe # 88. In 1895 he joined the American Trading Co. in Yokohama # 28, working for this company on a permanent basis. In 1912 he was the company's general manager for Japan and China. - As of 1902 their son F. J. Blake also worked in this company.

BLAKE, Franklin / P I / USA / TR /
- Er kam 1867 nach Japan und wurde vom Heard & Co. in Yokohama # 6 angestellt. Im Jahr 1868 wurde er in die Filiale der Firma nach Kobe versetzt. Er arbeitete hier bis zu seinem unerwarteten Tod am 3. Dezember 1871. Er wurde auf dem Ono-Friedhof beigesetzt, allerdings wurde er später nach Boston umgebettet.
- He came to Japan in 1867 and was employed by Heard & Co. in Yokohama # 6. In 1868 he was transferred to the branch of the company in Kobe. He worked here until his unexpected death on December 3, 1871. He was buried at Ono Cemetery, but was later re-inter to Boston.

BLAKE, F. J. / P IV / USA / TR /
- Sohn von Daniel Henry Blake. Nach seiner Ausbildung kam er 1902 nach Japan und wurde bei der American Trading Co., Yokohama # 28, angestellt. Im Jahr 1912 arbeitete er immer noch bei dieser Firma, bei der auch sein Vater arbeitete.
- Son of Daniel Henry Blake. After his education he came to Japan in 1902 and was employed by the American Trading Co., Yokohama # 28. In 1912 he was still working for this company, where his father also worked.

BLAKE, William Phipps / P I / USA / QFE-R / 1826 - 1910
* 01.06.1826 in New York City, USA
† 22.05.1910 in Berkley, CA, USA
- Geologe, Bergbauingenieur und Pädagoge. Er besuchte ab 1846 die Universität Yale und schloss sie 1852 mit dem Bachelor of Science ab. Blake wurde bei den Baltimore Chrome Works angestellt und er war der erste an einem College ausgebildete Chemiker, der vollzeitlich in der amerikanischen Industrie beschäftigt wurde. Später war Blake daran beteiligt, Proben für eine Mineralienausstellung in New York zu sammeln, eine Aufgabe, die er in den folgenden Jahrzehnten viele Male durchführen sollte.
Er entwickelte sich schnell zu einem der sachkundigsten Geologen des Landes. Ein Ergebnis war ein ehrenamtlicher M. A. der Universität Dartmouth im Jahr 1863.
Er wirkte als Mineraloge und Geologe bei der Erkundung der pazifischen Eisenbahnlinie in den Westen (1854-1856), wo er eine Theorie über die Erosion durch windgeblasenen Sand an den geologischen Formationen Südkaliforniens beobachtete und detaillierte, einer seiner vielen wissenschaftlichen Beiträge.
Er kehrte nach Washington, D.C. und dann nach Connecticut zurück und baute ein Beratungsunternehmen auf, während er auch gelegentlich Kurse gab. Von 1856 bis 1859 untersuchte er Mineralressourcen in der Gegend von North Carolina. Er gründete und redigierte das "Mining Magazine" (1858-1860).
Auf Einladung des Shōgunats besuchte er 1861 zusammen mit Raphael Pumpelly Japan. Von 1861 bis 1863 war er als Bergbauingenieur beschäftigt, um die Insel Yezo (Hokkaidō) zu erkunden und amerikanische Bergbautechniken zu lehren. Mit Raphael Pumpelly organisierte er die erste Wissenschaftsschule in Japan und unterrichtete Chemie und Geologie in Hakodate. Er beschäftigte sich auch mit der geologischen Vermessung verschiedener Orte in Hokkaidō und sie erstellten eine geologische Karte.
Sein Vertrag lief im Februar 1863 aus, und Blake kehrte nach Kalifornien zurück. Er unternahm Beratungsreisen, unter anderem in die neuen Mineralfelder von Arizona, und half bei der Organisation der ersten Bergbauschule im Fernen Westen. Er wurde zum Professor für Mineralogie am College of California und zum Geologen des California State Board of Agriculture ernannt. Blakes erste Bemühungen an einer Bergbauschule endeten, als das College of California in das System der Universität von Kalifornien aufgenommen wurde.
Im Jahr 1867 wurde er zum Kommissar ernannt, der Kalifornien auf der Weltausstellung in Paris vertrat.
1871 war er Gründungsmitglied des American Institute of Mining Engineers und trug während seiner gesamten Laufbahn zu dessen Konferenzen und "Transaktionen" bei.
Er war auch ein sehr gefragter Sachverständiger, der vor Gericht über die Geologie von Minerallagerstätten aussagte.
Während seiner gesamten Karriere lehrte Blake, wann immer er konnte, über seine Leidenschaft, die Geologie. Im Jahr 1885 wurde ihm die Präsidentschaft der neu gegründeten Dakota School of Mines (heute South Dakota School of Mines, Name 1943 geändert) in Rapid City angeboten, die er auch annahm. Im Jahr 1891 finanzierte das Arizona Territory eine neue Universität in Tucson, und im Oktober 1895 trat er der Fakultät bei. Von 1895 bis 1905 war er Professor für Geologie und Direktor der School of Mines an der University of Arizona.
Mit seiner Pensionierung blieb er bis zu seinem Tod aktiv emeritiert; er wurde für seine geologische Arbeit und seine geologischen Sammlungen, die er Institutionen im ganzen Land schenkte, anerkannt und verehrt; und er wurde ein geliebter Arizona-Pionier, der zum Präsidenten der Arizona Pioneers Historical Society (heute Arizona Historical Society) gewählt wurde.
1855 heiratete er Charlotte Haven Lord Hayes in Connecticut. Sie behielten das Haus in Connecticut, während sie durch den Westen zogen. Im Jahr 1863 verloren sie William Phipps Blake, Jr. im Alter von 6 Jahren in San Francisco, zogen aber vier Söhne, Francis, Joseph, Danforth und T. Whitney, und die Tochter Constantia bis ins Erwachsenenalter auf. Charlotte Blake starb 1905 bei einem Besuch in Connecticut.
Am 22. Mai 1910 starb William Phipps Blake in Berkeley, Kalifornien, an den Folgen einer Lungenentzündung.
- Geologist, mining engineer, and educator. He entered Yale University in 1846, and graduated in 1852 with the Bachelor of Science degree. lake was employed by the Baltimore Chrome Works and he was the first college-trained chemist employed full-time in American industry. Later Blake was involved to help collect specimens for a mineral exhibit in New York, a path he would take many times over the ensuing decades.
He was quickly becoming one of the most informed geologists in the country. One result was an honorary M. A. from Dartmouth University in 1863.
He served as a mineralogist and geologist with the Pacific Railroad Survey of the Far West (1854-1856), where he observed and detailed a theory on erosion by wind-blown sand on the geologic formations of southern California, one of his many scientific contributions. He returned to Washington, D.C., then Connecticut, and established a consultant business while also teaching occasional courses. From 1856 to 1859, he investigated mineral resources in the area of North Carolina. He established and edited the “Mining Magazine” (1858-1860).
He visited Japan with Raphael Pumpelly on invitation of the shōgunate in 1861. He was employed as a mining engineer from 1861 to 1863 to explore the island of Yezo (Hokkaidō) and to teach American mining techniques. With Raphael Pumpelly, he organized the first school of science in Japan and taught chemistry and geology in Hakodate. He also dealt with the geological survey of various places in Hokkaidō and they established a geological map. - His contract expired in February of 1863 and Blake returned to California. He took consulting trips including into the new mineral fields of Arizona, and helped organize the first school of mines in the Far West. He was appointed professor of mineralogy in the College of California and geologist to the California State Board of Agriculture. Blake's first effort at a mining school ended when the College of California was absorbed by the University of California system. In 1867 he was appointed as a commissioner representing California at the World Exposition in Paris. In 1871 he was a founding member of the American Institute of Mining Engineers and contributed to its conferences and "Transactions" throughout his career.
He was also a much sought-after expert witness, testifying in court over the geology of mineral deposits.
Throughout his career Blake taught whenever he could about his passion, geology. In 1885, he was offered and accepted the presidency of the newly-created Dakota School of Mines (now the South Dakota School of Mines, name changed in 1943) in Rapid City. In 1891, the Arizona Territory funded a new university in Tucson and in October 1895 he joined the faculty. From 1895 to 1905 he was professor of geology and director of the School of Mines at the University of Arizona.
With his retirement he continued in an active emeritus status at the university until his death; had become recognized and revered for his geologic work and geologic collections, which he donated to institutions across the country; and became a loved Arizona pioneer elected president of the Arizona Pioneers Historical Society (now Arizona Historical Society).
In 1855 he married Charlotte Haven Lord Hayes in Connecticut. They retained the home in Connecticut while moving around the West. In 1863 they lost William Phipps Blake, Jr., age 6, in San Francisco, but raised four sons, Francis, Joseph, Danforth and T. Whitney, and daughter Constantia to adulthood. Charlotte Blake died on a visit to Connecticut in 1905. - On May 22, 1910, William Phipps Blake died of exposure and resultant pneumonia in Berkeley, California.


BLAKEWAY, George / P II - III / UKN / TR / 1834 - 1894
- Er kam 1869 im Auftrag von Emile Jubin nach Japan und wurde als Leiter von E. Jubin & Co., Yokohama # 91, angestellt. Von 1971 bis 1875 firmierten sie unter Societe Anonyme Franco Japonaise und E. Jubin und G. Blakeway waren die Direktoren. Ab 1875 firmierten sie wieder unter E. Jubin & Co., im Jahr 1876 wurde die Firma nach Yokohama # 157 verlegt.
1884 hat George Blakeway die Firma verlassen und wurde Partner von Hearne & Co. als Pächter des Club Hotel, Yokohama # 5. Ab 1888 gehörte er zum Direktornstab des Hotels und 1892 und 1893 ist er Sekretär.
Er starb am 16.11.1894 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came to Japan in 1869 on behalf of Emile Jubin and was employed as manager of E. Jubin & Co., Yokohama # 91. From 1971 to 1875 they operated under the name Societe Anonyme Franco Japonaise and E. Jubin and G. Blakeway were the directors. From 1875 they operated again under E. Jubin & Co., in 1876 the company was moved to Yokohama # 157.
In 1884 George Blakeway left the company and became partner of Hearne & Co. as lessee of the Club Hotel, Yokohama # 5. From 1888 he belonged to the Board of Directors of the hotel and in 1892 and 1893 he was secretary.
He died on November 16, 1894 and was buried at the Foreigners Cemetery of Yokohama.


BLAKISTON, Thomas Wright [BLACKISTON] / P I - III / GB / TR / 1832 - 1891
Für Vergrößerung klicken

- Er wurde im Dezember 1832 als zweiter Sohn einer Armeefamilie in Lymington, Hants, England, geboren. Er war von Kindheit an ein Vogel- und Naturliebhaber und ging auf Drängen seines Vaters gegen seinen Willen zum Militär. 1851 schloss er die Königliche Militärakademie ab und wurde zum Leutnant der Artillerie befördert. Schließlich wurde er an die Krim-Kriegsfront geschickt, und von 1857 bis 1859 schloss er sich der Palliser-Expedition an, die sich mit der Erforschung des Erdmagnetismus und der meteorologischen Bedingungen in den Rocky Mountains von Nordamerika befasste. Im Jahr 1860 wurde er zum Hauptmann befördert und als Kommandeur einer Garniso in Kuangtung, China, stationiert. Damals stand die Qing-Dynastie am Rande des Zusammenbruchs, und das ganze Land war in Aufruhr. Der andauernde Zweite Opiumkrieg führte zu Zwischenfällen wie dem Angriff anglo-französischer Truppen auf Peking, aber Aufzeichnungen zeigen, dass Blakiston sich weitaus mehr für die natürliche Umwelt interessierte, die er in China vorfand. Im Jahr nach seiner Ankunft brach er auf, um den Oberlauf des Yangtse-Flusses zu erforschen, und kehrte ein halbes Jahr später nach Shanghai zurück. Um der glühenden Hitze Shanghais zu entkommen, während er seinen Bericht über die Expedition verfasste, begab er sich nach Hakodate und landete gegen Ende Juli 1861 zum ersten Mal in Japan. Der Hafen war weniger als zwei Jahre zuvor geöffnet worden, und es lebten nur etwa zwanzig Ausländer aus dem Westen in Hakodate. Er blieb drei Monate lang in Hakodate, wanderte viel, beobachtete die Natur und kehrte dann nach Shanghai zurück. Nach seiner Rückkehr nach England verließ Blakiston schließlich die Armee und kehrte dann über Sibirien nach Japan zurück. Blakiston baute sich ein Haus in Hakodate und begann 1864 in der Nähe des Hafens ein Sägewerk zu betreiben, wobei er drei Motorsägen nutzte, die aus England über das Kap der Guten Hoffnung gebracht worden waren. Es war das erste mechanisierte Sägewerk in Japan. Das in diesem Werk gesägte Holz wurde mit drei Schiffen der Western Pacific Company, für die Blakiston als offizieller Vertreter in Japan fungierte, nach Yokohama und Nagasaki und sogar bis nach Shanghai verschifft.
Mit diesen drei Schiffen gründete er 1865 eine äußerst erfolgreiche Handelsfirma, die sowohl Meeresprodukte als auch Schnittholz in andere Teile Japans, nach Shanghai und Hongkong verschiffte. Im Jahr 1867 gründete er zusammen mit James Marr ein unabhängiges Handelsunternehmen, das unter Blakiston, Marr & Co. firmierte.
Anhänger des ehemaligen Shōguns, die sich in Hakodate verschanzt hatten, leisteten erbitterten Widerstand gegen das neue Regime. Während des anschließenden Bürgerkriegs, der im März ausbrach und im Mai 1869 endete, flohen fast alle Ausländer aus Hakodate. Blakiston gehörte zu den wenigen, die blieben und mit dem Transport von Regierungstruppen und Vorräten beschäftigt waren. Er entkam nur knapp, als sein eigenes Haus zum Ziel von Kanonenfeuer wurde.
Blakiston, Marr & Co. existierte bis 1871, als J. Marr starb und die Firma unter Blakiston & Co. weitergeführt wurde. Er wurde ein hochangesehener Geschäftsmann, und es wird gesagt, dass kein westlicher Ausländer Hokkaidō besuchte, ohne irgendeine Art von Hilfe von ihm zu erhalten.
Trotz Blakistons großem Beitrag zur Modernisierung von Hokkaidō behandelte ihn die Meiji-Regierung ziemlich kalt. Im Jahr 1873 zog sich Blakiston vom Handelsgeschäft zurück und begann, eine regelmäßige Dampfschifflinie zu betreiben, die die Tsugaru-Straße zwischen Aomori und Hakodate befuhr. Der Dienst war sehr erfolgreich, bis das Kolonialamt eine eigene Linie errichtete und Blakistons Geschäftsbetrieb allmählich eingeschränkt wurde.
Selbst als seine Geschäfte Schwierigkeiten hatten, fuhr Blakiston fort, Vogelexemplare zu sammeln und zu erforschen. Er reiste nicht nur durch Hokkaidō, sondern auch zur Insel Etorofu und bis zu den Ogasawara Inseln, um seinem Hobby nachzugehen. Trotz der Schikanen seitens des Kolonialamts versuchte Blakiston, immer hilfreich zu sein. Er unterbreitete Vorschläge zur Verbesserung des Hafens von Hakodate, zum Brandschutz von Gebäuden in der Stadt und zur Einrichtung von Leitungswasserversorgungs- und Abwassersystemen. Er spendete auch großzügig für lokale Zwecke und gewann in der Gemeinde großen Respekt.
Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, dass Blakiston der Vater der von der Regierung Japans geführten meteorologischen Beobachtungsstation war. Wie ironisch, dass dieser unabhängige Unternehmer, der von der Regierung benachteiligt und effektiv aus dem Geschäft gedrängt wurde, zum Gründer eines ihrer wichtigsten Projekte wurde. Aufgrund seiner Erfahrungen als junger Offizier in den Rocky Mountains führte er von seinem Haus in Hakodate aus konsequent Aufzeichnungen über das Wetter. Solche Beobachtungen mögen insofern von direktem Wert für sein Geschäft gewesen sein, als er Waren mit einem Segelboot verschiffte, aber wahrscheinlicher scheint es, dass er diese Aufzeichnungen aufgrund seiner Liebe zur wissenschaftlichen Beobachtung an sich geführt hat.
Blakiston sammelte anscheinend mehr als 4.000 Vogelexemplare. Er schickte 3.000 an das Britische Museum, aber sie gingen auf dem Seeweg verloren. Er schenkte dem Kolonialbüro Hokkaidō 1.300 Exemplare, die heute in dem Museum aufbewahrt werden, das der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Hokkaidō angegliedert ist.
1880 schloss Blakiston das Sägewerk, das er seit 1864 betrieben hatte, und begann mit den Vorbereitungen zur Rückkehr nach England.
In der Zwischenzeit war Blakiston damit beschäftigt, einen Bericht über die Ergebnisse seiner Forschungen und Naturbeobachtungen zu verfassen und zu veröffentlichen. Dieser Bericht mit dem Titel "Zoological Indications of Ancient Connection of the Japan Islands with the Continent" wurde im Februar 1883 in den "Transactions of the Asiatic Society of Japan" veröffentlicht. Er präsentierte seine Ergebnisse auf der Linie, die die Verbreitung der Tiere zwischen Hokkaidō und Honshū aufteilte. John Milne, ein Landsmann aus England, der Bergbau und Metallurgie am Imperial College of Engineering lehrte, lobte die Entdeckung und regte die Verwendung des Begriffs "Blakiston-Linie" an.
Von Februar bis Oktober 1883 veröffentlichte Blakiston eine Reihe von Artikeln in der "Japan Gazette" mit dem Titel "Japan in Yezo". Diese Serie ist eine wertvolle Aufzeichnung der natürlichen Umgebung von Hokkaidō sowie der frühen Entwicklungsphasen, wie sie von einer Privatperson über zwei Jahrzehnte von 1862 bis 1882 kritisch beobachtet wurden.
1883 verließ Blakiston Japan mit einem Dampfschiff, das den Nordpazifik überquerte. Während der Reise maß er die Geschwindigkeit und Temperatur der Meeresströmungen. Im August traf er in Spokane, Montana, zu einem Wiedersehen mit Edwin Dun ein, einem Amerikaner, den er in Hakodate kennengelernt hatte. Als Ergebnis dieses Besuchs heiratete er Duns ältere Schwester, und nach einem vorübergehenden Aufenthalt in England kehrten sie in die USA zurück. Am 15. Oktober 1891 starb Blakiston im Alter von neunundfünfzig Jahren in San Diego, Kalifornien.
Blakiston war ein hart arbeitender Mann von Würde und Ehre, der wenig Interesse an persönlichem Gewinn oder Ruhm zeigte. Er war äußerst aufgeschlossen und arbeitete völlig mit denen zusammen, die er für vertrauenswürdig hielt. Er scheint sowohl ein Romantiker gewesen zu sein, der von der Natur und der Vogel- und Tierwelt verzaubert war, als auch ein wahrer Gentleman und pragmatischer Geschäftsmann.
- He was born in December 1832, the second son of an army family in Lymington, Hants, England. A bird-and-nature lover from childhood, he joined the military against his will at his father's insistence. In 1851, he graduated from the Royal Military Academy and became a commissioned artillery second-lieutenant. He was eventually sent to the Crimean War front, and from 1857 to 1859, he joined the Palliser expedition, which went to survey terrestrial magnetism and meteorological conditions in the Rocky Mountains of North America. In 1860, he was promoted to captain and sent to command a garrison in Kuangtung, China. In those days, the Qing dynasty was on the verge of collapse, and the whole country in turmoil. The ongoing Second Opium War produced incidents like the attack of Anglo-French forces on Beijing, but records indicate that Blakiston was far more interested in the natural environment he found in China. The year after his arrival he set off to explore the upper reaches of the Yangtze River and returned to Shanghai half a year later. To escape the blazing heat of Shanghai while he compiled his report of the expedition, he went to Hakodate, landing in Japan for the first time toward the end of July 1861. The port had opened less than two years before, and only about twenty Westerners lived there. He stayed in Hakodate for three months, during which he did a great deal of walking and nature observation and then went back to Shanghai. Upon his return to England, Blakiston finally left the army and then he headed back to Japan via the Siberian route. Blakiston built himself a home in Hakodate and began operating a sawmill near the port in 1864, using three power saws that had been brought from England via the Cape of Good Hope. It was the first mechanized lumber mill in Japan. Lumber sawed at this mill was shipped to Yokohama and Nagasaki, and even as far as Shanghai, by three ships of the Western Pacific Company for which Blakiston served as the official representative in Japan.
With these three ships, he started a highly successful trading firm in 1865, shipping marine products as well as lumber to other parts of Japan, Shanghai, and Hong Kong. In 1867, he founded with James Marr an independent trading firm operating under Blakiston, Marr & Co.
Supporters of the former shogun who were entrenched in Hakodate fiercely resisted the new regime. During the ensuing civil war, which broke out in March and ended in May 1869, almost all foreigners fled Hakodate. Blakiston was among the few who remained, keeping busy with the transportation of government troops and supplies. He barely escaped when his own home became the target of cannon fire.
Blakiston, Marr & Co. existed until 1871 when J. Marr died and the company continued under Blakiston & Co. He became a highly respected businessman, and it is said that no Westerner visited Hokkaidō without receiving some kind of help from him.
Despite Blakiston´s great contribution to the modernization of Hokkaidō, the Meiji government treated him rather coldly. In 1873, Blakiston moved away from the trading business and began to operate a regular steamship line that plied the Tsugaru Strait between Aomori and Hakodate. The service was very successful until the Colonial Office started up its own line, and Blakiston´s business operations were gradually curtailed.
Even as his businesses struggled, Blakiston continued to collect and research bird specimens. He traveled not only through Hokkaido but to Etorofu Island and as far as the Ogasawara Islands to pursue his hobby. Despite the harassment from the Colonial Office, Blakiston tried to be helpful. He submitted suggestions for improvement of the Hakodate port, for fireproofing buildings in the town, and for establishing tap water supply and sewage systems. He also donated generously to local causes and won wide respect in the community.
Especially noteworthy is the fact that Blakiston was the father of Japan's government-run meteorological observation station. How ironic that this independent entrepreneur, ill-treated and effectively driven out of business by the government, became the founder of one of its most important projects. Based on his experience as a young officer to the Rocky Mountains, he kept consistent records of the weather from his home in Hakodate. Such observations may have been of direct value to his business, inasmuch as he shipped goods by sailboat, but more likely he seems to have kept these records because of his love of scientific observation in its own right.
Blakiston apparently collected more than 4,000 bird specimens. He sent 3,000 to the British Museum, but they were lost en route at sea. He donated 1,300 specimens to the Hokkaidō Colonial Office, which are now preserved at the museum attached to Hokkaidō University's Faculty of Agriculture.
In 1880, Blakiston closed down the sawmill he had run since 1864 and began preparations to return to England.
Meanwhile, Blakiston was preoccupied with the writing and publishing of a report on the results of his research and observations of nature. This report, "Zoological Indications of Ancient Connection of the Japan Islands with the Continent" was published in February 1883 in the “Transactions o f the Asiatic Society of Japan”. He presented his findings on the line that divided animal distribution between Hokkaidō and Honshū. John Milne, a fellow Englishman teaching mining and metallurgy at the Imperial College of Engineering, praised the discovery and encouraged the use of the term "Blakiston s line."
From February through October 1883, Blakiston published a series of articles in “The Japan Gazette”, entitled "Japan in Yezo." This series is a valuable record of the natural environment of Hokkaidō, as well as the early phases of development as critically observed by a private individual over two decades from 1862 to 1882.
In 1883, Blakiston left Japan by steamship, traveling across the northern Pacific. During the journey he measured the velocity and temperature of ocean currents. In August, he arrived in Spokane, Montana, for a reunion with Edwin Dun, an American he had known in Hakodate. As a result of that visit, he married Dun's older sister, and after a temporary stay in England, they returned to the United States. On October 15, 1891, Blakiston died in San Diego, California, at the age of fifty-nine.
Blakiston was a hard-working man of dignity and honor, who showed little interest in personal gain or glory. He was extremely open-minded and cooperated completely with those he judged to be trustworthy. He appears to have been both a romantic, spellbound by nature and bird and animal life, as well as a true gentleman and pragmatic businessman.


BLANC, -- / P II / FR / QFE-MIL-ED /
- Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Armeeministerium, als Instrukteur an der Militärakademie. Sein Vertrag begann im Oktober 1870 und lief nach Verlängerung bis Januar 1873. Es ist nicht bekannt, zu welchen Themen er instruierte; nur eine französische Quelle erwähnt, daß er Trompeter ausbildete.
- He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Army, to instruct at the military academy. His contract began in October 1870 and was extended until January 1873. It is not known on what subjects he instructed; only one French source mentions that he trained trumpeters.

BLANC, E. / P II - III / FR / TR /
- Er wurde 1878 von der Compagnie des Messageries Maritimes nach Japan delegiert und als Sachbearbeiter in Yokohama # 10 bzw. # 9 ab 1880, eingesetzt. Im Jahr 1882 wurde er als amtierender Agent berufen
In der Zeit von 1883/ 1884 war er in Frankreich und kam 1885 als Agent der Niederlassung zurück nach Japan. Ab 1887 lebte auch seine Frau mit in Japan. Er hatte die Position bis 1892 und wurde von A. Conil abgelöst.
- He was delegated to Japan in 1878 by the Compagnie des Messageries Maritimes and was employed as a clerk in Yokohama # 10 and # 9 resp. as of 1880. In 1882 he was appointed Acting Agent.
In 1883/ 1884 he was in France and returned to Japan in 1885 as the Agent of the branch. As of 1887 his wife also lived in Japan. He held the position until 1892 and was succeeded by A. Conil.


BLANC, Joseph / P III / FR / MED /
- Er war von 1894 bis 1904 als Steward im Allgemeinen Krankenhaus von Yokohama, # 82 Bluff, angestellt. Ab 1904 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed as a steward at Yokohama General Hospital, # 82 Bluff, from 1894 to 1904. As of 1904, he is no longer listed in Japan.

BLANC, Victor / P I - II / FR / TR /
- Er arbeitete bis 1864 als Kaufmann in Shanghai und kam 1864 nach Japan. Er wurde von der neu gegründeten Handelsfirma Constansoux, Ledermann & Co. in Yokohama angestellt. Bereits im folgenden Jahr ist er nicht mehr bei dieser Firma angestellt. Im Jahr 1867 gründete er in Partnerschaft mit C. Ravel die Firma Ravel, Blanc & Co., Yokohama 90, die sich auf den Seidenhandel spezialisiert hatten. Im Jahr 1872 wurde die Firma liquidiert und V. Blanc hat Japan verlassen.
- He worked as a merchant in Shanghai until 1864 and came to Japan in 1864. He was employed by the newly founded trading company Constansoux, Ledermann & Co. in Yokohama. Already the following year he was no longer employed by this company. In 1867, in partnership with C. Ravel, he founded the company Ravel, Blanc & Co, Yokohama 90, which specialized in the silk trade. In 1872 the company was liquidated and V. Blanc left Japan.

BLANCHARD, H. M. / P I - II / GB / TR /
- Er kam im Auftrag der Pacific Mail Steam Ship Co. nach Japan und wurde als Sachbearbeiter in Yokohama # 4 eingesetzt. Im Jahr 1874 wurde er als amtierender Vertreter der Firma berufen. 1875 hat er jedoch Japan wieder verlassen.
- He came to Japan on behalf of Pacific Mail Steam Ship Co. and was assigned as a clerk in Yokohama # 4. In 1874 he was appointed as acting agent of the company. However, he left Japan again in 1875.

BLANCHARD, H. P. / P III / GB / TR /
- Im Jahr 1890 wurde C. P. Low & Co. in Yokohama # 265 gegründet. Die ersten Mitarbeiter der Firma waren ab 1891 H. P. Blanchard und C. B. Bernard. Sie arbeiteten nur bis 1894 für die Firma und H. P. Blanchard hat im Jahr 1894 Japan wieder verlassen.
- In 1890 C. P. Low & Co. was founded in Yokohama # 265. The first employees of the company were as of 1891 H. P. Blanchard and C. B. Bernard.. They only worked for the company until 1894 and H. P. Blanchard left Japan in 1894.

BLANCHARD, John O. / P IV / GB / TR /
- Im Jahr 1907 wurde die Firma Samuel Hecht & Sons in Kobe von John O. Blanchard gegründet. S. Hecht lebte nicht in Japan und J. O. Blanchard wurde als verantwortlicher Leiter eingesetzt. Bereits 1911 existierte die Firma nicht mehr und Blanchard hatte Japan verlassen.
- In 1907 the company Samuel Hecht & Sons was founded in Kobe by John O. Blanchard. S. Hecht did not live in Japan and J. O. Blanchard was appointed as responsible manager. Already in 1911 the company no longer existed and Blanchard had left Japan.

BLANCHE, J. / P III / FR / SER /
- Er war von 1892 bis 1897 Eigentümer des „Café de la Marine“ in Yokohama # 128. Er hat Japan 1897 verlassen und das Kaffee an Charles Kreger verkauft.
- He was the proprietor of the "Café de la Marine" in Yokohama # 128 from 1892 to 1897. He left Japan in 1897 and sold the Café to Charles Kreger.

BLANCHET, Anni Maltby / P II / USA / FE-ED (86 Mon.) / 1850-1934
- Anni Maltby Blanchet, geborene Maltby, heiratete am 02.04.1877 Clement T. Blanchet. Nach Ihrer Heirat wurde sie von der japanischen Regierung als English-Lehrer an der Rikkyō Jo Gakkō angestellt. Ihr erster Vertrag begann am 22.06.1877 und endete nach Verlängerung am 30.06.1884. Danach hat sie Japan mit Ihrem Mann verlassen.
- Anni Maltby Blanchet, nee Maltby, married Clement T. Blanchet on April 2, 1877. After her marriage, she was employed by the Japanese government as an English teacher at the Rikkyō Jo Gakkō. Her first contract began on June 22, 1877 and ended after extension on June 30, 1884. Afterwards she and her husband left Japan.

BLANCHET, Clement Theophilus [BLAUCHET] / P II / USA / MIS / 1845-1928
* 28.04.1845 in Aroostook, Main, USA
† 23.01.1928 in Jacksonville, Duval, FL, USA
- Er kam Ende 1873 als Missionar der American Episcopal Mission nach Japan und arbeitete in Tokyo. Im Mai 1874 wurde er vom Bischof von Yedo (Tokyo), Rev. Channing Moore Williams, zum Priester geweiht. Es war die erste episcopale Ordination in Japan.
Am 02.04.1877 heiratete er Anni V. N. Maltby in der Christ Church von Yokohama, die ab 22.06.1877 als English-Lehrer arbeitete.
Das Paar hatte 6 Kinder, Cyrus William Blanchet * 1877-1877, Annie Van Ness Blanchet 1878-1959, Augusta Louise Blanchet 1879 - 1954, Theodore Clementine Blanchet 1881 - 1881, Mary Elizabeth Hall Blanchet 1885 - ??, Herbert John Blanchet 1886 - ??
Sie arbeiteten in Japan bis 1884 und danach haben sie das Land verlassen. Sie lebten und arbeiteten in Florida und beide starben in Jacksonville, Duval, FL.
- He came to Japan in late 1873 as a missionary of the American Episcopal Mission and worked in Tokyo. In May 1874, he was ordained a priest by the Bishop of Yedo (Tokyo), Rev. Channing Moore Williams. It was the first episcopal ordination in Japan.
On April 2, 1877 he married Anni V. N. Maltby in the Christ Church of Yokohama, which worked as an English teacher as of June 22, 1877.
The couple had 6 children, Cyrus William Blanchet * 1877-1877, Annie Van Ness Blanchet 1878-1959, Augusta Louise Blanchet 1879-1954, Theodore Clementine Blanchet 1881-1881, Mary Elizabeth Hall Blanchet 1885-1887, and Herbert John Blanchet 1886 ??
They worked in Japan until 1884 and then have left the county. They lived and worked in Florida and both died in Jacksonville, Duval, FL.


BLANCHETON, E. [BLANCHTON] / P II / GB / SER /
- Er kam 1875 als Leiter des Grand Hotels, Yokohama # 20, nach Japan. Diese Stellung war nur von kurzer Dauer, da er 1876 starb. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came to Japan in 1875 as manager of the Grand Hotels, Yokohama # 20. This position was short-lived, as he died in 1876. He was buried at the Foreigners Cemetery of Yokohama.

BLAND, Ch. S. / P I - II / GB / TR /
- Er kam bereits 1863 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Im Jahr 1864 ist er als Finanzmakler gelistet, wobei sein Maklerbüro sicherlich nicht erfolgreich war, da er 1867 bei Ross, Barber & Co., Yokohama # 19, angestellt. Er arbeitete für die Firma bis zur ihrer Liquidation im Jahr 1869. Danach versuchte er erneut, sich als Finanzmakler zu etablieren und ab 1873 in Partnerschaft mit H. J. H. Tripp, firmierend unter Bland & Tripp, Yokohama # 67. Sie trennten sich 1875 wieder und danach firmierte C. S. Bland bis zu seinem Tod im Jahr 1886 unter seinem Namen wieder als Finanzmakler in Yokohama. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came to Japan in 1863 and settled in Yokohama. In 1864 he is listed as a bill and bulliom broker, although his brokerage office was certainly not successful, as he was employed by Ross, Barber & Co., Yokohama # 19, in 1867. He worked for the firm until it was liquidated in 1869, after which he tried again to establish himself as a bill and bullion broker. As of 1873, H. J. H. Tripp became his partner operating under Bland & Tripp, Yokohama # 67. They separated again in 1875 and after that C. S. Bland operated under his name again as a bill and bullion broker in Yokohama until his death in 1886. He was buried in the Foreigners Cemetery of Yokohama.

BLANDFORD, Henry / P II / GB / TR /
- Er wurde von 1874 bis 1878 von J. Edwards, Ladeninhaber und Kommissionsagent, Yokohame # 89, angestelt. Ab 1878 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed by J. Edwards, Storekeeper and Commission Agent, Yokohame # 89, from 1874 to 1878. As of 1878 he is no longer listed in Japan.

BLANKENBURG, Hermann Leopold Ludwig von [BLANKENBERG] / P II / DE / FE-MIL-ED (24 Mon.) / 1851 - 1922
* 21.05.1851 in Hechingen, (heute/ today Baden-Würthemberg), DE
† 13.03.1922 in Le Malgreien/ Bolzano, IT
- Nach seiner Erziehung im elterlichen Hause und dem Besuch eines Gymnasiums trat Blankenburg am 22. Mai 1868 dem Infanterie-Regiment Nr. 51 der preußischen Armee bei. 1870/ 71 nahm er am Krieg gegen Frankreich teil. Nach dem Krieg absolvierte er im März 1878 die Kriegsakademie. Ab 1. Mai 1879 wurde er zum Generalstab versetzt und am 11.10.1881 zum Hauptmann befördert. In diesem Dienstrang wurde Blankenburg am 1. Oktober 1886 beurlaubt und für zwei Jahre als Lehrer an die japanische Heereshochschule (Rikugun Daigakkō) nach Tokyo entsandt. Er traf am 10.12.1886 in Tokyo ein und war der Nachfolger von Major Clemens Meckel. Auch Blankenburg hatte einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Armeeministerium. Am 12.12.1888 hat er Japan verlassen.
Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde Blankenburg als Major am 22. März 1889 zum Bataillonskommandeur im Infanterie-Regiment Nr. 129 ernannt und ein Jahr später erfolgte seine Versetzung wieder in den Generalstab der Armee. Im Lauf seiner militärischen Laufbahn hatte er immer führende Positionen und wurde schließlich zum Generalleutnant befördert. Am 14. August 1902 wurde er in den Ruhestand versetzt und seinen Lebensabend verbrachte er in Le Malgreien bei Bolzano.
- After his upbringing in his parents' house and the attendance of a grammar school Blankenburg joined the infantry regiment No. 51 of the Prussian army on May 22, 1868. In 1870/71 he took part in the war against France. After the war he attended the military academy and graduated in March 1878. As of May 1, 1879 he was transferred to the General Staff and promoted to Captain on October 11, 1881. In this rank Blankenburg was granted leave on October 1, 1886 and was sent to Tokyo for two years as a teacher at the Japanese Army College (Rikugun Daigakkō). He arrived in Tokyo on December 10, 1886 and succeeded Major Clemens Meckel. Blankenburg also had a contract with the Japanese government, Ministry of Army. On December 12, 1888 he left Japan. After his return to Germany, Blankenburg was appointed Major on March 22, 1889 and assigned a battalion commander in the infantry regiment No. 129. One year later he was transferred again to the general staff of the army. Throughout his military career he always held leading positions and was eventually promoted to lieutenant general. He was retired on August 14, 1902 and spent the rest of his life at Le Malgreien near Bolzano.

BLASS, Gasson / P I - II / USA / TR /
- Der Kolonialwarenladen in Yokohama # 97 wurde 1868 gegründet und firmierte unter Bush & Co., mit den Eigentümern Isaac Bush and M. Blass in San Francisco. Gasson Blass und Morris Blass waren ebenfalls angestellt. In den Jahren 1869 und 1870 gründete und leitete Gasson Blass eine Niederlassung in Kobe, die aber 1871 wieder aufgegeben wurde. In Yokohama wurde im Jahr 1871 M. Blass als Partner auch im Namen verankert und sie firmierten unter Bush & Blass.
Gasson Blass arbeitete 1872 wieder in Yokohama, die Firma Bush & Blass wurde allerdings 1874 aufgelöst. Er hatte 1875 Japan verlassen, kehrte aber mit seiner Frau 1878 nach Yokohama zurück und eröffnete einen eigenen Laden, genannt „Pioneer Store“, Yokohama # 51 und im folgenden Jahr in Yokohama # 70.
Am 30.08.1882 starb Gasson unerwartet und er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt. Nach dem Tod ihres Mannes führte seine Frau im Jahr 1883 das Geschäft weiter. Im folgenden Jahr hat sie Japan wieder verlassen.
- The General Store in Yokohama # 97 was founded in 1868 and operated under the name Bush & Co., with the proprietors Isaac Bush and M. Blass in San Francisco. Gasson Blass and Morris Blass were also employed. In 1869 and 1870, Gasson Blass founded and managed a branch in Kobe, but this was abandoned in 1871. In Yokohama in 1871 M. Blass as a partner was also included in the name and they traded under the name Bush & Blass.
Gasson Blass worked in Yokohama again in 1872, but the Bush & Blass company was dissolved in 1874. He had left Japan in 1875, but returned to Yokohama with his wife in 1878 and opened his own store, called "Pioneer Store", Yokohama # 51 and the following year in Yokohama # 70.
Gasson died unexpectedly on August 30, 1882 and he was buried in Yokohama's foreigners cemetery. After the death of her husband, his wife continued the business in 1883. The following year she left Japan again.


BLASS, H. / P II / USA / SER /
- Er lebte von 1871 bis 1875 in Japan und hatte sich in Kobe, Division Str. #14, als Friseur niedergelassen. Ab 1875 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He lived in Japan from 1871 to 1875 and had settled in Kobe, Division Str. #14, as a hairdresser. As of 1875 he is no longer listed in Japan.

BLASS, Henry / P II / USA / TR /
- Er arbeitete nur 1870 und 1871 bei Bush & Co. als kaufmännischer Angestellter in der Niederlassung in Yokohama # 55. Ab 1872 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He worked for Bush & Co. only in 1870 and 1871 as a commercial clerk in the branch at Yokohama # 55. As of 1872 he is no longer listed in Japan.

BLASS, Meyer / P II / USA / TR /
- Er war zusammen mit Isaac Bush Eigentümer der Firma Bush & Co., die ab 1871 unter Bush & Blass firmierte. Im allgemeinen war er der Verbindungspartner in San Francisco und nicht immer in Japan. Die Firma wurde 1874 aufgelöst.
- Together with Isaac Bush, he was the proprietor of the firm Bush & Co., which operated under the name Bush & Blass as of 1871. In general he was the liaison partner in San Francisco and not always in Japan. The company was dissolved in 1874.

BLASS, Morris / P I - II / USA / TR /
- Als die Firma Bush & Co. im Jahr 1868 in Yokohama gegründet wurde, gehörte Morris Blass neben Gasson Blass zu den ersten Mitarbeitern der Firma. Er arbeitete für die Firma in Yokohama bis zur Liquidierung im Jahr 1874. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- When the firm Bush & Co. was founded in Yokohama in 1868, Morris Blass was one of the first employees of the company along with Gasson Blass. He worked for the company in Yokohama until its liquidation in 1874 and afterwards he is no longer listed in Japan.

BLAUW, P. / P I / NL / QFE-MIL /
- Er war Mitglied der ersten holländischen Marinemission von 1855 - 1857.
- He was a member of the 1st Dutch Navy Detachment in Japan from 1855-1857.

BLEBY, Henry Leonhard / P III / GB / MIS /
- Er wurde von der Church of England als Missionar nach Japan delegiert. Er nahm 1892 seine Arbeit in Osaka auf und seine Frau begleitete ihn. Im Jahr 1894 wurde er nach Oita versetzt, wo er bis 1908 wirkte, mit Ausnahme von 1897, wo er als Vertretung in Nagasaki eingesetzt wurde. Ab 1908 sind sie nicht mehr in Japan gelistet.
- He was delegated by the Church of England as a missionary to Japan. He started his work in Osaka in 1892 and his wife accompanied him. In 1894 he was transferred to Oita, where he worked until 1908, except in 1897, when he was assigned to Nagasaki as a substitute. As of 1908 they are no longer listed in Japan.

BLECHENDEN, J. / P II / GB / QFE-T-SH /
- Er wurde 1874 von der National Mail Steam Ship Co. in Tokyo als Hauptingenieur angestellt. Im Jahr 1875 war er bei der Mitsubishi Mail Steam Ship Co. Hauptingenieur auf der Taiyu-maru und von 1876 bis 1878 auf der Sekirio-maru. Ab 1878 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
P. S. Es wird vermutet, daß er und J. BLECHYNDEN dieselbe Person ist.
- In 1874 he was employed as chief engineer by the National Mail Steam Ship Co. in Tokyo. In 1875 he was the chief engineer on the Taiyu-maru and from 1876 to 1878 on the Sekirio-maru with the Mitsubishi Mail Steam Ship Co. As of 1878 he is no longer listed in Japan.
P. S. It is assumed that he and J. BLECHYNDEN is the same person.


BLECHYNDEN, J. / P II - III / GB / QFE-R /
- Er war von 1886 bis 1894 als Ingenieur in der Papierfabrik von Kobe angestellt. Im Jahr 1894 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
P. S. Es wird vermutet, daß er und J. BLECHENDEN dieselbe Person ist.
- He was employed as an engineer at the Kobe paper mill from 1886 to 1894. In 1894 he is no longer listed in Japan.
P. S. It is assumed that he and J. BLECHENDEN is the same person.


BLEICHERT, Adolf

BLEIFUS, Friedrich Robert [BLEYFUS] [BLEIFUSS]
BLEIFUS, Friedrich Robert [jun.] [Fritz] / P III / DE / TR /

BLEKMAN, F. / P I / FR / DIP /
- Er war in der französischen Gesandtschaft in Tokyo von 1861 bis 1864 als Sekretär und Dolmetscher eingesetzt. Ab 1864 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- From 1861 to 1864 he was appointed to the French legation in Tokyo as secretary and interpreter. As of 1864 he is no longer listed in Japan.

BLEKMAN, L. D. / P I / FR / TR /
- Er war nur 1867 bei der Firma Kremer & Co., Yokohama # 136, angestellt. H. Kremer löste die Firma 1868 auf und L. D. Blekman hat Japan wieder verlassen.
- He was only employed in 1867 by Kremer & Co., Yokohama # 136. H. Kremer dissolved the company in 1868 and L. D. Blekman left Japan again.

BLENK, W. / P IV / DE / TR /
- Er war ab 1907 in Japan und wurde von H. Steinmann in Osaka # 9 angestellt. Er hatte diese Position nicht sehr lange. Im Jahr 1910 arbeitete er für Jardin, Matheson & Co. in Shanghai.
- He stayed in Japan as of 1907 and was employed by H. Steinmann in Osaka # 9. He did not have this position for very long. In 1910 he worked for Jardin, Matheson & Co. in Shanghai.

BLETZACKER, Albert / P III / FR / MIS / 1875 - 1971
- Im Jahr 1900 wurde er als Missionar der römisch-katholischen Kirche nach Japan delegiert und nahm seine Arbeit in Nagasaki auf. Er arbeitete als Professor an der „Ecole de l´Etoile de la Mer“ (Kaisei Gakkō) in Nagasaki über viele Jahre und er hatte 1912 immer noch diese Position.
Er verbrachte sein Leben in Japan und starb 1971 in Yokohama. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- In 1900 he was delegated to Japan as a missionary of the Roman Catholic Church and began his work in Nagasaki. He worked as professor at the "Ecole de l'Etoile de la Mer" (Kaisei Gakkō) in Nagasaki for many years and he still held this position in 1912.
He spent his life in Japan and died in Yokohama in 1971. He was buried at the foreigners cemetery in Yokohama.


BLEWETT, Thomas / P II / USA / TR /
- Nach der Gründung von Board & Co., Schiffbau, in Kobe, Ikuta Saki, im Jahr 1870, waren anfängliche Erfolge zu verzeichnen und Thomas Blewett wurde 1871 eingestellt. Dieser Erfolg war nur kurzzeitig, die Auftragslage verschlechterte sich und bereits im Jahr 1872 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- After the founding of Board & Co., Shipbuilding, in Kobe, Ikuta Saki, in 1870, initial successes were recorded and Thomas Blewett was employed in 1871. This success was only temporary; the order situation worsened and already in 1872 Thomas Blewett was no longer listed in Japan.

BLOCKHUYS, Edward Joseph / P III / BE / QFE-ED / 1860 - 1931
* 06.12.1860 in Schaerbeek, BE
† 24.02.1931 in Tokyo, Japan
- Als Kind zog er nach Antwerpen. 1872 immatrikulierte er sich an der Königlichen Universität Athen, wo er 1877 seinen Master-Abschluss erhielt. Danach studierte er an der Antwerpener Handelshochschule und schloss 1879 mit dem Handels-Bachelor ab.
Danach ging er nach Sydney, Australien, und arbeitete dort bis 1892. Er wurde von der japanischen Regierung, Bildungsministerium, als Handelslehrer eingeladen. Er kam im November 1892 an und unterrichtete Buchhaltung an der Hochschule für Handel (heute Hitotsubashi-Universität). Belgische Lehrpläne und Methoden wurden von ihm eingeführt.
Im Jahr 1902 wurde die Schule in Tokyo High School of Commerce umbenannt. Von 1913 bis zu seinem Rücktritt 1930 lehrte er an der Universität von Tokyo, Fakultät für Wirtschaft, und wurde danach emeritierter Professor an der Universität. - Er starb 1931 in Japan und wurde auf dem Tamareien-Friedhof in Tokyo beigesetzt.
- He moved to Antwerp as a child. In 1872 he enrolled at Athens Royal University, where he received a master's degree in 1877. Afterwards he studied at the Antwerp Commercial High School and graduated in 1879 acquiring the degree of commerce bachelor.
He went to Sydney, Australia, and worked there until 1892. He was invited by the Japanese government, Ministry of Education, as a commercial teacher. He arrived in November 1892 and taught accounting at the High School of Commerce (now Hitotsubashi University). Belgian curricula and methods were introduced by him.
In 1902 the school was renamed Tokyo High School of Commerce. From 1913 until his resignition in 1930 he taught at University of Tokyo, Department of Economics, and later became a professor emeritus at the university.
He died in Japan in 1931 and was buried at Tamareien Cemetery, Tokyo.


BLOCKLEY, Arthur / P I - II / GB / DIP + FE-T-RW (36 Mon.) /
- Er kam 1869 nach Japan, um als Konstabler der berittenen Eskorte der britischen Gesandtschaft in Tokyo zu wirken. Diese Funktion bekleidete er bis 1871.
Er unterzeichnete einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrieministeriumm, Bereich Eisenbahnwesen und er wurde am 15. Juni 1871 für drei Jahre als Kontrollinspektor auf der Strecke Yokohama und Osaka eingesetzt. Am 01.08.1874 endete sein Vertrag und wurde nicht verlängert.
Am 28.08.1873 ereignete sich ein Zwischenfall, wo ein Samurai ein kurzes Schwert nach ihm warf und sein linkes Knie verletzte. Der Angreifer wurde bestraft und Blockley erhielt eine Entschädigung. Der Hintergrund dieses Vorfalls ist jedoch unklar, er könnte jedoch dazu beigetragen haben, daß der Vertrag nicht verlängert wurde.
Danach wohnte er im Yedo-Hotel in Tokyo # 17 Tsukiji. Hier lernte er Bridget Allmond [Allmann] kennen, die er gemäß des britischen Heiratsregisters 1876 in Kanagawa heiratete. Ab 1876 wird nur noch Mrs. B. Blockley gelistet, allerdings verlieren sich ab 1877 alle Spuren von Arthur Blockley.
Bridget Allmond ist ab 1874 im Yedo-Hotel, Tokyo # 17 Tsukiji, gelistet, wobei nicht bekannt ist, ob sie Eigentümer oder Angestellte war. Im Jahr 1877, nach ihrer Heirat, ist sie als Mrs. B. Blockley immer noch im Hotel gelistet. Am 15. Juni 1878 eröffnete sie als Eigentümerin das „Russ House“, Yokohama # 26, eine Taverne mit Unterkunft und Billiardtisch. Im Frühjahr 1880 wird sie Eigentümerin des "Brooklyn Hotel". Sie nahm einige Verbesserungen vor und eröffnete das Hotel am 3. Juni 1880 als „Japan-Hotel“, Yokohama # 40. Im Jahr 1883 wurde das Hotel in „Occidental Hotel“ umbenannt und Mrs. Blockley führte das Hotel bis 1886. Im Jahr 1886 wird W. J. Ramage der neue Eigentümer. Mrs. B. Blockley hat 1886 Japan verlassen.
- He came to Japan in 1869 to serve as constable of the mounted escort of the British legation in Tokyo. He held this position until 1871.
He signed a contract with the Japanese government, Ministry of Public Works, Railways Department and was employed as police inspector on the Yokohama and Osaka line for three years starting on June 15, 1871. On August 1, 1874 his contract ended and was not extended.
On August 28, 1873 an incident occurred where a samurai threw a short sword at him and injured his left knee. The attacker was punished and Blockley received a compensation. The background of this incident is unclear, but it may have contributed to the fact that the contract was not renewed.
Afterwards he stayed at the Yedo Hotel in Tokyo # 17 Tsukiji. Here he met Bridget Allmond [Allmann], whom he married in 1876 in Kanagawa according to the British Marriage Register. As of 1876, Mrs. B. Blockley is listed, but from 1877 on all traces of Arthur Blockley are lost.
Bridget Allmond is listed from 1874 in the Yedo Hotel, Tokyo # 17 Tsukiji, although it is not known whether she was the proprietor or an employee. In 1877, after her marriage, she is still listed as Mrs B. Blockley at the Yedo-Hotel. On June 15, 1878 she opened the "Russ House", Yokohama # 26, a tavern with accommodation and billiard table as proprietor. In spring 1880 she became the proprietor of the "Brooklyn Hotel". She made some improvements and opened the hotel on June 3, 1880 as "Japan Hotel", Yokohama # 40. In 1883 the hotel was renamed "Occidental Hotel" and Mrs. Blockley ran the hotel until 1886. In 1886 W. J. Ramage became the new proprietor. Mrs B. Blockley left Japan in 1886.


BLOEM, Jan [John] / P I - II / NL / DIP + TR /
- Er kam 1860 zum ersten Mal und im November 1861 erneut als 2. Offizier auf der holländischen Brigg „Zwaluw“ nach Nagasaki.
Am 18.11.1861 wurde er für ein Jahr als Polizei-Offizier auf Deshima und am 20.12.1862 als Konstabler im holländischen Konsulat in Kanagawa angestellt. Diese Position hatte er bis 1867 inne. Im Jahr 1867 wurde er von der Netherlands Trading Society, Yokohama # 5, angestellt und er arbeitete für diese Firma bis 1872. Ab 1872 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1860 he came to Nagasaki for the first time and again in November 1861 as 2nd officer on the Dutch brig "Zwaluw".
On November 18, 1861 he was employed for one year as police officer on Deshima. On December 20, 1862 he was employed as constable in the Dutch consulate at Kanagawa. He held this position until 1867. In 1867 he was employed by the Netherlands Trading Society, Yokohama # 5, and he worked for this company until 1872. As of 1872 he is no longer listed in Japan.


BLOM, Jules / P II / FR / TR /
- Er war nur 1889 in Japan und arbeitete für Simon, Evers & Co., Yokohama # 25. Ab 1890 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He stayed in Japan only in 1889 and worked for Simon, Evers & Co,, Yokohama # 25, but as of 1890 he is no longer listed in Japan.

BLOMEYER, Fritz / P IV / DE / DIP /
- Fregattenkapitän; er wurde Korvettenkapitän Paul Fischer, Marine-Attaché in Tokyo, ab 26.12.1909 als Dolmetscher zur persönlichen Verfügung gestellt und wirkte bis 1913 in Japan.
- Commander; he was assigned as interpreter at personal disposal to Lieutenant Commander Paul Fischer, Naval Attaché in Tokyo, as of December 26, 1909 and worked until 1913 in Japan.

BLOMMESTEIN, A. E. A. van / P I / NL / TR /
- Er war nur 1867 in Japan und versuchte, sich als Kaufmann und Kommissionsagent in Yokohama # 83 niederzulassen. Dieser Versuch scheiterte; im folgenden Jahr ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was only in 1867 in Japan and tried to settle down as a merchant and commission agent in Yokohama # 83. The attempt failed; the following year he is no longer listed in Japan.

BLOOMFIELD, G. H. / P II / USA / TR /
- In den 1870er Jahren glaubte eine Vielzahl von Kaufleuten, ein schnelles Glück in Japan finden zu können. Dieser schnelle Erfolg erwies sich jedoch oft als Trugschluss. Das musste auch G. H. Bloomfield am eigenen Leib erfahren. Er gründete 1877 zusammen mit C. H. Patterson die Firma Bloomfield & Patterson, Gummi-Stempel-Fabrik, Yokohama # 55. Bereits im Jahr 1878 ging die Firma in Konkurs und ist nicht mehr gelistet. G. H. Bloomfield hat Japan verlassen.
- In the 1870s, a variety of merchants believed to be able to find a quick fortune in Japan. However, this rapid success often proved fallacy. G. H. Bloomfield had to learn that hard way himself, too. He founded in 1877 with C. H. Patterson the firm Bloomfield & Patterson, Rubber Stamp Manufactory, Yokohama # 55. Already in 1878 the company went bankrupt and is no longer recorded. G. H. Bloomfield left Japan.

BLOUNT, Mina Lou / P IV / USA / MIS /
- Sie wurde am 13. September 1882 in Atlanta, Georgia, geboren. Sie wurde 1905 als Missionarin der Methodist Episcopal Church nach Japan delegiert und wurde in Kobe eingesetzt, wo sie in der Lambuth Bibel Schule und im Lambuth Kindergarten arbeitete. Im Jahr 1908 hat sie Japan wieder verlassen.
- She was born on September 13, 1882 in Atlanta, Georgia. She was delegated to Japan as a missionary of the Methodist Episcopal Church in 1905 and was assigned to Kobe, where she worked in Lambuth Bible School and Lambuth Kindergarten. In 1908 she left Japan again.

BLOXHAM, Ada B. / P III / AU / QFE-ED /
- Sie kam 1894 aus Australien nach Japan, um Emily Sophia Patton zu unterstützen. Sie wurde von der japanischen Regierung, Ministerium für Bildung, an der Schule für Musik, Tokyo Ueno, angestellt. Sie lehrte bis 1899 und danach hat sie Japan verlassen.
- She came to Japan from Australia in 1894 to support Emily Sophia Patton. She was employed by the Japanese government, Ministry of Education, at the School of Music, Tokyo Ueno. She taught until 1899 and then she left Japan.

BLUEMER, G. [BLÜMER] / P IV / DE / TR /
- Er kam 1900 im Auftrag von Reimers & Reiff nach Japan und wurde in der Niederlassung in Kobe # 8-A eingesetzt. Er arbeitete für die Firma bis 1907, als Reimers & Reiff aufgelöst wurde. Danach wechselte er zu Otto Reimers & Co., Yokohama # 198.
- He came to Japan in 1900 on behalf of Reimers & Reiff and was assigned to the branch office in Kobe # 8-A. He worked for the company until 1907, when Reimers & Reiff was dissolved. He then joined Otto Reimers & Co., Yokohama # 198.

BLUEMER, M. / P II - III / DE / TR /
- Als er 1898 nach Japan kam, wurde er von Heinemann & Co., Yokohama # 198, angestellt. Als im Jahr 1890 die Firma von Otto Reimers gekauft wurde und unter Reimers & Co. am gleichen Standort firmierte, wurde auch M. Bluemer übernommen. Er arbeitete immer für Reimers & Co. und ab 1891 wurde in die Niederlassung Kobe versetzt, wo er im Jahr 1896 Prokura erhielt. Von 1904 bis 1910 arbeitete er wieder in Yokohama. Danach hat er Japan 1910 verlassen und arbeitete für die Firma in London.
- When he came to Japan in 1898, he was employed by Heinemann & Co., Yokohama # 198. When this company was bought by Otto Reimers in 1890 it operated from then under the name Reimers & Co. at the same location, M. Bluemer was also taken over. He always worked for Reimers & Co. and from 1891 he was transferred to the Kobe branch, where he was authorized to sign per procuration in 1896. From 1904 to 1910 he worked again in Yokohama. After that he left Japan in 1910 and worked for the company in London.

BLUETHGEN, Walter [BLUTHGEN] / P II - III / DE / ENG /
- Er kam 1888 im Auftrag von Siemens & Halske, Berlin, als Verkaufs-Ingenieur nach Japan und wurde zur Unterstützung von Sasuga Shōkai (Rohde & Co.), Tokyo # 17 Ginza, eingesetzt. Er arbeitete für die Firma bis 1893. Von 1893 bis 1896 wurde er von Siemens für den Bau des Matō-Stromwerkes in Ashio verwendet. Danach hat er Japan wieder verlassen.
- He came to Japan in 1888 on behalf of Siemens & Halske, Berlin, as a sales engineer and was employed to support Sasuga Shōkai (Rohde & Co.), Tokyo # 17 Ginza. He worked for the company until 1893 and from 1893 to 1896 he was assigned by Siemens for the construction of the Matō power station in Ashio. After that he left Japan again.

Anmerkung zu / Remarks to - BLUM
- Es wird vermutet, dass die folgenden Edmond, F., Henri, M. und Paul Blum alle zu einer Familie gehören, eine Bestätigung hierfür gibt es aber nicht.
- It is supposed that the following Edmond, F., Henri, M. and Paul Blum all belong to one family, there is, however, no proof for this.


BLUM, Edmond / P III / FR / TR /
- Er kam 1896 im Auftrag der Gebr. Oppenheimer, Handels-und Versicherungs-Agentur, nach Japan, und arbeitete zuerst in Yokohama # 13. 1904 wurde er in die Filiale nach Kobe versetzt und erhielt Prokura. Als M. Oppenheimer starb, übernahm I. Oppenheimer die Firma ab 01.07.1906 und I. Bickart und Edmond Blum wurden Partner, der Letztere war für Kobe verantwortlich.
- In 1896 he came to Japan on behalf of Oppenheimer Freres, Trade- and Insurance Agency and started to work in Yokohama # 13. In 1904 he was shifted to the Kobe branch and received power to sign per procuration. When M. Oppenheimer died, I. Oppenheimer took over the company as of July 1, 1906 and I. Bickart and Edmond Blum became partners, the latter kept in charge of Kobe and signed per pro.

BLUM, F. / P IV / FR / TR /
- Ab 1907 bei I. Oppenheimer & Co., Nachfolger von Oppenheimer Freres, in Yokohama angestellt.
- As of 1907 employed with I. Oppenheimer & Co., Successor to Oppenheimer Freres, at Yokohama.

BLUM, Henri

BLUM, M. / P II - III / FR / TR /
- Er kam 1880 im Auftrag der Gebr. Oppenheimer, Export- und Import-Kaufmann, nach Japan und arbeitete in der Filiale in Yokohama # 186. 1883 wurde er nach Kobe # 28 versetzt und erhielt 1892 Prokura. 1894 verließ er Japan wieder und war danach für diese Firma in Paris tätig.
- In 1880 he came to Japan by order of Oppenheimer Bros., Export and Import Merchant, and he worked at Yokohama # 186. In 1883 he was shifted to Kobe # 28 and was authorized to sign per procuration in 1892. In 1894 he left Japan and as of this date he worked for this company in Paris.

BLUM, Paul / P III / FR / TR /
- Er kam 1896 im Auftrag von Witkowski & Co., Kaufmann, nach Japan und arbeitete in Yokohama # 93. 1898 verließ er Japan wieder, arbeitete in Paris und kam dann wieder nach dem Tod von Henri Blum 1926 nach Japan.
- In 1886 he came to Japan on behalf of Witkowski & Co., Merchant, and worked in Yokohama # 93. In 1898 he left Japan again, worked in Paris and came back to Japan after the death of Henri Blum in 1926.

BLUM, Robert Frederick

BLUMENSTEIN, Heinrich / P III / DE / ENG /
- 1887 nahm die japanische Regierung Kontakt mit der Krupp AG auf, um Angebote zur Lieferung einer Pulverfabrik einzuholen. Als sie 1887 für 1,5 Mio. Mark Pulver bei den Rheinisch-Westfälischen Pulverfabriken AG, Köln (Johann Nepomuk Heidemann) kaufte, erwirkte sie eine Option, eine Pulverfabrik in Japan einrichten zu lassen. In diesem Zusammenhang arbeitete der Ingenieur Heinrich Blumenstein von 1891 bis 1892 in Japan, er löste Hermann Behncken [BEENKEN] ab.
- In 1887, the Japanese government contacted the Krupp AG to request bids for the supply of a gunpowder factory. When Japan bought in 1887 powder for 1.5 million marks at the Rheinisch-Westfaelische Pulverfabriken AG, Cologne (Johann Nepomuk Heidemann), they obtained the option to set up a gunpowder factory in Japan. In this connection, engineer Heinrich Blumenstein worked in Japan as advisor from 1891 to 1892; he succeeded Hermann Behnken [BEENKEN].

BLUMERKAMP, W. [BLUMERCAMP] / P II / GB / SER /
- Er war nur 1884 und 1885 in Japan und lebte in dieser Zeit in Nagasaki. Er war Eigentümer des Britannia Inn. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was only in Japan in 1884 and 1885 and lived in Nagasaki at that time. He was the proprietor of the Britannia Inn. After that he is no longer listed in Japan.

BLUNDELL, A. W. [BLUNDEL]

BLUNDELL, Bryan

BLUNDELL, George John

BLUNT, C. M. / P III / USA / MIS /
- Sie wurde im Jahr 1890 von der American Baptist Missionary Union als Missionarin nach Japan delegiert und in Shimonoseki eingesetzt. Im Jahr 1892 wurde sie nach Chōfu versetzt. Sie arbeitete für die Mission bis 1897 und danach hat sie Japan wieder verlassen.
- In 1890 she was delegated to Japan by the American Baptist Missionary Union as a missionary and assigned to Shimonoseki. In 1892 she was transferred to Chōfu. She worked for the mission until 1897 and then she left Japan.

BLYDENBURGH, Jesse Smith / P I - II / USA / TR /
BLYDENBURGH, Judson /
- Jesse und Judson wurden 1832 bzw. 1833 in Smithtown, New York, auf Long Island geboren. Die Familie Blydenburgh kam nach Long Island, als Joseph Blydenburgh, der Ururgroßvater ihres Vaters, um 1700 von New York City nach Long Island zog, wo er als Kaufmann geführt wurde. So entstand schon früh die Neigung der Familie, sich in irgendeiner Form am Handel zu beteiligen, und sie verfolgte kommerzielle Unternehmungen.
Im Jahr 1850 führt die Volkszählung der USA Jesse und Judson Blydenburgh im Alter von 18 und 17 Jahren als Angestellte in New York City, die wahrscheinlich für ihren Vater arbeiteten, der als Agent aufgeführt ist. Schon als Teenager waren die Brüder im Handel involviert.
Jesse war offensichtlich von den Möglichkeiten selbst im schnell wachsenden New York City unzufrieden und reiste, wie viele junge Männer, 1852 und 1856 nach Kalifornien. Anfang 1857 kehrte er nach Kalifornien zurück und kam erst nach dreizehn Jahre nach New York zurück. Jesse war während seines Aufenthalts in Kalifornien sicherlich Goldgräber, obwohl seine Briefe darauf hindeuten, dass er sich hauptsächlich mit der Entwicklung und Verbesserung von Maschinen und Techniken beschäftigte.
Judson war als Kaufmann im Ostasienhandel integriert. Bis Mitte der 1860er Jahre ließ er sich in Brooklyn nieder, heiratete, sie bekamen ein Kind, kauften ein Haus und er arbeitete weiter als Angestellter in Brooklyn bis mindestens 1864 bei A. A. Low & Brothers.
Jesse ging nach Asien und kam im Juli 1859 in Hongkong an. Jesse, der bis 1867 für Smith, Archer & Co. arbeitete, verbrachte den größten Teil der nächsten vier Jahre in Kanton.
Im Jahr 1864 wurde er von Smith, Archer & Co. nach Japan geschickt und nahm seine Tätigkeit in Yokohama # 13 auf. 1868 wurde Smith, Baker & Co. gegründet und Jesse Blydenburgh trat diesem Unternehmen bei. Er wurde der Filiale in Kobe zugeteilt und erlangte bald große Anerkennung in der Geschäftswelt. Im Oktober 1868 fand die erste Wahl des Gemeinderates statt, und er erhielt die dritthöchsten Stimmen und wurde Schatzmeister.
Nach dem Bürgerkrieg konzentrierten sich die amerikanischen Wirtschaftsbeziehungen zunehmend auf Japan und nicht auf China, und japanischer Tee verdrängte schließlich den chinesischen Tee auf dem amerikanischen Markt. Die USA brauchten Männer wie die Blydenburgh-Brüder für den Handel mit Asien, um die amerikanische Wirtschaftskraft zu stärken und eine bessere amerikanische Präsenz in der Welt zu erreichen. Die Öffnung Chinas und Japans erleichterte diesen Handel, eine Entwicklung, von der Händler wie Jesse und Judson profitierten. Die Brüder Blydenburgh importierten vor allem verschiedene Teesorten, aber auch viele andere Waren, darunter Rohseide, Feuerwerkskörper, Angelruten und Reis, je nach Nachfrage.
Judson entschied sich zunächst, in New York zu bleiben, während er Handel mit Ostasien betrieb, aber Anfang 1868 beschloss Judson, nach Asien zu reisen.
Dementsprechend lebten beide Brüder zwischen Mitte 1868 und Ende 1870 in Ostasien, obwohl sie sich nur selten sahen, da Judson eine Filiale von Smith, Archer & Co. in Shanghai eröffnete, während Jesse hauptsächlich in Hyogo lebte.
Während dieser Zeit waren beide Brüder voll im Handel tätig, und es gab kaum etwas anderes in ihrem Leben. 1870 kehrte Jesse nach New York zurück, während Judson in Shanghai blieb.
Ab Juli 1873 befasste sich Judson mit dem möglichen Rückzug von Smith, Archer & Co. aus Shanghai sowie aus Hongkong, Kanton und Yokohama. Dementsprechend kehrte Judson im Mai 1874 endgültig nach New York zurück. Er kehrte mit ruinierter Gesundheit zurück und starb Anfang 1878.
Nachdem Jesse Ende 1870 nach New York zurückgekehrt war, verspürte er nun einen starken Drang, sich endlich niederzulassen. Er heiratete 1871 und sie bekamen in den folgenden Jahren drei Kinder. In den Jahren 1879 und 1880 sah sich Jesse jedoch gezwungen, alles zu verkaufen. Es gelang Jesse jedoch, sich finanziell zu erholen, vielleicht begünstigt durch die Nachfrage nach asiatischen Waren, die sich von den 1870er Jahren bis zur Jahrhundertwende zu einer orientalistischen Begeisterung entwickelte. In den 1890er Jahren betrieb Jesse weiterhin Handel mit Asien, zumindest in gewissem Umfang. Er lebte zunächst in New York City, hatte sich aber Anfang der 1890er Jahre in Smithtown niedergelassen, wo er bis zu seinem Tod im Jahr 1900 lebte.
- Jesse and Judson were born in Smithtown, New York, on Long Island in 1832 and 1833 respectively. The Blydenburgh family came to Long Island when Joseph Blydenburgh, their father´s great-great grandfather, moved from New York City to Long Island in about 1700, where he was listed as a merchant. Thus, the family inclination for involvement in trade of some kind emerged early and pursued commercial ventures.
In 1850, the U.S. Census lists Jesse and Judson Blydenburgh, aged 18 and 17, as clerks in New York City, likely working for their father, listed as an agent. Even as teenagers, the brothers had entered commerce.
Jesse evidently felt unsatisfied by the opportunities even in rapidly-growing New York City and, like many young men, traveled to California in 1852 and again in 1856. He returned to California in early 1857 and would not return to New York for thirteen years. Jesse engaged surely in gold mining while in California, although his letters suggest he was primarily involved with the development and improvement of machinery and technique.
Judson became involved in trade with East Asia. He settled through the mid-1860s in Brooklyn. He married, had a child, bought a house and continued working as a clerk. By at least 1864 Judson was a clerk with A. A. Low & Brothers.
Jesse went to Asia and arrived in Hong Kong in July of 1859. Jesse, who worked for Smith, Archer & Co. through 1867, spent most of the next four years in Canton.
In 1864 he was sent to Japan by Smith, Archer & Co. and took office in Yokohama # 13. In 1868, Smith, Baker & Co. was founded and Jesse Blydenburgh joined this company. He was assigned to the Kobe branch and soon he gained great recognition in the commercial community. In October 1868, the first election of the Municipal Council took place and he got the third highest votes and became treasurer.
After the Civil War, American economic relations increasingly focused on Japan not China and Japanese tea eventually displaced Chinese tea in the American market. USA needed men like the Blydenburgh brothers to engage in commerce with Asia in order to bolster American economic power and to better establish an American presence around the world. The opening of China and Japan facilitated this trade, a development on which merchants like Jesse and Judson capitalized. The Blydenburgh brothers imported primarily various types of tea, but also many other commodities, including raw silk, fire crackers, fishing poles and rice, depending on demand.
Judson initially chose to remain in New York, while engaging in trade with East Asia but in early 1868, Judson decided to travel to Asia in early 1868.
Accordingly, between mid-1868 and the end of 1870, both brothers lived in East Asia, although they only rarely saw each other, as Judson opened a Smith, Archer & Co. branch in Shanghai, while Jesse lived primarily in Hyogo.
During this period, both brothers were fully engaged in trade and there was little else in their lives. In 1870, Jesse returned to New York, while Judson remained in Shanghai.
Beginning in July 1873, Judson concerned the possible withdrawal of Smith, Archer & Co. from Shanghai, as well as from Hong Kong, Canton and Yokohama. Judson accordingly returned to New York permanently in May 1874. He came back with ruined health and died in early 1878.
After returning to New York in late 1870, Jesse now experienced a strong impulse to settle down. He married in 1871 and had three children over the next several years. However, in 1879 and 1880 Jesse was obliged to sell everything but he managed to recover financially, perhaps aided by the demand for Asian goods that developed into an Orientalist craze from the 1870s to the turn of the century. Jesse continued to engage in trade with Asia to at least some extent through the 1890s. He initially lived in New York City, but by the early 1890s had settled in Smithtown, where he remained until his death in 1900.


BLYDENBURGH, Vail / P IV / USA / TR /
- Er kam 1903 im Auftrag von Averill & Co. nach Japan und wurde in Yokohama # 36 eingesetzt. Die Firma hat 1906 ihre Tätigkeit in Japan eingestellt und auch Vail Blydenburgh hat Japan verlassen.
- He came to Japan in 1903 on behalf of Averill & Co. and was deployed in Yokohama # 36. In 1906 the company stopped its activities in Japan and Vail Blydenburgh also left Japan.

BOAG, J. H. / P III / UKN / TR /
BOAG, John Hamilton / P III / UKN / TR /
BOAG, John T. / P II - III / GB / TR / 1855 - 1896
BOAG, Thomas Lister / P II - III / AU / TR /
BOAG, W. W. / P III / UKN / TR /

BOARD, W. J. / P II / USA / TR + FE-T-RW (24 Mon.) /
- Nachdem W. K. Board seine Schiffbau-Firma in Kobe gegründet hatte, kam W. J. Board 1872 nach Kobe und wurde von W. K. Board, sicherlich sein Bruder, angestellt. Er kam zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn Board & Co. wurde 1873 liquidiert, so daß er bereits 1873 eine neue Arbeit suchte. Er wurde von der japanischen Regierung, Bereich Eisenbahnwesen, im Jahr 1874 und 1875 in Kobe angestellt. Danach hat er Japan verlassen.
- After W. K. Board had founded his shipbuilding company in Kobe, W. J. Board came to Kobe in 1872 and was employed by him, certainly his brother. He came at a bad time, because Board & Co. was liquidated in 1873, so that he was looking for a new job in 1873. In 1874 and 1875, W. J. Board was employed by the Japanese government, Department of Railways at Kobe, Afterwards he left Japan.

BOARD, William K. [W.] [BOURD] [BOUID] / P I - II / USA / TR + FE-T-RW (70 Mon.) /
- Nachdem Hakodate 1859 für einen Handel mit dem Ausland geöffnet worden war, versuchten immer mehr Ausländer, ihr Glück in Hakodate zu finden. J. R. [G. H.] Thompson kam 1864 nach Hakodate und gründete Thompson´s Schiffswerft und W. K. Board wurde mit der Firmengründung als Schiffszimmermann angestellt. Als sich abzeichnete, dass Thompson eine Partnerschaft mit George Berwick einging, entschloß sich W. K. Board im Jahr 1870, seine eigene Firma als Schiffbauer zu gründen. Er verließ Hakodate, ging nach Kobe und firmierte unter W. K. Board & Co., Schiffbauer und Schlosserei, Ikuta Saki, Kobe. Board & Co. existierte jedoch nur bis 1873 und wurde liquidiert. Er wurde von der japanischen Regierung, Industrieministerium, Eisenbahnbereich, angestellt und sein Vertrag begann am 08,05.1873. Der Vertrag wurde monatlich verlängert und endete schließlich am 21.04.1879. Er war im Lagerbereich angestellt und arbeitete für die Kobe - Kyoto - Strecke.
Nach dem Ende des Vertrages lebte er weiterhin in Kobe und ist als Bestatter gelistet. Selbst starb er in Kobe am 30.07.1886 und wurde auf dem Ausländerfriedhof beigesetzt.
- After Hakodate was opened in 1859 for foreign trade, more and more foreigners tried to find their luck in Hakodate. J. R. [G. H.] Thompson came to Hakodate in 1864 and founded Thompson's shipyard and W. K. Board was employed immediately as a ship's carpenter. When it became apparent that Thompson was partnering with George Berwick, W. K. Board decided in 1870 to set up his own company as a shipbuilder. He left Hakodate, went to Kobe and operated under W. K. Board & Co., Shipbuilders and Locksmiths, Ikuta Saki, Kobe. Board & Co. existed only until 1873 and was liquidated. He was employed by the Japanese Government, Ministry of Public Works, Department of Railway, and his contract began on May 8, 1873. The contract was renewed monthly and finally ended on April 21, 1879. He was employed in the Stores Department and worked for the Kobe - Kyoto - Line.
After the end of contract, he continued to live in Kobe and is listed as an undertaker. He died himself in Kobe on July 30, 1886 and was buried in Foreigners´ Cemetery of Kobe.


BOAS, Otto / P III / DE / TR /
- Er war nur 1897 in Japan und arbeitete für Siegfried & Co. in der Niederlassung in Kobe.
- He was only in Japan in 1897 and worked for Siegfried & Co. in their Kobe branch office.

BOBONE, N. / P III / UKN / SER /
- Ingenieur. Er hatte einen Vertrag über zwei Jahre als Technischer Leiter im Oriental Hotel, Kobe # 80. Den Vertrag erfüllte er 1897 und 1898 - danach hat er Japan wieder verlassen.
- Engineer. He had a contract for two years as Technical Director at the Oriental Hotel, Kobe # 80. He fulfilled the contract in 1897 and 1898, afterwards he left Japan.

BOBSIEN, Louis L. [ROBSIEN] / P II - III / DE / TR /
- Er kam 1888 nach Japan und wurde bei Illies & Co. in der Filiale in Kobe # 12 angestellt. Bereits im Jahr 1900 wechselte er zu A. Oestmann & Co. in Kobe # 47, Akashi-machi und er blieb immer bei dieser Firma. Von 1896 bis 1900 arbeitete er mit Prokura in der Filiale in Yokohama # 74 und ab 1900 war er wieder zurück in Kobe. Er wurde Manager der Filiale in Kobe mit Prokura und hatte diese Position auch noch 1908 inne. - Er war Mitglied im Club Concordia. - Er lebte immer in Japan. Louis Bobsien starb am 14.02.1952 in Yokohama. Seine Frau, Hayama Aki, starb am 16.02.1973 und sie wurde neben ihm auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- He came to Japan in 1888 and was employed by Illies & Co. at the brach in Kobe # 12. Already in 1900 he joined A. Oestmann & Co. in Kobe # 47, Akashi-machi and he always stayed with this company. From 1896 to 1900 he worked in the branch in Yokohama # 74 and was authorised to sign per procuration. As of 1900 he was back in Kobe and was appointed manager of the branch in Kobe, authorised to sign per procuration. He held this position still in 1908. - He was a member of the Club Concordia. - He always lived in Japan. Louis Bobsien died on February 14, 1952 in Yokohama. His wife, Hayama Aki, died on February 16, 1973 and she was buried next to him on the Foreigners´ Cemetery of Yokohama.

BOCH, G. / P II / USA / MIL /
- Nur 1876 im U. S. - Marine Depot von Nagasaki als Yeoman (Schreiber, Sekretär des Zahlmeisters) tätig.
- Only in 1876 occupied in the U. S. Naval Depot of Nagasaki as Yeoman.

BOCHARD, -- [BOUCHARD] / P II / FR / FE-MED /
- Er wurde als Arzt für eine Tätigkeit im Yokosuka Arsenal vorgesehen. Sein Vertrag begann am 03.12.1872. Aus unbekannten Gründen hat er jedoch Japan bereits am 26.01.1873 verlassen. Als Ersatz wurde Francois Eugene Maillet eingesetzt.
- He was scheduled to work as a doctor at the Yokosuka Arsenal. His contract began on December 3, 1872. For unknown reasons, however, he had already left Japan on January 26, 1873. He was replaced by Francois Eugene Maillet.

BODECKER, W. G. / P III / UKN / SER + TR /
- Im Jahr 1895 wurde „The Travellers´ Reading Room“ mit Billard Saal und Bowlingbahn, Kobe # 31, von W. G. Bodecker gekauft; der bisherige Eigentümer war Cole la Fayette. W. G. Bodecker nannte die Einrichtung um in „The Commercial“. Im Jahr 1897 wurde The Commercial geschlossen. Die Export-Import-Firma P. H. Weeler & Co. wurde 1897 in Kobe # 18 A + B gegründet und W. G. Bodecker wurde Partner. Die Firma hatte keinen Erfolg, bereits 1898 hat er die Firma verlassen und Wheeler & Co. wurde 1899 liquidiert.
W. G. Bodecker wurde Eigentümer des Sailors´ Home, Kobe # 32 Shimoyamate-dori. Ab 1900 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1895, "The Travelers' Reading Room" with Billiard Saloon and Bowling Alley, Kobe # 31, was purchased by W. G. Bodecker; the previous owner was Cole la Fayette. W. G. Bodecker renamed the facility to "The Commercial". In 1897 The Commercial was closed. The Export-Import Company P. H. Weeler & Co. was founded in 1897 in Kobe # 18 A + B and W. G. Bodecker became a partner. The company had no success, in 1898 Bodecker left the company and Wheeler & Co. was liquidated in 1899.
W. G. Bodecker became the proprietor of Sailor's Home, Kobe # 32 Shimoyamate-dori. As of 1900 he is no longer listed in Japan.


BODEN, Georg

BOECK, V. L. / P III / UKN / TR /
BOECKLEN, - / P II / DE / FE-T /
BOECKMANN, Wilhelm / P II / DE / ENG / 1832 - 1902

BOEDDINGHAUS, Carl Ernst

BOEDDINGHAUS, E. / P IV / DE / ENG /
- Ab 1906 war er als Elektro-Ingenieur für Siemens-Schuckert Denki Kabushiki Kaisha (Siemens & Halske und Siemens Dynamo Werke), Elektro-Ingenieure und Auftragnehmer, in der Niederlassung in Osaka im Einsatz.
- As of 1906 he worked as Electrical Engineer for Siemens Schuckert Denki Kabushiki Kaisha (Siemens & Halske and Siemens Bros. Dynamo Works), Electrical Engineers and Contractors at their branch in Osaka.

BOEGEL, Frank Nering [BÖGEL] / siehe - see / NERING-BOEGEL, Friedrich Lebrecht Wohlgemuth

BOEGLI, Lina [BÖGLI]

BOEHLKE, R. / P III / DE / TR /
- Er kam 1895 im Auftrag von Rohde & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, nach Japan und arbeitete in der Filiale in Yokohama # 70. 1907 erhielt er Prokura. Er war Mitglied im Club Germania.
- In 1895 he came to Japan by order of Rohde & Co., Trade and Insurance Agency, and he worked in their branch at Yokohama # 70. In 1907 he was authorized to sign per procuration. He was a member of the Club Germania.

BOEHMER, Louis [BOHMER]

BOEHRER, Joseph [J. E.] [BOCHER] / P II - III / FR / MIS /
- Er wurde am 04.09.1856 in Sélestat (Bas-Rhin), Frankreich geboren und am 26.09.1880 zum Priester geweiht. Unmittelbar danach wurde er von der Société des Missions Étrangères de Paris (Gesellschaft der Pariser Auslandsmission) als Missionar nach Japan delegiert. Er schiffte sich am 24.11.1880 ein und nahm seine Arbeit als apostolischer Missionar der römisch-katholischen Mission in Nagasaki auf. Er arbeitete bis 1908 in Nagasaki, danach in Fukuoka. Hier setzte er seine ganze Kraft für den Bau der Kirche "Notre-Dame des Victoires" ein. Mit Beginn es 1. Weltkrieges hat er Japan verlassen. Er starb am 27.11.1919 im Saint-Joseph Krankenhaus in Paris und wurde auf dem Friedhof von Paris-Sud (Montparnasse), dem Friedhof der Missions étrangères de Paris, beigesetzt.
- He was born on September 4, 1856 in Paris, France and ordained on September 26, 1880. Immediately afterwards he was despatched to Japan as a missionary of the Société des Missions Etrangères de Paris (Society of Foreign Missions of Paris). He embarked on November 24, 1880 and started his work as Apostolic Missionary of the Roman Catholic Mission in Nagasaki. He worked there until 1908 when he was transferred to Fukuoka. Here, he strained every nerve to build the Church "Notre-Dame des Victoires". With the beginning of World War I, he had left Japan. He died on November 27, 1919 in the Saint-Joseph Hospital in Paris and was buried in the cemetery of Paris-Sud (Montparnasse), the cemetery of the Missions étrangères de Paris.

BOËLLE, Léon [BOELLE] [BOËL] [Leon] / P I - II / FR / FE-T-SH-Y (48 Mon.) / 1838 - 1906
- Léon Boëlle war der einzige ausgebildete Chemiker unter den französischen Angestellten des im Bau befindlichen Yokosuka Arsenals. Als solcher hatte er verschiedene, aber durchaus wichtige Aufgaben. In Japan ist er heute am meisten durch seine kleine Rolle beim Aufbau der ersten Seifenfabrik des Landes in Erinnerung.
Boëlle war als Chemiker im Marinearsenal Brest beschäftigt; seine Schwester Blanche war übrigens mit dem Marineingenieur Gustave Zédé verheiratet, dem Erbauer der Gymnote, des ersten einsatzfähigen Unterseeboots der Welt. Boëlle war von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, vom 01.02.1866 bis 01.02.1870 angestellt. Im Rang eines Abteilungsleiters stehend, waren ihm vier verschiedene Aufgabenbereiche übertragen. Zunächst war er Lehrer für Chemie und Physik an der Werftschule. Darüber hinaus hatte er die japanischen Eisenerze im Hinblick auf ihre chemischen Eigenschaften und die sich daraus ergebenden Verwendungsmöglichkeiten zu analysieren.
Außerdem war Boëlle maßgeblich am Aufbau der Ziegelei beteiligt, die eine wichtige Voraussetzung für den Bau der Werft darstellte. Boëlles Untersuchungen hatten ergeben, dass die weiße Tonerde des Amagi-Berges auf der Halbinsel Izu sich hervorragend für die Herstellung von Ziegeln eignete, und er hatte ab Mai 1866 auf dem Werftgelände eine Ziegelei errichten lassen. Deren Ziegel fanden nicht nur für den Bau der Werft selbst, sondern auch für die von Louis Florent entworfenen Leuchttürme Verwendung.
Schließlich wurde Boëlle auch beauftragt, eine fotografische Dokumentation vom Bau der Schiffwerft zu erstellen. Dazu gehörten Fotos von der Abtragung der Hügel, der Anpassung der Küstenlinie und vom Bau der Gebäude und Werkstätten. Die französische Werftleitung hatte die japanischen Behörden um eine Genehmigung für diese Aufnahmen ersucht. Sie wurde unter der Bedingung erteilt, dass Duplikate der Bilder sowohl in Japan wie auch in Frankreich aufbewahrt werden sollten.
Emile de Montgolfier machte ebenfalls solche Aufnahmen als begeisterter Hobby-Fotograf. Bei seinen Bildern ist die Urheberschaft gesichert, während es bislang keine Fotografien der Werft gibt, die nachgewiesenermaßen von Boëlle stammen.
Eine kleine Begebenheit beim Aufbau der Werft in Yokosuka gab auch den Anstoß zur Errichtung der ersten japanischen Seifenfabrik. Boëlle sah, wie ein japanischer Bau-Aufseher, Tsutsumi Isoemon, seine ölverschmutzten Hände mit Reisspelzen wusch, und lieh ihm ein Stück Seife. Tsutsumi staunte über die Wirkung, ließ sich von Boëlle die chemischen Grundlagen erläutern, investierte sein gesamtes Vermögen und begann Versuche zur Seifenherstellung. Es gab mehrere Rückschläge, da Boëlle die entscheidenden Informationen absichtlich bis zuletzt zurückgehalten haben soll, aber 1873 begann Tsutsumi mit Erfolg die Seifenfabrikation in Yokohama, Urefune-chō.
Boëlle selbst war nach Ablauf seines Vertrags im Jahr 1870 wieder nach Frankreich zurückgekehrt.
- Léon Boëlle was the only trained chemist among the French employees constructing the Yokosuka Arsenal. As such, Boëlle assumed various functions, but all of them quite important. In today's Japan he is mostly remembered by his small role in establishing the country's first soap factory.
Boëlle was a chemist at the Brest Naval Arsenal; his sister Blanche, by the way, was married to the naval engineer Gustave Zédé who constructed the Gymnote, the world's first operational submarine. Boëlle was employed by the Japanese Government, Ministry of Navy, from February 1, 1866 to February 1, 1870. Being in the rank of head of a department, he had four different tasks. At first, he was teacher of chemistry and physics at the yard's school. Moreover, he had to analyse the Japanese iron ores in regard of their chemical properties and the resulting technical possibilities.
Furthermore, Boëlle played a decisive part in establishing a brick factory as an important condition for the construction of the yard. Boëlle's examinations had shown that the white clay from the Amagi mountain in the Izu peninsula was perfectly suitable for brick making, and he had already in May of 1866 begun to erect a brick works on the yard's grounds. The bricks were not only used for the construction of the yard proper, but also for the lighthouses designed by Louis Florent.
Finally, Boëlle had been ordered to make a photographic record of the construction of the shipyard. This comprised photos from levelling the hills, the reclaiming of the coastline and from the construction of buildings and workshops. The French asked the Japanese authorities for permission to make such photographs. It was given on the condition that the photographs be duplicated and preserved both in Japan and in France.
Emile de Montgolfier also made such recordings as an avid amateur photographer. For these pictures the authorship is certain, whereas up to now none of the existing yard's photographs are confirmed to have been taken by Boëlle.
A tiny occurrence during the construction of the Yokosuka yard gave the initial spark for founding the first Japanese soap factory. Boëlle saw a Japanese site supervisor, Tsutsumi Isoemon, washing his oily hands with rice bran, and lent him a piece of soap. Tsutsumi was astonished by the effect, had the chemical foundations explained by Boëlle, invested his complete fortune and started experiments in soap making. There were some draw backs because Boëlle is said to have kept the decisive informations intentionally by himself to the last minute, but in 1873 Tsutsumi successfully started the soap production in Yokohama, Urefune-chō.
Boëlle himself had returned to France when his contract expired in 1870.


BOELHO, G. S. / P III / PT / TR /
- Er war nur 1895 bei Weinberger & Co., Handelsagentur, in Yokohama # 46, angestellt.
- He was only employed in 1895 with Weinberger & Co., Trade Agents, Yokohama # 46.

BOEMEYER, Hermann [BOMEYER] [BOHMEYER] / P I / DE / TR /
BOER, Jan de [BEER] / P I - II / NL / TR /
BOERNE, - / P I / UKN / TR /
BOESCH, O. [BÖSCH] / P III / DE / TR /
BOESING, B. [BÖSING] / P II / DE / FE-R /
BOETEL, H. / P III / UKN / TR /

BOFFI, U. / P II / IT / TR /
- Er war nur 1873 als Vertreter der italienischen Firma Pietro Nardin & Co. mit Sitz in Mailand, in Japan, um Seidenraupeneier für diese Firma einzukaufen. Danach ist er nie wieder in Japan gelistet.
- He was only in 1873 in Japan as a representative of the Italian company Pietro Nardin & Co. based in Milan, in order to purchase silkworm eggs for that company. Afterwards he is never again listed in Japan.

BOGER, Richard Wharton / P III / GB / DIP / 1868 - 1910, Observer Russo-Japanese War
BOGOMOLOFF, Alexander / P II / RUS / FE-ED /

BOHER, J. / P III / UKN / SER /
- Er wurde mit der Eröffnung des Nagasaki-Hotels 1898 angestellt. Als durch die politische Lage vor Beginn des russisch-japanischen Krieges 1904-05 die Gäste ausblieben und sich die ökonomische Lage des Hotels verschlechterte, wurde er 1903 entlassen. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- When the Nagasaki Hotel was opened in 1898 he was employed from the very beginning. At first the Nagasaki Hotel prospered but later suffered with the decline in visitors to Nagasaki in the wake of the Russo-Japanese War of 1904-05. Due to the economical situation of the Hotel he was dismissed in 1903. Afterwards he is not recorded in Japan any more.

BOHLENS, Eugene [BOHLEN] [BOLENS] / P I - II / DE / TR /
BOHLENS, William / P I - II / DE / TR
BOHM, Paul [BOEHM] [BÖHM] [BOHN] / P II / DE / TR /
BOHONE, N. / P III / UKN / TR /
BOINTON, C. S. / P II / USA / FE-T /
BOINVILLE, Charles Alfred Chastel de / P II / FR / FE-T /

BOIS, du / see DUBOIS

BOIS, Joseph François [Francois] / P IV / FR / MIS / 1876 - 1957
* 30.01.1876 in Dullin, Savoie, FR
† 17.02.1957 in Kurosaki, Japan
- Nach seinem Grundstudium in Dullin besuchte er das College von Pont-de-Beauvoisin. Er wurde am 24.06.1900 von der Auslandsmissionsgesellschaft in Paris zum Priester geweiht und als Missionar der römisch-katholischen Kirche nach Japan delegiert. Am 25.07.1900 schiffte er sich nach Japan ein und arbeitete zuerst in Nagasaki. J. F. Bois arbeitete auf den Inseln Hirado, Ikitsuki und Madara sowie ab 1928 auf der Leprastation von Biwasaki. Sein letzter Wirkungskreis begann 1949 als Seelsorger im Altersheim von Kurosaki (Kitakyūshū).
- After his primary studies at Dullin, he entered the College of Pont-de-Beauvoisin. He was ordained a priest on June 24, 1900 by the Foreign Missionary Society of Paris and delegated to Japan as a missionary of the Roman Catholic Church. He embarked on July 25, 1900 and worked first in Nagasaki. J. F. Bois served on the islands of Hirado, Ikitsuki and Madara as well as of 1928 on the leprastation of Biwasaki. In 1949 his last sphere of activity started as a pastor in a retirement home of Kurosaki (Kitakyushu).

BOISSIÈRE, Jacques [BOISSIERE] / P III / FR / DIP /
* 03.05.1866 in Paris, FR
† 16.01.1925 in Paris, FR
- Er ging im Jahr 1882 zur Marine und wurde am 10.06.1892 zum Leutnant befördert. Ab 1. Januar 1899 wurde er als Marine-Attaché an die französischen Gesandtschaft von Tokyo berufen. Seine Einsatzzeit endete im Jahr 1902.
Er arbeitete immer in der Marine und wurde schließlich am 08.11.1920 zum Konteradmiral befördert.
- He joined the Navy in 1882 and was promoted to lieutenant on June 10, 1892. As of January 1, 1899 he was appointed Naval Attaché of the French Legation in Tokyo. His tenure ended in 1902.
He always worked in the Navy and was eventually promoted to Rear Admiral on November 8, 1920.


BOISSONADE DE FONTARABIE, Gustave Emile

BOJESSEN, C. [BOJESEN] / P II / DK / ENG / QFE-T-GNTC /
- Er war nur 1871 im Auftrag der Great Northern Telegraph Co. in Nagasaki # 11, Sagarimatsu and Naminohira Hill. Nach Ablauf seines Vertrages verließ er Japan wieder.
- Only in 1871 he worked on behalf of the Great Northern Telegraph Co. in Nagasaki # 11, Sagarimatsu and Naminohira Hill. At the end of his contract, he left Japan again.

BOLDEMANN, G. / P III / DE / TR /
- Als Paul Schramm unter seinen Namen im Jahr 1891 als Kaufmann in Yokohama # 202, begann, war sein erster und einziger Mitarbeiter G. Boldemann. Offensichtlich hat ihm die Arbeit in Japan nicht gefallen, denn ab 1892 ist er nicht mehr in Japan.
- When Paul Schramm began his business as a merchant in Yokohama # 202 in 1891, his first and only employee was G. Boldemann. Obviously he did not like the work in Japan, since as of 1892 he is no longer in Japan.

BOLDT, -- / P IV / DE / MIL /
- Leutnant Boldt und Leutnant Schütte wurden für Major Carl Anton von Hohenzollern und Major Fritz Bronsart von Schellendorff bei ihrem Einsatz als Militätbeobachter im russisch-japanischen Krieg zur persönlichen Verwendung abkommandiert. Sie reisten nicht mit Ihnen im August 1904, sondern erst im September 1904. Sie waren in der Mandschurei auf japanischer Seite eingesetzt. Die Rückreise traten sie alle gemeinsan am 16.05.1905 von Nagasaki an. Weitere Informationen liegen über ihn nicht vor.
- Lieutenant Boldt and Lieutenant Schuette were commanded for personal disposition of Major Carl Anton von Hohenzollern and Major Fritz Bronsart von Schellendorff who had been appointed as military observers during the Russo-Japanese war. They did not travel with them in August 1904 but followed in September 1904. Both were assigned in Manchuria on the Japanese side. The return journey was mutually realized on May 16, 1905 from Nagasaki. Further information is not available.

BOLESLAWSKY, Karl Ritter von / P II / AT / DIP /
BOLGER, Thomas / P III / UKN / SER /
BOLLENHAGEN, Em. [BOLLHAGEN] / P II / DE / TR /
BOLLENHAGEN, J. W. / P III / DE / TR /
BOLLJAHN, Albert [BOLJAHN] / P III / DE / ED /
BOLLJAHN, Johann [Johannes] / P III / DE / ED /
BOLLMANN, - / P II / DE / FE-R /

BOLMIDA, Giacomo [BOLONIDA] / P I - II / IT / TR /
Für Vergrößerung klicken
- Giacomo Bolmida gehörte zu den wenigen Italienern, die für längere Zeit in Japan ansässig waren, obwohl er auch häufig nach Italien reiste, um seine gekauften Seidenraupeneier zu begleiten und zu pflegen. Bolmidas Aktivitäten konzentrierten sich ausschließlich auf den Seidensektor, sowohl auf den Kauf und Versand von Rohseideballen nach Europa als auch auf den Seidenraupensektor. Für Rohseide wurde er zu einem der größten Exporteure von Japan, hauptsächlich für Lyoner Kunden.
Er kam 1867 nach Japan und wurde ab 1868 bei Aymonin & Co., Seidenkaufmann, Yokohama # 81, angestellt. 1871 gründete er jedoch seine eigene Firma unter Bolmida & Co,, Yokohama # 154 B. Das Geschäft wuchs und 1874 verlegte er sein Büro und Wohnsitz nach Yokohama # 202.
Aufgrund einer Seidenraupen-Krankheit in Südfrankreich und Norditalien entwickelte sich auch der Seidenraupenhandel stetig, obwohl er wirtschaftliche Risiken wegen der langen Schiffsreise nach Europa beinhaltete, wo es durch die tropischen Temperaturen sogar zu einem vorzeitigen Schlüpfen kommen konnte.
In Italien hatte Bolmida Ende der 1870er Jahre zwei Büros in Turin und Mailand, wo er Rohseide und Seidenraupeneier anbot.
Im Jahr 1869 entdeckte Louis Pasteur eine wirksame Methode, die Seidenraupen-Krankheit zu verhindern. Aus diesem Grund dauerte der Handel mit Seidenraupen zwischen Italien und Japan nur bis Anfang 1880. Zu dieser Zeit hatte er auch stabile Geschäftsbeziehungen für Rohseide geschaffen und auf der Grundlage dieser Entwicklung beschloss er, Japan 1880 zu verlassen und nach Italien zurückzukehren. Die Firma in Yokohama wurde 1880 aufgelöst.
- Giacomo Bolmida belonged to the small number of Italians who were permanent residents in Japan for a longer period although he also made frequent trips to Italy, in general to accompany and care for his purchased silk-worm eggs. Bolmida's activities were concentrated only in the field of silk, both in the purchase and shipping of raw silk bales to Europe, and in the silkworm egg sector. For raw silk he became one of the biggest exporters from Japan, mainly for Lyon customers.
He came to Japan in 1867 and as of 1868 he was employed by Aymonin & Co., Silk Merchant, Yokohama # 81. In 1871, however, he established his own business operating under Bolmida & Co,, Yokohama # 154 B. The business grew and in 1874 he moved his office and residence to Yokohama # 202.
Due to a silkworm desease in Southern France and Northern Italy also the silkworm-eggs trade developed steadily although it covered economical risks for the long ship journey to Europe, during which there might even be a premature hatching due to the tropical temperatures.
In Italy, Bolmida had two offices at the end of the 1870´s, in Turin and Milano, where he offered raw silk and silkworm eggs.
In 1869, Louis Pasteur discovered an effective method of preventing the silkworm desease and for this reason, the silkworm egg trade between Italy and Japan lasted only until early 1880. By that time, he also had settled stable business lines for raw silk and on the base of this development he decided to leave Japan in 1880 and returned to Italy. The company in Yokohama was dissolved.


BOLSEN, John [BORSEN] / P II / DK / FE-T-SH /
BOLTE, B. / P III / DE / DIP /
BOLTON, C. B. [E. B.] / P II - III / UKN / MIS /
BON, H. [M.] / P I - II / FR / FE-ED + TR /

BONABAS, J. dos / P II / PT / TR /
- Kaufmann, nur 1874 in Yokohama # 188 gelistet.
- Merchant, only listed in 1874 at Yokohama # 188.

BONAFOUX, Raymond Marius [BONAFOUS] / P I - II / FR / TR /
- Er kam 1868 nach Japan und wurde im Hotel des Colonies, Yokohama # 164, angestellt. 1871 zog er nach Nagasaki und gründete in Partnerschaft mit Charles Thomas eine Bäckerei, die unter Thomas & Bonafoux in Nagasaki # 42-A, Ōura, Sagarimatsu und Naminohira firmierte. Als sein Partner 1877 starb, musste die Bäckerei geschlossen werden und er ging nach Yokohama zurück, wo er im "Peyre Freres Hotel", Yokohama # 84, angestellt wurde. Hier arbeitete er bis zu seinem Tod, er starb pötzlich im Alter von 52 Jahren am 28.05.1883 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- In 1868 he came to Japan and was employed with the Hotel des Colonies, Yokohama # 164. In 1871 he moved to Nagasaki and in partnership with Charles Thomas they founded a bakery operating under Thomas & Bonafoux in Nagasaki # 42-A, Ōura, Sagarimatsu and Naminohira. When his partner died in 1877, the bakery had to be closed again and he went back to Yokohama. He joined "Peyre Freres Hotel", Yokohama # 84 where he worked until his death; he died suddenly on May 28, 1883, aged 52 years and was buried in the Foreigners' Cemetery of Yokohama.

BONAND, Emile / P II / CH / TR /
- Er war nur 1873 in Japan und arbeitete als Uhrmacher in Yokohama. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He stayed only in 1873 in Japan and worked as a watchmaker in Yokohama. Afterwards he is not recorded any more in Japan.

BONAR, Henry Alfred Constant

BOND, William Robert / P III / GB / TR /
- Er kam 1890 nach Japan und wurde Partner in der von Horace Frank Arthur eröffneten Kunstgalerie (Fine Art Gallery) in Yokohama # 12. Ab diesem Zeitpunkt firmierten sie unter “Arthur & Bond´s Fine Art Gallery".
W. R. Bond ist nur bis 1892 in Japan gelistet, danach verlieren sich seine Spuren. Trotzdem blieb der Name Arthur & Bond weiter bestehen und existierte 1908 immer noch, allerdings ab 1895 in Yokohama # 38.
Am 22.08.1891 heiratete er Beatrice Waters in der Christ Church von Yokohama.
- He came to Japan in 1890 and became a partner in the Fine Art Gallery opened by Horace Frank Arthur in Yokohama # 12, and from then on they operated under the name "Arthur & Bond's Fine Art Gallery”.
W. R. Bond is listed in Japan only until 1892, after that his traces are lost. Nevertheless, the name Arthur & Bond remained and still existed in 1908, but as of 1895 in Yokohama # 38.
On August 22, 1891 he married Beatrice Waters in the Christ Church of Yokohama.


BONDY-RIARIO, Raphael de / P III / FR / DIP /
BONGER, Evert / P II - III / UKN / FE-T-SH + TR /
BONGER, M. C. / P II / UKN / ENG /
BONGER, W. / P III / UKN / TR /
BONGER, Wiggert Casper / P II - III / UKN / ENG /
BONHAM, Henry / P I / UKN / TR /
BONICKE, R. / P III / UKN / TR /
BONILLA, Fernando Gomez de / P III / ES / DIP /
BONMARCHAND, George / P III / FR / DIP / 1884 - 1967
BONNAT, L. [BOUNAT] / P II / FR / SER /

BONNE, Francois

BONNE, Maxime Julius Caesar / P IV / FR / MIS / 1878 - 1959
- Er wurde am 27. Februar 1878 in einer Bauernfamilie in La Longeville, Gemeinde Montbenoît, Besançon, geboren. Nach seinem Grundstudium in Montbenoît studierte er Philosophie am Hauptseminar von Vezouls und trat dann am 15. September 1899 in das Priesterseminar der Société des Missions Etrangeres in Paris ein. Am 7. März 1903 wurde er Diakon, am 21. Juni 1903 zum Priester geweiht und fuhr am 22. Juli 1903 zur Nagasaki-Mission in Japan.
Während seiner fünfzig Jahre in Japan, nur während des 1. WK unterbrochen, betreute er nacheinander die Distrikte Oshima (1903-1923), Hirado (1923-1929), Imamura (1929-1940), Izuka (1940-1945) und Shindenbaru (1945-1953).
Im Jahr 1952 war er teilweise gelähmt, er trat seinen Hauptposten an einen Jüngeren ab, behielt aber die kleine Gemeinde von Toyotsu. Bald stellte er fest, dass ihm auch das zu schwer fällt, und er kam 1953 zur allgemeinen Pfarrei. Seine Kräfte verließen ihn jedoch mehr und mehr und 1956 zog er sich nach Shindenbaru in das Krankenhaus der japanischen Schwestern (l'hôpital des Soeurs japonaises de la Visitation) zurück. Dort starb er am 19. März 1959 und wurde auf dem Kirchfriedhof beigesetzt.
- He was born February 27, 1878 in a family of farmers in La Longeville, municipality of Montbenoît, Besançon. After his primary studies in Montbenoît, he studied philosophy at the major seminary of Vezouls, then entered the seminary of the Societe des Missions Etrangeres of Paris on September 15, 1899. He became a deacon on March 7, 1903, was ordained on June 21, 1903, and departed on July 22, 1903 for the Nagasaki Mission in Japan.
During his fifty years in Japan, only interrupted by the WW I, he successively occupied the districts of Oshima (1903-1923), Hirado (1923-1929), Imamura (1929-1940), Izuka (1940-1945) and Shindenbaru (1945-1953).
In 1952 he had partial paralysis; he gave up his main post to a younger one, but kept the small station of Toyotsu. Soon he found that it is also still too much for him, and he came to the common house in 1953. However his forces declined, and, in 1956, he withdrew to the Japanese Sisters' Hospital of Visitation (l'hôpital des Soeurs japonaises de la Visitation) in Shindenbaru. It was there that he died on March 19, 1959, buried in the church graveyard.


BONNEAU, E. / P II / UKN / TR /
BONNELL, Maude / P III / USA / MIS /
BONNELL, Spencer R. / P II / USA / FE-ED /

BONNET, Charles / P I / FR / FE-MIL (22 Mon.) /
- Er war Haupt-Waffenmeister der 1. Französischen Militär-Mission, die am 13. Januar 1867 in Japan eintraf. Die Teilnehmer erfüllten ihre Aufgaben in der militärischen Ausbildung. Aufgrund der wachsenden Bedrohung eines Zivilkrieges war die 1. Mission gezwungen, Japan im Oktober 1868 wieder zu verlassen. Einige Mitglieder der Mission blieben, Bonnet jedoch hat Japan wieder verlassen.
- He was Chief Armorer of the 1st French Military Mission which arrived in Japan on January 13, 1867. The members of the mission fulfilled their tasks in military training but due to the growing threat of a civil war, this 1st Mission was forced to leave in October 1868. Some members of the mission continued to stay in Japan, but Charles Bonnet left Japan.

BONNETT, Melissa M. / P II - III / USA / MIS /
* 02.01.1862 in Berlin, West Virginia, USA
† 03.03.1937 in Zanesville, Ohio, USA
- Sie erwarb den BA vom Adrian College in Adrian, Michigan und wurde College-Lehrerin in Buckhannon, West Virginia. Die Women's Foreign Missionary Society sandte sie für die Methodist Protestant Church nach Japan und sie kam am 22. Juni 1887 in Yokohama an. Von 1887 bis 1891 wurde sie zum Direktor der Yokohama Eiwa Jogakkō berufen. Sie verließ Japan am 12.02.1891 und kehrte nie nach Japan zurück. 1896 wurde sie die erste Frau, die offiziell als „Laiendelegierte“ zur Generalkonferenz der Methodist Prostestant Church bestätigt wurde.
Sie war mit Rufus Clark Dean verheiratet und ihr einziges Kind Paul starb im Alter von neun Monaten. Sie starb 1937 und wurde auf dem McConnelsville Cemetery beerdigt.
- She acquired the BA from the Adrian College at Adrian, Michigan and became a college teacher in Buckhannon, West Virginia. The Women´s Foreign Missionary Society sent her for the Methodist Protestant Church to Japan and arrived in Yokohama on June 22, 1887. From 1887 to 1891 she was appointed principal of the Yokohama Eiwa Jogakkō. She left Japan on February 12, 1891 and never returned to Japan. In 1896 she became the first woman to be officially recognized as a lay delegate to the General Conference of the Methodist Prostestant Church.
She was married to Rufus Clark Dean and their only child Paul died at the age of nine months. She died in 1937 and was buried in the McConnelsville Cemetery.


BONNIFAY, M. / P II / FR / SH /
- Im Jahr 1877 waren für die Compagnie des Messageries Maritimes drei Schiffe in Yokohama stationiert, S. S. Tibre, S. S. Volga und S. S. Tanais. M. Bonnifay war als Hauptmechaniker auf der Tanais angestellt. Der Grund der Stationierung der Schiffe ist nicht bekannt, er könnte aber im Zusammenhang mit dem Satsuma-Aufstand stehen.
- In 1877, three ships were stationed in Yokohama for the Compagnie des Messageries Maritimes, S. S. Tibre, S. S. Volga and S. S. Tanais. M. Bonnifay was hired as a Chief Mechanician on the Tanais. The reason for the stationing of these steamships is not known, but it could be related to the Satsuma Rebellion.

BONOT, - / P II / FR / TR /
BONSAL, Stephen / P III / USA / DIP /
BONTKES, - / P II / UKN / ED / Miss
BONVILLE, A. C. de / P II / FR / FE-MIL-ED /
BOOLODISKY, - / P III / RUS / DIP /
BOOS, - de / P III / NL / FE-T /
BOOTH, A. W. / P II / GB / FE-T-SH-L / Lighthouse
BOOTH, C. / P II - III / GB / TR /
BOOTH, Eugene Samuel / P II - III / USA / MIS / 1850 - 1931
BOOTH, Frank Stelle / P III / USA / TR / 1881 - 1957
BOOTH, George / P II - III / GB / TR /
BOOTH, George Charles / P II - III / UKN / TR /
BOOTH, J. / P II / UKN / TR /
BOOTH, W. M. / P III / GB / TR /
BOOTH, William / P III / GB / MIS /
BOOTHBY, Brook / P III / GB / DIP /
BOOVY, T. / P III / UKN / TR /

BORDEN, Arthur Cummings / P III / CAN / MIS /
* 09.05.1858 in Grand Pre, Nova Scotia, Canada
† 10.11.1940
- Er besuchte die Mount Allison University von Sackville, New Brunswick, Canada und erwarb den Batchelor of Divinity und danach den Batchelor of Art.
Er wurde von der Methodist Church of Canada zum Priester geweiht und im Jahr 1891 heiratete er Annie Burnham Alcorn, die Schwester von Elizabeth Herbert Alcorn.
Beide wurden vom General Board of Mission der Methodist Church of Canada als Missionare nach Japan delegiert. Sie trafen am 07.09.1896 in Tokyo ein, wo sie bis 1904 arbeiteten. Von 1904 bis 1906 arbeiteten sie in Kōfu und von 1906 bis 1907 wieder in Tokyo.
Im Jahr 1907 verließen sie Japan wieder und in Canada wirkte Arthur Borden als Pastor in Nova Scotia und Bermuda.
- He graduated from Mount Allison University of Sackville, New Brunswick, Canada and earned the Batchelor of Divinity and then the Batchelor of Art.
He was ordained a priest by the Methodist Church of Canada and in 1891 he married Annie Burnham Alcorn, the sister of Elizabeth Herbert Alcorn.
Both were delegated by the General Board of Mission of the Methodist Church of Canada as missionaries to Japan. They arrived in Tokyo on September 7, 1896, where they worked until 1904. From 1904 to 1906 they worked in Kōfu and from 1906 to 1907 again in Tokyo.
In 1907 they left Japan for Canada and Arthur Borden served as a pastor in Nova Scotia and Bermuda.


BORDES, G. Civrac de / P III / UKN / TR /
BORDUNAL, D. [BORDUNAR] [B. D.] / P III / UKN / SER /
BOREL, Louis / P I - II / CH / TR /

BORGIA, Soeur Francois de

BORIONI, Chiyo Margarita / P III / JAP / ED /
- Sie wurde am 15.03.1871 geboren und nahm nach Ihrer Heirat mit F. R. BORIONI seinen Namen an und nannte sich nun Chiyo Margarita Borioni. Es ist nicht bekannt, wann und wo sie ihren Mann kennen lernte. Sie mußte auf jeden Fall die italienische Sprache gut beherrscht haben - 1889 und 1890 war sie Lehrerin an der Handelsschule (Shōgyō Gakkō) in Osaka.
F. R. Borioni (1863-1920) stammte aus Italien und kam Anfang der 1880er Jahre nach Ostasien. Am 21.06.1883 ging er an Bord des Dampfers Petschili von Shanghai nach Korea, blieb in Korea einige Jahre, hatte sogar in Chemulpo Grundbesitz. Er soll der erste gewesen sein, der das Fahrrad in Korea eingeführt hat. Er arbeitete als Chef im Hauptzollamt von Chemulpo und verließ Korea wieder im Jahr 1903. Er wurde danach Leiter des chinesischen Hauptzollamtes von Ningbo. Bei einem Besuch in Nagasaki starb er im Nagasaki Hotel am 11.07.1920 und er wurde auf dem internationalen Friedhof von Sakamoto Addition beigesetzt. Ihre Tochter Maria starb nur vier Monate später im Alter von 11 Jahren und wurde neben ihrem Vater begraben. Seine Frau starb am 15.11.1949 und wurde ebenfalls in Nagasaki neben ihrem Mann und Tochter bestattet.
- She was born on March 15, 1871 and after her marriage with F. R. BORIONI she adopted his name and was now named Chiyo Margarita Borioni. It is not known when and where she met her husband. She must have definitely well mastered the Italian language - in 1889 and 1890 she was a teacher at the Commercial School (Shōgyō Gakko) in Osaka.
F. R. Borioni (1863-1920) was a native of Italy and came to East Asia by the early 1880s. He went from Shanghai to Korea on June 21, 1883 aboard the steamship Pechili, remained in Korea for some years and even owned land at Chemulpo. He is said to have been the first to introduce the bicycle into Korea. He worked as the Customs Chief Examiner at Chemulpo and left Korea in 1903. Afterwards he became the Chief Examiner of the Chinese Maritime Customs Office at Ningbo. While visiting Nagasaki he passed away at the Nagasaki Hotel on July 11, 1920, buried at Sakamoto International Cemetery Addition. Their daughter Maria, aged 11 years, died only four months later and was buried next to her father. His wife died on November 15, 1949 and was buried next to her husband and daughter at Sakamoto.

.
BORJA, Custodio M. [BORIA] / P III / PT / DIP /
Für Vergrößerung klicken
- Postkarte von Yokohama vom 28.10.1893 nach Lisboa, Portugal von der portugiesischen Botschaft in Japan mit Botschaftsstempel. Transit New York, 18.11.1893.

- Postcard from Yokohama posted October 28, 1893 to Lisboa, Portugal from the Portuguese Legation with Legation stamp. Transit New York November 18, 1893.


- Er war von 1890 bis 1893 Sonderbeauftragter in der Gesandtschaft von Portugal in Tokyo. Danach hat er Japan wieder verlassen. 1894 vertrat der italienische Gesandte die Interessen von Portugal.
- From 1890 to 1893 he was appointed Envoy Extraordinary and Minister Plenipotentiary in the Legation of Portugal in Tokyo. Then he left Japan again. In 1894 the Italian Minister was in charge of the Portuguese Legation.

BORKOWSKY, G. / P III / UKN / TR /
BORNHOLD, C. / P III / UKN / TR /
BORNHOLD, Max / P III / UKN / TR /

BORNHOLDT, I. A. [J.] / P IV / NO / SH /
Für Vergrößerung klicken
- Walfang wurde in Japan bereits in prähistorischer Zeit durchgeführt, in japanischer Literatur gibt es hierfür eine Vielzahl von Belegen. Während der Meiji-Ära wurde auch dem Walfang große Bedeutung beigemessen. OKA Juro wurde ins Ausland gesandt, um Walfang-Techniken in mehreren Ländern, vor allem in Norwegen, zu studieren. Man kann wirklich sagen, dass kein Walfang ohne norwegische Beteiligung durch Personal, Material oder Know-how durchgeführt werden konnte. Zu dieser Zeit war Norwegen das "klassische Land des Walfangs". Der moderne Walfang nach norwegischen Verfahren, der auf dem Einsatz von motorgetriebenen Schiffen, Kanonen und explodierenden Harpunen basierte, wurde in Japan vor allem durch die Bemühungen von OKA Juro eingeführt, der heute als Vater des modernen japanischen Walfangs gilt.
Nach dem chinesisch- japanischen Krieg von 1894-1895 begann die japanische Regierung systematisch ihre Fischerei zu schützen. 1897 wurde in Japan auch eine Hochschule für Fischereiwesen eingerichtet. Durch die Unterstützung der Regierung gründete OKA auch 1899 die erste moderne Walfangfirma in Japan, Nihon Enyo Gyogyo K. K. Das Unternehmen traf eine Katastrophe, bei der das Walfangschiff Chōshū- maru Schiffbruch erlitt, und die Firma fast ruiniert wurde. OKA charterte das norwegische Walfangschiff Rex und das Schwesterschiff Regina, die er im Hafen von Nagasaki entdeckt hatte, einschließlich norwegischer Harpunier-Besatzung, wodurch OKA alle Schwierigkeiten mit dieser Maßnahme überwand. Etwa zu dieser Zeit wurde Kapitän I. A. Bornholdt von der Walfangfirma angestellt und er arbeitete auf der Rex. Im Jahr 1905 wohnte er in der # 8, Minamiyamate, Nagasaki.
Eine Postkarte nach Norwegen, aufgegeben am 15.11.1905 in Nagasaki mit Absenderstempel "Bornholdt-Nagasaki" zeugt von einem längeren Aufenthalt in Nagasaki, obwohl er nicht in den Japan Directories verzeichnet ist.
- Whaling was practised in Japan far back in prehistoric times; a wealth of Japanese literature on old whaling exists. During the Meiji-era also whaling was attached great importance. OKA Juro was sent abroad to study whaling techniques in several countries especially in Norway. It is true to say that no whaling operations could ever have been started without Norwegian personnel, material or know-how. At that time Norway was the "classic land of whaling". Norwegian-style modern whaling, based on the use of power-driven vessels, cannons and exploding harpoons, was introduced to Japan largely through the efforts of OKA Juro who is now considered the father of modern Japanese whaling.
After the Sino-Japanese war of 1894-1895 the Japanese government had systematically protected their fisheries and in 1897 Japan established a fisheries high school. By the government support OKA also established the first modern whaling company in Japan in 1899, Nihon Enyo Gyogyo K.K. The company struck a disaster, their whale catcher Chōshū-maru wrecked, the company was almost ruined. He chartered the Norwegian whale catcher Rex and the sister ship Regina discovered in the harbor of Nagasaki with a Norwegian harpooner crew and OKA overcame all difficulties by this measure. About this time Captain I. A. Bornholdt was employed with the Whaling Co. and he worked on the Rex. In 1905 he resided at # 8, Minamiyamate, Nagasaki.
A postcard to Norway posted in Nagasaki on November 15, 1905 with sender's cancel "Bornholdt-Nagasaki" reveals a longer stay in Nagasaki, although he is not recorded in the Japan Directories.


BORNNADEL, F. / P III / UKN / TR /
- Im Jahr 1891 ist ein Friseursalon in Kobe, Native Bund # 2 Division Street, noch ohne Betreiber, gelistet. 1892 ist der Friseur F. Bornnadel, der aber bereits im folgenden Jahr nicht mehr in Japan registriert ist.
- In 1891, a hairdressing saloon is listed in Kobe, Native Bund # 2 Division Street, but still without hairdresser. In 1892, the hairdresser is F. Bornnadel, but the following year he is no longer registered in Japan.

BORSA, Alfred Aladar Flesch von / P III / AT / DIP / 1859 - 1926
Für Vergrößerung klicken

- A. Flesch an Bord der „Aurora“ (Okt. 1895)

- A. Flesch aboard the "Aurora" (Oct. 1895)



- Er wurde am 01.11.1859 in Budapest als Sohn eines Großkaufmanns geboren, studierte Jura und trat nach Abschluss in den diplomatischen Dienst. Als Mitarbeiter des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten war er von 1882 bis 1886 dem Generalkonsulat in Alexandrien zugeteilt; danach wurde er zum Vizekonsul in Odessa berufen. In weiterer Folge arbeitete er in den Konsulaten in Bombay, dann Bukarest und Berlin, bevor er nach Yokohama versetzt wurde. Der Amtsantritt in Yokohama als General-Konsul des österreich-ungarischen Konsulats erfolgte am 01.06.1894, wo er Nachfolger von Gustav Ritter von Kreitner wurde, der plötzlich verstorben war.
Bis zum Eintreffen von A. A. Flesch von Borsa amtierte H. von Siebold. Er war bis November 1900 in Yokohama im Einsatz. Nach Yokohama war A. A. Flesch von Borsa noch zwei Jahre als Generalkonsul in Chicago tätig, schied danach frühzeitig wegen eines Malarialeidens, das er sich in Japan zugezogen hatte, aus dem Staatsdient aus. 1908 wollte ihn das Auswärtige Amt reaktivieren, er musste aber aus Gesundheitsgründen ablehnen.
- He was born on November 1, 1859 in Budapest as son of a merchant; he studied jurisprudence and after his graduation entered the diplomatic service. He was employed by the Ministry of Foreign Affairs and assigned to the Consulate of Alexandrine from 1882 to 1886; following he was appointed Vice-Consul of Odessa. In further succession he worked in the Consulates of Bombay, then Bucharest and Berlin before he was shifted to Yokohama. The assumption of office as Consul General of the Austro-Hungarian Consulate of Yokohama took place on June 1, 1894 as successor of Gustav Ritter von Kreitner who had suddenly died.
Until A. A. Flesch von Borsa arrived in Yokohama, H. von Siebold was acting consul. He was in office in Yokohama until November 1900.
After Yokohama, A. A. Flesch von Borsa was appointed Consul General in Chicago but ceased his work after two years due to suffering from malaria incurred in Japan and left the civil service. In 1908 the Foreign Office planned to reactivate him but he had to reject this offer for health reasons.


BORSYTH, W. / P IV / GB / TR /
- Er arbeitete ab 1907 für Findlay, Richardson & Co. in der Niederlassung in Kobe # 110-111, Ito-machi.
- As of 1907 he worked for Findlay, Richardson & Co. at their Kobe Branch # 110-111, Ito-machi.

BORTHWICK, Robert Waddell / P II / GB / TR /
- Er war Chemiker und kam 1888 im Auftrag von North & Rae, Medizinhalle und Mineralwasser-Hersteller, nach Japan. Die Firma war in Yokohama # 79 gelegen und im Jahr 1889 wurde er als Hauptassistent und ab 1890 als Leiter der Niederlassung eingesetzt.
Am 31.08.1892 heiratete er Emily Moss in der Christ Church von Yokohama. Privat lebten sie In Yokohama # 101 Bluff.
Im Jahr 1895 hat er die Firma North & Rae und Japan verlassen. 1897 kam Robert W. Borthwick als Bevollmächtigter mit Prokura der Firma Scott & Browne, London, nach Japan zurück. Die Firma befand sich in Yokohama # 89. Er leitete die Firma in Yokohama bis 1904. Im Jahr 1904 wurde er nach Shanghai als Bevollmächtigter der Firma Scott & Brown für den Osten versetzt. Er starb in Shanghai am 22.08.1907.
- He was a chemist and came to Japan in 1888 on behalf of North & Rae, Medicine Hall and and Aerated Water Manufacturer, located at Yokohama # 79. In 1889 he was appointed principal assistant and as of 1890 manager of the branch.
On August 31, 1892 he married Emily Moss in the Christ Church of Yokohama. Privately they lived in Yokohama # 101 Bluff.
In 1895 he left the company North & Rae and Japan. In 1897, Robert W. Borthwick returned to Japan as attorney of Scott & Browne, London, and authorized to sign per procuration. The company was located in Yokohama # 89. He ran the company in Yokohama until 1904. In 1904, he was transferred to Shanghai as attorney for Scott & Brown for the East. He died in Shanghai on August 22, 1907.


BOSANQUET, Amy Caroline [BOSANYUET] [BOSANVUET] / P III / GB / MIS /
Für Vergrößerung klicken

- Postkarte von Fukushima, 22.03.1896, nach Hiroshima, Ankunft am gkeichen Tag. Der Absender, Missionarin H. L. Jackson, bittet um ein Buch und verweist auf Osaka, d. h., A. C. Bosanquet war erst vor kurzer Zeit nach Hiroshima gezogen.

- Postcard from Fukushima, posted 22.03.1896 to Hiroshima, arrival on the same day. The sender, missionary H. L. Jackson, asked for a book and refers to Osaka, i. e. Miss A. C. Bosanquet had moved to Hiroshima only recently.



- Die Bosanquets sind eng verbunden mit dem überaus missionarischen Wesleyanismus Englands, aber auch verbunden mit der Bank of England, worin die Vorfahren von Amy Bosanquet wichtige Positionen innehatten. Die Familie Bosanquet war über Finanzgeschäfte auch in den Sklavenhandel Mexikos verstrickt, zugleich bekämpfte ein anderes Mitglied der Familie Bosanquet als Marinesergeant den interkontinentalen Sklavenhandel.
Amy Bosanquet kam 1892 als Missionar der Church of England Missionary Society nach Osaka und arbeitete hier bis 1894. Ab 1905 wurde sie nach Hiroshima versetzt, wo sie auch 1908 noch tätig war. Erst 1932 hat sie Japan wieder verlassen und starb 1950 in GB.

- siehe auch - see also BOSANQUET Familie

- The Bosanquet's are closely linked to the very missionary Wesleyanismus of England, but also connected to the Bank of England, where the ancestors of Amy Bosanquet held important positions. The Bosanquet family was involved in the slave trade of Mexico through financial transactions, but another member of the Bosanquet family, a Marine Sergeant, also fought against the intercontinental slave trade.
In 1892 Amy Caroline came to Osaka as missionary of the Church of England Missionary Society staying there to 1894. As of 1895 she was shifted to Hiroshima and in 1908 she was still engaged in this region. Only in 1932 she left Japan and died in GB in 1950.


BOSANQUET, Nora M. / P IV / GB / MIS /
- Schwester von Amy Caroline BOSANQUET. Sie war ab 1908 als Missionar der Society for the Propagation of the Gospel in Japan. Im Jahr 1917 hat sie ihre Arbeit beendet und Japan verlassen.
- Sister of Amy Caroline BOSANQUET. She worked as of 1908 in Japan as a missionary of the Society for the Propagation of the Gospel. In 1917 she finished her work and left Japan again.

BOSCH, Andre / P II / FR / FE-R /
BOSCH, H. / P III / DE / TR /
BOSE, Charles von / P III / UKN / TR /
BOSMAR, H. [BOSMA] / P II / NL / TR /
BOSREDON, A. / P III / UKN / TR /
BOSS, A. / P III / UKN / TR /
BOSSCHERE, Jacques de / P III / UKN / TR /
BOSSHART, Ed. / P II - III / UKN / TR /
BOSSI, André / P II / FR / FE-R /
BOSTWICK, H. R. / P III / UKN / TR /
BOTELHO, B. M. / P III / UKN / TR /
BOTELHO, E. F. / P II - III / UKN / TR /
BOTELHO, J. / P III / UKN TR /
BOTELHO, J. V. / P III / UKN / TR /
BOTELHO, R. / P III / UKN / TR /

BOTHMER, Elisabeth [E.] [Liesbeth] / P IV / DE / SER /
Für Vergrößerung klicken

- Postkarte von Liesbeth Bothmer aus Yokohama vom 17.7.1902 nach Bremen, Ankunft 23.08.1902. Als Absenderadresse gibt sie Bluff 241-a an, in den Japan Directories ist sie jedoch nur unter Yokohama # 87 gelistet.

- Postcard from Liesbeth Bothmer posted in Yokohama on July 17, 1902 to Bremen, arrival August 23, 1902. The sender's address is given with Bluff 241-a, but the Japan Directories record her only under Yokohama # 87.



- Sie kam 1902 nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Sie wurde bei Mrs. Holyoake Box, die als Damenschneider, Hutmacher und Textilkaufmann, sowie Vertreter für Warner Korsetts in Yokohama # 87 firmierte, angestellt. Als 1906 die Firma geschlossen wurde, ist auch E. Bothmer nicht mehr in Japan gelistet.
- She came to Japan in 1902 and settled in Yokohama. She was employed with Mrs. Holyoake Box, operating under Dressmaker, Milliner and General Draper as well as Agent for Warner Corsets at Yokohama # 87. When the firm closed in 1906, also E. Bothmer is no longer listed in Japan.

BOTTER, H. / P II / UKN / FE-T-SH /
BOTTIGER, O. / P II / UKN / TR /

BOTTO, Domenico / P I - II / IT / TR /
- Domenico Botto beschäftigte sich mindestens seit 1856 mit dem Import von Seidenraupeneiern und begann anfangs in Genua zu arbeiten. Später wirkte er für mehrere Seidenzweige in Italien wie beispielsweise in Piemont, Lombardei, Veneto und Rom.
Ab 1864 war er am Import von Seidenraupeneiern aus Japan beteiligt. 1865 ging er erstmals nach Japan für Lanzani und Mazzoni. Seidenkaufmann und Bankiers in Mailand, für die er mindestens bis 1871 in Japan tätig war. Botto handelte aber auch zeitgleich für andere Firmen, wie für die Lombardei Farming Society, auch für Commi Agrario von Alessandria und für die Comizi (Agrarii) Riuniti von Como, Gallarate und Varese (mit Sitz in Como).
Er reiste nach Japan sowohl über die Suez-Route als auch über Amerika. Im Konsularbericht von 1871 ist Botto immer noch für vier Auftraggeber zuständig: den Landwirtschaftsrat von Alexandria, die Comizi Riuniti von Como, Gallarate und Varese, die Lanzani und Mazzoni von Mailand und die Lombardische Landwirtschaftsgesellschaft von Mailand.
Es konnte nicht festgestellt werden, ob es eine Verwandtschaft mit dem Physiker und Agronomen Giuseppe Domenico Botto (1791-1865) gab, der in Moneglia (Ge) geboren wurde, 1821 an den liberalen Bewegungen in Alessandria beteiligt war und später Professor für Physik an der Universität von Turin lehrte.
- Domenico Botto was occupied in the import of silkworm eggs at least since 1856 and at the beginning he started to work in Genoa. Later he acted for several silk branches in Italy, such as in Piedmont, Lombardy, Veneto and Rome.
As of 1864 he was involved in the import of silkworm eggs from Japan. In 1865 he went for the first time to Japan for Lanzani and Mazzoni of Milan, merchants in silks and bankers, for which he worked in Japan at least until 1871. Botto, however, acted simultaneously for others, such as to the Lombardy Farming Society, also for the Commi Agrario of Alessandria and for the Comizi (Agrarii) Riuniti of Como, Gallarate and Varese (with registered office in Como).
He travelled to Japan both via the Suez route and via America. In the consular report relating to 1871, Botto is still indicated to work for four principals: the Agricultural Council of Alexandria, the Comizi Riuniti of Como, Gallarate and Varese, the Lanzani and Mazzoni of Milan and the Lombardy Agricultural Society of Milan.
It was not possible to ascertain whether there was a kinship with the physicist and agronomist Giuseppe Domenico Botto (1791-1865), born in Moneglia (Ge), involved in the liberal movements in Alessandria in 1821 and later Professor of Physics at the University of Turin.


BOTTOMLEY, Thomas / P II / GB / FE-R /
BOUCHARD, J. / P II - III / FR / SER /
BOUCHE, J. P. [BOUCHÉ] / P II / FR / TR /
BOUCHER, David / P II / UKN / FE-T-SH /
BOUCHER, Henri / P III / FR / MIS /
BOUDE, K. T. / P III / USA / MIS / Miss

BOUDOU, Charles [BOUDOU] / P II / FR / TR + FE-R (60 Mon.) + SER /
- Sein erster Vertrag mit der japanischen Regierung begamm am 10.04.1870 und lief bis zum 15.04.1872. Er war im „Atelier de constructions mecaniques du gouvernement a Yokohama“ (Staatliche Werkstatt für Maschinenbau in Yokohama) angestellt.
Nach Ablauf des Vertrages blieb er in Japan und wurde als Ingenieur von Maigret & Co., Ingenieure, Kesselbauer und Schlosserei, in Yokohama # 174 angestellt. Im Jahr 1877 mußte R. Maigret seine Mitarbeiter entlassen und Charles Boudou hat Japan verlassen. Das Land hatte ihm sehr gut gefallen und er konnte in Frankreich einen neuen Vertrag mit der japanischen Regierung, Industrieministerium, als Berater im Bergbau unterzeichnen.
Er traf mit seiner Frau und Tochter am 28.3. 1878 in Japan ein. Sein Vertrag begann am 01.04.1878 und lief zunächst über ein Jahr und wurde bis 31.03.1881 verlängert. Er wurde als Ingenieur im Ikuno Silberbergwerk eingesetzt.
Obwohl sein Vertrag 1881 endete, ist Charles erst wieder 1886 zusammen mit seiner Frau als Eigentümer des „Hotel des Colonies“ in Kobe gelistet. Sicherlich hatte er eine weitere Anstellung als Berater im Bergwerk. Seine Frau hingegen betrieb ab 1882 das „Hotel des Colonies“ in Kobe # 56 mit ihrer Tochter und ab 1886 auch mit ihrem Mann. Im Jahr 1892 wurde das Hotel geschlossen und die Familie Boudou hat Japan verlassen.
- His first contract with the Japanese government commenced on April 10, 1870 and ran until April 15, 1872. He was employed in the "Atelier de constructions mecaniques du gouvernement a Yokohama" (Governmental Workshop for Mechanical Engineering in Yokohama).
After the expiration of the contract he stayed in Japan and was employed as an engineer by Maigret & Co., engineers, boiler builders and locksmiths, in Yokohama # 174. In 1877, R. Maigret had to lay off his employees and Charles Boudou left Japan. He liked the country very much and was able to sign a new contract in France with the Japanese government, Ministry of Public Works, as a mining advisor.
He arrived in Japan with his wife and daughter on March 28, 1878. His contract began on April 1, 1878 and initially ran for one year and was extended until March 31, 1881. He was employed as an engineer in the Ikuno silver mine.
Although his contract ended in 1881, Charles is listed only in 1886 again together with his wife as proprietor of the "Hotel des Colonies" in Kobe. Certainly he had another job as a consultant in the mine within these five years. His wife on the other hand ran the "Hotel des Colonies" in Kobe # 56 as of 1882 with her daughter and as of 1886 also with her husband. In 1892 the hotel was closed and the Boudou family left Japan.


BOUFFIER, A. Louis / P III / FR / TR /
BOUFFIER, François / P II / FR / FE-MIL /

BOUGOUIN, Alexander Etienne

BOUIGE, Leon Henri [Léon] [L. H.] / P III / FR / MIS / 1868 - 1922
* 08.07.1868 in Ainay-le-Chateau, F
† 12.07.1922 in Oshima, Japan

- Er wurde am 13.07.1868 auf den Namen Léon Henri getauft. Seine erste Kommunion war am 25.04.1882 und zwei Jahre später wurde er konfirmiert. Als er 14 Jahre alt war, wurde er in die Klosterschule von Moulins gesandt und nach 4 Jahren besuchte er das Priesterseminar der Diözese. Am 25.02.1888 erhielt er die Tonsur und im September des gleichen Jahres wurde er zum Professor an der berühmten Schule der Dominikaner in Oullins (Rhône) berufen, wo er vier Jahre arbeitete. Im Alter von 24 Jahren erhielt er am 13.09.1892 die Zulassung zum Seminar für Auslands-Missionen. Am 01.07.1894 wurde er zum Priester geweiht und am 15.08.1894 verließ er Frankreich, um in Japan als Missionar zu arbeiten.
Er wurde in Nagasaki von Emile Rague empfangen und mit den japanischen Verhältnissen vertraut gemacht. Er lernte schnell und wurde schon nach 6 Monaten als apostolischer Missionar verantwortlich in Miyasaki eingesetzt. Im Oktober 1897 wurde er nach Oita versetzt, wo er auch für einen Großteil des Bereiches Bungo zuständig war.
Nach fünf Jahren besuchte ihn Abbé Joseph Bernard Ferrie, der aus gesundheitlichen Gründen eine Kur in den heißen Quellen von Beppu, nahe Oita, machen wollte.
Es war keine leichte Arbeit, als Missionar erfolgreich zu sein. So hoffte er auf mehr Erfolg bei einer Kampagne auf der Insel Tokunoshima. Abbé Bouige sprach von diesem Vorhaben so begeistert, dass er auch Abbé Ferrie überzeugte, sich an der Aktion zu beteiligen. Im Herbst 1903 begannen beide mit ihrer missionarischen Aufgabe auf Tokunoshima. Nach einem Jahr angestrengter Arbeit und Entbehrung konnten nur etwa zehn Konvertierungen durchgeführt werden. Sie verließen Tokunoshima wieder und Abbé Bouige setzte seine Arbeit in Japan fort, jetzt in Oshima. Er blieb weiterhin für die Insel Tokunoshima verantwortlich und behielt seinen Posten in Oshima in den nächsten 19 Jahren, bis zu seinem Tod am 12.07.1922.
- He was baptized on July 13, 1868 under the name of Leon Henri. He made made his first communion on April 25, 1882, and was confirmed two years later. When he was 14 years old, he was sent to the monastery school of Moulins and after four years he attended the great seminary of the diocese. On February 25, 1888 he received the tonsure and in September of the same year he was appointed professor at the famous Dominican college in Oullins (Rhône), where he worked for four years. At the age of twenty-four he obtained his admission to the Seminary of Foreign Missions, where he entered on September 13, 1892. He was ordained on July 1, 1894 and left for Japan to act as a missionary on August 15, 1894.
He was received in Nagasaki by Emile Rague and familiarized with the Japanese conditions. He learned quickly and already after 6 months he was entrusted with the apostolic mission work in Miyasaki. In October 1897, he was transferred to Oita and was also in charge of a large part of the district of Bungo. After five years Abbé Joseph Bernard Ferrie visited him for health reasons to tempt a cure of thermal waters of Beppu, near Oita.
It was not an easy job to be successful as a missionary. So he hoped for more success in a campaign on the island of Tokunoshima. Abbé Bouige spoke of this project so enthusiastically that he also convinced Abbé Ferrie to participate in the action. In the autumn of 1903 both began their missionary task on Tokunoshima. After a year of strenuous work and deprivation, only about ten conversions could be realized.
They left Tokunoshima again, and Abbé Bouige continued his work in Japan, now in Oshima. He remained responsible for the Island of Tokunoshima and kept his post in Oshima in the next 19 years, until his death on July 12, 1922.


BOUILLET, J. / P II / FR / QFE-MIL /
- Zwischen dem Ende der 1. Französischen Militärmission im März 1868 und dem Beginn der 2. Französischen Militärmission am 15.02.1872
wurde eine Reihe weiterer französischer Berater für den Polizeidienst in Stadtverwaltungen eingesetzt. Dazu gehörte auch A. Roynel, der 1872 als Korporal bei der Stadtpolizei von Yokohama eingesetzt wurde.
- Between the end of the 1st French Military Mission in March 1868 and the beginning of the 2nd French Military Mission on February 15, 1872, a number of further French advisors for the police service in municipal administrations were installed. A. Roynel also belonged to this group and he served as Corporal at the Municipal Police of Yokohama in 1872.

BOUKOVETZKY, Wladimir [BOUKHOVETZKI, Vladimir] [БУХОВЕТСКИЙ, Владимир] / P II - III / RUS / DIP /
- Er war ab 1886 als Dolmetscher-Eleve in der russischen Gesandtschaft in Tokyo. Im Jahr 1888 wurde er Hilfsdolmetscher und nach zwei Jahren, im Jahr 1890, wurde er zum 1. Dolmetscher berufen. Er arbeitete in der Gesandtschaft in Tokyo bis 1897, danach hat er Japan verlassen.
- As of 1886 he worked as Student Interpreter in the Russian Legation of Tokyo. In 1888 he became an Auxiliary Interpreter, and after two years, in 1890, he was appointed as the first Legation Interpreter. He worked in the Legation in Tokyo until 1897, afterwards he left Japan.

BOULAY, Noel du [Noel W. H. du] / P III / GB / DIP /
- Boulay war der erste britische Militärattaché in Japan. Er war Captain der königlichen Artillerie und 1894 berufen worden. Er war nur etwa ein Jahr in Japan tätig und verließ Japan am 17.09.1895. Später wurden Attachés alle zwei Jahre ausgetauscht, nur Colonel A. G. Churchill blieb fünf Jahre, von 1898 bis 1903.
- Boulay was the first British Military Attaché in Japan. He was Captain of the Royal Artillery and had been appointed in 1894. He stayed in Japan only for about one year and left Japan on September 17, 1895. Later, attachés were relieved about every two years, only Colonel A. G. Churchill stayed five years, from 1898 to 1903.

BOULET, Johannes Hermann

BOULLET, L. [BOULE] [BOULLE] / P I / FR / TR /
- Als sich die Firma Remi, Schmidt & Co., Händler in Seide, 1861 in Kanagawa, Japan, niederließ, war L. Boullet einer der ersten Angestellten. Er arbeitete für die Firma bis 1862, im folgenden Jahr ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- When the firma Remi, Schmidt & Co., Silk Merchants, was established in 1861 in Kanagawa, Japan, L. Boullet was one of the first employees. He worked for the company until 1862, the following year he is no longer listed in Japan.

BOULTER, R. / P III / GB / DIP /
BOULTON, E. B. / P II - III / GB / MIS /
BOUMAN, G. C. [BOUMANN] / P III / UKN / TR /
BOURELLE, Auguste Florentin / P II / FR / MIS / 1848 - 1918
BOURELY, A. / P II / FR / TR /

BOURGAREL, Ernest René Joseph Adrian / P II / FR / DIP /
* 22.03.1850 in Toulon, Var, FR
† 10.08.1929 in Toulon, Var, FR
Für Vergrößerung klicken

- Ernest Bourgarel war Sohn eines Marineoffiziers. Er war als französischer Diplomat an den Botschaften seines Landes in Tunis und Peking tätig. In Peking begann seine lebenslange Freundschaft mit seinem Diplomatenkollegen Georges Dubail. Bourgarell wurde 1881 Geschäftsträger (chargé d'affaires) an der Botschaft in Santiago de Chile. Von Mai 1887 bis September 1888 war er in Tokyo, um den vorübergehend beurlaubten Gesandten Adam Sienkiewicz zu vertreten.
Als Bourgarel sein Beglaubigungsschreiben überreichen wollte, gab es, wie der Berater des Tennō Ottmar von Mohl berichtete, eine kleine diplomatische Irritation. Sowohl Bourgarel wie der scheidende deutsche Legationsrat Karl von Dörnberg hatten gleichzeitig um eine Audienz beim japanischen Kaiser gebeten. Da die Zuständigkeit für diesen Vorgang jedoch beim japanischen Außenministerium lag, wurden beide Gesuche abschlägig beschieden, und es kam in beiden Fällen zu Verzögerungen.
Von 1893 bis 1900 war Bourgarel Botschafter in Kolumbien. Teile seiner dort gemachten umfangreichen Aufzeichnungen und etwa 100 seiner ingesamt 500 Fotografien wurden 2017 in Paris veröffentlicht als "Bourgarel, le Columbien. Voyages d'un diplomate français dans la Colombie du XIX siècle". Nach einer Zwischenstation in Bukarest war Bourgarel von Mai 1907 bis 1911 französischer Geschäftsträger in München, wo er mit seiner kolumbianischen Frau Dolores Saenz de Santamaria "eine gute gesellschaftliche Figur" machte.
- Ernest Bourgarel was the son of a naval officer. He was as a French diplomat employed at his country's embassies in Tunis and Beijing. In Beijing he began a life long friendship with his fellow diplomat Georges Dubail. In 1881 Bourgarel became chargé d'affaires at the Embassy of Santiago de Chile. From May1887 to September 1888, he was in Tokyo to replace Envoy Adam Sienkiewicz who was temporarily on leave.
When Bourgarel wanted to present his credentials, there was, as the Tennō's advisor Ottmar von Mohl reported, a small diplomatic irritation. Both Bourgarel and the departing German legation counsellor Karl von Dörnberg had at the same time requested an audience with the Japanese Emperor. Since this act, however, had to be addressed to the Japanese Ministry of Foreign Affairs, both applications were rejected, and there were delays in both cases.
From 1893 to 1900 Bourgarel was Ambassador to Colombia; parts of his extensive notes and some 100 of a total of 500 photographs were published in 2017 in Paris under the title "Bourgarel, le Columbien. Voyages d'un diplomate français dans la Colombie du XIX siècle ". After an employment in Bucharest, Bourgarel was French chargé d'affaires in Munich from May 1907 to 1911, where he "made a good social figure" with his Colombian wife Dolores Saenz de Santamaria.


BOURGEOIS, E. / P I / CH / RES /
BOURGIGNON, Louis [BOURGUIGNON] / P II / FR / FE-R /
BOURIAN, E. F. [BOURIAN] / P II / FR / MIS /
BOURNE, William / P I - II / GB / TR /
BOURRET, G. / P I - II / GB / TR /
BOURRET, Louis / P I / GB / TR /
BOUSEMA, R. / P I / NL / SER /
BOUSFIELD, P. E. / P III / UKN / TR /

BOSQUET, -- / P II / FR / FE-T-SH-Y (8 Mon.)
- Er wurde von der japanischen Regierung, Marine-Ministerium, für den Bau der Schiffswerft von Yokosuka eingestellt. Der Bau des Yokosuka-Arsenal stand unter Leitung der Franzosen, wofür etwa 50 Personen beteiligt waren. Sein Vertrag als Kesselbauer begann am 12.03.1870; ein Ende wurde nicht festgelegt. Aus unbekannten Gründen hat er Japan bereits am 30.08.1870 wieder verlassen.
- He was employed by the Japanese government, Ministry of Navy, for the construction of the Yokosuka shipyard. The construction of the Yokosuka Arsenal was under management of the Frenchmen and about 50 persons were involved. His contract as boiler maker began on March 12, 1870; an end has not been set. For unknown reasons, he left Japan again on August 30, 1870.

BOUSQUET, A. du [DUBOUSQUET] / P IV / FR / TR /
- Er war ab 1906 in Japan und arbeitete für die China and Japan Trading Co., Agent für Phoenix Assurance Co., in der Niederlassung in Osaka, Nakanoshima, Shichome, Kita-ku.
- As of 1906, he stayed in Japan and worked for the China and Japan Trading Co., Agent for Phoenix Assurance Co., in their Osaka branch, Nakanoshima, Shichome, Kita-ku.

BOUSQUET, Albert Carol du

BOUSQUET, C. du [DUBOUSQUET] [BUSQUET] / P II - III / FR / TR /
- Im Jahr 1899 wurde Olivier & Co., Allgemeiner Kaufmann und Agent für Champagne Duc de Montebello, in Yokohama # 89-B gegründet. Leiter der Firma war L. Mottet und C. du Bosquet war Mitarbeiter diese Firma. Bereits im Jahr 1900 existierte Olivier & Co. nicht mehr und L. Mottet gründete seine eigene Firma mit gleichem Geschäftsprofil und an gleicher Stelle. C. du Bousquet wurde von dieser Firma übernommen. Im Jahr 1901 hat er jedoch die Firma verlassen und ging zu Witkowski & Co., Yokohama # 93. Aber auch hier war er nur ein Jahr und ab 1902 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1899, Olivier & Co., General Merchant and Agent for Champagne Duc de Montebello, was founded in Yokohama # 89-B. Manager of the company was L. Mottet and C. du Bosquet was an employee of this company. Already in 1900 Olivier & Co. did not exist anymore and L. Mottet founded his own company with the same business profile and at the same place. C. du Bousquet was taken over by this company. In 1901, however, he left the company and joined Witkowski & Co., Yokohama # 93. But here he worked only for one year and as of 1902 he is no longer listed in Japan.

BOUSQUET, Georges Hilaire / P II / FR / FE-L (48 Mon.) / 1845 - 1937 /
Für Vergrößerung klicken

- Er wurde am 03.03.1845 in Paris, Frankreich, geboren, absolvierte die juristische Fakultät der Universität von Paris und arbeitete dann als Anwalt für das Berufungsgericht in Paris. Er wurde am 24.12.1871 von Samejima Naonobu angesprochen, einem japanischen Diplomaten, der ausländische Berater für die Meiji-Regierung rekrutierte.
Georges Hilaire Bousquet unterzeichnete am 12. Januar 1872 in Paris einen Vertrag mit der japanischen Regierung und fuhr am 16.02.1872 von Marseille nach Japan, und traf am 24.03.1872 im Hafen von Yokohama ein.
Er war der erste französische Rechtsberater der Meiji-Regierung, der nächste, Henri de Riverol, folgte im August 1872.
Bousquet wurde für vier Jahre dem französischen Kollegen Gustave Emile Boissonade zugeordnet. Er half bei der Übersetzung des napoleonischen Kodex in die japanische Sprache und bei der Ausarbeitung eines Großteils des japanischen Zivilgesetzbuchs. Bousquet unterrichtete auch am Meihoryo (Rechtsschule des Justizministeriums).
Sein Vertrag endete am 27. 03.1876 und danach ging er zurück nach Frankreich.
Nach seiner Rückkehr nach Frankreich nahm er seine juristische Laufbahn wieder auf und wurde zum stellvertretenden Direktor für Strafjustiz in Frankreich. Im Juli 1879 wurde er in den Staatsrat gewählt. Im Januar 1898 wurde er Direktor der Zollabteilung des französischen Finanzministeriums und ist dafür bekannt, die Einfuhrsteuer für japanischen Sake nach Frankreich gesenkt zu haben.
Bousquet schrieb 1877 auch ein Buch „Japon de Nos Jours und die Echelles de l'Extreme Orient: Ouvrage Contenant Trois Cartes“, das seine Zeit in Japan beschreibt.
Er starb am 15. Januar 1937 in Paris und sein Grab befindet sich auf dem Montmartre Friedhof.
- He was born on March 3, 1845 in Paris, France, graduated from the University of Paris, faculty of law and was then working as a lawyer for the Court of Appeals in Paris. He was approached by Samejima Naonobu, a Japanese diplomat recruiting foreign advisors for the Meiji government on December 24, 1871. Georges Hilaire Bousquet signed a contract with the Japanese government in Paris on January 12, 1872 and departed for Japan from Marseille on February 16, 1872 arriving at Yokohama Port on March 24, 1872.
He was the first French legal advisor of the Meiji government, the next, Henri de Riverol, followed in August 1872,
Bousquet was assigned to work with fellow Frenchman Gustave Emile Boissonade for four years. He assisted in translation of the Napoleonic Code in the Japanese language, and in drafting much of Japan's civil code.
Bousquet also taught at the Meihoryo (Law School of the Ministry of Justice).
His contract expired on March 27, 1876 and afterwards he went back to France.
After his return to France, he resumed his legal career, rising to the post of Deputy Director of Criminal Justice in France, and was subsequently elected to the Council of State in July 1879. In January 1898, he became Director of the Customs Department under the French Ministry of Finance, and is noted for having reduced import taxes on Japanese sake into France.
Bousquet also wrote a book Le Japon de Nos Jours et les Echelles de l'Extreme Orient: Ouvrage Contenant Trois Cartes in 1877, describing his time in Japan. He died in Paris on January 15, 1937, and his grave is at the Montmartre Cemetery.


BOUSQUET, Julien Sylvain [BOSQUET] / P IV / FR / MIS / 1877 - 1943
- Er wurde am 19. 11.1877 in Cabanès, Aveyron, geboren. Nach seinem Studium am Petit Séminaire St. Pierre in Rodez wurde er im Großen Seminar der Société des Missions Etrangeres in Paris aufgenommen. Am 23.06.1901 wurde er zum Priester geweiht und für die Mission in Osaka bestimmt. Er verließ Frankreich am 31.07.1901.
Nach einem Studium der japanischen Sprache wurde er 1907 nach Kitano im Bezirk Osaka berufen. Er ließ sich zunächst in einem japanischen Haus nieder. Das Christentum entwickelte sich allmählich, 1914 baute er eine Kapelle.
Durch den Ersten Weltkrieg wurde er mobilisiert, er musste nach Frankreich zurückkehren. Nach dem Krieg kam er 1920 nach Japan zurück und nahm seine missionarische Tätigkeit wieder auf. Ende 1922 wurde Pater Bousquet nach Nishinomiya berufen. Er blieb zehn Jahre dort. Er baute 1932 eine Kirche, einen Versammlungsraum für Christen und einen Kindergarten. Er kehrte 1934 nach Kitano, seinem ersten Posten, zurück.
Während des Zweiten Weltkrieges wurde er am 17.02.1943 verhaftet. Drei Wochen nach der Verhaftung, am 10.03.1943, starb Pater Bousquet in einem Krankenhaus, wohin er verbracht worden war. Er wurde auf dem Shukugawa-Friedhof in Nishinomiya begraben.
- He was born in Cabanès, Aveyron, on November 19, 1877. After his studies at the Petit Séminaire St Pierre in Rodez, he was admitted to the Major Seminary of the Societe des Missions Etrangeres of Paris. He was ordained priest on June 23, 1901. He was destined for the mission of Osaka and left France on July 31, 1901.
After a period of study of the Japanese language, he was appointed to Kitano in the district of Osaka in 1907. He first settled in a Japanese house. Christianity developing gradually, in 1914, he built a chapel.
Due to WW I he was mobilized, he had to return to France. After the war he returned to Japan in 1920 and resumed his missionary activity. At the end of 1922, Father Bousquet was appointed to Nishinomiya. He stayed there for ten years. He built in 1932 a church, a meeting room for Christians and a kindergarten. He returned to Kitano, his first post, in 1934. During WW II he was arrested on February 17, 1943. Three weeks after the arrest, on March 10, 1943, Father Bousquet died in a hospital, where he had been transported. He was buried at Shukugawa Cemetery in Nishinomiya.


BOUTFLOWER, Cecil Henry / P III / GB / MIS /
BOUTKES, P. / P II / NL / TR /
BOUVET, Henri / P II / FR / TR /
BOVENSCHEN, Ad. [BOVESCHEN] / P I - II / DE / TR /
BOVENSCHEN, C. / P I - II / DE / TR /

BOWDEN, R. C. / P IV / AU / TR /
- Sohn von Vivian R. Bowden. Nach seiner Ausbildung kam auch er nach Japan und lebte bei seinen Eltern, Yokohama # 103 Bluff.
Ab 1906 war er bei der Standard Oil Co. of New York, Yokohama # 8, im Bereich von Thompson und Bedford, angestellt.
- Son of Vivian R. Bowden. After his education he also came to Japan and lived with his parents at Yokohama # 103 Bluff.
As of 1906 he worked for the Standard Oil Co. of New York, Yokohama # 8, employed in the Department of Thompson and Bedford.


BOWDEN, Vivian R. [V. R.] / P III / AU / TR /
Für Vergrößerung klicken

- Er kam 1896 zusammen mit seiner Frau nach Japan und ließ sich in Yokohama nieder. Er ist als leitender Direktor der Gebr. Bowden & Co., Australischer Import- und Export-Kaufmann, Yokohama # 164-A, registriert. Der Hauptsitz der Firma befand sich in Sydney, wo sein Bruder Herbert Bowden das australische Geschäft und die Koordinierung nach Japan leitete.
Das japanische Geschäft entwickelte sich sehr positiv und 1899 wurde eine Niederlassung in Kobe, und 1907 eine weitere Niederlassung in Tokyo gegründet. Bis 1903 befand sich die Firma in Yokohama # 164-A, erst 1904 wurde der Sitz nach Yokohama # 55 verlegt. Die Geschäftsbeziehungen waren nicht nur auf Australien begrenzt, wie die abgebildete Karte aus dem Sudan belegt.
Privat lebten sie anfangs in Yokohama # 60-C Bluff und als ihr Sohn 1904 nach der Ausbildung ebenfalls nach Japan kam, zogen sie nach # 103 Bluff.

- In 1896 he came to Japan together with his wife and settled in Yokohama. He is registered as managing director of Bowden Bros. & Co., Australian Import and Export Merchant, Yokohama # 164-A. The company's headquarters was located in Sydney, where his brother Herbert Bowden managed the Australian business and the coordination to Japan.
The Japanese business developed very positively and in 1899, a branch in Kobe and in 1907 another branch in Tokyo was established. Until 1903, the company was located in Yokoham # 164-A, and in 1904 the seat was transferred to Yokohama # 55. The business relations were not just limited to Australia, as the figured card from the Sudan proves.
Privately they lived at first in Yokohama # 60-C Bluff and when their son also came to Japan in 1904, they moved to # 103 Bluff.


BOWER, Edmund B. / P III / UKN / TR /
BOWER, Mark [BOWEN] / P I / GB / FE-T /
BOWERS, J. / P II / GB / SER /
BOWERS, William / P II / GB / FE-T-SH-L / Lighthouse

BOWIE, Augustus J. / P IV / USA / TR /
- Er wurde 1903 als Beratungsingenieur der Mutabe Coal Co. in Nagasaki eingestellt. Nachdem Hyde R. Bowie als Elektroingenieur und Vertreter für Inkubatoren Fuß gefaßt hatte, wechselte er 1905 zu Hyde R. Bowie nach Yokohama. Er arbeitete für diese Firma bis zu seinem Tod im Jahr 1917. Er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beigesetzt.
- In 1903 he was employed as a consulting engineer by the Mutabe Coal Co. in Nagasaki. After Hyde R. Bowie had gained a foothold as an electrical engineer and representative for incubators, he joined in 1905 Hyde R. Bowie in Yokohama.
He worked for this company until his death in 1917. He was buried in the Foreigners´ Cemetery of Yokohama.


BOWIE, Forbes / P II / GB / MIL-MED /
- Er war nur 1886 als Chirurg der Royal Navy im Royal Naval Hospital in Yokohama # 115 Bluff eingesetzt. Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was commanded only in 1886 as a surgeon of the Royal Navy to the Royal Naval Hospital in Yokohama # 115 Bluff. After that he is no longer listed in Japan.

BOWIE, Hyde R. / P IV / USA / TR /
- Er ließ sich 1903 in Yokohama nieder und gründete seine eigene Firma als Elektroingenieur in Negishi-machi. Im Jahr 1906 übernahm er zusätzlich noch die Vertretung für Inkubatoren und Brutgeräte.
- In 1903 he settled in Yokohama and founded his own company as an electrical engineer in Negishi-machi. In 1906 he also took over the agancy for incubators and brooders.

BOWIE, Robert Ignatius / P III / USA / MED / 1856 - 1911
* 25.11.1856 in San Francisco, USA
† 24.04.1911 in Nagasaki, Japan
- Er absolvierte ein Medizinstudium in den USA und erhielt eine postgraduale Ausbildung an der Universität München. Er kam als Chirurg auf dem Dampfschiff Baltic nach Japan und wurde 1897 zum medizinischen Berater des US-Stützpunktes für Militärtransporte und der Kohleversorgung in Nagasaki ernannt. Danach war er bis zu seinem Tod dauerhaft in Nagasaki ansässig und leistete einen enormen Beitrag zum medizinischen Dienst und zur Förderung verschiedener Unternehmungen. Er war Geschäftsführer der Mutabe Coal Co., Mitglied des Board of Directors des Nagasaki Hotels, Schatzmeister des Nagasaki Club und anderer lokaler Unternehmen. - Im Januar 1898 eröffnete er eine Privatpraxis in # 23-24 Ōura und gründete gleichzeitig ein katholisches Krankenhaus namens St. Bernard am Hang von Kosuge-machi für die Behandlung von Ausländern und Reisenden. Das Krankenhaus befand sich auf einem Grundstück von Les Soeurs de l´Enfant Jesus. Die französischen Schwestern übernahmen die Pflegeaufgaben in St. Bernard.
Bowie wurde in Nagasaki von seinen Kindern aus einer früheren Ehe begleitet: einem Sohn und einer Tochter Claire Roberta, die am 27. Juni 1882 in San Francisco geboren wurde und am 3. August 1909 mit A. L. F. Jordan, einen Sohn von Aage L. Jordan, heiratete.
Robert I. Bowie heiratete auch ein zweites Mal, eine russische Frau namens Rose Murchovsky, von der er 1905 einen Sohn, Theodore, bekam.
Im Juni 1908 gab Bowie bekannt, dass er aus gesundheitlichen Gründen das St. Bernard Hospital schließen muß. Im darauffolgenden Monat fand ein öffentliches Treffen unter Leitung des US-Konsuls George Scidmore statt, um die Angelegenheiten des Krankenhauses zu überprüfen und um festzustellen, ob es offen bleiben sollte. Das Krankenhaus wurde nach dem Tod Bowies auch nur noch für kurze Zeit weiter betrieben.
Robert Bowie starb 1911 an Nierenversagen; Er wurde auf dem Sakamoto International Cemetery Addition, begraben. Das St. Bernard Hospital wurde im folgenden Jahr geschlossen, aber die Bowie Residenz und Klinik in Ōura wurde von einem japanischen Arzt gekauft und später als "Aoki Hospital" wiedereröffnet.
- He graduated from a medical school in the USA and received a post-graduate training at the University of Munich, Germany. He came to Japan as surgeon on the steamship Baltic and in 1897 was appointed Medical Adviser to the U. S. Military Transport and Coaling at Nagasaki. Thereafter he was a permanent resident of Nagasaki until his death and he made enormous contributions to medical service and to the promotion of various business ventures. He was managing director of the Mutabe Coal Co., a member of the board of directors of the Nagasaki Hotel, treasurer of the Nagasaki Club, and other local enterprises. - He opened a private practice at # 23-24 Ōura in January 1898 and at the same time he also founded a Catholic hospital called St. Bernard on the hillside at Kosuge-machi for the treatment of foreign residents and travellers. The hospital was situated on land owned by Les Soeurs de l´Enfant Jesus. The French sisters handled the nursing duties at St. Bernard.
Bowie was joined in Nagasaki by his children of a previous marriage: a son and daughter Claire Roberta, who was born on June 27, 1882 in San Francisco and who married A. L. F. Jordan on August 3, 1909 a son of Aage L. Jordan,
Robert I. Bowie also married a second time, a Russian woman named Rose Murchovsky, by whom he had a son, Theodore, in 1905.
In June 1908, Bowie announced that due to ill health he was going to close St. Bernard Hospital. The following month, a public meeting, headed by U.S. Consul George Scidmore, met to review the affairs of the hospital and to determine whether it should remain open. The hospital did continue operating, even for a brief period after Bowie’s death.
Robert Bowie died of kidney failure in 1911; he was buried at Sakamoto International Cemetery Addition. St. Bernard Hospital closed the following year, but the Bowie residence and clinic in Ōura were purchased by a Japanese physician and later re-opened as “Aoki Hospital.”


BOWIE, W. M. / P III / GB / TR /
- Er kam 1891 im Auftrag von A. C. Sim & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Kobe # 18 eingesetzt. A. C. Sim leitete die Medizinhalle und Drogerie mit Mineralwasser, Weinen, etc. W. M. Bowie arbeitete bis 1899 für A. C. Sim und hat danach Japan wieder verlassen.
- He came to Japan on behalf of A. C. Sim & Co. in 1891 and was assigned at the Kobe # 18 branch. A. C. Sim led the Medicine Hall and Drugstore with Aerated Water, Wines, etc. W. M. Bowie worked for A. C. Sim until 1899 and then left Japan.

BOWLES, Gilbert / P III / USA / MIS / 1869 - 1960
* 16.10.1869 in Stuart, Guthrie County, Iowa, USA
† 09.10.1960 in Honolulu, USA
- Nach seinem Abschluss an der Pennsylvania University lehrte er an seiner Alma Mater. Im Februar 1901 wurde er von der Christ Friends' Mission als Missionar nach Japan geschickt. In Japan wurde er zum Direktor der Friends' Higher Girls School in Mita, Tokyo, ernannt, wo er auch predigte und lehrte. Er gründete nach dem Russisch-Japanischen Krieg die Japan Peace Society, war Mitbegründer der American-Japanese Society und war ein überzeugter Befürworter der Prinzipien des Völkerbunds. Er war einer der Befürworter der Tuberkulose-Präventionsbewegung in Japan, der Abstinenz- und Lauterkeitsbewegung und arbeitete mit Blinden.
Als Amerika 1908 seine Gesetze gegen die Einwanderung der Japaner verschärfte, kehrte er nach den USA zurück und arbeitete hart daran, die Situation zu verbessern. Er kehrte jedoch nach Japan zurück und blieb dort bis 1941. Danach lebte er bis zu seinem Tod in Honolulu. Er starb am 9. Oktober 1960 im Alter von 91 Jahren. Aufgrund seiner Liebe zu Japan wurde er im Aoyama Foreign Cemetry von Tokyo bestattet.
- After graduating from Pennsylvania University, U.S.A., he taught at his alma mater. In February of 1901 he was sent to Japan as a missionary by the Christ Friends' Mission. In Japan he was appointed director of the Friends' Higher Girls School at Mita, Tokyo, where he also preached and taught. He founded the Japan Peace Society after the Russo-Japanese War, the American-Japanese Society and was a staunch supporter of the principles of the League of Nations. He was one of the promoters of the tuberculosis prevention movement in Japan, was involved in the temperance and purity movements, and worked with the blind..
When America stiffened its laws against the immigration of Japanese in 1908, he returned home and worked hard to redress the situation. However, he returned to Japan and stayed there until 1941. Then he lived in Honolulu until his death. He died on October 9, 1960, aged 91 years, and due to his love for Japan, he was buried in the Aoyama Foreign Cemetry of Tokyo.


BOWLET, T. H. / siehe - see / BOULET, Johannes Hermann

BOWRING, T. C. [J. C] / P I / GB / FE-ED /
BOX, Thomas Holyoake / P II - III / GB / TR /
BOYD, C. A. S. / P III / UKN / TR /
BOYD, G. M. / P I - II / GB / ENG /
BOYD, Louisa H. / P III / USA / MIS / Miss
BOYD, W. H. / P III / UKN / TR /

BOYE, Adolf

BOYER, Arthur Grindage

BOYER, H. L. / P I / FR / MIL /
- Frankreich stationierte zwischen dem Ende der 1. Militärmission (März 1868) und dem Beginn der 2. MM am 15.05.1872 eine kleine militärische Gruppe zum Schutz der französischen Bewohner. Der militärische Einsatz war etwa 1869 bis 1871, das Hauptquartier war in Homura Barracks. Der Standort-Kommandant war Hauptmann Berge. H. L. Boyer war als Unterleutnant abkommandiert.
- Between the end of the First Military Mission (March 1868) and the beginning of the 2nd MM on May 15, 1872, France stationed a small military group to protect the French inhabitants. The military deployment was about from 1869 to 1871, the headquarters was located in the Homura Barracks. The Garrison Commander was Captain Berge. H. L. Boyer was commanded as a sub-lieutenant.

BOYER, J. / P II / FR / SER /
- Er wird erstmals 1880 in Partnerschaft mit M. Causan und P. Muraour in Japan als Eigentümer des Grand Hotels in Yokohama # 20 erwähnt. Die Firma Boyer & Co. wird Nachfolger von Bonnat & Co. und ist Eigentümer des Grand Hotels bis 1888. Danach verlassen J. Boyer und seine Frau Japan und sind ab 1889 nicht mehr in Japan gelistet.
- He is listed in Japan in 1880 for the first time in partnership with M. Causan and P. Muraoura as proprietor of the Grand Hotel in Yokohama # 20. The enterprise Boyer & Co. is successor of Bonnat & Co. and proprietor of the Grand Hotel to 1888. Afterwards, J. Boyer and his wife left Japan and as of 1889 they are not recorded any more.

BOYER, L. [I.] / P III / FR / MIS /
- Er kam als Missionar der Society of Mary (SOM = Marianisten) 1899 nach Nagasaki und lehrte bis 1901 an der Schule "L´Etoile de la Mer" (Kaisei Gakuen) in Nagasaki. 1902 wurde er nach Osaka versetzt. Hier lehrte er als Professor an der Meisei Gakuen, „Brothers of Mary“, Handelsschule, Osaka 12 Chitose-cho, Minami-ku. 1907 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1899 he came as missionary of the Society of Mary (SOM) to Nagasaki and was engaged as teacher at the school of "L´Etoile de la Mer" (Kaisei Gakuen). In 1902 he was transferred to Osaka. Here he taught as professor at the Meisei Gakuen, „Brothers of Mary“, Commercial School, Osaka 12 Chitose-cho, Minami-ku. In 1907 he is not recorded in Japan any more.

BOYER, MAZET, GUILLIEE & Co.
- Diese Firma wird ab 1902 unter Yokohama # 250-F geführt und ist auch 1908 noch aktiv. Keiner der Eigentümer ist in Japan gelistet. Der Hauptsitz ist in Lyon, FR; sie sind Seiden-Händler.
- This company is listed in Japan as of 1902 under Yokohama # 250-F and they are still active in 1908. None of the proprietors is recorded in Japan. The Head Office is located at Lyon, FR, engaged as Silk Merchants.

BOYES, Frederick Christopher

BOYES, G. M. / P IV / GB / TR /
- Von 1901 bis 1903 arbeitete er bei Kelly & Walsh, Druckerei, Verlag, Buchhandel, Drucksachen, Vertreter für Zeitschriften, Kommissionsagent, Vertretung für Yost Schreibmachinen, Yokohama # 60.
- From 1901 to 1903 he joined Kelly & Walsh, Printers, Publishers, Booksellers, Stationaries, News Agent, General Commission Agents, Yokohama # 60

BOYES, G. S. [BOYS] / P IV / GB / MIS /
- Er war zusammen mit seiner Frau als Missionar der English Church, Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums, ab 1904 in Okyama, Japan, im Einsatz.
- From 1904 on he was in mission of the English Church, Society for the propagation of the gospel, in Okayama, Japan; his wife accompanied him.

BOYES, Richard

BOYLE, Albert Sydney / P II / GB / FE-T-RW /
BOYLE, Edward L. D. / P III / UKN / TR /
BOYLE, F. Wheelan / P III / GB / JOU /
BOYLE, Harry Lane / P I / GB / TR /
BOYLE, James H. / P I / GB / FE-T-RW /
BOYLE, R. Vicars / P II / GB / FE-T-RW / 1822 - 1908
BOYNTON, M. G. / P III / USA / MIS /
BOZIER, George W. / P I - II / GB / SER /
BRABANT, S. de / P III / UKN / TR /

BRACCIALINI, Giovanni / P III / IT / TR /
Für Vergrößerung klicken

- Brief von Giovanni Braccialini vom 09.08.1895 an die Firma Faber & Co. in Milano, über die möglicherweise weitere Lieferungen von Kinematographen organisiert wurden.

Cover posted on August 9, 1895 by Giovanni Braccialini addressed to Messrs Faber & Co. in Milano, through which possibly further deliveries of cinematograph cameras had been organised.



- Giovanni ist vermutlich ein Verwandter von Scipione Braccialini, wahrscheinlich sogar der Bruder. Deshalb wird in der Literatur ganz offensichtlich die Person verwechselt. In den Japan-Directories wird von 1892 bis 1894 Major Braccialini in # 3, Sannen-cho, Kojimachi-ku, Tokyo gelistet und von 1894 bis 1897 Major Giovanni Braccialini unter der gleichen Adresse. Ob Giovanni ebenfalls Major war, konnte noch nicht ermittelt werden. Auf jeden Fall hat Major Scipione Japan im Frühjahr 1894 verlassen und da Giovanni etwa zum gleichen Zeitpunkt in Japan eintraf, erfolgte in den Directories eine Fortführung der Registratur mit "Major und der Anschrift # 3, Sannen-cho, Kojimachi-ku". Der abgebildete Brief mit eingedrucktem Absender beweist zwar seine Anwesenheit in Japan über einen längeren Zeitraum, zeigt aber doch eine andere Adresse mit # 3 Akasaka, Tameikematei # 3 Tokyo. Was hat Giovanni in Japan gemacht? Die Japan Directories enthüllen nichts, aber Giovanni Bracciolini steht im engen Zusammenhang mit der Entwicklung der japanischen Filmindustrie. Sicherlich angeregt von Scipione, brachte Giovanni einen kinematographischen Apparat nach Japan und leitete damit die japanische Filmwirtschaft und das Filmschaffen ein.
Er nahm Kontakt mit dem Filmstudio Yoshizawa Shōten auf, die ursprünglich mit der Laterna magica im Geschäft waren. Yoshizawa kaufte den Kinematograph von Giovanni Bracciolini und begann mit der Vorführung bewegter Bilder im Jahr 1897. Nach der Einführung dieser neuen Technik hat Giovanni Japan wieder verlassen; Yoshizawa aber entwickelte sich zu einer erfolgreichen frühen Filmgesellschaft in Japan, die auch 1903 das erste ständige Filmtheater in Tokyo eröffnete.
- Giovanni is probably a relative of Scipione Braccialini, maybe even his brother. Therefore, the literature quite obviously provides a confusion of the person. The Japan-Directories register from 1892 to 1894 Major Braccialini in # 3, Sannen-cho, Kojimachi-ku, Tokyo and from 1894 to 1897 Major Giovanni Braccialini at the same address. Whether Giovanni was a Major, too, could not yet be determined. Definitely Major Scipione Braccialini left Japan in spring of 1894 and because Giovanni arrived about the same time in Japan, the Directories continue to register him with "Major and address at # 3, Sannen-cho, Kojimachi-ku". However, the illustrated cover with imprinted sender proves his presence in Japan for a longer period, but it also shows a different address with # 3 Akasaka, Tameikematei # 3 Tokyo. Why had Giovanni come to Japan? The Japan Directories don't reveal anything but Giovanni Bracciliani is closely related to the development of the Japanese film industry. Certainly inspired by Scipione, Giovanni brought a cinématographe camera to Japan, initiating the Japanese film industry and film-making.
He got in touch with the film studio Yoshizawa Shōten, which was originally involved in the magic lantern business. Yoshizawa bought the cinematograph camera from Giovanni Braccialini and began exhibiting motion pictures in 1897. Following the introduction of this new technology Giovanni Braccialini left Japan again in 1897; Yoshizawa, however, soon became the most prosperous and stable of the early film companies of Japan and established the first permanent movie theater in Tokyo in 1903.


BRACCIALINI, Scipione

BRACKENBURY, Bennet Emra / P III / UKN / TR / 1872 - 1895
BRADBURY, Charles Mettaur / P III / USA / MIS /
BRADBURY, J. C. / P II / UKN / TR /
BRADFIELD, J. / P II / UKN / TR /
BRADLEY, Thomas / P II / GB / FE-R /
BRADLEY, W. A. / P III / USA / TR /

BRADSHAW, Annie Hammond

BRADSHAW, Lewis / P I / GB / DIP /
- Leutnant, 29, Regiment. Von 1866 bis 1868 diente er als Kommandant der Schutztruppe der britischen Gesandtschft in Tokyo.
- Lieutenant, 29th Regiment. From 1866 to 1868 he serviced as Commander of the HBM Legation Guard in Tokyo.

BRADY, F. G. / P III / UKN / TR /
BRADY, G. G. / P III / UKN / TR /
BRAESS, Charles T. W. / P I - III / DE / TR + DIP /
BRAESS, George / P III / DE / TR /
BRAESS, Walter / P III / DE / TR /

BRAGA
- Alle Braga-Personen sind miteinander verwandt. wobei nur in einigen Fällen der Verwandtschaftsgrad ermittelt werden konnte.
- All Braga persons are related to each other, the degree of relationship could be determined only in some cases.

BRAGA, Carlos José

BRAGA, F. [Francisco] [José Francisco] / P II / PT / TR /
- Es wird angenommen, dass er ein Bruder von BRAGA, Carlos José und Vicente E. Braga ist, der 1860/ 1861 zusammen mit seinen Brüdern als Assistent in der Sodawasser - Herstellung in Hong Kong arbeitete. Später wird er in keinem weiteren Arbeitsverhältnis in Hong Kong erwähnt; es kann allerdings sein, dass er der F. Braga ist, der 1870 als Sachbearbeiter bei Smith, Archer & Co. in Shanghai arbeitete. Ab 1878 ist auch in Japan ein F. Braga gelistet, wo auch nur vermutet werden kann, dass er es ist.
F. Braga ist 1878 als Pianostimmer in Kobe # 63 gelistet. Im Jahr 1879 arbeitete er bei E. Bernhard, Bäckerei, in Yokohama # 186, privat lebte er in Yokohama # 38 und 1881 ist er wieder in Kobe als Eigentümer des Kobe Billiard Saloon, Division Street # 63, Kobe gelistet.
Ab 1884 verlieren sich wieder seine Spuren. Erst die Meldung seines Todes am 08.05.1895 beendete die Ungewissheit. F. Braga wurde auf dem Ono-Friedhof von Kobe begraben.
- It is believed that he is a brother of BRAGA, Carlos José and Vicente E. Braga, who worked in 1860/1861 along with his brothers as an assistant in the Soda Water Manufacture in Hong Kong. Later he is not mentioned in any other employment in Hong Kong; however, it may be this F. Braga, who is recorded as a clerk at Smith, Archer & Co. in Shanghai in 1870. As of 1878, a certain F. Braga is also listed in Japan, and we can also only assume that this is the same person.
In 1878, F. Braga is recorded as a piano tuner in Kobe # 63. In 1879 he worked at E. Bernhard, Bakery # 186 in Yokohama, then he lived privately in Yokohama # 38 and in 1881 he is again listed in Kobe, now as the owner of the Kobe Billiard Saloon, Division Street # 63.
As of 1884, again his traces are lost. Only the message of his death on August 5, 1895 ended the uncertainty. F. Braga was buried in the Ono-Cemetery of Kobe.


BRAGA, Filomeno da [F.] / P I - II / PT / JOU /
- Nach seiner Ausbildung in der Druckerei "Noronha's Printing Office" (siehe auch D. L. Noronha) kam er 1864 nach Japan und arbeitete als Schriftsetzer bei der Zeitung Japan Commercial News in Yokohama. Im Jahr 1867 wechselte er zum Japan Herald, Yokohama # 37. 1868 zog er nach Kobe und wurde Eigentümer der Hyogo News.
Die Hyogo News wurde als Wochenzeitschrift von Filomeno Braga gegründet; die erste Ausgabe erschien am 23.04.1868, der Herausgeber der Zeitung war James E. Wainwright, der die Zeitung im Jahr 1869 kaufte.
Im Jahr 1869 zog er mit seiner Familie von Kobe nach Nagasaki.
Für Vergrößerung klicken
In Partnerschaft mit A. A. Fonseca kaufte er die Ausrüstung der Nagasaki Times und am 15.01.1870 erschien die erste Ausgabe von Braga's wöchentlicher Zeitung in englischer Sprache, der Nagasaki Express.
Ab 1872 war F. Braga alleiniger Inhaber der Druckerei in Nagasaki # 16, Oura, Sagarimatsu und Naminohira. Unter seiner Leitung erschien die Zeitung weiter bis Ende Mai 1874, als er sie an C. Sutton und John Clark verkaufte, die die Zeitung mit einem Konkurrenzblatt verschmolzen, die dann unter dem Namen The Rising Sun and Nagasaki Express erschien.
Die Familie Braga hat anscheinend kurz darauf Nagasaki verlassen.
- After his training in the "Noronha's Printing Office" (see also D. L. Noronha) he came to Japan in 1864 and worked as a compositor at the paper Japan Commercial News in Yokohama. In 1867 he joined the Japan Herald, Yokohama # 37. In 1868 he moved to Kobe and became the owner of the Hyogo News. The Hyogo News was established as a weekly journal by Filomeno Braga; its first issue appeared on April 23, 1868, the editor of the paper was James E. Wainwright who bought the paper in 1869.
In 1869 he moved with his family from Kobe to Nagasaki.
In partnership with A. A. Fonseca he bought the equipment of the Nagasaki Times and on January 15, 1870 the first issue of Braga's weekly English newspaper Nagasaki Express was released. As of 1872, F. Braga became the sole proprietor with the Printing Office in Nagasaki # 16, Oura, Sagarimatsu and Naminohira. The paper continued under his management until the end of May 1874 when he sold the printing office to C. Sutton and John Clark and it was amalgamated with a rival newspaper to form The Rising Sun and Nagasaki Express.
The Braga family apparently departed from Nagasaki shortly thereafter.


BRAGA, Francisco Xavier de Noronha [F. X.] / P II - III / PT / TR / 1863 - 1912
- Francisco Xavier wurde am 24.01.1863 in Hong Kong geboren. Er war der älteste Sohn von Vicente Emilio Braga und seiner Frau Carolina Maria geborene de Noronha. Während alle ihre Töchter den Familiennamen ihres Vaters "Braga" erhielten, wurden die Söhne nach dem Vater ihrer Mutter "de Noronha" genannt.
Im Jahr 1884 folgte er seinem Vater nach Japan. Er wurde bei Hunt & Co., Tee-Kaufmann, in Kobe # 62 angestellt. Im Jahr 1885 wurde Delacamp, MacGregor & Co. bzw. Delacamp & Co., in Kobe # 121 gegründet und er wechselte zu dieser Firma. Hier blieb er bis 1889 and ging dann wieder zurüch zu Hunt & Co., wo er fast 15 Jahre arbeitete. Erst 1905 wurde er Angestellter der Firma Cornes & Co. in ihrer Kobe-Niederlassung.
Francisco Xavier de Noronha scheint dort eine Vertrauensstellung erreicht zu haben. Im Juli 1911 wurde er nach Shanghai versetzt, um hier eine örtliche Filiale seiner Firma aufzubauen, starb aber am 17.09.1912 an der Cholera.
- Francisco Xavier was born on January 24, 1863 in Hong Kong. He was the eldest son of Vicente Emilio Braga and his wife Carolina Maria nee de Noronha. Whereas all their daughters were given their father's name "Braga", their sons were called "de Noronha" after their mother's father.
In 1884 he followed his father and went to Japan. He was employed by Hunt & Co., Tea Merchants in Kobe # 62. In 1885, Delacamp, MacGregor & Co. and Delacamp & Co., resp. was founded in Kobe # 121 and he joined this company. Here he worked until 1889 and then went back and joined again Hunt & Co. He was employed there for almost 15 years and only in 1905 he became an employee of the firm Cornes & Co. in their Kobe branch.
Francisco Xavier de Noronha seems to have attained there a trustworthy position. In July of 1911 he was sent to Shanghai to erect here a local branch for his company. He died, however, on September 17, 1912 of cholera.


BRAGA, J. [J. J.] / P II / PT / TR /
- Er kam 1873 nach Japan und wurde bei L. Joseph & Co., Agenten für die Ozean-, Eisenbahn- und Allgemeine Reise- Versicherungsgesellschaft, in Kobe # 51, angestellt. Im Jahr 1875 ging die Firma in Liquidation und er wechselte zur Hong Kong und Shanghai Bank, Yokohama # 62. Ab 1878 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1873 he came to Japan and was employed at L. Joseph & Co., Agents for the Ocean, Railways, and General Traveller Insurance Association, Kobe # 51. In 1875 the company went into liquidation and he joined the Hong Kong und Shanghai Bank, Yokohama # 62. As of 1878 he is no longer listed in Japan.

BRAGA, Vicente Emilio

BRAGG, C. H. / P III / UKN / TR /
BRAHE, L. / P II / DE / TR /
BRAITHWAITH, George [BRAITHWAITE] / P II - III / GB / MIS / 1861 - 1931
BRAMHALL, G. W. / P III / UKN / TR /
BRAMSEN, William / P II / DK / FE-T-PT / 1850 - 1881
BRAMWELL, H. N. / P II / UKN / TR /
BRANCHI, Giovanni / P II / IT / DIP /

BRAND, C. / P I / DE / TR /
- Er wurde 1866 von Rudolph Lindau & Co. in Yokohama angestellt. Die Firma wurde 1868 liquidiert und C. Brand arbeitete bis Ende 1867 für Lindau & Co. Danach hat er Japan verlassen.
- He was employed in 1866 by Rudolph Lindau & Co. in Yokohama. The company was liquidated in 1868 and C. Brand worked for Lindau & Co. until the end of 1867. Afterwards he left Japan.

BRAND, J. C. / P III / USA / MIS /
- Im Mai 1889 heiratete er Clara A. Sands. Auch J. C. Brand war Mitglied der American Baptist Missionary Union. Im selben Jahr besuchten sie Japan wieder als Missionars-Ehepaar. Zuerst engagierten sie sich in Tokyo in der Mission der American Baptist Missionary Union, arbeiteten aber von 1900 bis 1905 in Mito und ab 1905 wieder in Tokyo.
- In May 1889 he married Clara A. Sands. J. C. Brand was also a member of the American Baptist Missionary Union. In the same year they visited Japan again as a missionary couple. At first they were involved in the mission of the American Baptist Missionary Union in Tokyo, but from 1900 to 1905 they worked in Mito and as of 1905 again in Tokyo.

BRANDAO, J. G. / P II / PT / TR /
- Er kam 1874 im Auftrag der China and Japan Trading Co. nach Japan und arbeitete unter Leitung des Vertreters Joseph Bruinier in Yokohama # 75. Die Firma entwickelte sich kontinuierlich und im Jahr 1876 mußte der Firmensitz nach Yokohama # 89 verlegt werden. Zusätzlich wurde auch eine Niederlassung in Kobe gegründet.
Den Umzug der Firma in Yokohama organisierte J. G. Brandao noch; im Jahr 1877 endete jedoch sein Vertrag und er hat Japan verlassen.
- He came to Japan in 1874 on behalf of the China and Japan Trading Co. and worked under the direction of the agent Joseph Bruinier in Yokohama # 75. The company developed continuously and in 1876 the company headquarters had to be moved to Yokohama # 89. Additionally a branch office in Kobe was founded.
The move of the company in Yokohama was still organized by J. G. Brandao; in 1877 his contract ended and he left Japan.


BRANDENBURG, W. [BRANDENBERG] / P I / NL / QFE-T-SH /
- Zur 2. holländischen Marine-Mission unter Leitung von W. J. van Kattendijke
gehörte auch Hendrik Hardes. Er erhielt die Aufgabe, in Akunoura, an der gegenüberliegenden Seite der Bucht von Nagasaki, eine neue Fabrik aufzubauen. Die Fabrik wurde unter "Fabrik für Dampftechnik", oder auf Japanisch Yōtetsusho (Eisengießerei) von Akunoura bekannt.
Die Gießerei war einige Zeit zuvor vom Daimyō von Saga in Auftrag gegeben worden; Teile waren bereits von Holland nach Japan verschifft worden. Unter der Oberaufsicht von Hardes begann der Bau der Gießerei am 19.07.1858. Das Gelände in Akunoura umfasst etwa 13.378 m². 1860 wurde die Gießerei vergrößert und am 14.06.1861 zum "Eisenwerk" umbenannt; die Fabrik wurde 1861 fertiggestellt.
Danach kehrten Hardes und die meisten Angehörigen der niederländischen Mission in ihre Heimat zurück, aber einige blieben, um die technische Leitung während des Betriebs der Fabrik sicherzustellen. Auch wurden die Einrichtungen des Eisenwerks Akunoura für Schiffsreparatur und Schiffbau kontinuierlich erweitert, so dass weitere Spezialisten angefordert wurden. Dazu gehörte auch W. Brandenburg, der 1865 in Japan eintraf. Sein Vertrag lief bis 1869 und danach hat er Japan verlassen.
Nach dem Sturz des Shōgunats wurde die Fabrik in Akunoura 1869 von der Meiji-Regierung übernommen und zwei Jahre später der Verwaltung durch die neu gebildete Präfektur Nagasaki unterstellt.
- Member of the 2nd Dutch Naval Mission under the direction of W. J. van Kattendijke
was also Hendrik Hardes. He had the task to assemble at Akunoura, at the opposite side of Nagasaki bay, a new factory. The plant became famous under "Factory for Steam Engineering" whereas in Japanese it was at first known as the "Akunoura Iron Foundry" (yōtetsusho).
The foundry had been ordered some time ago by the daimyō of Saga; some parts had already been shipped from Holland to Japan. Under the supervision of Hardes, the construction of the foundry started on July 19, 1858. The premises at Akunoura comprised some 13,378 m². In 1860, the foundry was enlarged and on June 14, 1861 renamed to "Iron Works"; the factory was completed in 1861.
Subsequently, Hardes and most men of the Dutch mission returned home, but some were retained to provide technical guidance in the operation of the plant. Additionally, the facilities of the Akunoura Iron Works were continuously enlarged for ship repair and shipbuilding, thus, further specialists were requested. One of these specialists was W. Brandenburg who arrived in Japan in 1865. His contract ran until 1869 and afterwards he left Japan.
After the fall of the shōgunate, the Akunoura plant was taken over by the Meiji government in 1869 and two years later put under the jurisdiction of the newly established Nagasaki prefecture.


BRANDENSTEIN, Eddie [E.] / P III / USA / TR /

Für Vergrößerung klicken
- Im Jahr 1895 wird die Firma M. J. Brandenstein & Co. als Handelsfirma in Yokohama # 210 und 212 erstmals gelistet, Hauptsitz der Firma war in den USA mit Filialen in San Francisco, New York und St. Paul. Die Firma begann ihre Tätigkeit als Adelsdorfer & Brandenstein und war spezialisiert in Tee und Kaffee. 1881 wurde M. J. Brandenstein & Co. (später M. J. B. Coffee Co.) gegründet und M. J. Brandenstein war der erste Präsident der Firma.
In den Branchenbüchern von Japan wird keine Handelsbranche angegeben. Die Filiale in Yokohama bestand nur aus japanischen Mitarbeitern, selbst der als Leiter genannte A. Adelsdorfer ist nicht in Japan anwesend, auch M. J. Brandenstein nicht. 1896 zog die Firma nach Yokohama # 68 und bis 1898 blieb die personelle Situation unverändert. Erst 1899 wird Eddie Brandenstein, Bruder von M. J. Brandenstein, in Yokohama als Manager gelistet, wobei er nur in diesem Jahr in Japan war, danach wieder in San Francisco. 1901 wurde der Deutsche J. Becker eingestellt. Von 1902 bis 1903 war die Firma in Yokohama # 162 und ab 1904 in Yokohama # 258 und es bestand eine weitere Filiale in Kobe.
Hinweis: Der abgebildete Brief scheint ein Brief aus einer Kinderpost zu sein, er ist nur 7,5 cm x 4,5 cm groß und Marke und Stempel sind fiktiv - eine sehr eigenwillige Werbemassnahme.
- The company M. J. Brandenstein & Co. was listed in Japan as a trading company at Yokohama # 210 and 212 for the first time in 1895; the headquarters of the company was located in the USA with offices in San Francisco, New York and St. Paul. The company started its activity as Adelsdorfer & Brandenstein specialized in tea and coffee. In 1881 M. J. Brandenstein & Co. (later MJB Coffee Co.) was founded and M. J. Brandenstein served as its first president.
The Japan Directories mentioned no trade. The staff of the Yokohama branch consisted only of Japanese employees, even the recorded manager A. Adelsdorfer was not present in Japan, just like M. J. Brandenstein. In 1896 the company was shifted to Yokohama # 68 and until 1898, the staffing situation remained unchanged. Only in 1899, Eddie Brandenstein, brother of M. J. Brandenstein, was listed as manager of the Yokohama branch, and he stayed in Japan only in 1899, afterwards he worked again in San Francisco. In 1901 the German J. Becker was employed. From 1902 to 1903, the company was located at Yokohama # 162 and as of 1904 at Yokohama # 258 with an additional branch at Kobe..
Note: The letter figured appears to be a letter from the "Children Post"; it is only 7.5 cm x 4.5 cm in size, stamp and postmark are purely fictional - a very unconventional advertising measure.


BRANDON, G. D. / P II / UKN / TR /
BRANDRAM, John Babbs / P II - III / GB / MIS / 1859 - 1900
BRANDRAM, M. E. / P II / GB / MIS / Miss

BRANDT, F. A. / P IV / DE / JOU /
- Er wurde 1904 von der „Advertiser Publishing Co.“, Yokohama # 74, angestellt. Sein Aufenthalt in Japan war nur von kurzer Dauer - bereits 1906 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed in 1904 by the Advertiser Publishing Co., Yokohama # 74. His stay in Japan was only of short duration - already in 1906 he is no longer listed in Japan.

BRANDT, Maximilian August Scripio von [Max] / P I / DE / DIP / 1835 - 1920
* 08.10.1835 in Berlin, DE
† 24.08.1920 in Weimar, DE
Für Vergrößerung klicken

- Max von Brandt war Sohn des preußischen Generals und Militärschriftstellers Heinrich von Brandt. Er besuchte das Französische Gymnasium in Berlin, wurde zunächst preußischer Offizier und nahm an der preußischen Expedition des Grafen zu Eulenburg 1860/ 61 nach Ostasien teil, die am 24.01.1861 zur Unterzeichnung eines Japanisch-Preußischen Handelsvertrags führte. Nach Abschluß des Vertrages kam er am 25.12.1862 in offizieller Mission in Yokohama an, ab dem 01.01.1863 nahm er seine Tätigkeit als Konsul auf.
Er gründete 1863 den Klub Germania und 1873 die Deutsche Gesellschaft für Natur-und Völkerkunde (OAG). Am 20.07.1868 wurde er Generalkonsul des Norddeutschen Bundes und am 05.01.1869 deutscher Ministerresident in Japan.
Er reiste in Japan soviel er konnte und besuchte Kyoto, Osaka, Nagoya, Niigata, Wakayama, etc. 1865 machte er Urlaub in Hokkaidō und 1869 bestieg er den Fuji. Die Reisen konnte er durchführenn, da er aufgrund seines Ansehens bei der japanischen Regierung eine Sondergenehmigung erhalten hatte. Das noch verschlossene Landesinnere konnte bis 1896 nur mit entsprechender Empfehlung besucht werden.
Am 09.11.1874 wurde er zum Gesandten in China berufen und übernahm die Geschäfte in Peking vom 01.03.1875 bis 01.04.1893.
Von China wurde er kurzzeitig nochmals für Japan 1877-1878, 1879 und 1882-1883 akkreditiert.
Von Juli bis September 1882, schloss er in Seoul einen Handels- und Freundschaftsvertrag mit Korea ab.
Er studierte eingehend die Kultur und Geschichte Ostasiens und aufgrund seiner guten Kenntnisse von Asien, seiner imposanten Persönlichkeit und seiner umgänglichen Art genoss er in der Pekinger Gesellschaft hohes Ansehen. In Peking war er viele Jahre Doyen des diplomatischen Korps.
Als Diplomat betonte er die Gemeinsamkeit der europäischen Interessen gegenüber China. Er förderte deutsche Handelsinteressen und war einer der Initiatoren der Eröffnung der deutschen Postdampferlinie nach China sowie auch der Gründung der Deutsch-Asiatischen Bank im Februar 1889 in Shanghai.
Seine erste Frau, eine gebürtige Wolff, starb 1891.
Die Koreareise wurde ihm zum persönlichen Schicksal, da er in Seoul seine spätere Frau kennenlernte, Helen Maxima Heard (* 1868 in Hong Kong, † 1937), die Tochter des US-amerikanischen Ministerresidenten und Generalkonsuls in Korea, Augustine Heard (1827 - 1905).
Im Mai 1892 bat er um Genehmigung zur Heirat. Sie wurde ihm verweigert, da deutschen Diplomaten eine Heirat mit Ausländerinnen untersagt worden war. Nach wiederholter Ablehnung seines Gesuchs bat er im November 1892 um seine Versetzung in den Ruhestand. Dem Antrag wurde zum 1.4.1893 entsprochen.
Am 15.04.1893 heiratete er und sie ließen sich in Weimar nieder. Danach widmete er sich dem Schreiben und hinterließ viele Werke über Politik und Kultur Ostasiens, vor allem über Japan und China. Seine vielbeachteten Abhandlungen und Sachbücher über Ostasien zählten zu den besten völkerkundlichen Beschreibungen, die zu seiner Zeit zur Verfügung standen, wie z. B. „Die Zukunft Ostasiens" (1895), „Drei Jahre ostasiatische Politik 1894-97", „33 Jahre in Ostasien" (3 Bände), „Aus dem Lande des Zopfes" (1893), etc.
Einen großen Teil seiner Kunstsammlungen hat er den Museen für Kunstgewerbe und Völkerkunde in Berlin übergeben.
- Max von Brandt was the son of Prussian general and military author Heinrich von Brandt. He attended the French College in Berlin. At first he became a Prussian officer before taking part in the Eulenburg Expedition of 1860/ 61 to East Asia leading to the signage of a Japanese-Prussian trade-treaty on January 24, 1861.
After conclusion of the contract he arrived in official mission in Yokohama on December 25, 1862 and as of January 1, 1863 he took up his work as consul.
He founded the Club Germania in 1863 and the German Society of Natural History and Ethnology of East Asia (OAG) in 1873.
On July 20, 1868 he became Consul General of the North German Confederation, and on January 5, 1869, German "Ministerresident" in Japan. He travelled in Japan as much as he could and visited Kyoto, Osaka, Nagoya, Niigata, Wakayama, etc. In 1865 he went on vacation to Hokkaidō and in 1869 he climbed Fuji.
He was able to make the trips because he had received a special permit from the Japanese government because of his reputation. The still closed inland could be visited until 1896 only with appropriate recommendation.
On November 9, 1874 he was appointed envoy in China and took over the office in Beijing from March 1, 1875 to April 1, 1893.
He was briefly accredited again from China to Japan in 1877-1878, 1879 and 1882-1883.
From July to September 1882, he concluded in Seoul a trade- and amity-treaty with Korea.
He intensely studied the culture and history of East Asia and due to his detailed knowledge of Asia, his impressing personality as well as his pleasantness, M. von Brandt was highly esteemed in Beijing, where he became doyen of the diplomatic corps for many years.
As a diplomat, he emphasized the common European interests towards China. He promoted German trade interests and was one of the initiators of the opening of the German mail steamer line to China as well as the founding of the German-Asian Bank in Shanghai in February 1889.
His first wife, a neé Wolff, died in 1891.
The trip to Korea became his personal fate, as he met his future wife Helen Maxima Heard (* 1868 in Hong Kong, † 1937), the daughter of the US - Ministerresident and Consul General in Korea, Augustine Heard (1827 - 1905).
In May 1892 he asked for permission to marry. It was denied him because German diplomats had been forbidden to marry foreign women. After his application was repeatedly rejected, he asked for his retirement in November 1892. The request was granted on April 1, 1893. On April 15, 1893 he married her and they settled in Weimar.
Afterwards he devoted himself to writing and left behind many works on East Asian politics and culture, especially on Japan and China. His much-noticed papers and non-fiction books on East Asia were among the best ethnological descriptions available at his time, such as "The Future of East Asia" (1895), "Three Years of East Asian Politics 1894-97", "33 Years in East Asia" (3 volumes), "From the Land of the Plait" (1893), etc.
He has donated a large part of his art collections to the Museums für Kunstgewerbe und Völkerkunde in Berlin.


BRANDT, P. / P I - II / DE / TR + QFE /
- E. Rothmund trennte sich von W. Willmann im Jahr 1868 und führte seine Firma als Schneiderei und Ausstatter unter Rothmund & Co. am gleichen Standort in Yokohama # 52 weiter. Ab diesem Jahr wurde auch P. Brandt angestellt. Er arbeitete für die Firma bis 1871 und wurde von 1871 bis 1875 von der japanischen Regierung als Superintendent für Schneider (Militärschneiderei) angestellt. Ab 1875 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- E. Rothmund separated from W. Willmann in 1868 and continued his business as a tailor and outfitter under Rothmund & Co. at the same location in Yokohama # 52. From this year on P. Brandt was also employed. He worked for the company until 1871 and was employed by the Japanese government from 1871 to 1875 as superintendent for tailoring (military tailoring). From 1875 he is no longer listed in Japan.

BRANE, M. / P III / UKN / SER /
BRANHAM, Chas. J. / P III / UKN / TR /
BRASAFKIE, F. / P II / UKN / SER / Mrs.

BRASCH, Fritz S.

BRASH, J. / P I / GB / TR /
- Er kam 1869 im Auftrag von Whitfield & Dowson, Ingenieur- und Kesselbau, Architekten und Vermessungen, nach Japan. Da die Firma nur in Yokohama # 69 stationiert war, wurden auch Möglichkeiten einer Erweiterung gesucht und J. Brash wurde 1870 nach Kobe entsandt. Allerdings verstarb er bereits am 24.05.1870 und er wurde auf dem Ono-Friedhof von Kobe beigesetzt.
- He came to Japan in 1869 on behalf of Whitfield & Dowson, Civil Engineers and Boiler Makers, Architects and Surveyors. Since the company was only stationed in Yokohama # 69, possibilities were also sought for an extension and J. Brash was sent to Kobe in 1870. However, he died on May 24, 1870 and he was buried in the Ono-Cemetery of Kobe.

BRATMULLER, -- / [BRATMUELLER] / P II / DE / FE-R (12 Mon.)
- Er war nur 1873 in Wakayama, angestellt als Handwerker von der Präfektur-Verwaltung (japanische Regierung). Er war Schuhmacher und er hatte die Aufgabe, die europäische Schuhherstellung einzuführen, zusammen mit Kaffen.
P. S. Es wird vermutet, da viele Übereinstimmungen bestehen, dass es sich um G. F. Heitkamper handelt.
- He was only in 1873 in Wakayama, employed as an artisan by the Prefectural Administration (Japanese government). He was a shoemaker and had the task of introducing the European shoe manufacturing, together with Kaffen.
P. S. It is assumed due to many similarities, that this person is G. F. Heitkamper.


BRAUN, - / P II / DE / FE-ED /
BRAUN, C. / P II / UKN / TR /
BRAUN, G. L. / P II / DE / FE-T-SH /
BRAUN, J. / P I / FR / DIP /

BRAUN, W. / siehe - see / PRAUN, W.

BRAUND, J. [BRANND] / P II / GB / FE-T ( 48 Mon.) /
- Er war von 1871 als Konstabler bei der Stadtverwaltung von Yokohama im Polizeidienst angestellt. Im Jahr 1875 it er nicht mehr in Japan gelistet.
- He was employed as a constabler by the Municipal Administration of Yokohama in the Police Service as of 1871. In 1875 he is no longer listed in Japan.

BRAUNE, C. W. W.

BRAUNS, Caroline Wilhelmine Emma

BRAUNS, David August

BRAUNSCHWEIG, P. / P III / UKN / TR /
BRAY, Henry F. / P III / GB / FE-ED /
BRAY, William / P III / GB / MED /
BREARLEY, David Sheard / P II - III / GB / TR /

BREEN, Henry S. / P III / USA / TR / 1871 - 1929
- Er wurde als Sohn von John und Elizabeth [Yoka] Breen 1871 in Nagasaki geboren. Nach seiner Ausbildung wurde er 1888 von W. Hooper in der Medical Hall and Aerated Water Manufactory (Apotheke und Selterwasserhersteller) in Nagasaki angestellt. Im Jahr 1894 zog er nach Kobe und wurde bei der Vacuum Oil Co., Kobe # 64, angestellt.
Im Jahr 1899 wechselte er zu J. Lyons & Co. in Kobe. Für diese Firma arbeitete er dauerhaft und hatte 1908 immer noch diese Stellung.
Er starb in Kobe 1929 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Kobe beigesetzt.
- He was born as the son of John and Elizabeth [Yoka] Breen in 1871 in Nagasaki. After his education he was employed by W. Hooper in 1888 at the Medical Hall and Aerated Water Manufactory in Nagasaki. In 1894 he moved to Kobe and was employed by Vacuum Oil Co., Kobe # 64.
In 1899 he joined J. Lyons & Co. in Kobe. He worked permanently for this company and still held this position in 1908. - He died in Kobe in 1929 and was buried in the foreigners´ cemetery of Kobe.


BREEN, John / P I - II / IR / SH / 1830 - 1886
- Er war gebürtiger Ire und eingebürgerter Bürger der USA, der Mitte der 1860er Jahre aus San Francisco nach Nagasaki kam. Ab 1866 war er Partner von John U. Smith in der Firma Smith & Breen in Nagasaki # 38 Ōura. Obwohl das Unternehmen als "Schiffsvertragspartner, Fleischerei, etc." eingetragen war, verbrachten sowohl Breen als auch Smith Jahre in Nagasaki als Hafenlotsen. Ihre Aufgabe war es, auf See zu fahren, um große ankommende Schiffe sicher in den Hafen von Nagasaki zu bringen - ein Job, der für Breen gefährlicher war, da er nie schwimmen gelernt hatte!
Breen lebte in einem großen Haus in # 24 Minamiyamate mit seiner japanischen Frau Miyahara Yoka und ihren drei Kindern: Henry S., Katharina und Margaret (Mary). Er arbeitete weiterhin als Hafenlotse, auch nachdem er genug Geld gespart hatte, um seine Familie bequem zu versorgen.
Sein Glück endete schließlich am 26. März 1886. Er und seine sechsköpfige japanische Crew waren etwa dreizehn Meilen außerhalb des Hafens ausgelaufen, um auf die erwartete Ankunft eines Schiffes aus Shanghai zu warten. Die Winde zogen jedoch an und kenterten Breens kleines Boot. Obwohl das Schiff aufgerichtet war, driftete es bis zum Sonnenuntergang, als Breen an Eschöpfung starb. Nur einer seiner Crew überlebte die Tortur, und Breens Leiche wurde nie gefunden. Auf dem Internationalen Friedhof Ōura wurde für ihn ein Grabstein errichtet, der später auf den Internationalen Friedhof Sakamoto überführt wurde.
Breens Frau beantragte erfolgreich beim US-Konsulat das Recht, seinen Nachlass auf sie und die Kinder zu übertragen. Obwohl viele westliche Männer mit japanischen Frauen zusammenlebten, mit denen sie während ihres langen Aufenthalts in Nagasaki Kinder zeugten, war Breens Frau eine der wenigen, die den rechtlichen Status einer Ehefrau hatte. Als Frau Breen am 26. Oktober 1913 starb, wurde sie im Grab ihres Mannes begraben, und ihr Name ("Elizabeth", nicht ihr japanischer Name) wurde auf dem Grabstein hinzugefügt.
Tochter Margaret Breen heiratete William Ehrhart 1904 in der Katholischen Kirche in Ōura, und obwohl sie Nagasaki verließen, lebten sie weiterhin in Japan. Sohn Henry S. Breen arbeitete später in Kobe und starb 1929 im Alter von achtundfünfzig Jahren.
- He was a native of Ireland and a naturalized citizen of the USA who came to Nagasaki from San Francisco in the mid-1860s. From 1866, he was a partner with John U. Smith in the firm Smith & Breen at Nagasaki # 38 Ōura. Although the business was advertised as "Ship's Compradores, Butchers, etc.," both Breen and Smith spent years in Nagasaki as harbor pilots. Their job was to go out to sea to meet large incoming ships and guide them to safety into Nagasaki Harbor - a job made even more dangerous for Breen by the fact that he never learned to swim!
Breen lived in a large house at # 24 Minamiyamate with his Japanese wife, Miyahara Yoka, and their three children: Henry S., Catherine and Margaret (Mary). He continued to work as a harbor pilot even after having amassed enough money to support his family comfortably. His luck finally ran out on March 26, 1886. He and his crew of six Japanese had gone out about thirteen miles outside the harbor to wait for the expected arrival of a ship from Shanghai. The winds picked up, however, and capsized Breen's small boat. Even though the ship was righted, it drifted until sundown, at which time Breen died of exposure. Only one of his crew survived the ordeal, and Breen's body was never recovered. A tombstone was erected for him in the Ōura International Cemetery, although it was later transferred to Sakamoto International Cemetery.
Breen's wife successfully petitioned the U.S. consulate for the right to claim his estate for her and the children. Although many Western men lived with Japanese women by whom they fathered children during their long stays in Nagasaki, Breen's wife was one of the few to have achieved the legal status of wife. When Mrs. Breen died on October 26, 1913, she was buried in her husband's grave, and her name (albeit her Christian name "Elizabeth," not her Japanese name) was added to the tombstone.
Daughter Margaret Breen married William Ehrhart at Ōura Catholic Church in 1904, and though she left Nagasaki, she continued to reside in Japan. Son Henry S. Breen later worked in Kobe and died in 1929 at the age of fifty-eight.


BREETVELD, J. / P II / UKN / ENG /
BREGER, A. / P III / UKN / TR /
BREMER, Carl / P III / DE / TR /
BREMER, I. J. [L. J.] / P II / UKN / TR /
BREMNER, A. S. [A. C.] / P III / UKN / TR /
BREMNER, Charles / P II / GB / MED /
BREMNER, L. R. / P III / UKN / TR /

BRENGUIER, François-Xavier [BRINGUIER] / P III / FR / MIS / 1871 - 1946
- Er wurde am 11.10.1871 in Millau, Aveyron, in einer Kaufmannsfamilie geboren. Er besuchte die weiterführende Schule in Millau und besuchte dann das Große Seminar von Rodez. Am 31.08.1889 wurde er in das Große Seminar der Société des Missions Etrangeres in Paris aufgenommen. Nach Beendigung seiner Wehrdienstzeit wurde er am 22.09.1894 zum Priester geweiht und für die Mission in Nagasaki vorgesehen. Er verließ am 05.12.1894 Marseille und kam am 18.01.1895 in Nagasaki an. Pater Brenguier wurde unverzüglich zu Pater Sauret nach Kurume geschickt, um Japanisch zu lernen und im apostolischen Leben ausgebildet zu werden.
Ende des Jahres 1895 wurde François Xavier Brenguier in die Gemeinden von Kagoshima, Sendai und Satsuma versetzt. Am 20. Dezember 1898 ließ er sich in Hitoyoshi, Kumamoto-ken, nieder und 1911 wurde er nach Oita und Nakatsu versetzt.
Er wurde 1916 mobilisiert und erhielt den Auftrag, in Marseille die Post zu kontrollieren. Er kehrte 1919 nach Japan zurück und nahm die Arbeit in seiner Gemeinde Oita und Nakatsu wieder auf. Er gab auch Französischkurse an der Handelshochschule.
1926 wurde die Diözese von Nagasaki dem japanischen Klerus anvertraut; die Diözese von Fukuoka, zu der die Provinzen Fukuoka, Saga und Kumamoto gehörten, blieb in den Händen der französischen Misionare. Pater Brenguier wurde im März 1927 zum Pfarrer von Saga ernannt. Der Pazifikkrieg (1941-45) führte allmählich zu einer Reihe von Einschränkungen. Zuerst wurde er unter Hausarrest gestellt, Ende April 1945 wurde Pater Brenguier inhaftiert. Er musste sich zahlreichen Verhören unterziehen. Am 15.08.1945 wurde er freigelassen, seine Kräfte hatten stark nachgelassen. Am 05.04.1946 starb er und wurde auf dem christlichen Friedhof von Kurume beigesetzt.
- He was born on October 11, 1871 in Millau, Aveyron, in a family of merchants. He went to the secondary school in Millau, then entered the Grand Seminary of Rodez. On August 31, 1889 he was admitted to the Grand Seminary of the Societe des Missions Etrangeres of Paris. His time of military service completed, he was ordained a priest on September 22, 1894 and was sent to the Nagasaki mission. He left Marseille on December 5, 1894 and arrived in Nagasaki on January 18, 1895. Without delay Father Brenguier was sent to Kurume to Father Sauret to learn Japanese and to be trained in the apostolic life.
At the end of the 1895, François Xavier Brenguier was transferred to the posts of Kagoshima, Sendai and Satsuma. On December 20, 1898 Father Brenguier settled in Hitoyoshi, Kumamoto-ken; he built a chapel, a residence and a meeting room. In 1911 he was transferred to Oita and Nakatsu.
He was mobilized in 1916 and received his assignment to the postal control of Marseille. He returned to Japan in 1919 and resumed his parish of Oita and Nakatsu, while providing French language courses at the College of Commerce.
In 1926, the new diocese of Nagasaki was entrusted to the Japanese clergy; the diocese of Fukuoka, which included the provinces of Fukuoka, Saga and Kumamoto, remained in the hands of the Fathers of Foreign Missions. Father Brenguier was appointed parish priest of Saga in March 1927. The Pacific War (1941-45) gradually led to a series of restrictions. First placed under house arrest, Father Brenguier was imprisoned at the end of April 1945. He had to undergo numerous interrogations. On August 15, 1945 he was released, however, his strength was declining. On April 5, 1946 he died and was buried in the Kurume Christian Cemetery.


BRENNER, Carl

BRENNER, W. H. [W. A.] / P II -III / GB / TR /
- Er kam 1887 nach Japan und wurde von Frazar & Co., Handels- und Versicherungs-Agentur, Yokohama # 200, angestellt. Er arbeitete für die Firma bis 1891, danach hat er Japan verlassen. Nach einer sechsjährigen Unterbrechung kam er 1897 erneut nach Japan und arbeitete wieder bei Frazar & Co. in Yokohama # 200. Die Geschäfte ließen nach und W. H. Brenner hat 1904 die Firma verlassen.
Er wurde daraufhin 1905 als Leiter bei der Firma „The Zemma Works”, Hersteller von Holz- und Metallbearbeitungsmaschinen und Gummiformerzeugnisse, Isogo-mura in der Nähe von Yokohama, angestellt. Diese Position hatte er nur bis Mitte 1906 inne, danach hat er Japan verlassen. Sein Nachfolger wurde J. Lindsley.
- He came to Japan in 1887 and was employed by Frazar & Co., Trade and Insurance Agency, Yokohama # 200. He worked for the company until 1891, afterwards he left Japan. After a six-year break, he came back to Japan in 1897 and worked again for Frazar & Co. in Yokohama # 200. The business declined and W. H. Brenner left the company in 1904.
He was then employed in 1905 as manager of the company "The Zemma Works", Manufacturers of Wood and Metal Working Machinery and Rubber Moulded Work, Isogo-mura near Yokohama. He only held this position until mid-1906, afterwards he left Japan. He was succeeded by J. Lindsley.


BRENNWALD, Caspar

BRENT, Arthur / P I - III / GB / TR /
- Er kam 1866 im Auftrag von Walsh, Hall & Co. nach Japan und wurde in der Niederlassung in Yokohama # 2 eingesetzt. Er arbeitete bis 1872 für diese Firma. Im Jahr 1873 wechselte er zu Hudson, Malcolm & Co., Kaufmann, Yokohama # 73 und er wurde Leiter dieser Firma. Der Sitz der Firma änderte sich 1875 in Yokohama # 24 und ab 1876 befand sich die Firma in Yokohama # 70. Im Jahr 1883 wurde die Firma aufgelöst und von Flint Kilby übernommen, die jetzt unter Flint Kilby & Co., Yokohama # 70, firmierte. Arthur Brent wurde Partner von Kilby, unterstützte die Firma jedoch ab 1883 von London. Er kam nur noch auf Dienstreise nach Japan. Flint & Co. wurde 1901 aufgelöst.
P. S. Es wird vermutet, daß Arthur und Walter Brent Geschwister sind, ein Nachweis konnte jedoch nicht erbracht werden.
- He came to Japan in 1866 on behalf of Walsh, Hall & Co. and was deployed at the branch of Yokohama # 2. He worked until 1872 for this company. In 1873, he joined Hudson, Malcolm & Co., Merchants, Yokohama # 73 and became manager of this company. The seat of the company changed to Yokohama # 24 in 1875 and as of 1876 it was located at Yokohama # 70. In 1883 the company was dissolved and taken over by Flint Kilby, now operating under Flint Kilby & Co., Yokohama # 70. Arthur Brent became a partner of Kilby, but supported the company from London as of 1883. He only came to Japan on business trips. Flint & Co. was dissolved in 1901.
P. S. It is believed that Arthur and Walter Brent are siblings, but proof could not be provided.


BRENT, Walter / P I - III / GB / TR /
- Ganz sicher durch Arthur Brent angeregt, kam Walter Brent 1868 nach Japan und begann auch für Walsh, Hall & Co., Yokohama # 2, zu arbeiten. Aber bereits 1869 eröffnete er unter seinem Namen ein Maklerbüro in Yokohama 60. Ab 1871 firmierte er als Wechsel- und Edelmetall-Makler in Yokohama # 20. Von 1872 bis 1874 war er in einer Partnerschaft mit William Robert Bennett; sie trennten sich jedoch 1874 wieder und Walter Brent betrieb das Maklergeschäft wieder alleine, jetzt in Yokohama # 32.
Im Jahr 1876 zog er nach Kobe und in seiner neu gegründeten Firma W. Brent & Co. war er Vertreter für die Japan Safety Match Co. (Sicherheitsstreichhölzer). Diese Firma war sicher nicht erfolgreich, denn im Jahr 1878 ist er bei E. Fischer & Co,, Versicherungsagentur, Kobe # 32, angestellt. Im darauffolgenden Jahr 1879 wechselte er zu Browne & Co., Versicherungsagentur, Kobe # 26. Mit einer Unterbrechung von 3 Jahren, von 1882 bis 1884, wo er als Auktionator in Kobe # 36 arbeitete, war Walter Brent auch noch 1908 für Browne & Co. tätig, ab 1899 sogar mit Prokura.
Walter Brent war Mitglied des Yokohama Cricket & Athletic Club (YC & AC) und er war neben Edgar Abbott ein bekannter Sprinter.
P. S. Es wird vermutet, daß Arthur und Walter Brent Geschwister sind, ein Nachweis konnte jedoch nicht erbracht werden.
- Certainly inspired by Arthur Brent, Walter Brent came to Japan in 1868 and also started working for Walsh, Hall & Co., Yokohama # 2. But as early as 1869 he opened under his name a General Broker Office in Yokohama 60. As of 1871 he operated as Bill and Bullion Broker in Yokohama # 20. From 1872 to 1874 he was in a partnership with William Robert Bennett; however, they separated in 1874 and Walter Brent operated the broker office alone again, now in Yokohama # 32.
In 1876 he moved to Kobe and founded his own company operating under W. Brent & Co. and representing the Japan Safety Match Co. This company was certainly not successful, because in 1878 he abandoned his firm and was employed by E. Fischer & Co,, Insurance Agency, Kobe # 32. In the following year 1879, he joined Browne & Co., Insurance Agency, Kobe # 26. With a break of 3 years, from 1882 to 1884, where he worked as an auctioneer in Kobe # 36, Walter Brent was still employed in 1908 with Browne & Co ., as of 1899 he was even authorized to sign per procuration.
Walter Brent was a member of the Yokohama Cricket & Athletic Club (YC & AC) and was a well-known sprinter alongside Edgar Abbott .
P. S. It is believed that Arthur and Walter Brent are siblings, but proof could not be provided.


BRESCIANI, Caesar / P II / IT / TR /
- 1868 ging er nach China, um Seidenraupeneier in den nördlichen Regionen des Landes zu kaufen, die als gesünder galten und auch das Zuchtklima unserem ähnlicher war. Bresciani kam in die Mandschurei und versuchte von hier, allerdings erfolglos, nach Korea einzureisen. Die Reise wurde von der Bacological Society Vedovelli, Cicogna, Martinengo & Co. di Brescia (die eng mit der Puech Co. verbunden zu sein scheint) organisiert. Aufgrund seiner Erfahrungen in der Mandschurei und der Seidenraupenzüchtung sandte Bresciani einen kurzen Bericht nach Italien, der im Dezember 1869 in der "II Sole di Milano" veröffentlicht wurde.
Im Sommer 1870 wurde Cesare Bresciani von der Puech Co. nach Yokohama geschickt und arbeitete dort bis 1874.
Im August 1872 unternahm er zusammen mit Giacomo Cicogna und Kobayashi Hikosuke, ein Seidenraupenzüchter und Händler in Yokohama, eine lange Exkursion in die inneren Bezirke Japans, bis nach Ueda (in der heutigen Präfektur Nagano). Der Bericht seiner Reise wurde zwischen Dezember 1872 und Januar 1873 in acht Folgen in "Il Sole di Milano" veröffentlicht und ist eine der umfassendsten und zuverlässigsten westlichen Berichte über die japanische Seidenraupenzucht dieser Zeit.
Nach seiner Rückkehr nach Italien im Jahr 1874 blieb er dann dem Gebiet des japanischen Seidenraupeneier - Handels weiter verbunden. Ab November 1877 publizierte Cesare Bresciani die Einfuhr japanischer Seidenraupeneier in italienischen Zeitschriften.
- In 1868 he went to China to buy silkworm eggs in the northern regions of the country that were considered healthier and more similar to our breeding climates. Bresciani arrived in Manchuria and tried to enter Korea, however, without success. The trip was organized by the Bacological Society Vedovelli, Cicogna, Martinengo & Co. di Brescia (which appears to be closely linked to the Puech Co.). On his experience in Manchuria and on how to breed silkworms, Bresciani sent a brief report to Italy to be published on “II Sole di Milano” in December 1869.
In the summer of 1870, Cesare Bresciani was sent to Yokohama by the Puech Co. and he worked there until 1874.
In August 1872, he made, together with Giacomo Cicogna and Kobayashi Hikosuke (a silkworm breeder and merchant operating in Yokohama), a long excursion in the inner districts of Japan, reaching up to Ueda (in the present Nagano Prefecture). The report of his trip was also published, in eight episodes, in “Il Sole di Milano” between December 1872 and January 1873 and constitutes one of the broadest and most reliable Western reports on Japanese sericulture of that period.
After his return to Italy in 1874 he then remained in the field of the Japanese silkworm eggs trade. In November 1877 Cesare Bresciani publicized the importation of original Japanese silkworm eggs into Italian periodicals.


BRETON, A. / P II - III / FR / TR /
- Er war von 1888 bis 1892 in Japan und arbeitete immer bei der Firma J. de Vigan & Co. Er begann 1888 in der Niederlassung der Firma in Kobe # 22, arbeitete 1889 in der Niederlassung in Yokohama # 202 und war dann 1890 wieder in Kobe. Im Jahr 1891 ging die Firma in Konkurs und A. Breton hat Japan 1892 verlassen.
- He was in Japan from 1888 to 1892 and always worked for J. de Vigan & Co. He started in 1888 at the company's branch in Kobe # 22, in 1889 he worked at their branch in Yokohama # 202, and in 1890 he was back in Kobe. In 1891 the company went bankrupt and A. Breton left Japan in 1892.

BRETON, Albert Henri / P IV / FR / MIS / 1882 - 1954
- Breton wurde am 16.07.1882 in St-Inglevert, Pas-de-Calais, in einer Bauernfamilie geboren. Er hat alle seine Nebenfächer am kleinen Seminar von Boulogne bestanden und zwei Jahre am Priesterseminar von Arras studiert. Er schrieb sich im September 1901 an der Societe des Missions Etranges in Paris ein und wurde am 27.06.1905 zum Priester geweiht. Er war für die Mission von Hakodate vorgesehen, verließ Frankreich am 02.08.1905 und kam am 24.09.1905 in Japan an. Bis 1910 hatte er mehrere Posten in dieser Mission. Er arbeitete 1901 in Morioka, dann ab 1906 in Niigata und 1907 in Hirosaki. Er wirkte ab April 1908 als Vikar mit Pater Urbain Faurier in Aomori, wo er in der Kirche von Aomori durch ein Feuer verletzt wurde. Er kehrte zur Behandlung nach Frankreich zurück.
1912 ging er in die USA und blieb dort bis Mitte 1921. Dies ist die amerikanische Phase seines Missionslebens; er organisierte das Apostolat für die japanischen Auswanderer in den USA. 1921 kehrte er nach Japan zurück, Pater Breton wurde der Erzdiözese Tokyo zugeordnet und kümmerte sich um mehrere Aufgaben, z. B. kaufte er 1928 Land in Kamakura und gründete 1929 das St. Teresa Sanatorium.
Er wurde am 09.06.1931 zum Bischof der Diözese Fukuoka ernannt. Er trat 1940 von seinem Amt zurück, wurde jedoch vom 08.12.1941 bis zum 08.04.1942 als Spion inhaftiert.
Am 29.09.1949 wurde er zum Ritter der Ehrenlegion ernannt.
Breton starb am 12.08.1954 in Kamakura und wurde in Yokosuka auf dem Friedhof der Nonnen in der Nähe des St. Thérèse Krankenhauses beigesetzt.
- Breton was born on July 16, 1882 in St-Inglevert, Pas-de-Calais, in a family of farmers. He did all his secondary studies at the minor seminary of Boulogne, spent two years at the major seminary of Arras. He enrolled in the Societe des Missions Etrangeres of Paris in September, 1901 and was ordained a priest on June 27, 1905. He was destined for the mission of Hakodate, left France for the mission on August 2, 1905 and arrived in Japan on September 24, 1905. Until 1910 he held several posts in this mission. He turned to Morioka, next to Niigata in 1906 and to Hirosaki in 1907. As of April 1908, he acted as a curate with Pater Urbain Faurier in Aomori. Breton got hurt by fire in the Aomori church and returned to France for treatment.
In 1912 he went to the United States and remained there until the middle of 1921. This is the American phase of his missionary life; he organized the apostolate with the Japanese emigrants to the United States.
In 1921 he returned to Japan, Pater Breton became an associate at the archdiocese of Tokyo, and took care of several posts. He purchased land in Kamakura in 1928 and established the St. Teresa Sanatorium in 1929.
He was appointed Bishop of the diocese of Fukuoka on June 9, 1931. He resigned from his job in 1940, but was arrested as a spy from December 8, 1941 to April 8, 1942.
On September 29, 1949 he was honoured Knight of the Legion of Honor.
He died in Kamakura on August 12, 1954 and was buried in Yokosuka, in the cemetery of nuns near the St. Thérèse Hospital.


BRETON, Joseph Marie / P III / FR / MIS /
- Er wurde am 27.12.1875 in Betz-le-Château, Indre-et-Loire, geboren. Seine Familie war von tiefem Glauben geprägt und er war der zweite Sohn der Familie. Seit seiner ersten Kommunion wollte Joseph Priester werden. Er schrieb sich bei der Societe des Missions Etranges von Paris ein und wurde am 25.06.1899 zum Priester geweiht. Er hatte immer von Tonkin geträumt, aber er wurde für die Mission in Nagasaki vorgesehen, wo er im September 1899 eintraf. Zuerst wurde er nach Kagoshima zu Pater Emile Raguet gesandt, um Japanisch zu lernen.
Im Juli 1900 wurde er zum Vikar in Kuroshima ernannt, wo er acht Jahre blieb. Im Juni 1909 wurde er Priester von Madarajima.
Im Jahr 1914 wurde er nicht mobilisiert, aber Pater Cotrel, der Pfarrer von Kuroshima, wurde eingezogen. Pater Breton wurde der Ersatzpriester bis 1919 und kehrte so zu seinem ersten Amtssitz zurück. Im Jahre 1919, als Pater Cotrel zurückkehrte, wurde Breton Pfarrer von Shitsu bis 1927, danach wieder Pfarrer von Madarajima bis 1942, als er dann nach Amakusa-Akitsu versetzt wurde. Von 1945 bis 1955 war er Pfarrer von Yokubo.
Am 25. Juli 1957 starb er und wurde in Yahata begraben.
- He was born in Betz-le-Chateau, Indre-et-Loire, on December 27, 1875. His family was of deep faith and he was the second son of the family. From the time of his first communion Joseph thought of being a priest. He enrolled in the Societe des Missions Etrangeres of Paris and was ordained a priest on June 25, 1899. He had always dreamed of Tonkin, but he was destined for the mission of Nagasaki where he arrived in September 1899. At first he was sent to Kagoshima to Father Emile Raguet to learn Japanese.
In July 1900 he was appointed vicar at Kuroshima where he was to remain eight years. In June 1909, he became priest of Madarajima.
In 1914 he was not mobilized but Father Cotrel, parish priest of Kuroshima having had to leave, Father Breton came to replace him and thus returned to his first post until 1919. In 1919, when Father Cotrel returned, Breton became parish priest of Shitsu until 1927, then again of Madarajima, in 1942 he left for Amakusa-Akitsu in 1942 and became parish priest of Yokubo from 1945 to 1955. - On July 25, 1957 he died and was buried in Yahata.


BRETONNIERE, Jean Paul [BRETONNIÈRE] / P II / FR / FE-T-SH-Y (15 Mon.) /
- Er wurde vom Marine-Ministerium der japanischen Regierung angestellt und gehörte zum Aufbaustab des Yokosuka-Arsenals. Sein Vertrag als Mechaniker lief vom 24.07.1873 bis 24,07.1875. Wegen Krankheit musste er aber seinen Vertrag vorzeitig am 12.10.1874 beenden. Er verließ Japan am 13.10.1874.
- He was employed by the Navy Ministry of the Japanese Government and belonged to the staff of the Yokosuka Arsenal. His contract as a mechanic ran from July 24, 1873 to July 24, 1875. Because of illness, however, he had to end his contract prematurely on October 12, 1874. He left Japan on October 13, 1874.

BRETSCHNEIDER, Carl Christian

BRETSCHNEIDER, Hermann

BRETT, James / UKN / P III / TR /
BRETT, Robert / P I / GB / TR /
BRETT, William Roberts / P II / GB / TR /

BRETTKE, E. / P IV / DE / MIL-MED /
- Er war von 1900 bis 1903 im deutschen Marine-Lazarett, Yokohama # 40-41 Bluff, im Einsatz. Ab 1903 ist er nicht mehr in Japan gelistet.Nach Ablauf seiner dreijährigen Einsatzzeit hat er Japan wieder verlassen.
- From 1900 to 1903 he was in action in the German Naval Hospital, Yokohama # 40-41 Bluff. After 1903 he is no longer listed in Japan and has left Japan after his three years of service.

BREWER, Thomas / P II - III / GB / TR / 1837 - 1894 /
Für Vergrößerung klicken


- Werbe-Postkarte von Thomas Brewer als Wein- und Spirituosen-Kaufmann, Yokohama # 30, vom 01.05.1890.

- Advertising postcard of Thomas Brewer as a wine and spirits merchant, Yokohama # 30, from May 1, 1890.


- Als er 1876 nach Japan kam, ließ er sich in Yokohama nieder und wurde als Leiter bei North, Thompson & Co., Medical Hall and Dispensary (Medizinhalle und Apotheke), Yokohama # 61. Aber bereits 1878 wechselte er zu Strachan & Co., Yokohama # 63, wo er bis 1883 arbeitete. Von 1883 bis 1890 ist er Leiter des Yokohama United Club, Yokohama # 5. Ab 1890 begann er als sebständiger Kaufmann für Wein und Spirituosen in Yokohama # 30. Dieses Geschäft schien jedoch nicht erfolgreich zu sein. Im Jahr 1892 wurde die Yokohama Co-Operative Association in Yokohama # 73 gegründet und T. Brewer als Leiter eingesetzt. - Er starb am 21.05.1894 und wurde auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama beigesetzt.
- When he came to Japan in 1876, he settled in Yokohama and became manager of North, Thompson & Co., Medical Hall and Dispensary, Yokohama #61, but as early as 1878 he joined Strachan & Co., Yokohama #63, where he worked until 1883. From 1883 to 1890 he was manager of the Yokohama United Club, Yokohama # 5. As of 1890 he started as a sole wine and spirits merchant in Yokohama # 30. However, this business did not seem to be successful. In 1892, the Yokohama Co-Operative Association was founded in Yokohama # 73 and T. Brewer was appointed its manager. - He died on May 21, 1894 and was buried in the Foreigners´ Cemetery of Yokohama.

BREWSTER, G. E. / P III / UKN / TR /
BRIDDLE, J. [S.] / P II / GB / DIP /
BRIDEL, Louis Adolphe / P III / FR / FE-ED /
BRIDENSTINE, M. J. / P III / GB / MED /
BRIDGE, Frederick / P II / UKN / TR /
BRIDGENS, Richard P. / P I - II / USA / TR / 1819 - 1891
BRIDGFORD, Sidney T. [BRIDGEFORD] / P II / GB / MIL /

BRIEGLEB, Friedrich / P III / DE / FE-R (36 Mon.) /
- Ingenieur. Er war bei der Semento Seizō Kaisha in Asagori (später in Onoda umbenannt), Yamaguchi-ken durch Vermittlung des Architekturbüros Böckmann & Ende in Berlin, das den Neubau zahlreicher Regierungsgebäude in Japan übernommen hatte, als technischer Berater von 1887 bis 1890 angestellt. Als sein Vertrag abgelaufen war, hat er Japan wieder verlassen. Ihm folgte Carl Steiner in gleicher Funktion bei den Osaka Zementwerken.
- Engineer. He was employed as a technical advisor from 1887 to 1890 at the Semento Seizō Kaisha in Asagori (later renamed to Onoda), Yamaguchi-ken, by mediation of the architectural bureau of Boeckmann & Ende in Berlin, who had taken over the construction of numerous government buildings in Japan. When his contract expired, he left Japan. He was followed by Carl Steiner in the same function at the Osaka Cement Works.

BRIFFAUD, Jacques [BRIFFANT] [BRIFFON] / P II / FR / SER /
BRIGEL, H. / P III / CH / TR /
BRIGEL, Joseph / P III / CH / TR / 1879 - 1923
BRIGGS, Francis C. [BREGGS] / P III / USA / MIS /
BRIGGS, Justus / P III / UKN / TR /
BRIGHAM, Arthur Amber / P III / USA / FE-ED / 1856 - 1938
BRIGHAM, E. L. / P III / UKN / TR /

BRIGHT, A. L. Mrs. / P II / GN / SER /
- Von 1887 bis 1888 existierte ein “Cosmopolitan Hotel" in Yokohama # 40. Es war ein Hotel in der Nähe der Schiffsanlegeplätze und hatte günstige Übernachtungen für Seeleute. Eigentümer dieses Hotels war Frau A. L. Bright, allerdings ist nichts über sie bekannt. So schnell wie das Hotel entstanden war, so schnell war es auch wieder verschwunden und auch Frau Bright hat 1888 Japan wieder verlassen. Dieses Hotel hat allerdings nichts mit dem „Cosmopolitan Hotel“ in Yokohama # 136 bzw. # 187 zu tun.
- From 1887 to 1888 there was a "Cosmopolitan Hotel" in Yokohama # 40. It was a hotel near the wharf and offered cheap accomodations for sailors. Proprietor of this hotel was Mrs. A. L. Bright, but nothing is known about her. As fast as the hotel was put into operation, it disappeared as quickly and also Mrs. Bright left Japan in 1888. However, this hotel has nothing to do with the "Cosmopolitan Hotel" in Yokohama # 136 or # 187.

BRIGHT, R. / P II / GB / FE-ED (12 Mon.) /
- Er war nur 1871 an der Kaiseijo, Tokyo (Vorläufer der Universität Tokyo), als Lehrer angestellt. Einzelheiten sind nicht bekannt.
- He was only employed in 1871 by the Japanese government, Ministry of Education, as a teacher at the Kaiseijo, Tokyo (forerunner of the University of Tokyo). Details are unknown.

BRIN, -- / P I / FR / DIP /
- Er war 1869/ 1870 als Begleitperson der berittenen Eskorte der Gesandtschaft von Frankreich in Japan. Leiter der Eskorte war Jean Charles Henri BULAND.
- In 1869/ 1870 he was trooper of the Mounted Escort of the Legation of France in Japan. Chief of the escort was Jean Charles Henri BULAND.

BRIN, Josephe [Y.] / P II / FR / SER /
- Er war 1871 und 1872 als Küchenchef bei J. Giaretto, Eigentümer des Marine-Hotels, Yokohama # 41, angestellt. Später ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- In 1871 and 1872 he was employed as Cuisinier by J. Giaretto, proprietor of the Marine Hotel, Yokohama # 41. Later he is no longer listed in Japan.

BRIN, Leon Jules / P I / FR / DIP /
- Baron, geboren am 09.09.1840 in Nantes (Loire-Atlantique); 1868 war er Attaché und Generalkonsul in der Gesandtschaft von Frankreich in Japan in der Übergangsphase nach dem Ausscheiden von Léon Roches und der Ankunft von Maxime Outrey.
- Baron, born on September 9, 1840 in Nantes (Loire-Atlantique); in 1868 he was appointed Consul General and Attaché in the legation of France in Japan during the transitional phase after the departure of Léon Roches and the arrival of Maxime Outrey.

BRINDLEY, George F. / P III / GB / TR /
BRINDLEY, George Samuel / P II / GB / FE-ED /
BRINDLEY, H. S. Bickerton / P III / GB / TR /

BRINGOLF, John

BRINING, W. / P III / UKN / TR /
BRINK, Storne / see STORNEBRINK
BRINKLEY, F. / P II / GB / FE-ED / 1826 - 1902
BRINKLEY, Francis / P I - III / IR / FE-MIL + JOU / 1841 - 1912
BRINKLEY, Jack Ronald / P III / IR / JOU /

BRINKMANN, Fr. [BRINCKMANN]

BRINKMEYER, - / P II / UKN / TR /
BRINKWORTH, B. J. S. / P II - III / UKN / TR /
BRINKWORTH, George / P III / UKN / TR /
BRISSONET, Ferd. / P II / FR / SER /
BRISTOW, Herbert / P II / GB / FE-T-RW /
BRISTOWE, F. M. / P III / USA / MIS / Miss

BRITTAN, Harriet Gertrude

BRITTO, L. G. / P III / UKN / TR /
BRITTON, Frank Guyver / P III / GB / ENG / 1879 - 1934
BROAD, C. / P III / UKN / TR /
BROAD, C. H. [E. H. ] / P III / UKN / FE-T-SH /
BROAD, Frederick Butler / P III / UKN / TR / 1860 - 1939
BROADBENT, John F. [BROODBENT] / P I / GB / TR /
BROADFIELD, J. / P II / UKN / TR /
BROADHURST, R. C. / P II / UKN / TR /
BROCK, A. / P III / AU / TR /

BROCKBANK, Herbert William / P III / GB / SER / 1862 - 1894
- Er wurde am 23.10.1861 in Manchester, GB, geboren. Es ist nicht bekannt, warum er in Japan lebte. In jedem Fall war er ein wohlhabender junger Mann, weil er Partner von Harry Solomon im Shōji Hotel im Distrikt Fuji wurde, indem er Harry Solomon beträchtliche Geldbeträge zukommen ließ, um das Hotel zu errichten. Sie lebten zusammen, gaben Geld zusammen aus, hatten eine gute Zeit und so entstand um 1893 das Shōji Hotel. Es wurde ein beliebtes Ferienziel für einige Mitglieder der ausländischen Gemeinschaft von Yokohama und Tokyo.
Herbert William Brockbank heiratete Frances Susan Chapman am 22.01.1887. Frances starb bei der Geburt ihrer Tochter im Dezember 1887. Die Tochter Marjorie Frances Brockbank wurde am 09.12.1887 geboren.
Plötzlich, am 14. August 1895, starb Brockbank und Harry Solomon stand unter Mordverdacht. Nach einer Obduktionsuntersuchung fasste der britische Konsul, als Untersuchungsrichter, die Beweise zusammen und erklärte, dass die Geschworenen entscheiden müssen. Sie urteilten, daß sich der "Tod aus natürlichen Ursachen, beschleunigt durch maßlose Gewohnheiten" ergeben hat. - Er wurde auf dem Ausländerfriedhof von Yokohama beerdigt.
- He was born in Manchester, GB, on October 23, 1861. It is not known why he lived in Japan. In any way, he must have been a wealthy young man because he became a partner of Harry Solomon in the Shōji Hotel, Fuji district by advancing Harry Solomon considerable sums of money to set up the hotel. They lived together, spent money together, had good times and in such manner the Shōji Hotel came into existence around 1893. It became a favourite resort for some members of the Yokohama and Tokyo foreign community.
HerbertWilliam Brockbank married Frances Susan Chapman on January 22, 1887. Frances died at the birth of their daughter in December 1887. The daughter Marjorie Frances Brockbank was born on December 9, 1887.
Suddenly, on August 14, 1895 Brockbank died and Harry Solomon was under suspicion of murder. After a post mortem examination the British Consul, as Coroner, summed up the evidence and stated it remained for the jury to decide which gave the verdict as “Death from natural causes accelerated by intemperate habits”. - He was buried in the Foreigners´ Cemetery of Yokohama.


BROCKHURST, George Walter [G. W.] / P III / GB / TR / 1862 - 1933
* 30.06.1862
† 28.08.1933 in Yokohama
- Er kam 1890 im Auftrag von I. Marians & Co. nach Japan und wurde in Kobe # 55 eingesetzt. Im Jahr 1891 trennte sich der Partner John Geen von I. Marians und G. W. Brockhurst arbeitete jedoch weiter für I. Marians & Co. Er arbeitete bis 1898 für diese Firma, danach ist er kurze Zeit nicht in Japan gelistet. Das hängt möglicherweise damit zusammen, dass I. Marians & Co. im Jahr 1901 liquidiert wurde. Ab 1902 war G. W. Brockhurst wieder in Japan und arbeitete für Singleton, Benda & Co. in Yokohama # 96. Privat wohnte er mit Familie in Yokohama # 47 Bluff, d. h., mit seiner Frau Annie Mary, Tochter und Sohn Norman Brockhurst.
G. W. Brockhurst arbeitete dauerhaft für Singleton, Benda & Co. in Japan. Bis zu seinem Ruhestand war er Leiter für Japan für diese Firma. Er starb am 28.08.1933 in Yokohama. Seine Frau folgte ihm am 03.11.1936 und beide sind auf dem Ausländer-Friedhof von Yokohama begraben.
- He came to Japan in 1890 on behalf of I. Marians & Co. and was employed in Kobe # 55. In 1891, the partner John Geen separated from I. Marians and G. W. Brockhurst, however, continued to work for I. Marians & Co. He worked for this company until 1898, afterwards he was not listed in Japan for a short time. This may be related to the fact that I. Marians & Co. was liquidated in 1901. As of 1902, G. W. Brockhurst was back in Japan and worked from then on for Singleton, Benda & Co. in Yokohama # 96. He lived privately with his family in Yokohama # 47 Bluff, i. e., with his wife Annie Mary, daughter and son Norman Brockhurst.
G. W. Brockhurst worked permanently for Singleton, Benda & Co. in Japan. Until his retirement, he was manager for Japan of this company. He died on August 28, 1933 in Yokohama. His wife followed him on November 3, 1936, and both are buried in the Foreigners´ Cemetery of Yokohama.


BROCKHURST, Norman / P IV / GB / TR /
- Norman Brockhurst war der Sohn von Annie Mary und George W. Brockhurst, der nach seiner Ausbildung im Jahr 1906 nach Japan kam. Er wurde von Strachan & Co., Yokohama # 71, angestellt. Privat wohnte er bei seinen Eltern im Yokohama # 47 Bluff.
- Norman Brockhurst was the son of Annie Mary and George W. Brockhurst, who came to Japan after his education in 1906. He was employed by Strachan & Co., Yokohama # 71. Privately he lived with his parents in the Yokohama # 47 Bluff.

BROCKHUYS, Edward J. / P III / UKN / FE-ED /
BROCKWEY, Thomas [BROCKWAY] / P II / GB / FE-ED /
BRODERICK, Michael / P I / USA / SER /
BRODHURST, R. C. / P II / UKN / TR /
BROECKELMANN, - / P III / DE / TR /

BROEK, Jan Karel van den

BROEK, Johann Willem van den / P II / NL / FE-ED (3 Mon.) + DIP /
- Es war geplant, dass er von der japanischen Regierung als Deutschlehrer an der Waseda Mittelschule (Chūgakkō Waseda) in Tokyo angestellt wird und seine Einsatzzeit war für 5 Jahre vorgesehen. Sein Vertrag begann am 15.03.1873, er wurde aber zum 15. 06.1873 wieder gekündigt. Daraufhin wurde er als Sekretär der holländischen Gesandtschaft in Yokohama angestellt, wo er bis 1875 arbeitete. Im Jahr 1875 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- It was planned that he will be employed by the Japanese government as a teacher of German at the Waseda Middle School (Chūgakkō Waseda) in Tokyo, and his tenure was scheduled for 5 years. His contract began on March 15, 1873, but it was cancelled on June 15, 1873. Afterwards he was employed as Secretary of the Dutch Legation in Yokohama, where he worked until 1875. In 1875 he was no longer listed in Japan.

BROEK van Heemstede, Lodewijk Karel van den / P IV / NL / DIP /
- Er arbeitete ab 1907 als Dolmetscher und Übersetzer in Yokohama.
- As of 1907 he worked as an interpreter and translator in Yokohama.

BROESCHEN, H. [BROECHEN] / P II / DE / TR /
- Er kam 1870 im Auftrag von Hecht, Lilienthal & Co. als Leiter nach Japan und begann in der Filiale in Yokohama # 8. Von 1874 bis 1882 war er für die Filiale in Kobe verantwortlich. Im Jahr 1882 arbeitete er wieder in Yokohama, sicherlich um die Firma abzuwickeln, den ab 1884 ist sie vom japanischen Markt verschwunden. Auch H. Broeschen hat Japan verlassen.
Als er in Kobe arbeitete, gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des „Club Concordia
- He came to Japan in 1870 by order of Hecht, Lilienthal & Co. and started in the branch in Yokohama # 8. From 1874 to 1882 he was responsible for the branch in Kobe. In 1882, he worked again in Yokohama, certainly to liquidate the company, because it disappeared from the Japanese market as of 1884. H. Broeschen also left Japan.
When he was working in Kobe, he belonged to the founding members of the „Club Concordia“.


BROKAW, Harvey / P III / USA / MIS / Reverend/
- Er kam 1896 mit Frau als Missionar der American Presbyterian Mission nach Japan und begann die Vorbereitung seines Einsatzes in Osaka. 1897 wurde er nach Kanazawa versetzt und von 1899 bis 1905 arbeitete er in Hiroshima. Nach einem Urlaub in der Heimat setzten sie ihre Tätigkeit ab 1907 in Kure, West Japan, fort.
- In 1896 he came to Japan as missionary of the American Presbyterian Mission, together with his wife, and he started his preparations in Osaka. In 1897 he was shifted to Kanazawa and from 1899 to 1905 he worked in Hiroshima. After a home leave they continued their work as of 1907 at Kure, West Japan.

BROKAW, Mary E.

BROKENSHIRE, W. H. / P III / GB / MIS /
BROMLEY, F. G. / P III / GB / TR /
BROMOVICH, Francis [BROMOWITCH] / P II / DE / FE-ED /
BRONEVSKII, Arkadii Nikolaevich БРОНЕВСКИЙ Аркадий Николаевич / P III / RUS / DIP /

BRONSART, Fritz von / siehe - see / SCHELLENDORFF, Friedrich Heinrich Bruno Julius Bronsart von

BROODBENT, John / see BROADBENT
BROOK, S. / P II / GB / TR /
BROOKE, A. / P II / UKN / TR /
BROOKE, C. A. [BROOK] / P II / FE-T-SH-L / Lighthouse
BROOKE, E. W. / P III / GB / JOU /
BROOKE, John Henry / P II - III / GB / JOU / 1826 - 1902
BROOKE, John Henry jun. / P II / GB / JOU / 1846 - 1883
BROOKE, O. / P III / UKN / TR /
BROOKES, J. M. / P II / GB / FE-T-SH /
BROOKE-SMITH, A. / P III / UKN / TR /

BROOKS, Alton Matthews / P III / USA / MIS / 1866 - 1924
- Im Jahr 1897 erwarb er den B.A. vom Albion Collge in Michigan und seine Frau Fannie geb. Ives erwarb den M.Sc. (Master of Science). Im Juli 1898 wurde er von der Atlanta-Konferenz als Praktikant in die Japanische Konferenz der Methodist Episcopal Church aufgenommen.
Beide kamen als Missionare am 3. Februar 1898 in Yokohama an. Bereits 1898 wurden sie nach Korea geschickt, kehrten aber 1900 nach Tokyo zurück. Er lehrte dann bis 1903 an der Aoyama Gakuin. Am 2. April 1901 wurde er in Tokyio zum Diakon geweiht. - Im März 1903 verließen sie Japan.
- In 1897 he acquired the B.A. from Albion Collge of Michigan and his wife Fannie nee Ives acquired the M.Sc. In July 1898 he was received into the Japan Conference of the Methodist Episcopal Church from the Atlanta Conference as a probationer.
Both arrived as missionaries in Yokohama on February 3, 1898. Already in 1898 they were sent to Korea but returned to Tokyo in 1900. He then taught until 1903 at the Aoyama Gakuin. On April 2, 1901 he was ordained deacon in Tokyo. - In March 1903 they left Japan.


BROOKS, C. W. / P II / GB / TR /
- Louis Candrelier eröffnete sein Ladengeschäft im Jahr 1873 in Tokyo Tsukiji. Gleich zur Eröffnung hatte die Firma 5 ausländische Angestellte. Einer dieser Angestellten war C. W. Brooks, die anderen waren T. W. Dunnon, M. Elliott, M. More und M. Harding. Sie alle waren nur 1873 angestellt und haben bereits 1874 Japan wieder verlassen.
Candrelier hatte sicher größere Pläne, die nicht in Erfüllung gingen.
- Louis Candrelier opened his shop in Tokyo Tsukiji in 1873. Right at the opening, the firm had 5 foreign employees. One of these employees was C. W. Brooks, the others were T. W. Dunnon, M. Elliott, M. More and M. Harding. They were all only employed in 1873 and left Japan in 1874.
Candrelier certainly had bigger plans that could not come true.


BROOKS, Charles Wolcott [Alcott] / P II / USA / QFE-DIP / 1833 - 1885
* 01.10.1833 in Hingham, Plymouth, Massachusetts, USA
† 16.08.1885 in Soad Springs, Napa, California, USA
- Er war Inhaber eines Handelsunternehmens in San Francisco mit Geschäftsinteressen in Kalifornien, Hawaii, China und Japan.
Als das japanische Schiff Kanrin-maru des Tokugawa Shōgunats im März 1860 in den Hafen von San Francisco einlief, begrüßte Brooks die japanische Mission als Privatmann und verabschiedete sie auch am 8. Mai 1860, als die Kanrin-maru die USA verließ.
1867 wurde Brooks zusätzlich zu seinem Handelsgeschäft vom Tokugawa Shōgunate als Handelsvertreter und Generalkonsul für Japan in den USA beauftragt, eine Position, die er bis 1873, dann mit einem Vertrag der Meiji-Regierung, Außenministerium, innehatte.
Brooks arrangierte Handelsgeschäfte für Japan und die Botschaft des Shōgun´s ab 1860 und auch für die Iwakura-Mission von 1871-1873. Im September 1873 besuchte er Japan und hatte am 14. Oktober 1873 eine Audienz beim Kaiser Meiji.
Takagi Saburō kam im Dezember 1873 als stellvertretender Konsul nach San Francisco und Charles W. Brooks wurde sein Assistent. - Am 19. Mai 1875 trat er von seinem Amt zurück.
- He was an owner of a trading company in San Francisco with business interests in California, Hawaii, China, and Japan. When the Japanese ship Kanrin-maru of the Tokugawa Shōgunate entered the Port of San Francisco in March 1860, he welcomed the Japanese mission as a private citizen and when the Kanrin-maru left the USA on May 8, 1860, he said goodbye.
In 1867, in addition to operating his trading business, Brooks was entrusted by the Tokugawa shōgunate as its commercial agent and consul general for Japan in the USA, a position he continued to serve until 1873, then with a contract of the Meiji government, Ministry of Foreign Affairs.
Brooks arranged commercial transactions for Japan and made arrangements for both, the Shōgun´s Embassy of 1860 and the Iwakura-Mission of 1871-1873.
In September 1873 he visited Japan and had an audience with the Emperor Meiji on October 14, 1873.
Takagi Saburō arrived in San Francisco as Deputy Consul in December 1873 and Charles W. Brooks became his assistant. On May 19, 1875 he resigned his office.


BROOKS, J. Moss / P II / GB / JOU /
- Er arbeitete nur 1874 in Japan und war bei der Zeitung „Japan Herald“, Yokohama # 28, angestellt.
Danach ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He only worked in Japan in 1874 and was employed by the newspaper „Japan Herald“, Yokohama # 28. - After that he is no longer listed in Japan.

BROOKS, T. M. / P I / GB / TR /
- Er lebte nur 1869 in Japan und war bei Stentz, Harvey & Co., Fleischerei und Schiffsausstatter, Yokohama 114, angestellt. Ab 1870 ist er nicht mehr in Japan gelistet.
- He only lived in Japan in 1869 and was employed by Stentz, Harvey & Co., Butchers and Compradores, Yokohama 114. As of 1870 he is no longer listed in Japan.

BROOKS, William Penn / P II / USA / FE-R-K (140 Mon.) /
* 19.11.1851 in South Scituate, Mass., USA
† 08.03.1938 in Amherst, Mass., USA
Für Vergrößerung klicken
- Er hatte an öffentliche Schulen, am Assinippi-Institut und an der Akademie in Hannover studiert. Brooks College-Aktivitäten sind bemerkenswert wegen seiner Rolle bei der Gründung der Phi Sigma Kappa - Brüdershaft zusammen mit fünf Kommilitonen. Er war Mitglied der Washington Irving Literary Society, der Gymnastic Association, hatte den militärischen Rang eines Hauptmanns im College-Bataillon inne und war Herausgeber der 1875er Version des College-Jahrbuchs. Er war Ehrengast der Massachusetts Agricultural College Klasse von 1875, wo er sich auf landwirtschaftliche Chemie spezialisiert hatte. Ein Jahr nach Abschluß seines Studiums wurde Brooks als Lehrer an dem Sapporo Agricultural College in Japan, dessen damaliger Schulleiter Brooks' ehemaliger Professor William Smith Clark war, angestellt. Brooks kam im Januar 1877 in Sapporo an, kurz bevor Clark die Schule verließ und nur wenige Monate bevor die japanische Regierung die Satsuma-Rebellion, die letzte Opposition gegen ihre Modernisierungspolitik, niederschlug. Er hatte einen Vertrag mit der japanischen Regierung, Ministerium zur Hokkaidō-Entwicklung (Kaitakushi), der am 06.01.1877 begann und bis zum 05.01.1880 lief, aber schließlich bis zum Oktober 1888 kontinuierlich verlängert wurde. Unmittelbar nach seiner Ankunft begann er Vorträge über Agrarwissenschaften zu halten und übernahm die Leitung der Versuchsfelder. Brooks arbeitete fast zwölf Jahre lang an der Sapporo Agricultural School, vier davon war er College-Präsident. Zusammen mit seiner Lehre machte Brooks eine große Anzahl von Beiträgen als landwirtschaftlicher Berater, identifizierte profitable Ernten für das nördliche japanische Klima und bot Kurse in Botanik und Agrarwissenschaften an. Ihm wird die Einführung von Zwiebeln, Mais, Bohnen, Futterpflanzen und anderen Pflanzen in Hokkaidō zugeschrieben. Brooks betonte sowohl die Theorie als auch die Praxis in seinen Klassen. Die Schüler erhielten sechs Stunden Feldarbeit pro Woche und wurden stundenweise bezahlt. Brooks trug auch viel zur englischen Ausbildung bei. Sein Unterricht sollte Studenten zum richtigen Schreiben und Sprechen befähigen.
1882 reiste Brooks nach Hause und heiratete. Seine Frau Eva Bancroft Hall Brooks lebte mit ihm in Sapporo bis sein Vertrag 1888 auslief. Während dieser Zeit hatten sie zwei Kinder, Rachel Bancroft Brooks und Sumner Cushing Brooks.
Brooks kehrte im Oktober 1888 in die USA zurück und nahm eine Stelle am Massachusetts Agricultural College als Dozent und für zwei Jahre als Präsident an (1905-06). Brooks setzte sein Studium an der Universität Halle in Deutschland fort und promovierte auch dort. Als Dozent am Massachusetts Agricultural College war er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1921 Direktor der landwirtschaftliche Versuchsstation von Massachusetts, wo er durch die Einführung japanischer Pflanzenarten, darunter mehrere japanische Sorten von Sojabohnen und Hir